Was läuft in der Swiss League (NLB)


  • Gemäss "Planetehockey.com" steht in der Zeitung "L'express" das Schirjajev heute abend gegen Olten zum letzten Mal an der Bande steht und dann die Young Sprinters aus "raision économique" (finanziellen Gründen) und "relationnel" (vermutlich schlechter Umgang/Verhältnis untereinander). Im Tor gegen Olten steht gemäss der gleichen Quelle heute abend der Ersatztorhüter des SCB Olivier Gigon.


    23 Neuenburger die spielten gegen Lausanne und dannach warens nur noch 22.
    22 Neuenburger die spielten gegen Thurgau und dannach warens nur noch 21.
    21 Neuenburger die...

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

    Einmal editiert, zuletzt von droopy ()

  • Quelle: hockeyfans.ch


    Stalder bis 2011 in Lausanne
    Dienstag, 22. September 2009, 9:25 Uhr - Martin Merk


    Der Verteidiger Ralph Stalder hat einen Zweijahresvertrag beim B-Ligisten Lausanne HC unterschrieben.
    Der Baselbieter, der letzte Saison für Biel und Langenthal spielte, machte die Vorbereitung beim Genève-Servette HC mit, bevor er zu den Waadtländern wechselte. Er bestritt bereits vier Spiele mit dem LHC.

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

  • [size=medium]Bruder-Duett: Adrian und Martin Wichser glänzen[/size]


    Die GCK Lions bodigten die Walliser nach einem 3:5-Rückstand mit 6:5 im Penaltyschiessen. Matchwinner für die Zürcher waren die Gebrüder Adrian und Martin Wichser.


    Wichsers: Penalty-Spezialisten


    Sierre führte in Küsnacht gegen GC vor 246 (!) Zuschauern nach dem ersten Drittel mit 4:2 und nach dem zweiten mit 5:3. Der kanadische Topskorer Lee Jinman hatte drei Tore und einen Assist beigesteuert. Doch Altdorfer und Rimann schafften noch den 5:5-Gleichstand, der auch nach der Verlängerung bestand hatte.


    Im Penaltschiessen demonstrierten die Gebrüder Wichser ihre Klasse und Nervenstärke. Adrian Wichser, der schon den Anschlusstreffer zum 3:4 in der normalen Spielzeit erzielt hatte, glückte bei seinem Comeback nach seinem Genickbruch der Führungstreffer zum 2:1, Bruder Martin sorgte mit dem 3:1 für die Entscheidung und die erste Saisonniederlage der Walliser.


    Visp mit weisser Weste


    Unbezwungen bleibt Sierres Kantonsrivale Visp, der La Chaux-de-Fonds mit einem fulminanten Endspurt und vier Toren im Schlussabschnitt noch mit 6:2 besiegte. Zu den ersten Zählern im vierten Anlauf gelangte Olten mit dem 3:0 gegen das weiter punktelose Neuchâtel. Basel rutschte nach der 1:3-Heimniederlage gegen Langenthal auf den vorletzten Platz ab.


    Quelle:sport.ch

  • [size=medium]Lausannes Grieder auf Clubsuche[/size]


    Donnerstag, 24. September 2009, 13:26 Uhr - Martin Merk / Planète Hockey



    Bild von Grieder Marc

    Laut "24 Heures" will Marc Grieder den Lausanne HC verlassen, nachdem er zuletzt kaum Eiszeit erhielt.
    Der Verteidiger steht derzeit in seiner vierten Saison mit dem LHC. Im heutigen Spiel gegen Thurgau wird Jonathan Roy nach seiner Fussverletzung zurückkehren. Mike Maneluk wird überzählig und dürfte als Assistenztrainer aushelfen.

  • [size=medium] LHC: Mike Maneluk Coach, Grieder sucht neuen Club[/size]



    Weil er in den Plänen von Lausanne-Headcoach Terry Yake nur eine untergeordnete Rolle spiele, wolle Lausanne-Verteidiger Marc Grieder die Waadtländer nach vier Saisons verlassen. Das berichtet die Zeitung 24 heures in ihrer heutigen Ausgabe. Der 25-Jährige sei auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber.


    Für das Auswärtsspiel des HC Lausanne in Kreuzlingen gegen den HC Thurgau von heute Abend wird Lausanne-Ausländer Jonathan Roy nach seiner Verletzung in den Kader des LHC zurückkehren. Roy wurde seit dem Saisonstart durch Ersatzausländer Mike Maneluk würdig vertreten. Der ehemalige NL A-Star verbuchte zwei Tore und vier Assists für sechs Punkte in vier Partien.


    Nach der Rückkehr von Roy wird Maneluk heute Abend Lausanne-Headcoach Terry Yake an der Bande assistieren.
    Quelle: 24 heures


  • Einer der uns helfen kann? ...Käme zurück in die Region...

  • [size=medium]Interesse an Marc Grieder[/size]
    Freitag, 25. September 2009, 10:45 Uhr - Martin Merk




    Bild von Grieder Marc

    Laut "Le Matin" zeigt der HC Neuchâtel Young Sprinters und der SC Langenthal Interesse an den in Lausanne überzähligen Verteidiger Marc Grieder . Auch eine Rückkehr in seine Heimat zum EHC Basel scheint ein Thema.


  • Das währe dann der Wüthrich-Ersatz. ?

  • Wenn er zu schwach ist für Lausanne ist er wohl kaum ein gleichwertiger Ersatz für Wüthrich...


    Aber vielleciht trotzdem gut genug bei uns in der Verteidigung etwas Ruhe hineinzubringen! Wütrich war sicher kein schlechter Verteidiger, dank seiner erfahrung machte er am Schluss nicht mehr so viele Fehler wir in der NLA!


  • Der wäre auch was für uns gewesen. Trotz seines, für einen Eishockeyprofi, hohen Alters glänzte er jedenfalls letzte Saison bei den SCLT Tigers mit Zuckerpässen, eleganten Dribblings/Schlittschuläufen und einer unglaublichen Übersicht und Ruhe...


    Wieso nicht Mark Mowers von Fribourg temporär verpflichten, der sitzt nach der Ankunft von Michel Quellet auf der Bank. Der ist sehr talentiert und nur wegen seiner Verletzung letzte Saison noch nicht richtig auf Touren gekommen...

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

    Einmal editiert, zuletzt von droopy ()


  • dr Mowers könnte mir uns gar nid leischte... und usserdäm het är bereits eimol dr EHC Basel "verrote" :rolleyes:


    Was uns fehlt isch e gsunde Westerbäck, eine wo d Goal au macht. Sit är verletzt isch happerets bim EHC.


    Ist Mowers in die NHL/AHL "gepflüchtet" als Ruhnke oder McParland bei Basel Trainer war ?


    Es wäre sicher im Interesse von Freiburg das Mowers Spielpraxis erhält (und dies nicht bei NLA Konkurrenten), deswegen würde vermutlich Fribourg einen Teil des Lohns von Mowers weiterhin übernehmen. Die wichtigste Frage wäre natürlich wie motiviert Mowers wäre bei einem NLB Club zu spielen oder ob er selber lieber definitiv zu einem anderen NLA Club oder ins Ausland wechseln will...

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

    Einmal editiert, zuletzt von droopy ()

  • wenn ich mich richtig erinnere war das vor Beginn der Mc Parland Ära, als Mowers als unser top-(NHL)-Ausländer-Transfer vorgestellt wurde. Gut, er hat einen Vertrag von Detroit erhalten, aber irgendwie finde ich dass man auch als Sportler sein Wort halten soll wenn man Verträge unterschreibt... ich bin mir nicht mal sicher ob er dann überhaupt ein Spiel für Detroit gemacht hat ;)

  • [size=medium]Siege für das Spitzenquartett[/size]


    Bob Mongrain freut sich über seine Siege mit Sierre.


    Leader Sierre und die Verfolger Lausanne, Visp und La Chaux-de-Fonds kamen in der 6. NLB-Runde alle zu ungefährdeten Siegen.



    28 Minuten lang leisteten die Neuchâtel Young Sprinters in Siders tapferen Widerstand. Innerhalb von fünfeinhalb Minuten sorgten aber Ronny Keller (2:0), Cédric Métrailler (3:0) und Derek Cormier (4:0) für klare Verhältnisse. Cormier und Métrailler erzielten je zwei Treffer zu Sierres 6:1-Erfolg.


    Visp, der Leader nach Verlustpunkten, besorgte in Thurgau (6:3) schon im ersten Abschnitt die Vorentscheidung. Der noch unbesiegte HC Visp glänzte durch Effizienz: Aus sechs Chancen machten die Walliser vier Tore, die Tore vom 2:1 zum 4:1 durch die Kanadier Dominic Forget und Cory Pecker innerhalb von 104 Sekunden sogar in Unterzahl.


    Effizient agierten auch der HC Lausanne (9:4 gegen die GCK Lions) und La Chaux-de-Fonds (7:2 gegen Basel). Lausanne führte schon nach 15 Minuten 6:0 -- durch drei Powerplaytore und einen Shorthander. Bei den GCK Lions hütete nicht wie angekündigt Ari Sulander das Tor, sondern Stefan Grauwiler. Grauwiler wurde nach zwölf Minuten und vier Gegentoren durch Yves Hermann ersetzt. La Chaux-de-Fonds zog Basel durch drei Powerplaytore zwischen der 27. und der 32. Minute davon (von 1:1 auf 4:1). Die Jurassier nützten die ersten drei Basler Strafen alle aus. Tremblay für Lausanne und Cloutier für La Chaux-de-Fonds erzielten je einen Hattrick.


    Quelle:Sport

  • Young Sprinters drohen mit Rückzug
    Mittwoch, 30. September 2009, 10:52 Uhr - Martin Merk


    Zieht sich der HC Neuchâtel Young Sprinters noch im Laufe der Saison aus der National League B zurück? Diese Drohung steht zumindest im Raum.
    Die Young Sprinters haben auch nach Krisensitzungen immer noch null Punkte auf dem Konto und verloren selbst die Kellerduelle gegen Thurgau und gestern Basel :P . Nun werden in den nächsten Partien Punkte gefordert. Der Präsident Fabio Murarotto verliert mit seinem Team die Geduld und droht mit dem Rückzug der Mannschaft, falls diese weiterhin nicht gewinnen kann. Dies sagte er gegenüber verschiedenen Westschweizer Zeitungen aus.

  • Quelle: slapshot.ch


    Patric Della Rossa bei den GCK Lions
    Autor: abplanalp


    Patric Della Rossa gibt sein Comeback. Der NL A-Haudegen wird heute Abend für die GCK Lions auflaufen. Mit Einsätzen in der NL B hofft der 33-Jährige, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Della Rossa wechselte im Januar vom HC Davos zu den Kloten Flyers, erhielt dort für die neue Saison jedoch keinen Vertrag mehr. Auch bei den SCL Tigers reichte es nicht. Der Winterthurer trainierte zwar in diesem Sommer mit den Emmentalern, doch der Stürmer, der auch verteidigen kann, war den Tigern zu teuer (slapshot.ch berichtete). Nun also will Della Rossa seine Karriere von unten neu aufrollen. Und die GCK Lions können Unterstützung brauchen. Beim B-Ligisten sind gleich drei Stammspieler verletzt

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)


  • Quelle: slapshot.ch


    Patric Della Rossa bei den GCK Lions
    Autor: abplanalp


    Patric Della Rossa gibt sein Comeback. Der NL A-Haudegen wird heute Abend für die GCK Lions auflaufen. Mit Einsätzen in der NL B hofft der 33-Jährige, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Della Rossa wechselte im Januar vom HC Davos zu den Kloten Flyers, erhielt dort für die neue Saison jedoch keinen Vertrag mehr. Auch bei den SCL Tigers reichte es nicht. Der Winterthurer trainierte zwar in diesem Sommer mit den Emmentalern, doch der Stürmer, der auch verteidigen kann, war den Tigern zu teuer (slapshot.ch berichtete). Nun also will Della Rossa seine Karriere von unten neu aufrollen. Und die GCK Lions können Unterstützung brauchen. Beim B-Ligisten sind gleich drei Stammspieler verletzt


    also, wenn dä kei club finde würdi, ich würd dä scho nomol nä... denn öb bi GCK im B oder bi uns... vilicht chönnt är doch wieder langsam besser in fahrt cho...

  • Quelle: hockeyfans.ch


    Wichser, Schommer out
    Freitag, 2. Oktober 2009, 7:41 Uhr - Martin Merk

    Die ZSC Lions müssen weiterhin auf Adrian Wichser verzichten. Seine Nackenschmerzen sind zwar abgeklungen und er konnte letzte Woche in der NLB sein Comeback geben, nun fällt er fürs Wochenende aber wahrscheinlich wie schon am Victoria Cup wegen Adduktorenproblemen aus. Ebenfalls nicht antreten kann Patrick Schommer , der letzte Woche im Training eine Gehirnerschütterung erlitt.

    Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

    Einmal editiert, zuletzt von droopy ()