Was läuft in der MySports League

  • http://www.hockeyfans.ch/news/meldung/50527
    Wegen Coronafall: Düdingen-Martigny abgesagt
    Mittwoch, 23. September 2020, 19:52 - Martin Merk


    Kaum hat die Saison in der MySports League begonnen, kommt es wegen einem COVID-19-Fall zu einer Spielabsage. Die heutige Partie HC Düdingen - HCV Martigny kann nicht stattfinden!


    Der Gegner auf dem Wallis befand sich bereits auf dem Weg nach Norden als das Spiel kurzfristig abgesagt wurde.


    Wie Radio Freiburg uns mitteilte, wurde ein Spieler des HC Düdingen positiv auf COVID-19 getestet, weshalb die Partie aus Sicherheitsgründen nicht stattfinden kann.


    Dem Team droht damit möglicherweise eine Quarantäne, womit noch weitere Spiele betroffen sein könnten.


    ------------------------------------------------------------


    https://www.hcduedingen.ch/202…der-bulls-in-quarantaene/ 24.9.2020
    Pressemitteilung – 6 Spieler der Bulls in Quarantäne


    Sechs Spieler der ersten Mannschaft der HC Düdingen Bulls müssen nach dem Entscheid des Kantonsarztes für die kommenden 10 Tage in Quarantäne. Die betroffenen Spieler werden nun von der CORVID- Hotline persönlich informiert. Aus Personenschutzgründen werden wir keine Namen nennen und bitten um Verständnis.
    Die restlichen Spieler der ersten Mannschaft sowie die Staffmitglieder sind nicht von der Massnahme betroffen und werden morgen wie gewohnt den Trainingsbetrieb weiterführen.


    Der Trainerstab rund um Freddy Reinhard und Sportchef Martin Jeckelmann werden nun versuchen, genügend Spieler aufzubieten, um das Heimspiel vom Samstag, 26. September 2020 gegen den EHC Thun durchführen zu können.


    Weitere Infos folgen morgen.


    ------------------------------------------------------------


    https://www.hcduedingen.ch/2020/09/wir-spielen-morgen/ 25.9.2020
    wir spielen morgen


    P.S. Düdingen - Martigny wird neu am 21.10.20 ausgetragen

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • https://www.hcduedingen.ch/news/ 30.9.2020
    Spiel vom 30.09.2020 verschoben


    ------------------------------------------------------------


    https://www.ehcseewen.ch/news_view.php?news=1020 1.10.2020
    Communiqué: EHC Seewen in Quarantäne - Spiele verschoben
    Bekanntlich musste heute Donnerstag 01.10.2020 die ganze Mannschaft des EHC Seewen inklusive Staff im Spital Schwyz sich einen COVID-Test unterziehen lassen. Leider fiel bei einem Spieler der Test positiv aus, wodurch der Kantonsarzt die ganze Mannschaft in Quarantäne schickte.


    Leider müssen dadurch das morgige Auswärtsspiel beim EHC Wiki-Münsingen sowie das Cup-Spiel vom Sonntag gegen den HC Davos verschoben werden. Ebenfalls das Spiel vom 10. Oktober 2020 gegen Hockey Huttwil. Weitere Informationen werden folgen.


    Der EHC Seewen hofft, dass die intensive Vorbereitungsarbeit für den Cup-Match nicht umsonst war und das Spiel gegen den HCD nachgeholt werden kann.


    Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Präsidenten, Damian Freitag (079 467 72 45)


    UPDATE 16:30 UHR:
    Das Cup-Spiel gegen den HC Davos wird voraussichtlich auf den Mittwoch 14. Oktober 2020 verschoben!! Dadurch wird das dort angesetzte Meisterschaftsspiel gegen den EHC Bülach verschoben.


    ------------------------------------------------------------


    https://www.ehcseewen.ch/news.php 1.10.2020
    Stellungnahme EHC Seewen
    Am Donnerstag musste die komplette Mannschaft und der Staff des EHC Seewen einen COVID-Test absolvieren, dies war eine Vorgabe des Verbandes hinsichtlich dem Cup-Spiel gegen den HC Davos. Leider fiel bei einem Spieler der Test positiv aus. Dieser Spieler hatte jedoch absolut keine Symptome und hat auch jetzt noch keine.


    Der EHC Seewen bedauert die dadurch entstandenen Spielverschiebungen und dankt den involvierten Gegner-Teams für ihr Verständnis.


    Damian Freitag
    Präsident EHC Seewen

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • https://www.facebook.com/EHC-Dübendorf-173620962682819/ 5.10.2020
    Cup: Auch Dübendorf - ZSC verschoben
    In den Reihen des EHCD gab es im Rahmen der Corona-Testserie einen positiven asysmptomatischen Fall, d.h. der Spieler hatte keine Symptome. Dennoch muss die Partie von morgen Dienstag verschoben werden. Der neue Termin wird derzeit gesucht und bald möglichst kommuniziert. Die Tickets behalten alle ihre Gültigkeit.

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • Vermutlich eine Mischung zwischen "den Gegner unterschätzt" nach dem offenbar guten Spiel im Cup gegen Ajoie (auch bekannt als "Basel Syndrom") und noch nicht im Meisterschaftsrhythmus (für Huttwil war es bereits das sechste Spiel, für Martigny erst das dritte).

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • Basel verliert
    Droopy: Fehlende Einstellung, kein Kampf, falscher Trainer, kein Einsatz, keine Leidenschaft, fehlende Konzentration


    Martigny verliert
    auch Droopy: wahrscheinlich noch nicht im Meisterschaftsrythmus

    Den Gegner unterschätzen (wie Martigny) ist auch eine falsche Einstellung. Ausserdem, die Heimspiele von Basel habe ich gesehen. Von Martigny habe ich kein Spiel gesehen.


    Auch wenn aufgrund vieler Wechsel die Mannschaft noch nicht eingespielt ist und viele Spieler total ausser Form sind. Auch wenn es erst ab den Playoffs wirklich zählt und man erst dann wirklich in Form sein muss, die Niederlagen gegen Thun und Bülach waren völlig unnötig. Aber hoffentlich hat die Mannschaft etwas daraus gelernt.

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • Also ich kann einigermassen unterscheiden ob man jetzt verloren hat weil:


    - Der Gegner einfach besser war.
    - Die Tagesform nicht gut war.
    - Zuviele Spieler nicht in Form sind.
    - Man das nötige Glück (und Kaltblütigkeit) beim Abschluss nicht hatte.
    - Man zu nervös und verkrampft war.
    - Die Taktik nicht gestimmt hat.
    - Das Zusammenspiel noch nicht geklappt hat.


    oder ob man verloren hat weil:
    - Die Konzentration nicht da war
    - Die Bereitschaft nicht da war die lange Wege zu gehen.
    - Der unbedingte Siegeswille nicht da war.
    - Die Bereitschaft nicht da war dahin zu gehen wo es weh tut.
    - Die Bereitschaft nicht da war mehr/härter zu Arbeiten als der Gegner.


    Die meisten Zuschauer haben gesehen das Thun und Bülach Vollgas/100% gegeben haben, weil sie genau wissen das es sonst vermutlich nicht in die Playoffs reicht. Die meisten Zuschauer haben auch gesehen das unsere Mannschaft eher gestartet ist nach dem Motto "Warten wir einmal ab, die Saison ist noch lange...".

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • Huttwil verlor gestern gegen den Sc Lyss.
    Ich finde diese Meisterschaft sehr Intresant,Ich glaube nicht an einen durchmarsch eines team.


    Das muss sich erst noch zeigen. Huttwil war bis jetzt ja souverän wie noch nie ein Team in der MSL: 6 Siege hintereinander, 30 Tore geschossen, 5 erhalten. Vielleicht war das gegen Lyss nur ein Ausrutscher, vielleicht tatsächlich der Umschwung. Ich habe jedenfalls auf das erste Nullpunktespiel von HH gewettet ... :n025:

  • Martigny und Basel sind klar die zwei stärksten Teams der MSL. Mit etwas Abstand folgt dann Dübendorf und offenbar Huttwil (die beiden sind eigentlich die einzigen die normalerweise Martigny und Basel schlagen können), das nach einer schwachen Saison wieder stärker scheint. Die restlichen Teams müssen in erster Linie schauen das sie überhaupt die Playoffs erreichen. Also ausgeglichen ist die Liga nur auf den Rängen 3 (oder5) bis 12...


    Aber wenn Martigny und Basel überheblich und unkonzertriert antreten und nicht bereits sind die nötige Arbeit auf dem Eis zu leisten, dann können auch alle anderen (neben Dübendorf und Huttwil) gegen sie gewinnen...

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • http://www.hockeyfans.ch/news/meldung/50681

    Wiki-Münsingen in Quarantäne

    Montag, 19. Oktober 2020, 13:27 - Medienmitteilung


    Ein Spieler des EHC Wiki-Münsingen wurde positiv auf das Coronavirus getestet. In Absprache mit dem Kantonsarztamt des Kantons Bern befindet sich die ganze Mannschaft inkl. Coaches und Staff in Quarantäne.


    Das Heimspiel vom Samstag, 24.10.2020 gegen den EHC Bülach (17:30 Uhr) muss verschoben werden.

    Wann der Trainings-/Spielbetrieb wieder normal aufgenommen werden kann, ist zur Zeit noch offen.

    Der Club steht mit der Kantonsärztin in Kontakt und wird sobald als möglich wieder informieren.

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • EHC Seewen | Facebook 16.9.2020

    Der EHC Seewen freut sich, mit Dominik Devaja die gesuchte Verstärkung für die Offensive verpflichten zu können.

    Der bald 25-jährige Flügel wechselt vom EHC Bülach nach Seewen.

    Dominik Devaja stammt aus dem Nachwuchs des ZSC und wechselte im Junioren-Alter nach Kloten. Bei den Kloten Flyers kam er in der Saison 2014/15 sogar zu fünf Einsätzen in der NLA. Nach einem Übersee-Jahr bei den Connecticut Rangers wechselte er 2016 zum EHC Dübendorf und ein Jahr später in die Swiss League zum EHC Winterthur. Dort konnte er sich jedoch nicht etablieren und schloss sich 2018 dem MSL-Spitzenteam HCV Martigny an. Dort gehörte er mit 13 Toren zu den treffsichersten Stürmern. Letzte Saison spielte Dominik Devaja für den EHC Bülach in der MSL und steuerte in 27 Spielen 17 Skorerpunkte (7 Tore, 10 Assists) bei.

    Der grossgewachsene Stürmer (184 cm / 93 kg) wird mit seiner Erfahrung die Offensive des EHC Seewen verstärken. Wir freuen uns auf Dominik Devaja und heissen ihn beim EHCS recht herzlich Willkommen.


    ------------------------------------------------------------


    EHC Arosa | Facebook 16.9.2020

    Neuverpflichtung Rui Zryd

    Am kommenden Samstag beginnt für den EHC Arosa die MSL-Saison mit dem Spiel gegen den EHC Wiki-Münsingen. Bis dahin werden wir noch einige Verstärkungen bekannt geben.


    Der EHC Arosa konnte in den letzten sechs Wochen insgesamt 8 Testspiele absolvieren (5 Siege / 3 Niederlagen / Torverhältnis 36:2). Trotz der positiven Testspielbilanz wird sich der EHC Arosa nochmals weiter verstärken. Wir werden in den kommenden Tagen vier weitere Zuzüge vermelden.


    Rui Zryd – der wirblige Verteidiger Wer das Testspiel EHC Arosa – Heilbronner Falken gesehen hat, dem ist Rui Zryd bestimmt aufgefallen. Der Verteidiger aus dem Berner Oberland konnte selbst den 2 Meter-Türmen der Heilbronner Falken auf elegante Art und Weise den Puck abgeluchst und zeigte einige gelungene Aktionen in der Offensive. Leider schied Rui Zryd gegen Schluss der Partie verletzt aus und musste seither pausieren. Er wird dem EHC Arosa voraussichtlich ab Ende September 2020 wieder zur Verfügung stehen.


    Rui Zryd ist in Adelboden aufgewachsen und konnte bereits mit 16 Jahren bei seinem Stammclub sein Debut in der 1. Liga geben. Danach wechselte er zu den SCL Young Tigers, wobei er weiterhin für den EHC Adelboden in der 1. Liga spielen konnte. In der vergangenen Saison absolvierte er einige Spiele für Hockey Huttwil.


    Wir wünschen Rui Zryd weiterhin gute Besserung und eine erfolgreiche Saison 2020/2021.


    ------------------------------------------------------------


    EHC Arosa | Facebook 17.9.2020

    Neuverpflichtung: Michael und Ramon Pfranger spielen beide für den EHC Arosa

    Der EHC Arosa geht mit einem Brüderpaar in die neue Saison. Michael Pfranger – der jüngere Bruder von Ramon Pfranger – stösst zur 1. Mannschaft des EHC Arosa.


    Michael Pfranger - einer der’s wissen will! Ramon Pfranger ist jedem EHC Arosa Fan bekannt – nun stösst sein Bruder Michael Pfranger neu zum EHC Arosa. Michael Pfranger hat die gesamte Saisonvorbereitung beim EHC Arosa mitgemacht und konnte in den Vorbereitungsspielen erste Erfahrungen sammeln. Letzte Saison spielte er beim EHC Chur U20 Top und war bei den Hauptstädter der Topscorer des Teams. In 38 Meisterschaftsspielen schoss er 24 Tore und sammelte insgesamt 47 Punkte. Michael Pfranger wohnt wie sein Bruder in Arosa.


    Der noch junge Michael Pfranger wird in der nun anstehenden Saison mit einer B-Lizenz auch zu einigen Einsätzen in der 1. Liga beim SC Herisau kommen. «Wir wollen, dass Michael Pfranger möglichst viel Spielpraxis bekommt» sagt Rolf Schrepfer – der Trainer des EHC Arosa.


    Wir freuen uns mit Michael und Ramon Pfranger zwei erfolgreiche Torschützen in der Mannschaft zu haben!


    ------------------------------------------------------------


    EHC Arosa | Facebook 18.9.2020

    Neuverpflichtung Nik Holstein

    Der EHC Arosa konnte in verschiedenen Vorbereitungsspielen Nik Holstein einsetzen und hat nun die A-Lizenz für den 19-jährigen Spieler gelöst.


    Nik Holstein fällt nur schon wegen seiner Grösse von 190 cm auf. Der EHC Arosa konnte in den letzten Vorbereitungsspielen Nik Holstein vom HC Davos ausleihen. Der grossgewachsene Verteidiger gewöhnte sich innert weniger Spiele an das hohe Tempo der Testspielgegner. Von Spiel zu Spiel wirkte er sicherer. Mit Nik Holstein konnte der EHC Arosa einen weiteren talentierten Spieler gewinnen.


    Wir wünschen Nik Holstein eine erfolgreiche Saison 2020/2021.


    ------------------------------------------------------------


    HCV Martigny | Facebook 18.9.2020

    Der Lausanne HC leiht fünf Spieler an den HCV Martigny aus


    119752401_2746729255645964_8965476044589189654_o.jpg?_nc_cat=111&ccb=2&_nc_sid=730e14&_nc_ohc=VArxOGtie5MAX8uUFUI&_nc_ht=scontent-zrh1-1.xx&oh=5c96f3b57eebe4584cf9075b2841501a&oe=5FE83165


    ------------------------------------------------------------


    EHC Arosa | Facebook 19.9.2020

    EHC Arosa löst B-Lizenz für Joel Moser

    Pünktlich zum Saisonstart konnte sich der EHC Arosa mit Joel Moser vom HC Thurgau nochmals verstärken!


    Der bald 23-jährige Joel Moser spielte die letzten 3 Jahre in der Swiss League und wird den EHC Arosa im Sturm weiter verstärken. Arosa konnte sich damit gegen andere interessierte MySports League Clubs durchsetzen. Moser spielte auch letzte Saison für die Thurgauer – wurde aber nach Chur ausgeliehen und sammelte in 7 Spielen 6 Scorerpunkte. Mit dem Zuzug von Joel Moser bekommt der Trainer Rolf Schrepfer weitere Möglichkeiten im Sturm.


    Wir wünschen Joel Moser eine erfolgreiche Saison 2020/2021.


    ------------------------------------------------------------


    EHC Chur | Facebook 19.9.2020

    Unterstützung aus dem Landwassertal

    Seit dem letzten Vorbereitungsspiel fällt neben den Langzeitverletzten und Militaristen auch noch Verteidiger Sebastian Roussette aus. Da sich im Moment noch weitere Spieler mit kleineren und grösseren Blessuren rumschlagen, haben die Verantwortlichen des HC Davos und des EHC Chur vereinbart, dass der Stadtclub für die ersten drei Spiele bei Bedarf auch auf Nachwuchsspieler des HCD zurückgreifen kann.


    Bei der sportlichen Leitung des Churer Stadtclubs ist man froh um diese Unterstützung und hofft, dass bis Ende September der eine oder andere verletzte Spieler das Eistraining wieder aufnehmen kann und bald wieder zur Mannschaft stossen wird.


    ------------------------------------------------------------


    News Regio League | Swiss Ice Hockey Federation (sihf.ch)

    Regio League: Generelle Maskenpflicht auf allen Eisbahnen

    Mittwoch, 7. Oktober 2020


    Das Nachwuchs- und Amateursport Committee (NAC) hat entschieden auch für die Spiele der Regio League eine generelle Maskenpflicht einzuführen, wie dies in der National League + Swiss League bereits der Fall ist. Viele Clubs und Eisbahnbetreiber aus der ganzen Schweiz handhaben dies bereits so. Nun ist es dem NAC und der Regio League ein Anliegen eine einheitliche Regelung zu schaffen.

    Der Entscheid eine generelle Maskenpflicht auf allen Eisbahnen und in allen Stadien der Regio League einzuführen traf das NAC an seiner Sitzung vom Samstag, 3. Oktober. Neben dem Rahmenschutzkonzept Spielbetrieb und den Schutzkonzepten der Clubs, welche für die Spieler, Schiedsrichter und Funktionäre rund um das Spiel bereits eine Maskenpflicht vorschreibt, soll die neue Regelung nun auch die Zuschauer und alle anderen Besucher der Eisbahnen in die Pflicht nehmen.


    Vielerorts in der Schweiz gilt die Maskenpflicht bereits aufgrund der jeweiligen Schutzkonzepte von Clubs und Eisbahnbetreiber. Nun schaffen die Regio League und das NAC eine einheitliche Regelung für alle Spiele des Amateur-, Nachwuchs- und Frauen-Eishockeys.


    Wieso erst jetzt? Das hat verschiedene Gründe. Einerseits hat sich die Covid-19 Situation schweizweit nicht entscheidend verbessert und Swiss Ice Hockey will weiterhin seinen Teil dazu beitragen, dass die Infektionszahlen auf die kalten Monate hin nicht weiter steigen.


    Andererseits hat die Politik in den letzten Monaten viel fürs Schweizer Eishockey getan. Zuerst wurde eine Rückkehr in den Trainingsbetrieb ermöglicht, die Spiele folgten und mittlerweile dürfen sogar wieder Zuschauer in die Stadien. Die Schweiz steht da europaweit ziemlich alleine da. Im Gegenzug erwartet die Politik aber von Swiss Ice Hockey – und das wurde auch klar kommuniziert – dass die Schweizer Eishockey-Familie alles Mögliche tut, um dieses Vertrauen zu belohnen und die Infektionszahlen im Griff zu behalten.


    Oberstes Ziel ist es, sicheres Eishockey zu ermöglichen für alle Beteiligten: Spieler, Staff, Schiedsrichter, Funktionäre und auch Zuschauer. Gleichzeitig will Swiss Ice Hockey aber auch sicherstellen, dass die verschiedenen Meisterschaften so gut wie möglich zu Ende gespielt werden können. Die generelle Maskenpflicht an allen Spielen der Regio League ist eine Massnahme, die das ermöglichen soll.


    Damit hält sich Swiss Ice Hockey auch an eine starke Empfehlung von Swiss Olympic, welche in verschiedenen anderen Sportarten auch im Amateurbereich bereits so angewendet wird.


    Die Maskenpflicht gilt ab dem kommenden Samstag, 10. Oktober, an allen Spielen und auf allen Eisbahnen in der ganzen Schweiz – ohne Ausnahmen.


    ------------------------------------------------------------


    EHC Seewen | Facebook 11.10.2020

    Der EHC Seewen freut sich sehr, die Rückkehr von Riccardo Auriemma vermelden zu dürfen.

    Der 21-jährige Verteidiger hat bereits letzte Saison 13 Spiele für die Seebner absolviert. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Verteidiger Marek Cerveny hat sich die Spielerkommission des EHC Seewen nach einer Ergänzung für die Abwehr umgeschaut. Wir freuen uns, mit Riccardo Auriemma die ideale Verstärkung für unsere Defensive verpflichten zu können. Der 21-jährige Verteidiger hat letzte Saison als Leihgabe von der EVZ Academy mittels B-Lizenz bereits 13 Spiele für die Seebner absolviert. Auriemma stammt aus dem Nachwuchs der SC Rapperswil-Jona Lakers, wechselte dann aber 2016 in die Organisation des EV Zug. Er kann auf die Erfahrung aus 48 Spielen in der Swiss League (NLB) zählen. Auf diese Saison hin wechselte Riccardo Auriemma zum EHC Basel, dieser Vertrag wurde aber vor wenigen Tagen im gegenseitigen Einverständnis aufgelöst. Wir freuen uns, dass Riccardo Auriemma nun zum EHC Seewen zurückkehrt und wünschen ihm viel Spass und Erfolg mit der Mannschaft.


    ------------------------------------------------------------


    EHC WIKI-Münsingen | Facebook 12.10.2020

    Medical Report

    Joel Moser hat sich im Auswärtsspiel gegen Hockey Huttwil an der Schulter verletzt. Heute wurde der Rookie erfolgreich operiert. 💉🏥🩹

    Joel wird ca. 3 Monate ausfallen. Wir wünschen Mösu eine schnelle und gute Besserung!


    ------------------------------------------------------------


    EHC Seewen | Facebook 17.10.2020

    EHCS-NEWS: Morgen Sonntag wird auf SRF im Sportpanorama (19:00 - 20:05 Uhr) ein Beitrag über den EHC Seewen ausgestrahlt. Thema ist das Cup-Spiel gegen den HC Davos unter dem Titel "Seewen im Pech". Video (Minute 4:40 bis 9:04) sportpanorama - Die Rückkehr Joe Thorntons nach Davos - Play SRF


    Desweiteren freuen wir uns, für die offene Position des Sportchefs mit Mike Arnold eine optimale Lösung gefunden zu haben. Mike Arnold (28) stammt aus unserem Nachwuchs und hat früher selber für die 1. Mannschaft des EHC Seewen gespielt. Er ist ein "Seebner" mit Leib und Seele. Wir freuen uns, dass Mike Arnold ab sofort den Posten des Sportchefs übernimmt. Er wird die aufgebauten Strukturen mit der Spieler-Kommission weiterführen und verbessern.


    ------------------------------------------------------------


    News Regio League | Swiss Ice Hockey Federation (sihf.ch)

    Regio League: Eventualitätspläne für alle Ligen verabschiedet

    Montag, 19. Oktober 2020


    Die ausserordentliche Delegiertenversammlung der Regio League hat am vergangenen Freitagabend in einer virtuellen Sitzung die Eventualitätspläne und vier Covid-19 Phasen für alle Ligen und Meisterschaften der Regio League verabschiedet. Zuvor hatte diese bereits das Nachwuchs- und Amateursport Committee (NAC) abgesegnet.


    Das Management der Regio League hat in den letzten Wochen und Monaten für jede Liga und jede Meisterschaft der Regio League Eventualitätspläne erstellt mit vier Covid-19 Phasen, welche den Ablauf und Spielmodus der jeweiligen Meisterschaften regeln – angepasst an die aktuelle Situation rund um Covid-19. Diese Pläne wurden nun sowohl vom NAC wie auch von den Delegierten der Regio League offiziell und einstimmig verabschiedet.


    Die Eventualitätspläne sind im Detail im Dokument unten am Artikel verlinkt. Die vier Covid-19 Phasen setzen sich wie folgt zusammen:

    • Phase 1 – Normaler Modus: Darin befinden sich Stand heute alle Ligen und Meisterschaften der Regio League. Spielverschiebungen und Forfaits sind möglich – aber nur bis zu einem gewissen Zeitpunkt. Eine Vorverschiebung der letzten Runden der Qualifikation ist empfohlen. Eine reguläre Durchführung der Meisterschaften inklusive Playoffs ist das Ziel.
    • Phase 2 – Geänderter Modus: Die geänderte Phase bringt einige Änderungen an den Spielmodi mit sich (Details nach Liga im Dokument Eventualitätspläne ersichtlich). Zum Beispiel würden in der MSL und 1. Liga auf Playoffs verzichtet und eine Auf-/Abstiegsrunde resp. Masterround gespielt. Spielverschiebungen sind hier in jeder Phase möglich. Ziel: die sportliche Ermittlung von Auf- und Absteigern.
    • Phase 3 – Überlebensmodus: Diese Phase kommt zum Zug, falls eine sportlich reguläre und faire Durchführung einer Meisterschaft nicht mehr gewährleistet ist. Auf- und Abstiege würden ausgesetzt, das Ziel wäre einfach weiterhin Eishockey zu spielen.
    • Phase 4 – Abbruch

    Die Entscheidungskompetenz für die Übergänge von Phase zu Phase ist von Liga zu Liga klar geregelt. Im Detail ist die Auflistung im Dokument «Entscheidungskompetenz Phasenwechsel» dem Artikel angehängt.


    Weitere Entscheide der Delegiertenversammlung

    • Falls nicht alle verschobenen Spiele der Qualifikation nachgeholt werden können (Phase 1 + 2) kann die Tabelle mit Punktequotient (Punkte pro Spiel) erstellt werden. Der Entscheid muss durch das jeweilige Entscheidungsgremium mind. drei Wochen vor Ende der Qualifikation erfolgen.
    • In den Covid-19 Phasen 1 und 2 wird in fast allen Ligen empfohlen eine Vorverschiebung der letzten Runden der Regular Season zu tätigen um genug Reserve vor der nächsten Spielphase zu haben. Falls sich ein Club entscheidet dies nicht zu machen und danach das geplante Spiel aufgrund einer Quarantäne nicht stattfinden kann, wird der Heimclub mit einem Forfait (ohne Busse) sanktioniert.
    • Falls zwei Clubs nach einer Spielverschiebung keinen neuen Termin finden können, versucht der Ligaleiter mit beiden Clubs eine Lösung zu finden. Sollte auch dies nicht möglich sein, entscheidet die Covid-19 Task Force der RL endgültig ohne Präjudiz.


    Übersicht Eventualitätspläne (PDF): https://www.sihf.ch/media/19652/42d.pdf


    Entscheidungskometenz Phasenwechsel (PDF): https://www.sihf.ch/media/1965…mpetenz-phasenwechsel.pdf



    ------------------------------------------------------------


    News Regio League | Swiss Ice Hockey Federation (sihf.ch)

    Regio League: Spielbetrieb geht weiter bis am 28. Oktober

    Freitag, 23. Oktober 2020

    Nach den verschärften Covid-19 Massnahmen des Kantons Wallis inklusive einem Verbot von Kontaktsportarten, hat die Covid-19 Task Force der Regio League gestern Abend getagt, um das weitere Vorgehen zu beschliessen.

    Die Covid-19 Task Force der Regio League hat am Donnerstagabend beschlossen, dass der Spielbetrieb in der Regio League vorerst bis am Mittwoch, 28. Oktober, weitergeht.


    In allen Frauen-, Senioren-, und Nachwuchsligen sind bis jetzt nur wenige Infektions- und Quarantänefälle bekannt. Diese Ligen spielen so weit möglich normal weiter.


    In allen Aktivligen (MSL bis 4. Liga) kann ebenfalls gespielt werden, aber nur, wenn jeweils beide Mannschaften pro Begegnung einverstanden sind. Jedes Team kann unilateral beim Ligaleiter eine Verschiebung beantragen. In den Aktivligen ist die Zahl an Infektionsfällen und Quarantänen relativ hoch. Zudem entsteht in gewissen Clubs immer mehr Druck der Arbeitgeber der Spieler. Mit diesem Entscheid soll hier allen Bedürfnissen und Herausforderungen gerecht werden können.


    Wichtig: es gilt für alle Teams sich an lokale, kantonale und nationale Massnahmen zu halten. Diese sind diesem Beschluss jederzeit überzuordnen. Eine weiterhin strikte Befolgung der Schutzkonzepte und Hygiene-Massnahmen ist zudem unumgänglich.


    Der Beschluss gilt bis und mit Mittwoch, 28. Oktober. Aus der Pressekonferenz von Bundesrat Alain Berset und Lukas Engelberger, Präsident der GDK, vom Donnerstag ging hervor, dass in den nächsten Tagen weitere Massnahmen, die auch den Sport betreffen, zu erwarten sind. Sei das in einzelnen Kantonen oder dann landesweit durch den BR verordnet. Aus diesem Grund wird die Task Force nach der Medienkonferenz des Bundesrates vom Mittwoch, 28.10., die Situation neu beurteilen und allfällige Entscheide treffen.


    Die Übersicht über die nächsten Spiele aller Meisterschaften der Regio League sind im Game Center zu finden.


    ------------------------------------------------------------


    News Regio League | Swiss Ice Hockey Federation (sihf.ch)

    Sämtliche Meisterschaften im Amateur-Eishockey vorübergehend unterbrochen

    Freitag, 23. Oktober 2020

    Innerhalb der verschärften Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie haben inzwischen verschiedene Kantone ein Trainings- und Wettkampfverbot für Mannschaftssportarten im Amateurbereich und/oder die Schliessung von Sportzentren beschlossen. Da eine Weiterführung des Meisterschaftsbetriebs in der Regio League unter den gegebenen Voraussetzungen kaum mehr umsetzbar ist, wird die Saison auf allen Stufen des Amateur-Eishockeys vorübergehend unterbrochen.

    Die Covid-19 Taskforce der Regio League hatte am Donnerstagabend noch entschieden, den Spielbetrieb vorerst bis am 28. Oktober weiterzuführen. Nachdem sich die Situation im Laufe von Freitag in verschiedenen Kantonen veränderte und vielerorts härtere Schutzmassnahmen beschlossen wurden, welche insbesondere auch den Amateur-Mannschaftssport betreffen, fand am Freitagabend wiederum eine Telefonkonferenz der Taskforce statt. Dabei wurde der sofortige Unterbruch sämtlicher Meisterschaften im Schweizer Amateur-Eishockey beschlossen. Der Entscheid wird durch das Nachwuchs- und Amateursport Committee gestützt. Dies einerseits, weil eine Weiterführung der Saison unter den aktuellen Umständen praktisch nicht mehr umsetzbar ist und aus Solidarität unter den verschiedenen Regionen innerhalb der Regio League. Der Saisonunterbruch gilt für alle Aktiv-Ligen (MySports League bis 4. Liga), alle Frauen-Ligen, alle Ligen der Veteranen, Senioren und Division 50+ sowie alle Nachwuchsligen - ausgenommen die Leistungsstufen U20-Elit und U17-Elit.*


    Somit finden ab sofort und bis auf Weiteres keine Amateur-Eishockeyspiele mehr statt. Ebenso finden keine Cup-Vorrundenspiele, Freundschaftsspiele oder andere Turniere statt. Wie lange der Unterbruch andauert, wird nach der Bundesrats-Information von kommendem Mittwoch, 28. Oktober, entschieden. In jenen Kantonen, in welchen ein Trainingsbetrieb nach wie vor möglich ist, ist es den Vereinen selbst überlassen, ob sie diesen unter strenger Einhaltung aller Massnahmen und Schutzkonzepte weiterführen. Swiss Ice Hockey appelliert an die ganze Eishockey-Familie, sich vorbildlich und konsequent an alle Massnahmen zu halten, damit die Saison 2020/21 so bald wie möglich weitergeführt werden kann.

    * Auf den Stufen U20-Elit und U17-Elit wird die Meisterschaft wie am Freitagnachmittag kommuniziert vorderhand bis zur Nationalmannschafts-Pause weitergeführt, verschiedene Spiele werden jedoch verschoben.


    ------------------------------------------------------------


    News Regio League | Swiss Ice Hockey Federation (sihf.ch)

    Regio League: Informationen zum Spiel- und Trainingsbetrieb

    Donnerstag, 29. Oktober 2020

    Am 28. Oktober hat der Bundesrat neue Massnahmen zur Bekämpfung der Covid-19 Pandemie kommuniziert. Darin enthalten sind auch Regeln für die Ausführung von Sportaktivitäten, welche die Regio League betreffen. Zudem hat die Covid-19 Task Force der Regio League darüber beraten, was die neuen Regeln für den unterbrochenen Spielbetrieb bedeuten.

    Nachfolgend ein Überblick über die seit dem 29. Oktober landesweit geltenden Regeln für die Durchführung von Sportaktivitäten:

    • Wettkämpfe sind auf allen Altersstufen bis auf Weiteres untersagt.
    • Sportaktivitäten (Trainings) von Kindern bis zum 16. Lebensjahr (bis und mit Stufe U15) sind sowohl in Innenräumen wie auch aussen ohne Einschränkungen seitens Bund möglich.
    • Ab dem 16. Lebensjahr (ab Stufe U17) sind Sportaktivitäten (Trainings) möglich für Gruppen bis maximal 15 Personen, inklusive Trainer. Trainings mit Körperkontakt sind aber nicht erlaubt. Es sind höchstens Einzel- und Techniktrainings ohne Körperkontakt möglich.
    • In öffentlich zugänglichen Innenräumen sind Sportaktivitäten (Trainings) nur erlaubt, wenn eine Maske getragen wird und der Abstand (1.5m) eingehalten werden kann. Auf das Tragen einer Maske darf verzichtet werden, sofern genügend Raum vorhanden ist (15 Quadratmeter pro Person).


    Wichtig: In Kantonen, welche mit ihren Massnahmen weiter gehen als der Bund und zum Beispiel Trainings von Mannschaftssportarten komplett verbieten, werden die kantonalen Richtlinien jenen des Bundes übergeordnet. Die Kantone haben auch jederzeit die Befugnis strengere Massnahmen zu verabschieden.

    Die Organisation von Trainings basiert jederzeit auf Eigenverantwortung des durchführenden Clubs und kantonale und lokale Massnahmen sind zwingend einzuhalten.

    Das Gleiche gilt für die bestehenden Schutzkonzepte, was das Verhalten in den Garderoben, etc., angeht. Diese gilt es nach wie vor strikt umzusetzen.


    Information BASPO https://www.baspo.admin.ch/con…rt-noch-moeglich-ist.html


    ------------------------------------------------------------


    SC Lyss | Facebook 31.10.2020

    Die Spieler der ersten Mannschaft des SC Lyss verzichten freiwillig auf 15 % ihrer Entschädigung.

    Sollte die Meisterschaft auch im Dezember noch unterbrochen bleiben, verzichten sie sogar auf einen Fünftel ihres Jahressalär! Ganz grosse Geste in dieser finanziell schwierigen Corona-Zeit!!


    ------------------------------------------------------------


    News Regio League | Swiss Ice Hockey Federation (sihf.ch)

    Keine Absteiger in sämtlichen Ligen der Regio League

    Dienstag, 10. November 2020

    Die Covid-19 Task Force der Regio League hat sich gestern virtuell getroffen, um eine weitere Lagebeurteilung vorzunehmen, und hat dabei mehrere Entscheide getroffen.

    Aufgrund der Unsicherheit über die Wiederaufnahme eines Meisterschaftsbetriebs hat die Task Force Covid-19 der Regio League beim Nachwuchs- und Amateursport Committee (NAC) beantragt, dass es in der laufenden Saison in allen Ligen der RL (Aktive, Frauen, Nachwuchs, Senioren) keinen Absteiger gibt. Das NAC hat diesen Antrag angenommen.


    Nachfolgend ein paar wichtige Präzisierungen dazu:

    • Ein Aufstieg in eine höhere Liga wird immer noch möglich sein, sofern die Clubs Ende der Saison 2020/21 die in den Weisungen definierten sportlichen Kriterien dafür erfüllen. Bei den drei Meldeligen mit Kriterien (U17 Top, U15 Top, U13 Elit) gilt dabei Folgendes: pro Liga und Region darf eine Mannschaft aus einer unteren Liga auf die Saison 2021/22 in eine dieser Ligen aufsteigen. Es gelten dabei die nach der Saison 2020/21 messbaren Kriterien des bestehenden Kriterienkatalogs.
    • Die Bedingung für eine Streichung der Abstiege ist, dass in der Saison 2021/22 eine daraus resultierende Diskrepanz der vorgesehenen Gruppengrössen wieder korrigiert wird. Das heisst zum Beispiel: wenn eine Gruppe reglementarisch auf 12 Teams beschränkt ist und in der Saison 2021/22 nach einem Aufstieg 13 Teams in der Gruppe spielen, würde es in der Saison dann zwei Absteiger geben.
    • Die durch den Entscheid hinfällig gewordenen Abstiegsphasen werden durchgehend gestrichen.

    Übergang in Covid-19 Phase 2

    Die Task Force empfiehlt allen relevanten Entscheidungsgremien einen sofortigen Übergang in die Covid-19 Phase 2 («Geänderter Modus») und die Aktivierung der Option Punktequotient (Tabelle wird anhand von Punkten pro Spiel erstellt). Die definierten Entscheidungsgremien sollen in den kommenden zwei Wochen darüber entscheiden.


    Sollte der Unterbruch länger dauern, evaluiert die Task Force situativ die Streichung der verlorenen Runden oder die Überarbeitung der geplanten Meisterschaftsphasen.


    ------------------------------------------------------------


    EHC Arosa | Facebook 11.11.2020

    1. Mannschaft verzichtet vorläufig auf 20% des Lohnes

    Der EHC Arosa bekommt die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie mit voller Wucht zu spüren und leidet unter massiven finanziellen Einbussen. Spieler, Trainer und Mitarbeiter zeigen sich sehr solidarisch und verzichten freiwillig zugunsten des Clubs vorläufig auf 20% ihrer Löhne.


    Die Corona-Krise setzt dem EHC Arosa massiv zu. Der Club ist in der laufenden Saison 2020/2021 von einem Zuschauerschwund betroffen. Der Absatz der Saisonkarten wie auch der Verkauf von Einzeleintritten sind um rund 30 Prozent eingebrochen. Der horrende Zuschauerrückgang hat direkte Auswirkungen auf die Matcheinnahmen aus Tickets, Verpflegung und Fanartikel.


    Seit dem Bundesratsentscheid vom 28. Oktober 2020 ist klar, dass der EHC Arosa bis auf weiteres keine Spiele mehr austragen kann und somit die Einnahmen aus dem Tagesgeschäft komplett wegbrechen. Leider musste der EHC Arosa auch den Ausfall der Arosa Ice Classic 2020 bekanntgeben. Der Anlass in der Altjahreswoche wäre für den EHC Arosa eine der wichtigsten Einnahmenquellen überhaupt gewesen. Bereits im vergangenen Frühjahr hat der EHC Arosa die Corona-Krise zu spüren bekommen und musste einige Veranstaltungen wie z.B. den Hansi-Cup, absagen. Auf Grund der derzeitigen Ausgangslage muss der EHC Arosa mit finanziellen Einbussen von gegen zweihunderttausend Franken rechnen.


    Am vergangenen Montag wurden Spieler, Trainer und Mitarbeitende informiert. Alle waren sofort bereit, freiwillig vorläufig auf 20% des Lohnes zu verzichten. Der Akt der Solidarität zeigt, dass alle die Notwendigkeit sehen und bereit sind, sich für den EHC Arosa weit über das Übliche zu engagieren.

    Der EHC Arosa bedankt sich bei Spielern, Trainern und Mitarbeitenden für diese grosszügige und aussergewöhnliche Geste. Der Club ist stolz und glücklich, auf solche Angestellte zählen zu dürfen!


    ------------------------------------------------------------


    EHC THUN | Facebook 22.11.2020

    Aron Krähenbühl mit NLB-Debüt 👏🏼

    Der EHC Thun-Verteidiger durfte diese Woche zweimal mit dem EHC Visp in der Swiss League spielen. Gegen den HC Thurgau und den EHC Winterthur stand Aron Krähenbühl jeweils im Line-up unseres Partnervereins. 😎

    "Wiiter so Binu!"


    ------------------------------------------------------------


    News MySports League | Swiss Ice Hockey Federation (sihf.ch)

    MySports League: Clubs planen weiteres Vorgehen

    Donnerstag, 26. November 2020


    Die zwölf Clubs der MySports League haben gestern Abend in einer Telefonkonferenz über das weitere Vorgehen bezüglich Weiterführung ihrer Meisterschaft beraten. Einstimmig wurde dabei der Übergang in die Covid-Phase 2 beschlossen.


    Seit dem Unterbruch der Meisterschaft in der MSL vom 23. Oktober haben sowohl die Clubs wie auch die Ligaleitung seitens SIHF die aktuelle Lage ständig beobachtet und analysiert. Die Situation hat sich seither bezüglich einer allfälligen Weiterführung des Spielbetriebs nicht verändert. Nach wie vor gibt es keine Terminierung der bundesrätlichen Massnahmen, welche die Ausführung von Wettkämpfen mit Körperkontakt momentan verbieten.


    Die Clubs der MSL haben darum gestern folgende Massnahmen getroffen:

    • Übergang in Covid-19 Phase 2: Gemäss der im Vorfeld definierten und von den relevanten Gremien abgesegneten Eventualitätspläne, obliegt es der Ligaversammlung der MSL den Übergang von Phase 1 («Normaler Modus») zu Phase 2 («Geänderter Modus») zu bestimmen. Dieser Übergang wurde gestern einstimmig beschlossen. Konkret bedeutet das, dass in der laufenden Saison auch bei einem Wiederbeginn keine Playoffs gespielt werden. Ein allfälliger Meister und Aufsteiger wird in einem anderen Spielmodus ermittelt. Wie dieser Modus aussieht, wird momentan noch bewusst offen gelassen. So wollen sich die Clubs und die Ligaleitung möglichst viel Flexibilität bewahren, je nach Zeitpunkt und Gegebenheiten einer möglichen Wiederaufnahme des Spielbetriebs.
      Die Clubs haben zudem entschieden, die seit dem Unterbruch verpassten Spielrunden nicht mehr nachzuholen.
      Die Streichung der Abstiege für die aktuelle Saison wurde über die gesamte Regio League bereits am 9. November bestimmt.
    • Aktivierung der Option Punktequotient: Die Covid-19 Phase 2 sieht die Option vor, die Tabelle nach Punktequotient (Punkte pro Spiel) zu führen, falls nicht mehr alle geplanten Runden der Meisterschaft gespielt werden können. Dies ist nun der Fall und die Clubs haben die Aktivierung der Option Punktequotient ebenfalls einstimmig beschlossen.

    Grundsätzlich gilt es festzuhalten, dass es nach wie vor das Ziel der Ligaleitung sowie der Clubs ist, die Meisterschaft fortsetzen zu können. Die Planungsunsicherheit über den Zeitpunkt einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs stellt die gesamte MSL vor grosse Herausforderungen. Die Clubs sind aber gewillt ihr Möglichstes zu tun, damit in der MSL in der Saison 2020/21 wieder Eishockey gespielt wird.


    Für die restlichen Ligen der Regio League sind die gleichen Prozesse momentan im Gang. Nach der Sitzung des Nachwuchs- und Amateursport Committee (NAC) vom Samstag, 28. November, wird es möglich sein einen Überblick zu liefern, wie sich die Situation allgemein in der RL darstellt.

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • https://www.sihf.ch/de/regio-l…en-ligen-der-regio-league

    Definitiver Meisterschaftsabbruch in den unteren Ligen der Regio League

    Mittwoch, 23. Dezember 2020


    Die zuständigen Gremien der Regio League haben entschieden, die Meisterschaften in der 2., 3. und 4. Liga, der Swiss Women’s Hockey League C und D sowie bei den Senioren, Veteranen und in der Division 50+ definitiv abzubrechen. Ebenfalls abgesagt ist der Swiss Women’s Hockey Cup 2020/21. Ziel bleibt es, die Meisterschaft in der MySports League, 1. Liga, SWHL B sowie im Nachwuchs nach Möglichkeit fortzusetzen.


    Aufgrund der jüngsten Entscheide des Bundesrats und nach den letzten Signalen, wonach in Kürze noch keine Lockerungen der Massnahmen im Amateurbereich von Kontaktsportarten zu erwarten sind, kamen die Gremien der Regio League zum Schluss, dass eine Fortsetzung der Meisterschaften in den unteren Ligen der Regio League aus zeitlichen wie organisatorischen Gründen nicht mehr realistisch ist. Aufgrund der bisher gespielten Anzahl Runden in den betroffenen Ligen wäre eine reguläre Weiterführung bereits zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr möglich. Deshalb wurde entschieden, die Meisterschaft 2020/21 in der 2., 3. und 4. Liga, der SWHL C und D sowie bei den Senioren, Veteranen und in der Division 50+ definitiv abzubrechen und den Frauen-Cup abzusagen. Es wird in den genannten Ligen in der Saison 2020/21 keine Auf- und Absteiger geben. Sollte es zum gegebenen Zeitpunkt wieder möglich sein, auf Amateurstufe zu trainieren und Wettkämpfe zu bestreiten, wird die Regio League die Clubs und Mannschaften der betroffenen Ligen auf Wunsch gerne bei der Durchführung von Test- und Freundschaftsspielen unterstützen.


    In der MySports League, 1. Liga, SWHL B sowie in den Nachwuchsligen soll der Meisterschaftsbetrieb in der Saison 2020/21 nach Möglichkeit wieder aufgenommen und fortgesetzt werden. Als späteste Frist für die Wiederaufnahme der Meisterschaften in der MySports League, 1. Liga und SWHL B haben die zuständigen Gremien den 20. Februar 2021 definiert, mit mindestens drei Wochen Vorlaufzeit für den Trainingsbetrieb. Sind also auf Amateurstufe gemäss Bundes- und kantonalen Vorgaben spätestens ab 1. Februar wieder Trainings ohne Einschränkungen und spätestens ab 20. Februar wieder Wettkämpfe möglich, werden die Meisterschaften in diesen Ligen fortgesetzt. Im Sinne der Ausbildung hoffen wir vor allem auch und setzen uns dafür ein, dass unseren Nachwuchsspieler*innen bald wieder Wettkämpfe ermöglicht werden - nebst dem Trainingsbetrieb, der auf den Stufen bis 16 Jahre grundsätzlich nach wie vor uneingeschränkt möglich ist, sofern Eis vorhanden ist.


    Die Women’s League sowie die Stufen U17-Elit und U20-Elit sind von den obengenannten Entscheidungen nicht betroffen, da diese als Profi-Liga eingestuft werden bzw. dem Leistungssport angehören und den Meisterschaftsbetrieb fortführen können.


    ------------------------------------------------------------


    EHC Chur | Facebook 2.1.2021

    Kortin mit B-Lizenz zu den Rockets

    Marvin Kortin spielt per sofort mit einer B-Lizenz beim Swiss League Verein HCB Ticino Rockets. Der 20-jährige Torhüter wird bereits im heutigen Heimspiel gegen den Leader EHC Kloten als Backup zum Einsatz kommen.


    Beim Churer Stadtclub freut man sich sehr, dass Kortin die Möglichkeit bekommt, sich eine Liga höher behaupten zu können. Wir wünschen ihm dabei viel Erfolg und möglichst viele Einsatzminuten.


    ------------------------------------------------------------


    https://www.sihf.ch/de/regio-l…der-msl-1-liga-und-swhl-b

    Regio League: Meisterschaftsabbruch in der MSL, 1. Liga und SWHL B

    Mittwoch, 13. Januar 2021


    Der Bundesrat hat heute an seiner Sitzung die aktuell geltenden Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie bis Ende Februar verlängert und teils verschärft. Die Regio League sieht sich deshalb gezwungen die Meisterschaften der MySports League, 1. Liga und SWHL B per sofort abzubrechen.


    Aufgrund der Verlängerung der aktuellen Massnahmen für den Sport bleiben Sportanlagen bis Ende Februar geschlossen, Wettkämpfe im Amateur- und Nachwuchsbereich dürfen keine stattfinden.


    Die zuständigen Gremien der Regio League hatten bereits am 23. Dezember 2020 entschieden, die Meisterschaften in den unteren Ligen der Regio League, der Swiss Women’s Hockey League C und D sowie bei den Senioren, Veteranen und in der Division 50+ definitiv abzubrechen. Ebenfalls abgesagt wurde der Swiss Women’s Hockey Cup 2020/21.


    Für die MySports League, 1. Liga und SWHL B wurde damals die Frist für den spätmöglichsten Meisterschaftsstart auf den 20. Februar 2021 gesetzt, mit einem Vorlauf von drei Wochen für den Trainingsbetrieb. Diese Fristen sind nach den neusten Massnahmen des Bundesrats von heute nicht mehr einzuhalten.


    Deshalb sieht sich die Regio League nun gezwungen auch die Meisterschaften der MSL, 1. Liga und SWHL B per sofort abzubrechen.

    Was die neusten Massnahmen für die Meisterschaften der Nachwuchsligen bedeuten, werden die kompetenten Gremien der Regio League in den kommenden Tagen entscheiden.


    Nach wie vor nicht tangiert von den Massnahmen sind der Profibetrieb der National League und Swiss League und die höchsten Juniorenligen U20-Elit und U17-Elit. Auch die Women’s League darf ihre Meisterschaft weiterführen. Ebenfalls weiterhin erlaubt sind Trainingsaktivitäten für Nachwuchsspieler*innen unter 16 Jahren.


    Oberste Priorität hat für die Regio League nun die Erhaltung dieser Trainingsmöglichkeiten für unsere Nachwuchsspieler*innen. Dies ist für die Entwicklung der jungen Spieler*innen eminent wichtig.


    ------------------------------------------------------------


    EHC Dübendorf | Facebook 15.1.2021

    Unser Verteidiger Joel Steinauer wird mit einer B-Lizenz an den EHC Winterthur (Swiss League) bis Ende dieser Saison ausgeliehen. Viel Glück Joel!


    ------------------------------------------------------------


    https://www.sihf.ch/de/regio-l…n-nachwuchs-saison-202021

    Regio League: Entscheide des NAC für die Nachwuchs-Meisterschaften 2020/21

    Dienstag, 19. Januar 2021


    Das Nachwuchs- und Amateursport Committee (NAC) hat gestern entschieden die Meisterschaften 2020/21 auf allen Nachwuchsstufen (ausser U20-Elit und U17-Elit) abzubrechen. Wichtiger ist aber, dass der Eishockey-Nachwuchs weiterhin Trainingsgelegenheiten auf dem Eis erhält und so die Entwicklung unserer Zukunft nicht gebremst wird.


    Das NAC hat entschieden sämtliche Nachwuchs-Meisterschaften per sofort abzubrechen. Ausgenommen davon sind die Ligen U20-Elit und U17-Elit, welche dem Leistungssport und der Abteilung National League & Swiss League angehören.


    Auf den Stufen U20 Top/A und U17 Top/A, wo momentan nicht trainiert werden darf, wäre für eine sichere Wiederaufnahme des Spielbetriebs eine Vorbereitungszeit von drei Wochen nötig gewesen. Nach der Verlängerung der Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie durch den Bundesrat bis Ende Februar, sieht das NAC keine Möglichkeit mehr die Meisterschaften sportlich und fair zu beenden.


    Ab der Stufe U15 darf momentan normal trainiert werden und eine Meisterschaft hätte auch ohne Vorbereitungszeit wieder aufgenommen werden können. Mit den Sperrdaten für die verschiedenen Auswahlturniere im März, welche nach wie vor geplant sind, blieben aber auch hier nur zwei oder drei Wochen für die Beendung der Meisterschaft. Die sportliche Fairness sieht das NAC für diese Stufen ebenfalls nicht garantiert und hat sich darum für einen Abbruch entschieden.


    In allen jetzt abgebrochenen Nachwuchsligen wird es in der Saison 2020/21 dadurch auch keine Aufsteiger geben.


    Wie geht es nun weiter mit der Saison 2020/21?

    Für Swiss Ice Hockey ist es eminent wichtig, dass alle Spieler*innen unter 16 Jahren nach wie vor in ihren Clubs auf dem Eis trainieren dürfen. Dies hat oberste Priorität. Einerseits für die physische und psychische Gesundheit der Spieler*innen, andererseits für die Entwicklung als Eishockeyspieler*innen. Auch wenn die Absage der Meisterschaft sicher schmerzt, bieten doch vor allem die Trainings die Möglichkeit sich weiterzuentwickeln und den Spass am Eishockey zu fördern.


    Zusätzlich zu den Trainings sind wie oben erwähnt die verschiedenen Auswahlturniere im März auf den Stufen U15, U14 und U13 nach wie vor geplant.


    Falls es erlaubt sein wird ab März auch wieder Wettkämpfe durchzuführen im Nachwuchseishockey, bietet Swiss Ice Hockey zudem die Unterstützung für die Durchführung von Freundschaftsspielen, Turnieren oder sonstigen Spielformen auf allen Nachwuchsstufen an.


    ------------------------------------------------------------


    EHC Seewen | Facebook 19.1.2021

    Heute vor 70 Jahren - am 19. Januar 1951 - wurde der EHC Seewen gegründet! Wir bedanken uns bei den Gründervätern unseres Vereins und bei allen treuen Helfern, welche in diesen 70 Jahren in irgendeiner Funktion für den EHC Seewen tätig waren oder noch sind. Trotz der momentan schwierigen Zeit blicken wir optimistisch in die Zukunft. Ein kleiner Blick zurück in die Geschichte des EHC Seewen gibts auch auf Wikipedia: EHC Seewen – Wikipedia


    ------------------------------------------------------------


    EHC Chur | Facebook 31.1.2021

    Andy Egli wird neuer Nachwuchschef beim EHC Chur

    Dem Vorstand des EHC Chur ist es gelungen, mit Andy Egli einen ausgewiesenen Fachmann und Ausbildner für die sehr wichtige Position des Nachwuchschefs verpflichten zu können. Egli verfügt aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit im Nachwuchsbereich über grosse Erfahrungen in der konzeptionellen und praktischen Nachwuchsförderung, ist in der Region verankert, kennt das Eishockey in Graubünden damit sehr gut und ist in der Eishockeyschweiz breit und gut vernetzt.


    Seine Laufbahn im Nachwuchsbereich startete er direkt nach seiner Spielerkarriere (während 13 Jahren Spieler in der Nationalliga) in der Organisation der ZSC Lions bevor er acht Jahre in der Nachwuchsabteilung des HC Davos als Trainer und Nachwuchschef amtete. Seit drei Jahren ist er beim EHC Lenzerheide-Valbella tätig, und hat dort als Nachwuchschef massgeblichen Anteil am Ausbau einer für die Region beeindruckenden Nachwuchsabteilung.


    Die Verantwortlichen des EHC Chur sind überzeugt, mit Andy Egli eine Persönlichkeit verpflichtet zu können, welche die angestrebte Neuorientierung im Nachwuchsbereich mit Überzeugung mitträgt und dies, in enger Zusammenarbeit mit den vielen engagierten Nachwuchstrainern, über alle Stufen hinweg entsprechend umsetzen wird. Er wird die Stelle am 1. Mai 2021 antreten.


    Beim Churer Stadtclub freut man sich sehr auf die Zusammenarbeit mit Andy Egli und heisst ihn in der EHC Chur Familie herzlich willkommen.


    ------------------------------------------------------------


    EHC Chur | Facebook 1.2.2021

    Klopfer fällt längere Zeit aus

    Eine längere Auszeit muss dafür Tobias Klopfer einlegen. Nachdem eine erste Hüftoperation bereits erfolgreich verlaufen ist, muss er sich im Sommer ein zweites Mal unters Messer legen. Klopfer wird danach eine längere Aufbauphase benötigen und daher die nächste Saison voraussichtlich gänzlich verpassen. Die Verantwortlichen des EHC Chur wünschen Klopfer für diesen Eingriff viel Glück und eine reibungslose Genesung und hoffen in der darauf folgenden Spielzeit wieder auf den soliden Back zählen zu können.

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • droopy

    Hat den Titel des Themas von „Was läuft in der MySports League (Swiss Regio League)“ zu „Was läuft in der MySports League“ geändert.
  • News Regio League | Swiss Ice Hockey Federation (sihf.ch)

    Regio League: Spieldaten Cup + angepasste Kriterien für Meldeligen Nachwuchs

    Mittwoch, 3. Februar 2021


    Trotz der aktuellen Unsicherheit befasst sich die Abteilung Regio League bereits mit der Planung der neuen Saison 2021/22. Nun stehen die Spieldaten für den neuen Cup-Wettbewerb. Zudem gibt es leichte Anpassungen am Kriterienkatalog für die drei Meldeligen mit Kriterien im Nachwuchs.


    Nach dem Entscheid den Swiss Ice Hockey Cup in der Saison 2021/22 nicht mehr in der aktuellen Form weiterzuführen, hat sich die Regio League zum Cup bekennt und wird diesen in der kommenden Saison neu auflegen.


    Während verschiedene Details wie Sponsoring oder TV-Abdeckung noch unklar sind, gibt es nun erste Neuigkeiten zum Cup-Format in neuer Form.


    Die provisorischen Spieldaten für den Cup 2021/22 sind wie folgt:


    Vorrunden Cup 2021/2022:

    - Vorrunde (nur WS) Mi. 8. September 2021*

    - Vorrunde Mi. 15. September 2021*

    - Vorrunde Mi. 22. September 2021*


    * Spiele sind am Mittwoch geplant, können jedoch auf das Wochenende vorverschoben werden


    Hier handelt es sich um die Runden, welche in der Saison 2020/21 aufgrund der Absage des Spielbetriebs nicht gespielt werden konnten. Die verbleibenden Runden wurden deshalb an den Anfang der nächsten Saison geschoben.


    Cup 2021/2022:

    - 1/8 Final 23. Oktober 2021

    - 1/4 Final 17. November 2021

    - 1/2 Final 29. Dezember 2021

    - Final 6. Februar 2022


    Vorrunden National Cup 2022/2023:

    - Vorrunde (nur OS und WS) Sa. 30. Oktober 2021 (nur 3. und 4. Liga)

    - Vorrunde Sa. 13. November 2021 (nur 2., 3. und 4. Liga)

    - Vorrunde Sa. 11. Dezember 2021

    - Vorrunde Mi. 5. Januar 2022

    - Vorrunde Mi. 19. Januar 2022


    Beim Cup dabei sind alle am Cup angemeldeten Clubs der Regio League von der MySports League abwärts bis in die 4. Liga.


    Kriterienkatalog Meldeligen angepasst

    Aufgrund der Absage aller Nachwuchs-Meisterschaften 2020/21 vom 18. Januar 2021, wurden die Kriterienkataloge der Nachwuchs-Meldeligen U13-Elit, U15-Top und U17-Top leicht angepasst. Die angepassten Dokumente sind unter diesem Link einsehbar.


    2021-22 - Kriterienkataloge (Definitiv).xlsx


    ------------------------------------------------------------


    EHC Chur | Facebook 8.2.2021

    Sarkis beendet Karriere beim EHC Chur

    Leon-Vincent Sarkis hat sich aus persönlichen und beruflichen Gründen dazu entschlossen, seine Karriere nach 12 Jahren in der höchsten Amateurliga zu beenden. Es war ein längerer Prozess während den letzten Wochen und Monaten, welcher diesen für Aussenstehende überraschenden Entscheid beim langjährigen Stammtorhüter reifen liess. Aus diesem Grund haben Sarkis und die sportliche Leitung den noch bis 2022 laufenden Vertrag gemeinsam aufgelöst. Beim EHC Chur bedauert man dies sehr, hat aber vollstes Verständnis für die Beweggründe von Sarkis.


    Sarkis absolvierte in den letzten 9 Jahren über 200 Pflichtspiele für den Stadtclub, gehörte in diese Zeit stets zu den Besten seines Fachs und war zudem ein absoluter Publikumsliebling. Der EHC Chur verliert aber nicht nur einen überragenden Spieler, sondern vielmehr eine grosse Persönlichkeit, welche die Entwicklung des Churer Stadtclubs auf und neben dem Eis über fast ein ganzes Jahrzehnt entscheidend mitgeprägt hat.


    Der EHC Chur dankt Lele Sarkis für seine grossen Verdienste für den Stadtclub und wünscht ihm und seiner Familie viel Glück und alles Gute für die Zukunft.


    ------------------------------------------------------------


    EHC THUN | Facebook 13.2.2021

    Härzlech Wiukomme bim EHC Thun, Päsi u Noel!

    Mit Pascal Brand und Noel Riesen stossen zwei Spieler aus dem eigenen Nachwuchs des HC Dragon Thun in die 1. Mannschaft.


    Beide durchliefen sämtliche Junioren-Stufen auf der Kunsteisbahn Grabengut. Beide konnten sich im Trainingsbetrieb schon an das höhere Niveau herantasten. Und beide durften bereits im Team von Headcoach Christoph Schenk einmal MySports-League-Luft schnuppern!


    Wir wünschen Pascal Brand und Noel Riesen viel Erfolg im Dress mit dem Fulehung auf der Brust!

    ------------------------------------------------------------


    EHC Arosa | Facebook 13.2.2021

    Veränderung in der Geschäftsleitung

    Adrian Fetscherin kehrt als Geschäftsführer zum EHC Arosa zurück. Der 46-jährige ersetzt Matthias Kappeler, der dem Club in anderer Funktion erhalten bleibt.


    Adrian Fetscherin prägte bereits während fünf Jahren den EHC Arosa als Geschäftsführer, bis er im Frühling 2020 in die Geschäftsleitung der Grasshopper Fussball AG wechselte. Ab 1. März 2021 übernimmt Fetscherin wieder die operativen Geschäfte der EHC Arosa Sport AG. EHC Arosa-Präsident Ludwig Waidacher: "Es freut mich sehr, dass Adrian Fetscherin zu uns zurückkehrt. Auf den EHC Arosa warten auf Grund der aktuellen Pandemie-Zeit weiterhin grosse Herausforderun-gen. Die Erwartungshaltung an ihn ist, dass er den EHC Arosa gut und erfolgreich durch diese Zeit führt und ihn in verschiedenen Bereichen weiterentwickelt.


    Der Verwaltungsrat der EHC Arosa Sport AG ist glücklich, dass Matthias Kappeler dem Club erhalten bleibt. Kappeler ist mit dem EHC Arosa eng verbunden und begleitete ihn in den letzten Monaten durch schwierige Gewässer. Seine zukünftigen Aufgaben sind momentan Teil von Gesprächen mit der Clubführung. Nach fast zweijähriger Mitarbeit verlässt Sonja Müller den EHC Arosa. Sie hat neben ihrer Arbeit auf der Geschäftsstelle und im Fanshop das Catering des Clubs geleitet. Mit ihrer innovativen und herzlichen Art war sie an den Heimspielen des EHC Arosa eine wunderbare Gastgeberin. Der EHC Arosa dankt Sonja Müller ganz herzlich für ihre Arbeit und wünscht ihr für die Zukunft privat wie beruflich nur das Beste.


    ------------------------------------------------------------


    SC Lyss | Facebook 17.2.2021

    Neu stösst Dario Struchen zum SC Lyss.

    In der laufenden Saison kommt der Stürmer mit Jahrgang 2000 beim EHC Biel U20 Elit in 33 Spielen schon auf 12 Tore und 13 Assists.


    Bereits in der letzten Saison kam der gebürtige Lysser, der bis und mit der U17 sämtliche Nachwuchsstufen beim SC Lyss durchlaufen hat, zu 11 Einsätzen mit dem SC Lyss in der MSL. Er erzielte dabei zwei Tore und lieferte drei Assists.


    ------------------------------------------------------------


    SC Lyss | Facebook 19.2.2021

    Der 24jährige Tim Dubois verteidigt ab kommender Saison für den SC Lyss. Der im Raum Lyss lebende Dubois gehörte 2016/17 zum Kader von Schweizer Meister SC Bern.


    ------------------------------------------------------------


    HC Düdingen Bulls | Facebook 23.2.2021

    Vor ein paar Wochen liess er sich noch ein Hintertürchen offen, nun ist es definitiv: Philipp Fontana
    hört nach 20 Jahren beim 🐮 HC Düdingen Bulls auf. In 559 Meisterschaftsspielen für die Sensler holte der Center 588 Punkte (214 Tore/374 Assists). Damit ist er mit grossem Abstand bester Skorer der Clubgeschichte.


    ------------------------------------------------------------


    HC Düdingen Bulls | Facebook 27.2.2021

    Ein Zugang auf der Goalieposition

    Ein alter Bekannter kehrt zurück an den Leimacker! David Fragnoli (27) wechselt nächsten Sommer von Uni Neuchâtel zu uns.


    Er war in der Saison 18/19, als er mit einer B-Lizenz zu 10 Einsätzen kam, zwar nur kurze Zeit da, aber seine Leistungen hatten es in sich. In den 9 MSL-Spielen hatte er einen überragenden Gegentorschnitt von 2,08 und bei der Cupniederlage gegen La Chaux-de-Fonds glänzte er mit einer konzentrierten und äusserst stabilen Darbietung.


    Seine konstanten Leistungen der letzten 8 Jahre sprechen für diesen in der Ajoie geschulten und in Morges, Saignelégier und Neuenburg aufgebauten Jurassier. Wir glauben, dass er der im besten Torhüteralter ist, noch so viel zu bieten hat und freuen uns darauf, langfristig mit ihm zu planen.


    ------------------------------------------------------------


    EHC Arosa | Facebook 26.2.2021

    Neue Herausforderung für Ramon Pfranger

    Ramon Pfranger verlässt den EHC Arosa und wird Nachwuchschef beim Partnerclub EHC Lenzerheide-Valbella. Gleichzeitig wird der Vertrag als Spieler der 1. Mannschaft nicht verlängert.


    Ramon Pfranger hat in den letzten Jahren den Nachwuchs des EHC Arosa geprägt und unzählige Kinder zum Eishockeysport gebracht. Nach nun 5-jähriger Zusammenarbeit verlässt Ramon Pfranger den EHC Arosa und nimmt das Angebot des vollamtlichen Nachwuchschefs beim EHC Lenzerheide-Valbella an. Der EHC Arosa und der EHC Lenzerheide-Valbella pflegen seit Jahren eine partnerschaftliche Zusammenarbeit, welche auch in den nächsten Jahren fortgeführt werden soll.


    Der Vorstand des EHC Arosa ist momentan in Gesprächen über die Nachfolge des Nachwuchschefs und wird zeitnah über den Personalentscheid informieren.


    Mit dem Ausscheiden von Pfranger als Nachwuchschef ist auch klar, dass der EHC Arosa den Spielervertrag für die 1. Mannschaft für die Saison 2021/2022 mit ihm nicht verlängert.


    Der EHC Arosa bedauert das Ausscheiden von Ramon Pfranger – sowohl in seiner Funktion als Nachwuchsverantwortlicher wie auch in jener als Spieler der 1. Mannschaft – und wünscht ihm für seine private wie auch berufliche Zukunft alles Gute.


    ------------------------------------------------------------


    HCV Martigny | Facebook 5.3.2021

    Laurent Perroton ne sera plus le coach du HCV Martigny.

    Tout le club remercie sincèrement Laurent pour son travail et son investissement qui a permis à l'équipe d'évoluer, de se hisser vers les sommets de la MSL et de frôler la promotion... plus d'une fois!

    Malgré une volonté commune de continuer l'aventure ensemble, il était impossible, au vu de la situation actuelle, de se projeter à court terme. Au coeur de cette pandémie, où le sport amateur n'est pas soutenu, le club a du jouer la sécurité et il était malheureusement trop tôt pour prendre les engagements contractuels rapides dont Laurent avait besoin.

    Nous souhaitons le meilleur à Laurent qui restera dans les mémoires et que nous nous réjouissons déjà de revoir dans d'autres circonstances !

    Un grand MERCI


    Übersetzung droopy

    Laurent Perroton wird nicht mehr Trainer des HCV Martigny sein.

    Der gesamte Verein dankt Laurent aufrichtig für seine Arbeit und seine Investition, die es dem Team ermöglicht hat, sich weiterzuentwickeln, an die Spitze der MSL zu heben und den Aufstieg beinahe zu erreichen... mehr als einmal!

    Trotz gemeinsamer Bereitschaft, das Abenteuer gemeinsam fortzusetzen, war es angesichts der aktuellen Situation unmöglich, sich bereits jetzt festzulegen/zu binden. Im Mittelpunkt dieser Pandemie, in der der Amateursport nicht unterstützt wird, musste der Verein auf Sicherheit spielen und es war leider zu früh, um die schnelle Vertragsverpflichtungen einzugehen, die Laurent brauchte.

    Wir wünschen Laurent alles Gute, der in Erinnerungen bleiben wird und freuen uns schon auf ein Wiedersehen unter anderen Umständen!

    Ein großes DANKE


    ------------------------------------------------------------


    EHC Arosa | Facebook 7.3.2021

    EHC Arosa holt Stürmer Dietrich

    Der EHC Arosa verpflichtet vom EHC Basel Stürmer Ueli Dietrich. Der 21-jährige hat bei den Baslern die gesamte Nachwuchsabteilung durchlaufen und erste Erfahrungen in der MySports League gesammelt.


    Ueli Dietrich hat bisher ausschliesslich für den EHC Basel gespielt. Mit seinem Wechsel zum EHC Arosa schlägt der Powerflügel ein neues Kapitel auf. Dietrich hat beim EHC Arosa einen Vertrag für die Saison 2021/2022 unterzeichnet.


    Der EHC Arosa freut sich auf die Zusammenarbeit mit Ueli Dietrich und wünscht ihm für die Saison 2021/2022 alles Gute.


    ------------------------------------------------------------


    EHC Chur | Facebook 7.3.2021

    Den EHC Chur verlassen wird jedoch Denis Vrabec. Der gebürtige Davoser kam vor sechs Jahren in die Bündner Hauptstadt und spielte seit drei Jahren für das Fanionteam. Die Verantwortlichen des Churer Stadtclubs wünschen Vrabi für seine private und sportliche Zukunft alles Gute und viel Erfolg.


    ------------------------------------------------------------


    HC Düdingen Bulls | Facebook 8.3.2021

    Zuzüge

    Wir freuen uns, diverse Zuzüge bekanntgeben zu dürfen.

    - Guillaume Leva kehrt dem Wallis den Rücken und wechselt vom HCV Martigny für 2 Jahre zurück an den Leimacker.

    - Noah Tschann kommt als U20-Overage-Spieler mit B-Lizenz von Gottéron und sieht seinem Status entsprechend seine 1. Priorität bei uns.

    - Ausserdem wechselt der 20-jährige ehemalige SCB-Junior Dylan Pena vom EHC Chur zu uns.

    Die Zuzüge heissen wir herzlich Willkommen!


    ------------------------------------------------------------


    HC Düdingen Bulls | Facebook 10.3.2021

    Die Düdingen Bulls bedanken sich

    Auf die neue Saison hin haben wir euch noch ein paar Abgänge zu vermelden.


    - Philipp Fontana -> EHC Bösingen

    - Lucas Gaudreault

    - Knutti Luca

    - Manuel Kreuter

    - Sandro Nussbaumer

    - Sandro Thom


    Verlassen uns. Wir sagen DANKE


    Danke Jungs für den Einsatz für die Bulls


    ------------------------------------------------------------


    EHC Chur | Facebook 12.3.2021

    Bleiker kehrt zurück zum EHC Chur

    Mit Mischa Bleiker kehrt ein weiterer, ehemaliger Churer Junior nach einigen Wanderjahren zu seinem Stammclub zurück. Er unterschrieb beim EHC Chur einen Vertrag für die nächsten zwei Jahre. Der 21-jährige Flügelstürmer erlernte das Hockey ABC beim Churer Stadtclub bevor er dann via Davos zum EHC Winterthur wechselte.


    Bleiker verfügt trotz seines noch jungen Alters bereits über eine beachtliche Erfahrung aus knapp hundert Nationalligaspielen. Er kennt aber auch die MySports League aus eigener Erfahrung, denn bereits als 18-jähriger Nachwuchsnationalspieler spielte er für das Fanionteam des EHC Chur einige Partien mit dem roten Steinbock auf der Brust.


    Die EHC Chur Familie freut sich ausserordentlich, dass mit Mischa Bleiker wieder ein Churer Eigengewächs den Weg zurück gefunden hat und heisst ihn in der Bündner Hauptstadt herzlich willkommen.

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)