Beiträge von LPBS

    Ich konsumiere bei den Spielen nur noch an den Cateringständen, wo der EHC auch etwas von den Einnahmen hat. Das ist nicht ein Entscheid gegen die Restaurantbetreiber, sonder FÜR DEN EHC! Spätestens wenn wir in der NLB sind, ist der EHC auch auf die Einnahmen des Restaurants angewiesen. Ich hoffe, dass die Feurer Gastro GmbH dies einsieht und sich frühzeitig nach alternativen Restaurants umsieht. Es würde mich freuen, wenn ich mich in einem anderen Lokal von Renes tollen Kochkünsten verwöhnen lassen dürfte!

    - 2G plus Maskentragpflicht

    - Konsumation nur im Sitzen (Stehplätze gesperrt)

    - Nur mit Abonnement (Einzelbillette haben keinen Zutritt, ausser die 2 Tickets aus dem Gewinnspiel)

    Es wird definitiv Einzeleintritte an der Abendkasse geben, sofern die Mitarbeiter an der Kasse nicht kurzfristig ausfallen.

    https://www.hcsierre.ch/de/ab-…swiss-league-spiele-live/

    Ab Saison 2022/23 alle Swiss League Spiele live


    Die Swiss League baut auf die kommende Saison hin eine eigene, unabhängige Streaming- Plattform, auf welcher künftig alle Spiele der Swiss League live übertragen werden. Damit wird für die Fans der Swiss League Clubs ein digitaler Mehrwert geschaffen.

    Die Clubs der Swiss League AG werden auf die kommende Saison hin gemeinsam mit Asport eine eigene Streaming-Plattform bauen. Asport ist führender Technologieanbieter im Bereich der automatisierten Distribution von Sportveranstaltungen und hat im vergangenen Jahr beispielsweise gemeinsam mit der Quickline Handball League erfolgreich die Produktion der Spiele automatisiert und eine dezidierte Videoplattform lanciert. Die neue Videoplattform der Swiss League kann jederzeit auch mit anderen SIHF- Ligen, wie die Women’s League oder die MySports League, erweitert werden. Den Swiss League Fans, die damit näher an die Swiss League Clubs rücken, wird somit erstmals die digitale Möglichkeit geboten, alle Spiele der Swiss League live und on demand zu verfolgen.

    Die Swiss League Clubs werden ihre Bilder selber produzieren und vermarkten. Die produzierten Inhalte können so auf die Wünsche der Fans abgestimmt und die Werbung den Bedürfnissen der künftigen Geschäftspartner entsprechend authentisch und wirksam platziert werden. Die Swiss League erlangt Gestaltungsfreiheit und mehr Visibilität. «Bereits bei der Gründung der Swiss League AG vor mehr als einem Jahr, haben sich die Club-Präsidenten darauf geeinigt, die ersten zwei bis drei Jahre insbesondere in Reichweite und Wahrnehmung der Swiss League zu investieren», hält der VR-Präsident der Swiss League AG, Jean Brogle, fest. Die Swiss League will den Fan ins Zentrum der Überlegungen stellen und mit einem digitalen Ökosystem Fans und Clubs näher zusammenbringen. Sie ist heute eine nationale Liga mit guter landesweiter Verbreitung in allen drei Sprachregionen; allerdings wird sie getragen von der starken Verankerung in den lokalen Märkten und Medien. Gemessen an ihrer Attraktivität und den einzelnen Club-Ambitionen leidet sie an der mangelnden Wahrnehmung. «Diese digitale Verwertung des Contents entspricht dem Puls der Zeit und ist auch aus Sicht der Vermarktung ein essenzieller Schritt», betont Anjo Urner, Head of Sports des Swiss League Kooperationspartners Tit-Pit GmbH.


    Abwicklung via ABO+-Modell

    «Bodenständigkeit, Tradition, Erlebbarkeit und Nähe zum Kunden über alle Generationen» sind zentrale Elemente, welche sich die Clubs der Swiss League in ihrem Strategiepapier auf die Fahne geschrieben haben. Deshalb sollen auch die Abwicklung sowie der Zugang zur Streaming-Plattform möglichst unkompliziert gelöst werden. Vorgesehen ist, dass die Fans mit dem Kauf des Saisonabonnements Zugang zur Plattform und allen Spielen erlangen sollen (ABO+-Modell). Die Ausarbeitung des ABO+-

    Modells ist in vollem Gange und geschieht in enger Zusammenarbeit der Clubs und dem Swiss League Kooperationspartner, der Tit-Pit GmbH.


    Swiss League ab Saison 2022/23 mit mindestens 10 Teams

    Die Swiss League wird nächste Saison mindestens zehn Teams umfassen. Wie bereits länger bekannt ist, zieht sich die EVZ Academy zurück. Der künftige Schweizermeister der Swiss League steigt – sofern dieser sich für den Aufstieg angemeldet und die Bewilligung erhalten hat – ohne Ligaqualifikationsspiele in die National League auf. :sign3_guckstduhier: Die Swiss League hat die Zusicherung, dass mindestens ein potenzieller Aufsteiger aus der höchsten Amateurliga in der repositionierten Swiss League spielen wird.


    Swiss League ab 2022/23

    Im Positionspapier der Swiss League AG wird festgelegt, stets im Interesse des gesamten Schweizer Eishockeys, mutig, innovativ und mit Pioniergeist handeln zu wollen. Die künftige SL sieht sich als attraktive, ambitionierte, finanzierbare Top-Liga, die von Tradition und Derbies lebt und stark verankert in den Regionen ist. Die Meisterschaft dieser Liga soll ein «Sport to go» sein und in den einzelnen Regionen ein hohes «Fan-Engagement» kreieren. Die Teams sollen sportlich ambitioniert und kompetitiv sein und in erster Linie sportlichen Erfolg avisieren (Playoff-Qualifikation, Playoff-Serien oder Meistertitel)! Die sportliche Durchlässigkeit nach unten und oben muss gewährleistet sein, sofern die Teams einen sportlichen Leistungsausweis vorweisen können, wirtschaftlich sowie infrastrukturell nachhaltig und gut aufgestellt sind. Die SL geht dabei von einer Bandbreite von mindestens 10 und maximal 14 Clubs aus. Ein besonders Markenzeichen der SL soll die Spielerentwicklung sein, indem die SL ein Sprungbrett für junge Spieler mit höheren Karrierezielen sein soll. Dies wird jedoch nur möglich sein, wenn die betreffenden Spieler und der Club sich gegenseitig dazu bekennen und es nicht zu einem steten Kommen und Gehen der Spieler führt.

    Effektiv kamen kaum mehr als 1‘000 Zuschauer. Von dem her halb so wild. Jetzt muss man halt die „echten“ Zuschauerzahlen kommunizieren… :mrgreen:

    Aber ich kann mir vorstellen, dass es nun ein paar vom Besuch abhalten wird, sodass noch ca. 600 Zuschauer kommen werden. Am Samstag werden wir einen ersten Eindruck haben. Ich hoffe nur, dass bis zum Playoffinale alles anders ist. Weil dann wären es bestimmt um die 3‘000 Nasen.

    Hoffentlich kommt langsam unser möglicher Ausflug in die Berge näher. Ich bin vorsichtig optimistisch das er über die Bühne gehen kann.

    Sportlich würde es wohl ein sehr Spannendes Spiel geben. Gestern hat Arosa zu mindest ein Nachtrags spiel gegen Martigny verloren.

    In däm Sin Hop Basel.

    Ich hoffe auch, dass es klappt. Morgen werden wir alle die sich angemeldet haben anschreiben und über die Details informieren. Ob es dann schlussendlich klappt, sehen wir wenn wir im Stadion in Arosa sind.

    Ich hatte das gefühl das es Eher auf der Ehc Basel seite ein nicht gegebner Treffer gab.

    Waren wir alle am gleichen Spiel.??🤔

    Und der Fän Aufmarsch ist im moment sehr erfreulich.

    Witterso.

    Nein nein. Das war tatsächlich ein Tor für Chur. Aber die Churer haben es selber nicht gesehen.

    Neujahrsfahrt nach Arosa zum Spezialpreis! :blower2:


    Wir möchten so viele EHC Fans wie möglich nach Arosa bringen! Lasst uns alle zusammen den EHC zum Sieg anfeuern!


    Da man Arosa nicht mit einem Bus erreichen kann, werden wir wie folgt reisen:

    12:45 Uhr Bus ab Bahnhof SBB, Meret Oppenheim-Strasse

    13:00 Uhr Bus ab Pratteln Raststätte Windrose

    15:50 Uhr Ankunft in Chur

    16:08 Uhr Zug R (Gl.2) Abfahrt nach Arosa

    17:09 Ankunft in Arosa

    Rückfahrt:

    23:00 oder 0:03 Uhr Zug R (Gl.1) nach Chur

    Bus nach Basel/Pratteln


    Zug Tickets muss jeder selber kaufen.


    Preise für den Bus Basel - Chur Retour:

    CHF 30.00 (CHF 15.00 für Club 7-Mitglieder)

    Tickets für das Eishockey-Spiel sind nicht inklusive. Hier geht es zu den Ticketpreisen: https://www.ehcarosa.ch/matchbesuch/tickets



    Schutzkonzept:

    Für die Busfahrt gilt die Zertifikatspflicht und eine Masken-Empfehlung.

    Das Schutzkonzept passen wir laufend den aktuellen Gegebenheiten an und kann bis zum Termin anders ausfallen.


    Anmeldungen bitte per Mail an fans@ehcbasel.ch


    Abmeldungen sind spätestens 7 Tage vor Abreisedatum schriftlich mitzuteilen, ansonsten ist der ganze Betrag geschuldet (Ausnahme Corona-Infektion).

    Einen Ausschnitt aus dem FB-Post von Arosa. Schon nur die Idee, einen Arosa-Fanshop in der Arena aufzustellen… :sign1_dagegen:

    Gohts no?! :fu:



    Fanartikel:

    Die Stadt Basel, Eigentümerin der St. Jakob-Arena, verbietet dem Hauptmieter EHC Basel und seinen Sponsoren jegliches Aufstellen von temporären Ständen im und vor dem Stadion. Aus diesem Grund kann auch der EHC Arosa keinen Fanartikelstand betreiben. Matchbesucher, die dennoch EHC Arosa-Fanartikel möchten, melden ihre Wünsche bis 14.30 Uhr auf info@ehcarosa.ch. Der EHC Arosa liefert die Fanartikel ins Stadion.