Was läuft in der MySports League

  • Ich denke der Grund wieso es bei Arosa mit den Transfers so läuft ist weil einige Spieler nicht in die neue Liga wollen. Bei Arosa haben sie Fans und Spass zu spielen in einer Amateurliga wie sie jetzt noch mehr ist als vorher..

    Mir hänn jetzt gnueg lang verliere glehrt. Jetzt gohts wider uffe, zämme, besser wie friener!

  • hockeyfans.ch
    Studer wird Bülach-Trainer
    Dienstag, 25. April 2017, 10:06 - Medienmitteilung


    Nach dem Abgang von Martin Höhener wird Markus Studer das MySports League Team vom EHC Bülach übernehmen.


    Studer ist ein ausgewiesener Eishockeyfachmann und war zehn Jahre lang Trainer beim EHC Winterthur, welchen er auch in die NLB geführt hat. In seiner Zeit gewann der EHCW viermal den Titel in der Region Ost und wurde auch zweimal Amateur Schweizer Meister. Markus Studer coachte zusätzlich verschiedene Schweizer Junioren Nationalmannschaften (U16, U17, U18 und U19) und war auch schon Assistant Coach der A-Nationalmannschaft. Als Spieler hat der 51-jährige eine Bülacher Vergangenheit. Von 1983 bis 1992 und noch einmal der Saison 1996/97 spielte er insgesamt zehn Spielzeiten für die Eisbären, welche u.a. von Aufstiegen in die Elite A, sowie insgesamt 3 Aufstiegen in die NLB geprägt waren.


    Zusätzlich übernimmt Studer diverse Aufgaben für den neuen Nachwuchsverbund der Young Flyers (Kloten, Bülach, Winterthur, Dielsdorf/Niederhasli). Markus Studer wird als Vertreter der 1. Mannschaft und des Junioren Elite B Teams des EHC Bülach sowie in Zusammenarbeit mit dem EV Dielsdorf/Niederhasli als Bindeglied im Leistungssport der vier Clubs arbeiten. Mit seinem grossen Knowhow und seiner Erfahrung wird Studer bei den Young Flyers, in erster Linie beim EHC Bülach und beim EVDN, die interne Trainerausbildung sowie das Konzept «Coach the Coach» weiterentwickeln. Mit dem Engagement von M. Studer kann auch das Beobachten und Begleiten («Scouting») der jungen Spieler, innerhalb und ausserhalb des Leistungssportes sowie der Young Flyers, weiter ausgebaut und professionalisiert werden.

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • Das Kader für die Saison 2017/18 in der „MySports League“ des EHC
    Brandis ist komplett


    Die sieben Abgänge werden eins zu eins mit sieben Zuzügen kompensiert.


    Abgänge
    Michael Kaufmann (Lyss)
    Michael Reinhard (Zuchwil)
    Ralph Prinz (Ursellen)
    David Malicek (?)
    Yanick Kohler (Zuch)
    Sven Inniger (Rücktritt)
    Florian Dähler (Studium)


    Zuzüge
    Sven Witschi (Oberthurgau)
    Martin Gasser (zurück nach Pause)
    Joel Scheidegger (Bellinzona)
    Noel Tschanz (Bern Elite A)
    Roman Messerli (Zuchwil)
    Remo Schlapbach (Thun)
    Florian Lüthi (Thun)


    Der junge Torhüter Sven Witschi (Jg. 1995) entstammt der Bewegung der SCL Young Tigers. Neben den Emmentalern hat er auch beim HC La Chaux-de-Fonds NLB-Luft geschnuppert.


    Ebenfalls aus der Organisation der SCL Tigers stammen die beiden Sürmer Remo Schlapbach und Florian Lüthi. Lüthi spielte die letzten vier Saisons in Thun, Schlapbach deren zwei. Remo Schlapbach blickt auf
    über hundert Spiele in der NLB zurück. Roman Messerli ist der dritte neue Stürmer in den Reihen des EHC Brandis. Er wechselt nach drei Saisons in Zuchwil ins Emmental.


    Für die Verteidigung wurde Martin Gasser nach seinem Jahr Pause reaktiviert. Der Walliser nimmt damit seine fünfte Saison im Dress des EHC Brandis in Angriff. Mit Joel Scheidegger konnte ein ehemaliger U17-
    Internationaler verpflichtet werden. Scheidegger spielte letzte Saison im Tessin (Bellinzona und Ticino Rockets). Der junge Berner Noel Tschanz (Jg. 1997) komplettiert die Emmentaler Defensive. Er entstammt der Organisation des SC Bern.


    Damit sind die Kadermutationen des EHC Brandis für die kommende Saison 2017/18 abgeschlossen.


    Päscu Müller (Medienverantwortlicher EHC Brandis)

  • hockeyfans.ch
    Oliver Dünner zum EHC Seewen
    Donnerstag, 8. Juni 2017, 18:10 - Medienmitteilung


    Der EHC Seewen aus der MySportsLeague verstärkt seine Verteidigung mit Oliver Dünner. Der 21-jährige Verteidiger spielte letzte Saison in der USPHL bei den Springfield Junior Pics.


    Zuvor war der jüngere Bruder von Langenthals Nico Dünner im Nachwuchs des EVZ tätig und absolvierte für die Elite-Junioren 152 Spiele (27 Skorerpunkte).


    -------------------------------------------------------------


    hockeyfans.ch
    Neuzuzüge für Bülach
    Freitag, 9. Juni 2017, 08:08 - Medienmitteilung


    Die Kaderplanung für die erste Saison der MySports League nimmt beim EHC Bülach weiter formen an.


    Die Eisbären verpflichten Roman Bucher von Hockey Thurgau. Der 21-jährige Zürcher hat bereits 68 NLB Spiele auf dem Buckel und wird somit unsere Verteidigung enorm verstärken. Bucher stammt ursprünglich aus dem Nachwuchs der GCK/ZSC Lions und war Teil der U16, U18 und U19 Nationalmannschaften. Wir wünschen Roman eine tolle Saison und herzlich Willkommen bei den Eisbären.


    Mit Fabio Meier holt der EHC einen jungen, eigenen Torhüter zurück. Der 20-jährige spielte bereits in der Saison 14/15 einmal für unser Fanionteam und absolvierte 63 Partien für unsere Elite B Junioren. In der letzten Saison genoss Fabio nicht nur die Sonne in Florida sondern überzeugte bei den Florida Jr. Blades in der USP3HL. Willkommen zurück Fabio!


    Neu kommt Stürmer Joel Tonndorf vom EHC Arosa. Bereits in der Vergangenheit trug Joel immer wiedermal das Bülacher Trikot ehe er via Kloten (Elite A) und Winterthur (NLB) nach Arosa wechselte. Herzlich Willkommen!

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • BaZ 19.6.2017
    Verein Kunschti Eglisee löst sich auf
    Basel. Der Verein Kunschti Eglisee löst sich auf, wie er gestern mitteilte. Im Oktober 2015 bewilligte der Grosse Rat 13,4 Millionen Franken für die Sanierung der Kälteanlage und eine Traglufthalle über dem Schwimmbecken. Mit diesem hohen Investitionsbeitrag bestätige der Kanton Basel-Stadt den Weiterbetrieb der Kunschti Eglisee für viele Jahre und Jahrzehnte. Auch das Sportamt stehe vorbehaltlos hinter der Einrichtung. Damit sei der Vereinszweck «zur Erhaltung der Kunsteisbahn Eglisee» erfüllt. Der Verein war 1993 gegründet worden.

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • hockeyfans.ch
    Gotteron Partnerschaft mit Düdingen
    Freitag, 23. Juni 2017, 12:34 - Medienmitteilung


    Die HC Fribourg-Gottéron AG und ihr Nachbar HC Düdingen Bulls schliessen eine Vereinbarung für ein Jahr ab.


    Aufgrund des Aufstiegs der Bulls in die MySports League und der Anpassungen des Reglements für Lizenzen, das eine neue Stufe zwischen der 1. Liga und der NLB (Swiss League) vorsieht, einigen sich die HC Fribourg-Gottéron AG und die Düdingen Bulls auf eine vorerst auf ein Jahr festgelegte Partnerschaft. Die Vereinbarung betrifft in erster Linie den Juniorenbereich, erlaubt jedoch zusätzlich die Integration junger Spieler unter 23 Jahren mittels B-Lizenz von der MySports League in die NLA (National League).


    Beide Mannschaften werden sich am Samstag 12. August 2017 ab 10h30 in der BCF Arena treffen, um gemeinsam ihre Kontingente vorzustellen. Das genaue Programm wird später folgen.

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • ehc-chur.ch 14.6.2017
    Medienmitteilung

    Der EHC Chur spielt ab kommender Saison in der höchsten Amateurliga der Schweiz, der «MySports League». Nicht nur was den Spielbetrieb betrifft, wird sich in den kommenden Jahren beim EHC einiges zum Besseren verändern. Das Hallenstadion wird saniert und gehört ab September der Stadt Chur. Ein Grossteil der Sponsorenverträge sind bereits erneuert und ein Grossteil des Teams steht. Für den EHC Chur gibt es nur eine Richtung: Vorwärts.
    Die neue «MySports League» – bisher «Swiss Regio League» – startet am 16. September 2017 in ihre erste Runde. Die Qualifikationsspiele sind aufgeteilt in 22 Runden, in denen jedes Team zweimal gegen jede andere Mannschaft antritt (Hin- und Rückspiel). Weitere zehn regionale Qualifikationsrunden, in denen jedes Team aus der jeweiligen Region gegen das andere spielt (Hin- und Rückspiel), werden unter der Woche ausgetragen. Aufgrund der geografischen Nähe können so längere Anfahrtswege unter der Woche vermieden werden.


    Ready for Face-Off am 28. Juni 2017
    Um in der neuen Liga bestehen zu können, braucht es ein schlagkräftiges Team. Sportchef Andy Grothenn hat die Spieler zum grössten Teil zusammen, mit denen Head-Coach Marcel Habisreutinger die kommende Saison angehen wird.
    Die Strategie 2020 des EHC Chur steht und wird kontinuierlich verfolgt. In diesem Zusammenhang wurde auch die Zusammenarbeit mit Nachwuchschef Marco Capaul verlängert. Des Weiteren finden permanent Gespräche mit dem HC Davos statt, um die langfristige erfolgreiche Zusammenarbeit voranzutreiben. Weitere Informationen zur 1. Mannschaft, zum Vorverkauf und der kommenden Saison dürfen am 28. Juni 2017 um ca. 1800 Uhr an der Bahnhofstrasse vis-a-vis Manor erwartet werden.


    Stadionsanierung für die Mannschaften…
    Der langjährige Besitzer des Hallenstadions Chur, Thomas Domenig sen. hat das Stadion der Stadt Chur verkauft. Nach der kompletten Sanierung geht die Eishalle an die Stadt über. Im Rahmen der Sanierung wird das Dach neu abgedichtet und mit einer stromsparenden LED-Beleuchtung ausgestattet. Ausserdem wird ein hochmodernes belastungsreduzierendes Bandensystem eingebaut, das die Spieler aller Stufen besser vor Verletzungen schützen wird. Solche Banden-Systeme werden ab der Saison 18/19 für alle Nationalliga-Klubs obligatorisch werden. Neben den Banden gibt es neue Spielerplätze und Strafbänke. In den Garderoben werden die sanitären Anlagen sowie die Lüftungssysteme überholt.


    …und die Zuschauer
    Auch neben dem Eis wird vieles verbessert. So wird das Restaurant demnächst eröffnen und Vereinen oder Firmen für Sitzungen oder Versammlungen zur Verfügung stehen. Ab Saisonstart wird das Restaurant in neuem Glanz erscheinen und mit einer ansprechenden Speise- und Getränkekarte aufwarten. Natürlich wird dabei nicht auf Stadionklassiker wie Bier und Wurst verzichtet. Fans und Freunde des EHC Chur werden sich hier vor und nach den Spielen über den EHC und dessen Entwicklung austauschen – und Erfolge feiern können. Nebst dem Restaurant wird neu eine Lounge entstehen, die an Heimspielen nach Verfügbarkeit von lokalen Betrieben gemietet werden kann.
    Geschäftsstelle und Vermarktung Seit April hat Marco Kohler, Leiter Marketing, Sponsoring und Kommunikation de facto auch die Rolle des Geschäftsführers abgedeckt. Zur Unterstützung in den Bereichen Marketing wurde das Engagement der Churer Agentur 08EINS erweitert, die bereits letzte Saison einige Kommunikationsaufgaben für den EHC übernommen hatte.
    Für Rückfragen: EHC Chur, Marco Kohler (Marketing/Sponsoring/Kommunikation) ma.kohler@bluewin.ch; 079 200 16 00
    08EINS

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • hockeyfans.ch
    Pozzorini von EVZ Academy zu Bülach
    Dienstag, 27. Juni 2017, 08:57 - Medienmitteilung


    Mit Samuele Pozzorini kommt ein 1.89 m und 94 kg schwerer Verteidiger zum EHC Bülach und wird die defensive Abteilung weiter verstärken.


    Pozzorini spielte in der letzten Saison 45 Spiele für das NLB Farmteam vom EV Zug und konnte dabei fünf Assists verbuchen. Samuele absolvierte zusammen mit seinem Zwillingsbruder Alessio alle Nachwuchsstufen beim HC Ambri-Piotta sowie zwei Elite A Jahre beim HC Lugano (ein NLA Spiel). Wir freuen uns auf Samuele und wünschen ihm eine tolle Saison.

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • Es würde mich halt schon interessieren, warum man den Jordan hier nicht mehr gewollt hat. So wie ich es erschnüffelt habe, waren die Gründe seines Weggangs nicht die, die seinem Willen entsprochen haben. Es waren letzte Saison Einige, die zusammengelegt haben, um diesen Spieler zu holen. Klar, wir sind hier nicht Sportchef, trotzdem, etwas mehr Transparenz wäre angebracht.

  • Es würde mich halt schon interessieren, warum man den Jordan hier nicht mehr gewollt hat. So wie ich es erschnüffelt habe, waren die Gründe seines Weggangs nicht die, die seinem Willen entsprochen haben. Es waren letzte Saison Einige, die zusammengelegt haben, um diesen Spieler zu holen. Klar, wir sind hier nicht Sportchef, trotzdem, etwas mehr Transparenz wäre angebracht.


    Ein Wechsel hat vermutlich meistens ganz simple Gründe wie Freundin, Familie, Freunde, Arbeitsstelle, Ausbildung, Schule, etc (der Lohn spielt da vermutlich selten eine Rolle). Ich vermute mal das Jordans Freundin und seine Familie nicht so begeistert waren das er so weit weg ist. Von Chur aus ist man weit schneller in der Ostschweiz als von Basel aus... Aber wie gesagt, dies ist reine Spekulation. Aber jemanden zu überreden der eigentlich weg will bringt auch nichts...


    Aber schon komisch das überall gejammert wird man hätte kein Geld und sich dann mit Spielern aus der NLB eindeckt (wie Chur und Uni Neuchatel)... Aber ich glaube das ist nur ein Ablenkungsmanöver der Sportchefs...

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • Der Verein kann auch gewissen Dinge nicht einfach ausplaudern, das würde das Vertrauen der Spieler zerstören das die Vertragsverhandlungen geheim bleiben. Der Spieler muss da schon einwilligen das die Gründe für seinen Wechsel verkündet werden dürfen oder dies am besten gleich selber bekannt geben. Aber da der Spieler (und auch der EHC) nicht weiss ob er nicht eines Tages doch wieder zu diesem Verein zurückwechselt, ist es wohl am besten gar nichts zu sagen oder nur ein paar Standard Floskeln...

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • hockeyfans.ch
    Tuffet nach Neuenburg
    Montag, 3. Juli 2017, 13:16 - Martin Merk


    Der langjährige NLB-Stürmer Timothé Tuffet wechselt eine Liga tiefer zu Université Neuchâtel in die MySports Hockey League.


    Der 27-Jährige bestritt die vergangene Saison beim Ligakonkurrenten EHC Basel sowie fünf Spiele in den NLB-Playoffs mit dem HC Ajoie.


    -------------------------------------------------------------


    hockeyfans.ch
    Girardin: Sion statt Ajoie
    Montag, 3. Juli 2017, 21:29 - Martin Merk


    Der Stürmer Gauthier Girardin, der als Probespieler beim NLB-Club HC Ajoie vorgesehen war, hat sich für einen Wechsel zum HC Sion entschieden, der in der drittklassigen MySports League spielt.
    -------------------------------------------------------------


    hockeyfans.ch
    Partnerschaft HCC-Neuenburg
    Dienstag, 4. Juli 2017, 18:05 - Martin Merk


    Die beiden Clubs des Kantons Neuenburg in der zweit- und dritthöchsten Spielklasse spannen zusammen.


    Der HC La Chaux-de-Fonds der Swiss League (NLB) sowie der HC Université Neuchâtel, der in der neukreierten dritthöchsten Spielklasse MySports League spielt, sind heute eine vertieftere Partnerchaft im sportlichen Bereich eingegangen. Diese soll den Austausch von Spielern ermöglichen, damit etwa Spieler mit wenig Eiszeit beim HCC eine Liga tiefer in Neuenburg zu mehr Spielpraxis gelangen können.

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • hockeyfans.ch
    Wirz verlässt Swiss Ice Hockey
    Mittwoch, 5. Juli 2017, 19:01 - Medienmitteilung


    Der langjährige Director Regio League, Mark Wirz, verlässt Swiss Ice Hockey. Seine Nachfolge wird ausgeschrieben.


    Mark Wirz war seit 1. Juni 2004 für das Schweizer Eishockey und den Amateursport tätig, zuerst als Geschäftsführer der Regio League. Nach der Fusion im Jahre 2011 wurde er Direktor für den Nachwuchs- und Amateursport. Anschliessend führte er in einer Doppelfunktion als Director Regio League und CFO auch die Finanzabteilung. Seit 2015 hat er sich auf die Regio League fokussiert und war verantwortlich für sämtliche Belange des Amateursports. In dieser Funktion war er auch massgeblich in die Planung und bei der Lancierung der neuen MySports League involviert.


    Swiss Ice Hockey dankt Mark Wirz für sein langjähriges und grosses Engagement zu Gunsten des Schweizer Eishockeys und wünscht ihm für seine persönliche und berufliche Zukunft alles Gute und viel Erfolg.


    -------------------------------------------------------------


    hockeyfans.ch
    Preise für MySports-Angebote bekannt
    Dienstag, 11. Juli 2017, 12:27 - Medienmitteilung


    UPC hat die Preise bekanntgegeben für die neuen MySports-Pakete, die bei UPC und weiteren Kabelnetzanbietern verfügbar sein werden. Dort werden unter anderem auch Spiele der drei höchsten Schweizer Eishockey-Ligen angeboten. Hier ist die Original-Medienmitteilung:


    Schweizer Eishockey, die Fussball-Bundesliga mit Sky, die portugiesische Liga NOS, internationales Top-Hockey mit der russischen KHL und der schwedischen SHL sowie weitere exklusive Sport-Highlights: Ab heute können Kunden von UPC MySports Pro, die Premium-Option von MySports, für nur 25 Franken pro Monat bestellen. Das volle Sporterlebnis gibt es nur im Kabelnetz.


    UPC und die 15 Distributionspartner des neuen Schweizer Sportsenders MySports sind bereit: Am 8. September ist es soweit und MySports geht pünktlich zum Start der Schweizer Eishockey-Saison mit dem vollen Programm auf Sendung.


    MySports D / MySports F ist im Grundangebot enthalten und kann von allen Kunden ohne Zusatzkosten empfangen werden.
    MySports Pro bietet eine grosse Auswahl an Premium-Kanälen (Sky Sport Bundesliga 1, Eurosport 1 und 2 HD sowie MySports 2 / Sky 2 etc.) und kann als Zusatzoption gebucht werden (CHF 25.-/Mt.).
    MySports Tagesticket steht allen Digital-TV-Kunden zur Verfügung, die MySports Pro an einzelnen Tagen nutzen möchten (CHF 9.-/Tag).


    Sportherz schlägt höher und schneller


    Dazu Eric Tveter, CEO von UPC: „Ich freue mich, dass wir unseren sportbegeisterten Kunden mit MySports Pro schon bald attraktiven Live-Sport in die Wohnzimmer bringen können. Mit den Exklusiv-Rechten am Schweizer Eishockey und den Sky-Übertragungen der Bundesliga haben wir zwei starke Zugpferde. Für Eishockey-Fans bieten wir zudem exklusiv die Swedish Hockey League (SHL) und die Kontinental Hockey League (KHL). Steffi Buchli und ihr Team werden Sportfans mit frischen und neuen Formaten auf MySports begeistern.“


    Aber nicht nur das Eishockeyherz schlägt höher und schneller. Für Fussballbegeisterte bietet MySports neben der Bundesliga die portugiesische Liga NOS, für Reitsport-Fans ist dank des Vertrags mit der Fédération Equestre Internationale (FEI) ein ganzes Paket an exklusiven Sportübertragungen auf internationaler Ebene dabei. Ergänzt wird MySports durch nationales und internationales Handball, Beachvolleyball, Basketball und Motorsport. Weitere Inhalte folgen bis zum Start des Senders. UPC-Kunden können natürlich auch weiterhin die Teleclub-Sport-Option abonnieren und erhalten so Zugang zur Raiffeisen Super League oder der italienischen Serie A. UPC bietet somit das grösste TV-Sporterlebnis und wird das unbestrittene „Home of Sports“ der Schweiz.


    Bereit zum Start der Sky-Übertragungen der BundesligaIn der MySports Pro Option sind Premium-Sender wie Sport 1 US HD, Eurosport 1 und 2 HD oder Motorvision TV inbegriffen. Diese Sender stehen Kunden mit MySports Pro ab sofort zur Verfügung, sie bezahlen die Option aber erst ab September 2017, wenn das Vollprogramm live geht. Eine Sender-Übersicht gibt es auf upc.ch/mysports. Es ist zudem sichergestellt, dass MySports Pro-Kunden ab Start der 2. Bundesliga (28.7.17) bereits alle Sky-Übertragungen der Bundesliga-Spiele mitverfolgen können.


    ------------------------------------------------------------


    hockeyfans.ch
    Amateurmeister Sion auf Trainersuche
    Samstag, 15. Juli 2017, 09:20 - Martin Merk


    Der HC Sion, Amateurmeister der letzten Saison und Teilnehmer in der neugeschaffenen MySports League, sucht für die kommende Spielzeit einen neuen Trainer.


    Wie der Club mitteilte, wird Dany Gélinas in der kommenden Saison nicht mehr Trainer der Walliser sein. Gélinas war während der Saison anstelle von Alain Darbellay verpflichtet worden. Man sei nun auf der Suche nach einem hochqualifizierten Trainer.


    ------------------------------------------------------------


    hockeyfans.ch
    Zwei Neuenburger für Düdingen
    Montag, 17. Juli 2017, 08:04 - Medienmitteilung


    Der HC Düdingen Bulls verpflichtet für die MySports League Kevin Fleuty und Yann Langel.


    Kevin Fleuty (Jahrgang 1989) und Yann Langel (Jahrgang 1990) spielten die letzten 8 Saison für den Ligakonkurrenten HC Uni Neuchâtel.


    Kevin Fleuty gilt als wendiger, schneller und kreativer Center. Er startete seine Eishockeykarriere beim HC Le Locle und durchlief anschliessend den ganzen Nachwuchs beim HC La Chaux-de-Fonds. Nach einem kurzen Intermezzo in der NLB bei Neuchâtel Young Sprinters, schloss sich Kevin Uni Neuchâtel an. Dort erzielte er in 257 1.Ligapartien starke 311 Skorerpunkte. Kevin wird bei den Bulls die Nummer 14 tragen.


    Yann Langel ist ein dynamischer, kräftiger Flügelstürmer mit einem starken Torinstinkt. Yann verbrachte seine Nachwuchszeit beim HC La Chaux-de-Fonds. Anschliessend schloss er sich auf Grund seines Wirtschaftsstudiums Starts an der Uni Neuchâtel dem gleichnamigen Hockeyklub an. Yann erzielte in 235 1. Ligapartien überdurchschnittliche 286 Skorerpunkte davon 111 Tore! Zudem war Yann in der abgelaufenen 1. Ligasaison Ligatopskorer mit 56 Skorerpunkten in 32 Qualispielen. Yann wird bei den Bulls die Nummer 10 tragen.


    Mit dieser Verpflichtung konnten die Bulls zwei Wunschspieler verpflichten. Wir freuen uns auf Kevin und Yann und heissen die Jungs herzlich Willkommen.

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • hockeyfans.ch
    Brandis verlegt Cupspiel gegen den SCB
    Samstag, 22. Juli 2017, 09:22 - Maurizio Urech


    Der EHC Brandis verlegt das Cupspiel vom 20. September gegen Schweizermeister SC Bern nach Huttwil!


    Auf Grund des Hammerloses im Eishockey-Cup – Gegner ist kein geringerer als der Schweizermeister SC Bern – hat sich die Vereinsführung des EHC Brandis entschlossen, die Cup-Partie vom 20. September, in den Campus Perspektiven nach Huttwil zu verlegen.


    Ein Grund dafür ist sicherlich, dass aus den Reihen des SC Bern ein grosser Fanaufmarsch erwartet wird. Dieser alleine, würde wahrscheinlich die Heimstätte Brünnli in Hasle BE aus allen Nähten platzen lassen. Nicht zu unterschätzen sind die erhöhten Sicherheits-Aspekte und das grössere Parkplatz-Angebot. Die Eishalle im Campus Perspektiven verfügt über eine Kapazität von knapp 3200 Zuschauern. Mit diesem Entscheid, untermauert die Führung des EHC Brandis, diesem doch historischen Anlass einen würdigen Rahmen zu verleihen.


    ------------------------------------------------------------


    hockeyfans.ch
    Messier wird Sion-Trainer
    Donnerstag, 27. Juli 2017, 12:37 - Martin Merk


    Nein, es ist nicht Mark Messier. Aber sein ebenfalls NHL-erfahrener Cousin Joby Messier, der die Nachfolge von Dany Gélinas als Trainer des Amateurmeisters HC Sion in der neuen MySports League übernimmt.


    Der 47-jährige Kanadier Joby Messier unterschrieb einen Einjahresvertrag als Trainer des HC Sion. Er arbeitete in den letzten 15 Jahren als Nachwuchstrainer in seiner Heimat etwa beim Athol Murray College of Notre Dame. Seine Spielerkarriere beendete Messier, der in drei Jahren bei den New York Rangers zu 25 NHL-Spielen kam, bereits früh und widmete sich der Trainerkarriere.


    "Seine Qualifikationen, seine Persönlichkeit und seine Motivation haben uns überzeugt", sagt der neue Sportdirektor und frühere Goalie Patrick Kucera. Seine Strategien decken sich mit jenen des Clubs. "Das neue Projekt des HC Sion, eine Plattform für junge Spieler zu entwickeln, ist eine motivierende Herausforderung", sagt Messier.

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)