950 Zuschauende an Heimspielen

  • https://ehcbasel.ch/2022/01/950-zuschauende-an-heimspielen/

    950 ZUSCHAUENDE AN HEIMSPIELEN


    Aufgrund von neuen behördlichen Vorgaben infolge der pandemischen Lage, bitten wir um Kenntnisnahme, dass unsere Spiele ab sofort von maximal 950 Zuschauenden besucht werden dürfen. Gerne möchten wir euch hiermit informieren, dass die Passivmitglieder*innen mit Abozusatz sowie die Inhaber*innen eines Saisonabonnementes weiterhin alle Spiele besuchen können.


    Besten Dank für das Verständnis!


    EHC Basel Geschäftsstelle


    2022-01-11-Zuschauerbeschraenkung-Linksize-1024x537.jpg

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • Ich bin immer noch etwas geschockt von diesem Email wo ich heute abend vom Ehc Erhalten haben. Das jetzt die beiden Kantons Regierungen den Kapazität Hammer eingeschlagen haben. Der Ehc hatte in den letzten Spielen ca 1400 fäns und ein Stadion von 6500 Fän plätze. Zb 1/3 würde ja auch reichen.

    Bs wohl mit dem Tessin gerade die mit den strengsten Regel.


    Dem Ehc Basel wird leider eine menge Geld dadurch verlieren.

    Ich bin der Meinung das die Kantone jetzt dem Ehc aus dem seich helfen müssten.

    Regen wir uns nicht auf darüber und freuen uns auf die Spiele die noch kommen können.

    Hopp Ehc Basel!!!

  • Na ja wieder nur eine reine Alibi Übung. So lange es ok ist das die ÖV überfüllt ist und in gewissen Geschäften die Leute sich auf denn Füssen rumstehen. Kann man das nicht mehr so ernst nehmen. Aber das ist eigentlich auch egal omikron lässt sich nicht mehr aufhalten. Und wird wohl das ende dieser Geschichte sein. Hoffen wir mal :bow:

  • e-mail 11.1.2022

    Zuschauerbeschränkung!


    Aufgrund von neuen behördlichen Vorgaben infolge der pandemischen Lage, bitten wir um Kenntnisnahme, dass unsere Spiele ab sofort von maximal 950 Zuschauern besucht werden dürfen. Gerne möchten wir euch hiermit informieren, dass die Passivmitglieder mit Aboszusatz sowie die Inhaber eines Saionabonnementes weiterhin alle Spiele besuchen können.


    Besten Dank für das Verständnis!


    EHC Basel Geschäftsstelle

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • Wie Vanitas sagt, es macht keinen Sinn.

    1. sind alle 2G

    2. tragen alle Maske

    3. würden sich auch 2000 Leuts in einer 6600 Zuschauer fassenden Halle gut verteilen.

    4. wie man hört und liest, sind die Auswirkungen von Omikron geringer, zumindest für Geimpfte!


    .....aber in Adelboden ist das alles kein Problem...und den Schaden hat unser EHC. :sign1_protest::sign1_protest:

  • Da Spricht mir einer aus der Seele!Danke Sixpuck.

    Vielleich kommt ja der BR heute mit Entscheidungen in Bern zb mit einer 2/3 Kapazitätslösung..

    Jedoch weis ich nicht genau ,welches Recht stärker zu gewichten ist Kantonales ,oder Bundesrecht.

    Ich finde das jetzt die beiden Kantone dem Ehc Basel unter die Arme greiffen sollten.

    Geniesen wir solange wie möglich den Spiel besuch des Ehc Basel.

    Hopp Basel!

  • Die Kantone können aus eigener Sicht immer noch strengere Massnahmen verhängen als der Bundesrat, die Kantone dürfen jedoch nicht lockere Regeln einführen als der Bundesrat. Aber wenn man gesehen hat wie in Adelboden die Leute ohne Maske und Abstand den Skifahrern zugejubelt haben ist das ganze schon ein Witz. Von daher war ich schon immer für gleiche Regeln für alle IN DER GANZEN SCHWEIZ, alles andere stiftet nur Verwirrung und gibt den Impfverweigerer Nahrung für ihre Verschwörungstheorien...


    Hier noch der Regierungsratsbeschluss zur Kapazitätsbeschränkung:

    https://www.baselland.ch/polit…onen-in-innenraeumen-fest

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • https://www.baselland.ch/polit…men-des-regierungsrats-16

    Beschlossene Vorlagen und Stellungnahmen des Regierungsrats

    12.01.2022


    Weiterer Beschluss vom 11. Januar 2022

    Regierungsrat sistiert eine Dauerbewilligung zur Durchführung von Indoor-Sportanlässen als Grossveranstaltungen

    Gestützt auf die Covid-19-Verordnung besondere Lage hat der Regierungsrat die Dauerbewilligung zur Durchführung von Eishockeyspielen vor Publikum bis und mit 16. Februar 2022 sistiert. Bis dahin dürfen an diesen Indoor-Sportanlässen jeweils höchstens 1'000 Personen in der Halle anwesend sein.

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • BaZ 13.1.2022

    Nur noch 950 Zuschauer

    Eishockey Der EHC Basel darf seine Heimspiele fortan nur noch vor 950 Zuschauern austragen. Grund dafür sind vom Kanton Baselland untersagten Veranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern. Den Passivmitgliedern mit Abozusatz sowie die Inhabern eines Saisonabonnementes wird garantiert, dass sie weiterhin alle Spiele besuchen können. Das nächste Heimspiel des Mysports-League-Clubs findet am Samstag gegen Seewen statt. (ld)

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • Ergänzte Meldung:


    https://ehcbasel.ch/2022/01/950-zuschauende-an-heimspielen/

    INFORMATION: HEIMSPIELE EHC BASEL


    Aufgrund von neuen behördlichen Vorgaben infolge der pandemischen Lage, bitten wir um Kenntnisnahme, dass unsere Spiele ab sofort von maximal 950 Zuschauenden besucht werden dürfen. Gerne möchten wir euch hiermit informieren, dass die Passivmitglieder*innen mit Abozusatz sowie die Inhaber*innen eines Saisonabonnementes weiterhin alle Spiele besuchen können.


    Weiterhin gilt an den Heimspielen des EHC Basel die 2G-Regel (geimpft/genesen) sowie eine Masken- und Sitzpflicht.


    Besten Dank für das Verständnis!


    EHC Basel Geschäftsstelle


    2022-01-11-Zuschauerbeschraenkung-Linksize-1024x537.jpg


    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • nun verschärft auch der Kanton Basel-Stadt die Vorschriften:


    https://www.regierungsrat.bs.c…n-fasnachtsferien-rr.html

    Coronavirus: Keine Grossveranstaltungen in Innenräumen bis nach den Fasnachtsferien

    13.01.2022 (10:00) Medienmitteilung

    Regierungsrat


    Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt hat eine Lagebeurteilung für Grossveranstaltungen ab 1'000 Anwesenden in Innenräumen bis nach den Fasnachtsferien vorgenommen. Er hat entschieden, dass hängige Gesuche bis Mitte März nicht bewilligt werden können und dass bereits erteilte Gesuche widerrufen werden müssen.


    Der Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt liess sich vom Gesundheitsdepartement über die aktuelle epidemiologische Lage und die gegenwärtig hängigen Gesuche für Grossveranstaltungen ab 1'000 Anwesenden in Innenräumen in den nächsten Wochen informieren. Aufgrund der aktuellen Situation mit einer sehr hohen Anzahl von Neuinfektionen und den Unwägbarkeiten der neuen Omikron-Variante hat der Regierungsrat eine Lagebeurteilung vorgenommen. Er ist zum Entschluss gekommen, bis zum Ende der Fasnachtsferien keine Grossveranstaltungen ab 1'000 Anwesenden in Innenräumen zu bewilligen. Allfällig bereits erteilte Gesuche müssen widerrufen werden.


    Der Regierungsrat bedauert diese Entwicklung, ist aber der Auffassung, dass dies zum Schutz der öffentlichen Gesundheit, der Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens und weiteren systemrelevanten Branchen zwingend ist.


    FC Basel nicht betroffen

    Spiele des FC Basel sind nicht betroffen, da die Spiele im Freien und mit Schutzkonzept stattfinden. Für Grossveranstaltungen im Rahmen von nationalen Profi-Ligen sieht der Regierungsrat somit von kantonalen Einschränkungen ab. Sichere Vorgaben auf nationaler Ebene wären jedoch wünschbar.


    Grossveranstaltungen nach den Fasnachtsferien

    Gesuche für Grossveranstaltungen mit Durchführungsdatum nach den Fasnachtsferien können eingereicht werden. Das Gesundheitsdepartement prüft entsprechende Gesuche. Eine allfällige Genehmigung muss unter dem Vorbehalt erfolgen, dass die epidemiologischen Voraussetzungen zum geplanten Durchführungszeitpunkt gegeben sind.


    Schutzschirm für Grossveranstaltungen

    Um die Durchführung von Anlässen mit überkantonaler Bedeutung zu unterstützen, können seit Mitte 2021 auf Basis von Art. 5 der Covid-19-Verordnung Publikumsanlässe im Sinne eines «Schutzschirmes» unter gewissen Voraussetzungen Entschädigungen für ungedeckte Kosten von Veranstaltungen ab 5000 Personen ausbezahlt werden. Organisatorinnen und Organisatoren von Veranstaltungen mit Durchführungsdatum nach den Fasnachtsferien können eine entsprechende Unterschutzstellung beantragen, sobald die Veranstaltung durch das Gesundheitsdepartement bewilligt worden ist (https://www.coronavirus.bs.ch/schutzschirm).


    Stellungnahme zur Bundesverordnung Härtefallprogramm 2022

    Der Regierungsrat begrüsst die Verordnung des Bundesrates zum neuen Härtefallprogramm 2022. Aufgrund des Andauerns der Covid19-Pandemie ist das weitere Engagement von Bund und Kantonen zur Abfederung von Notlagen bei Unternehmen notwendig. Sobald die neue Verordnung des Bundes vorliegt wird der Kanton Basel-Stadt eine darauf aufbauende Verordnung zur Unterstützung der betroffenen Basler Firmen vorlegen. Seinen Beitrag an die Härtefall-Unterstützungen wird er weiterhin aus dem Fonds zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit finanzieren. Nicht einverstanden ist der Regierungsrat mit der vom Bundesrat vorgeschlagenen Voraussetzung, wonach die Unternehmen zumutbare Selbsthilfemassnahmen zum Schutz der Liquidität ergriffen haben müssen, bevor sie Härtefall-Unterstützung bekommen. Diese Voraussetzung ist kein objektives Kriterium, ist sehr schwer zu überprüfen und sie könnte in den Kantonen und vom Bund unterschiedlich interpretiert werden. Zudem würde die Überprüfung der zumutbaren Selbsthilfemassnahmen bei den Kantonen zu einem massiven Mehraufwand führen, welcher die geforderte rasche monatliche Auszahlung von Härtefall-Unterstützungen verhindern kann.

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • Sind die Politiker aber froh das die Spiele des FC Basel davon nicht betroffen. Sonst könnte man sich ja noch unbeliebt machen und müsste noch um seine Wiederwahl fürchten. Also eigentlich geht es für die Politiker darum Wiedergewählt zu werden, nicht um die Gesundheit der Bevölkerung...

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • Bei 2G (nur Geimpfte und Genesene) plus Maskentragpflicht sehe ich eigentlich kein reales Ansteckungsrisiko selbst bei Omikron, von daher ist die Zuschauerkapazitätsbeschränkung einfach nur absurd... Und bei einer Halle in der 6'400 reinpassen und nur etwa 1'500 da sind ist es erst recht absurd...

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • Effektiv kamen kaum mehr als 1‘000 Zuschauer. Von dem her halb so wild. Jetzt muss man halt die „echten“ Zuschauerzahlen kommunizieren… :mrgreen:

    Aber ich kann mir vorstellen, dass es nun ein paar vom Besuch abhalten wird, sodass noch ca. 600 Zuschauer kommen werden. Am Samstag werden wir einen ersten Eindruck haben. Ich hoffe nur, dass bis zum Playoffinale alles anders ist. Weil dann wären es bestimmt um die 3‘000 Nasen.