Mehrere Spieler positiv getestet

  • https://www.ehcbasel.ch/news/m…-spieler-positiv-getestet 19.10.2020

    Mehrere Spieler positiv getestet


    Der EHC Basel befindet sich seit letztem Mittwoch, nach einem positiven Corona Testresultat und einigen Spieler mit leichten Symptomen, in einer 5-tägigen, freiwilligen Quarantäne. Alle Spieler sowie Staff unterzogen sich gestern Sonntag einem Test. Dabei zeigten sich einige positive Covid-19 Testresultate.


    Trotz der konsequenten Umsetzung der vorgängig erwähnten Massnahme, stellt der EHC nach Rücksprache mit dem Kantonsarzt die positiv getesteten Spieler - je nach Auftreten der Symptome - in Isolation.


    Dementsprechend werden die Meisterschaftsspiele gegen Martigny sowie Arosa verschoben. Es werden nun mit den Clubs und dem Verband nach Daten gesucht, um die Spiele nachzuholen.

    Somit werden folgende Spiele verschoben:


    Sa, 24.10.2020 - EHC Basel vs HCV Martigny - Neues Datum noch nicht bekannt

    Di, 27.10.2020 - EHC Basel vs EHC Arosa - Neues Datum noch nicht bekannt

    2020-10-19_spielverschiebungen_martigny_arosazeichenflaeche_1.png?itok=EarVtNhN

    Mir hänn jetzt gnueg lang verliere glehrt. Jetzt gohts wider uffe, zämme, besser wie friener!

  • Naja, wenn man in der aktuellen Situation "Verantwortungsvoll" sein will muss man sich halt damit abfinden.

    Hoffentlich gehen wir finanziell gut aus der Sache raus.

    Vielleicht nimmts ja einige grosse Clubs finanziell. Dann können die sich zu uns gesellen, höhö.

  • Da hat es viele jüngere Spieler, da hat man sich schnell einmal in der Schule, Lehre oder an der Uni angesteckt. Oder die älteren Spieler werden von ihren Kindern angesteckt, die sich in der Schule infiziert haben...

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • Ich denke auch nicht, dass das Problem beim EHC liegt. Aus internen Quellen weiss ich, dass der Kantonsarzt sehr zufrieden war mit dem Schutzkonzept.


    Wie droopy bereits gesagt hat liegt das Problem eher in der Freizeit/Arbeit, nicht überall gibt es gute Schutzkonzepte..

    Mir hänn jetzt gnueg lang verliere glehrt. Jetzt gohts wider uffe, zämme, besser wie friener!

  • Der EHC Basel kann weiterhin nicht spielen: Noch mehr Spieler positiv getestet

    bz 19.10.2020


    https://www.bzbasel.ch/sport/b…ositiv-getestet-139538426


    ------------------------------------------------------------


    Mehrere Spieler des EHC Basel positiv auf Corona getestet

    19.10.2020 telebasel


    https://telebasel.ch/2020/10/1…na-getestet/?channel=3563

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • Also ich hoffe das bis Anfang November die Fallzahlen wieder auf tiefem (September) Niveau sind. Dann ist die Gefahr auch für Eishockeyspieler wieder kleiner sich anzustecken...


    Die Schutzkonzepte für die Eishockeyzuschauer funktionieren ja bis jetzt zu 100% und die Fallzahlen sind ja nur gestiegen weil andere meinten sie könnten ohne Maske Feste feiern...

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • Ich denke auch nicht, dass das Problem beim EHC liegt. Aus internen Quellen weiss ich, dass der Kantonsarzt sehr zufrieden war mit dem Schutzkonzept.


    Wie droopy bereits gesagt hat liegt das Problem eher in der Freizeit/Arbeit, nicht überall gibt es gute Schutzkonzepte..

    Mein Beitrag sollte auch keine Kritik am EHC sein, sondern grundsätzlich an der Vorgehensweise im Sport und der Gesellschaft allgemein.
    War eigentlich einfach eine Feststellung, dass man sich mit solchen Dingen abfinden muss, wenn man den "Vorsichtigen"/"Verantwortungsvollen" Kurs fahren will.


    Ich kritisiere diesen Kurs, weil ich der Meinung bin, dass man es so auch gleich bleiben lassen kann. Habt ihr ja mittlerweile auch selbst bemerkt.

    Ob es anders besser sein könnte kann ich nicht sagen. Ich finde einfach, dass man dann ab sofort bei jeder Grippe-Epidemie gleich vorgehen müsste um die aktuelle Strategie irgendwie zu rechtfertigen.

  • Es gibt offenbar etwa 3 mal mehr Todesfälle bei Covid19 als bei anderen Grippeviren. Also sind zusätzliche Massnahmen sicher gerechtfertigt. Aber was z.Bps. der Gesundheitsdirektor des Kantons Bern macht, ist nichts anderes als eine Panikreaktion. Und eine solche Panikreaktion erwarte ich eigentlich zu Beginn einer Pandemie und nicht nachdem wir das Virus schon seit 8 Monaten kennen...

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • Es gibt offenbar etwa 3 mal mehr Todesfälle bei Covid19 als bei anderen Grippeviren. Also sind zusätzliche Massnahmen sicher gerechtfertigt. Aber was z.Bps. der Gesundheitsdirektor des Kantons Bern macht, ist nichts anderes als eine Panikreaktion. Und eine solche Panikreaktion erwarte ich eigentlich zu Beginn einer Pandemie und nicht nachdem wir das Virus schon seit 8 Monaten kennen...

    Zumal ich nach wie vor noch von keiner Stelle/Seite gehört habe dass ein Eishockeyspiel ein Hotspot an Ansteckungen war/ist...und sich, das hat mich wirklich erstaunt, ja -zumindest in Basel, sonst kann ich das mangels Erfahrung nicht beurteilen- ja auch alle ziemlich diszipliniert an die Vorgaben halten...gut man kann nun wieder sagen Basel ist mit seinem "leicht überdimensionierten" modernen Stadion ist in einer komfortablen Lage wo man Abstand usw. gut einhalten kann...aber ich glaube ehrlich gesagt, dass die Fans sehr diszipliniert sind, weil sie schlicht ihren Sport lieben und daher auch solche Maßnahmen wie jetzt in Bern und im Wallis verhindern wollen....^^