GV & Geschäftsbericht der EHC Basel AG (Saison 08/09)

      GV & Geschäftsbericht der EHC Basel AG (Saison 08/09)

      vielen dank droopy für das einstellen des geschäftsberichtes.
      welcher mich leider anhand der aussagen vermuten lässt,das dies die letze saison vom ehc sein könnte.:s

      ----------------------------------
      Edit ice-h-okay:
      Link zum Geschäftsbericht: http://www.ehc-forum.ch/showthread.php?tid=49
      Neginho

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ice-h-okay“ ()

      RE: Geschäftsbericht der EHC Basel AG (Saison 08/09)

      - Die ganze GV lief sehr ruhig ab und nur mit wenigen Nein-Stimmen und Enthaltungen. Auch die wenigen Fragen wurden ausführlich und "zur Zufriedenheit" der Fragesteller beantwortet.
      - Es wurde noch bemängelt das mit den Aboerneuerung nicht ein Informationsblatt über die neue Spieler der Mannschaft (und Ziele, Strategie) verschickt wurde.
      - Auch die fehlende Werbung wurde angesprochen, es fehle das Geld gabs als Antwort vom Verwaltungsrat.
      - Auch das fehlende Interesse der Zuschauer wurde erwähnt. Das hänge auch mit dem langen "Aufenthalt" des EHC's in der 1. und 2. Liga zu tun, man brauche da etwas Geduld, meinte der Verwaltungsrat.
      - Über das Hai-Logo gabs keine Wortmeldungen.

      Mein Kommentar:

      Die ganze Strategie mit den jungen, ehrgeizigen Spielern gefällt mir sehr gut und wird von Beat Kaufmann und dem Verwaltungsrat auch mit viel Sachverstand (Kaufmann), grossem Einsatz und viel Herzblut verfolgt...

      ABER

      1. Ist es überhaupt möglich mit einer so jungen und unerfahrenen Mannschaft die Playoffs zu erreichen?
      Wenn die besten jungen Talente beim EHC "landen" würden, wäre vermutlich sogar ein Mitmischen an der NLB Spitze möglich, aber die besten jungen Talente "landen" vermutlich eher direkt bei einem NLA Club oder den Top 4 der NLB oder den Farmteams der ZSC/SCB/Fribourg/Ambri also bei GCK Lions oder Young Sprinters Neuchatel.
      Man müsste also vermutlich hier einen Kompromiss eingehen und auch ältere, routinierte Spieler verpflichten. Man geht ja bereits einen Kompromiss ein und verpflichtet nicht nur Talente aus der Region sondern aus der ganzen Schweiz.

      2. Um das sehr, sehr, sehr ambitionierte/optimistische Ziel von 1'200 Zuschauern im Schnitt zu erreichen müsste man ganz sicher die Playoffs erreichen und somit vermutlich die oben erwähnten Kompromisse eingehen.
      Des weiteren hätte man beim SEHV gegen die vielen Dienstags-Heimspiele protestieren müssen, da es sich doch gezeigt hat das am Dienstag einiges weniger Zuschauer kommen als an einem Samstag oder Sonntag. Dadurch lässt es sich eigentlich bereits jetzt sagen dass es fast unmöglich ist diesen angestrebten Zuschauerschnitt zu erreichen.
      Auch hätte man bezüglich des Baslerstabs einen Kompromiss eingehen müssen um nicht in diesen Zeiten die schon schwierig genug sind noch zusätzlich durchschnittlich 50 bis 100 Fans (vorwiegend aus Fanclubs) zu verlieren (Zahl von mir geschätzt).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „droopy“ ()

      GV der EHC Basel AG

      Mein einziger, dafür um so grösserer, Kritikpunkt ist die Budgetierung von 1200 Zuschauern pro Spiel. Dies ist meiner Meinung nach eine äusserst unrealistische und naive Annahme, die auch durch keinerlei Zusatzinformationen begründet werden konnte. Das bedeutet, die nächsten Sparmassnahmen sind vorprogrammiert, wenn dann im Dezember auch der VR endlich bemerkt, dass solche Zahlen fern jeglicher Realität sind ...

      Auch einige "Hai-Verweigerer" waren anwesend, haben sich allerdings nicht direkt zu Wort gemeldet. Ihre Anwesenheit erschien mir äusserst begrüssenswert, denn erstens ist die GV der richtige Ort, um Kritik (erneut) anzubringen (was allerdings offenbar nur im Nachgespräch mit M.Preiswerk gemacht wurde), zweitens zeigt dies doch, dass diesen Personen der EHC Basel noch immer nicht "einfach egal" ist. Eine Lösung für dieses Thema wird es wohl leider nie geben. Es ist lediglich zu hoffen, dass die Leidenschaft für's Eishockey und den EHC Basel bei unseren Kollegen schlussendlich doch grösser ist als der grundsätzlich verständliche Frust über den verlorenen Baselstab.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ice-h-okay“ ()

      RE: GV der EHC Basel AG

      ice-h-okay schrieb:


      Mein einziger, dafür um so grösserer, Kritikpunkt ist die Budgetierung von 1200 Zuschauern pro Spiel. Dies ist meiner Meinung nach eine äusserst unrealistische und naive Annahme, die auch durch keinerlei Zusatzinformationen begründet werden konnte. Das bedeutet, die nächsten Sparmassnahmen sind vorprogrammiert, wenn dann im Dezember auch der VR endlich bemerkt, dass solche Zahlen fern jeglicher Realität sind ...

      Auch einige "Hai-Verweigerer" waren anwesend, haben sich allerdings nicht direkt zu Wort gemeldet. Ihre Anwesenheit erschien mir äusserst begrüssenswert, denn erstens ist die GV der richtige Ort, um Kritik (erneut) anzubringen (was allerdings offenbar nur im Nachgespräch mit M.Preiswerk gemacht wurde), zweitens zeigt dies doch, dass diesen Personen der EHC Basel noch immer nicht "einfach egal" ist. Eine Lösung für dieses Thema wird es wohl leider nie geben. Es ist lediglich zu hoffen, dass die Leidenschaft für's Eishockey und den EHC Basel bei unseren Kollegen schlussendlich doch grösser ist als der grundsätzlich verständliche Frust über den verlorenen Baselstab.



      fand es schade, dass die leute, welche so konsequent gegen die wiederwahl des verwaltungsrates und gegen dessen décharge gestimmt haben, sich nicht unter "verschiedenes" zu wort gemeldet haben. vielleicht hat pio parolini mit seinem votum da bereits den wind aus deren segel genommen. im geschäftsbericht findet sich denn auch eine befriedende stellungnahme zu der unglückliche äusserung bezüglich den "76 erfolglosen jahren". das war vor allem für die "altgedienten" etwas balsam auf die ehc-seele. die budgetierten 1200 nasen pro spiel finde ich auch enorm gewagt, wenn nicht sogar unrealistisch. da müsste noch eine parforce leistung in sachen öffentlichkeitsarbeit erbracht werden und...ohne erfolg der 1. mannschaft geht da gar nichts!
      (Ent)täuschung ist, wenn man aufhört sich zu täuschen. Das Entspannt mich hin- und wieder.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „tinu2“ ()

      RE: GV & Geschäftsbericht der EHC Basel AG (Saison 08/09)

      EHC Basel mit mehr Ambitionen
      Verein schreibt schwarze Zahlen dank Aktienverkauf
      Martin Merk, Basellandschaftliche Zeitung, 10.06.2009

      Eine Mikrofonpanne musste der EHC Basel zu Beginn seiner Generalversammlung in Muttenz überstehen gefolgt von bangen Fragen. Der EHC Basel läuft trotz der Kapitalerhöhung auf dünnem Eis, denn in der National League B war der Club 2008/09 alles andere als rentabel. Zum Verlustvortrag von 521 670 Franken kam ein Betriebsverlust über 535 725 Franken hinzu. Dazu beigetragen haben geringe Zuschauereinnahmen, aber auch, dass der Aufwand mit drei Millionen Franken höher war als die vor einem Jahr budgetierten 2,7 Millionen Franken.


      Bin zwar kein Buchhaltungsfachmann, aber was da Martin Merk über den Betriebsverlust der Saison 08/09 behauptet stimmt doch nicht?

      Minus 521'670 (Verlustvortrag)
      Minus 535'725 (Betriebsverlust)
      ------------------
      Minus 1'057'395
      Plus 742'750 (Aktienverkauf)
      ------------------
      Minus 314'645 (neuer Verlustvortrag)

      Aber:
      - Verlustvortrag wurde reduziert auf 274'137
      - EHC Basel Young Sharks AG wurde mit 100'000 Aktienkapital ausgestattet
      - etc.

      Oder mache ich da einen Fehler mit der Definition von Betriebsverlust/gewinn weil er gar nicht alles beinhaltet?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „droopy“ ()

      RE: GV & Geschäftsbericht der EHC Basel AG (Saison 08/09)

      Danke, dass ich hier nachlesen kann was an der GV gelaufen ist.

      Die Zielsetzung Playoff-Qualifikation ist finde ich angebracht, obwohl zum heutigen Zeitpunkt schwer einzuschätzen ist, ob das gelingen wird. Hoffen wir, dass der EHC einen guten Start erwischt. Das wäre insbesondere auch wichtig, wegen dem ambitiösen Ziel von 1200 Zuschauer pro Match. Ist mir etwas schleierhaft, wie dies erreicht werden kann? Deshalb ist eine attraktive Spielweise wie letze Saison wichtig, nur müssen mehr Punkte bei den engen Spielen eingefahren werden. Ich denke auch, dass das Sommer-Turnier die Zuschauerzahlen der Saison positiv beeinflussen könnte. Dieser Event kann "gluschtig" machen...
      Etwas bange wird mir, wenn ich von der finanziellen Situation höre. Was passiert denn, wenn der Zuschauerschnitt nicht erreicht wird? Apropos glaube ich, dass der Verlustvortrag schon im Betriebsverlust enthalten ist. Das hiesse, dass der EHC im letzen Jahr einen Verlust von "nur" 14'055 Franken eingefahren hat. Dann noch für rund 260'000 Verpflichtungen nachgekommen = Minus 274'137... Kann das sein? Würde mich jedenfalls erleichtern.
      Black White Red Supporters 2003