Spiel 13: Hockey Huttwil - EHC Basel

      Ich muss gestehen dass mich das Spiel gestern auch etwas "angefressen" hat...aber ich würde weder dem Team unterstellen dass es nicht wollte noch dem Trainer dass er es nicht schafft das Team zu führen...es waren gestern einfach individuelle Fehler die zu den Toren geführt haben und die Verteidigung steht nicht mehr so sicher wie Anfang Saison. Das hat sicher auch mit den vielen verletzten Verteidigern zu tun und gerade in einer solchen Situation war die Aktion von Gfeller gestern nicht nur dumm sondern saudumm...vorne gehen die Pucks einfach nicht rein, das wird sich aber auch wieder ändern...es fehlt vielleicht vorne einer, wie es Tuffet zum Beispiel ist, der die Dinger rein macht...mir geht es aktuell von hinten raus zu langsam, immer nochmal ums Tor kurven und nochmal quer passen und dann steht der Gegner wieder bereit oder checkt sogar ordentlich vor...und vorne wird mir zu viel in die Ecken gespielt statt den direkten Zug aufs Tor, den wir Anfang Saison auch hatten, zu suchen...
      Für mich stehen die Trainer nicht zur Debatte, die Mannschaft muss sich am eigenen Schopf packen und aus der Misere rausspielen...sie können es definitiv...es gilt A... zusammen beißen und Gas geben...dann kommt das Selbstvertrauen zurück und dann sind wir auch ruckzuck wieder weiter oben in der Tabelle zu finden...zumal alles nach wie vor sehr nahe zusammen ist...

      Fehri schrieb:

      Das hat sicher auch mit den vielen verletzten Verteidigern zu tun und gerade in einer solchen Situation war die Aktion von Gfeller gestern nicht nur dumm sondern saudumm



      Und was sonst hätte Gfeller machen sollen? Er hat immerhin versucht den rest der Mannschaft aus den kollektiv Schlaf zu wecken und ein Zeichen zu setzen das der EHC noch da ist.

      Fehri schrieb:

      ...aber ich würde weder dem Team unterstellen dass es nicht wollte noch dem Trainer dass er es nicht schafft das Team zu führen...
      Aber der fehlende Einsatz und dieser Minimalismus war schon zu Beginn der Meisterschaft da als es noch gut lief, das gibt mir schon zu denken...
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

      vanitas schrieb:

      Fehri schrieb:

      Das hat sicher auch mit den vielen verletzten Verteidigern zu tun und gerade in einer solchen Situation war die Aktion von Gfeller gestern nicht nur dumm sondern saudumm



      Und was sonst hätte Gfeller machen sollen? Er hat immerhin versucht den rest der Mannschaft aus den kollektiv Schlaf zu wecken und ein Zeichen zu setzen das der EHC noch da ist.


      Mit einer großen Strafe hat er jedenfalls niemand geweckt sondern den Verteidigerkollegen einen Bärendienst erwiesen, die noch mehr Eiszeit nehmen mussten...
      Du willst mir jetzt aber nicht ernsthaft damit sagen wollen das die Mannschaft ohne diese straffe das spiel noch gedreht hätte? Da würde ich ganz viel Geld gegen dich setzen :icon_cheesygrin:

      Aber um das ging es mir auch gar nicht. Was ich damit meinte ist einfach er hat halt im Gegensatz zu denn andern Emotionen gezeigt, und genau das braucht es.
      BaZ 11.11.2019
      Der EHC verliert beim Tabellenletzten
      Den Baslern fehlt in Huttwil die Kaltblütigkeit. Die Folge: eine 2:5-Niederlage.

      Nach knapp zwei Wochen standen die Basler Eishockeyaner erstmals wieder in der MySports League auf dem Eis. Die Rückkehr gestaltete sich auswärts in Huttwil alles andere als erfreulich: Beim Tabellenletzten unterlag der EHC 2:5. Dabei waren die Basler in der 7. Minute durch David Rattaggi noch in Führung gegangen. Die Gastgeber steigerten sich danach aber kontinuierlich, waren insbesondere im Schlussdrittel das spielbestimmende Team.
      «Die Kaltblütigkeit hat uns gefehlt», sagte Trainer Robert Othmann, befragt nach dem Hauptgrund für die Niederlage. Nicht allein Basler Unvermögen war aber für das Resultat verantwortlich: Huttwil war an diesem Abend schlicht die bessere Mannschaft. Bereits morgen ist der EHC wieder im Einsatz. Chur gastiert in der St.-Jakob-Arena (20.15 Uhr). (ror)

      Hockey Huttwil - EHC Basel 5:2 (1:1, 1:0, 3:1)
      SZ Huttwil, Schwarzenbach. – 427 Zuschauer. – SR: Leimgruber/Allenspach, Schiess. – Tore: 6. Rattaggi (Dietrich, Vogt) 0:1. 18. Braus (Minder) 1:1. 30. P. Meyer (Nyffeler, Haldimann) 2:1. 45. Gurtner (Lerch) 3:1. 55. Ruch (P. Meyer, Lüdi) 4:1. 57. L. Valenza (Seiler, A. Valenza) 4:2. 60. Born (Hain, Mosimann) 5:2.
      EHC Basel: Haller; Spies, Gfeller; Maurer, Schwoerer; Hermkes, Hunziker; Hrabec, Kiss, Schnellmann; Maurenbrecher, Vogt, Schir; Zwissler, Seiler, A. Valenza; Dietrich, Lehner, Rattaggi; Gröflin, L. Valenza. – Basel ohne: Hagen, Büsser, Tuffet, Steinmann (alle verletzt). Bemerkungen: 11. Lattentreffer Seiler; 59. Timeout Basel.

      MSL: Seewen - Düdingen 5:2. Wiki-Münsingen - Arosa 6:5 n.P. Huttwil - Basel 5:2. Bülach - Lyss 4:0. Martigny - Dübendorf 1:3. Chur - Thun 4:5 n. P. – Spitze: 1. Dübendorf 33. 2. Martigny 33. 3. Bülach 29. 4. Düdingen 23.

      -----------------------------------------------------------

      Der EHC Basel unterliegt Huttwil auswärts mit 2:5
      von Reto Büchler - bz 10.11.2019

      bzbasel.ch/sport/basel/der-ehc…uswaerts-mit-25-135951179
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      Mir kommt es so vor als ob man gedanklich immer noch beim Sieg gegen Ajoie ist. So denkt man dann halt: Man hat Ajoie besiegt also reicht 80% Einsatz gegen Dübendorf, gegen den Letzten reicht 50% Einsatz, etc.

      Solche Rechnerei ist absoluter Blödsinn. Ohne 100% Einsatz reicht es gegen niemanden! Und ausserdem hat Ajoie uns dominiert und nur verloren weil sie erst 1 Woche auf dem Eis standen (und wir 2 Wochen) und ihre Chancenauswertung ungenügend war und unsere optimal.
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      Guten Tag Freunde des EHC Basel, ich lese nun schon länger diese Kommentare und ich muss sagen unglaublich wie respektlos einige schreiben. Es wird geschrieben von faul, man wolle den Sieg zu wenig, man sei arrogant usw.. Ist euch bewusst das die MSL eine Amateurliga ist aber der Aufwand für die Spieler in etwa semiprofessionell ist, es verlangt viel Idealismus das man diesen Aufwand betreibt, und es will garantiert jeder gewinnen. Dieser Aufwand verdiend von allen Fans Respekt und nicht Anfeindungen! Ich war an dem Spiel in Huttwil, ich war auch schon in Dübendorf da hat man ja auch solche Sachen lesen müssen (Dübendorf ist mittlerweile Tabellen erster)!

      Mit sportlichen Grüssen
      Im Spiel gegen Ajoie haben sie 100% Einsatz gezeigt, seither waren es im Besten Fall mal 80% gegen Dübendorf... Und ich bin bei weitem nicht der einzige der dies so sieht...

      Jeder Spieler der nach Basel wechselt sollte wissen das die Erwartungen hoch sind und das man in ein paar Jahren in die NLB aufsteigen möchte. Zudem muss man Eintritt bezahlen und es kommen immer mindestens 400 Zuschauer, daher darf man mehr erwarten als nur eine Amateurhafte Einstellung auch wenn die meistens keinen Lohn erhalten und der Zeitaufwand enorm ist...

      Es ist Zeit das diese Einstellung sich mal ändert, ansonsten müsst ihr dem Präsidenten schonend beibringen das es nichts wird mit NLB und schon gar nicht mit NLA...

      Andere Mannschaften der MSL schaffen es auch (fast) andauernd im Bereich von 75% bis 100% zu spielen !!!!!!!!! Wieso nicht der EHC Basel ?????
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      Konstattieren wir: Dübendorf ist MSL-Meister, Martinach gespickt mit NL-Spielern, Bülach mit etwas Glück. Gewinnen die Unseren die zwei ausstehenden Spiele, sind wir mit 27 Points auf dem 4. Platz, also sozusagen im Soll. Die Saison dauert noch ein ganzes Weilchen. Also, ich finds ein bisschen viel „Geschrei“ hier drin.
      :hockfight: Mir sin mir
      Und ich versuche dann neue Zuschauer in die Arena zu locken mit den Worten: Die Mannschaft wurde auf diese Saison nochmals verstärkt mit U20 Nationalspielern, Topscorer des Meisters 2018, etc. etc. es ist zwar bereits fast die Hälfte der Qualifikation gespielt aber man sieht davon leider (noch) fast nichts, das Zusammenspiel klappt nicht, das Powerplay ist mies wie immer, es ist halt der EHC Basel... ;( aber zu Beginn der Playoffs wird alles schlagartig besser... :check:
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      Sorry ich wollte hier nicht herumschreien geschweige den Respektlos sein. Ich schreibe nur das nieder was ich sehe, und sorry das ist nun mal nicht viel positives. Ich habe das schon geschrieben als wir noch auf
      platz zwei, drei gewesen sind. Ich habe bis jetzt noch kein Spiel gesehen ( Unabhängig vom Resultat) wo ich so was wie Sportlichen fortschritt gesehen habe. Die ersten zehn Minuten in Lyss ja die waren der Hammer bis zum null zwei, da hat man angedeutet was man könnte. Aber der Zauber dauerte eben nur zehn Minuten, dann wars auch schon wieder vorbei mit der Herrlichkeit und man beschränkte sich aufs verwalten des Resultats. Ich sehe es also ähnlich wie droopy, das man davon ausgeht das,das Minimum genug ist, aber das halt oft am ende des Tages nicht reicht. Wie auch immer es kann da ja jeder seine eigene Meinung darüber haben, und das Forum ist ja dafür
      da darüber zu diskutieren. Ich hoffe natürlich ich liege jetzt Komplet falsch mit meinen aussagen und wir werden Meister ;)

      Neu

      vanitas schrieb:

      Du willst mir jetzt aber nicht ernsthaft damit sagen wollen das die Mannschaft ohne diese straffe das spiel noch gedreht hätte? Da würde ich ganz viel Geld gegen dich setzen :icon_cheesygrin:

      Aber um das ging es mir auch gar nicht. Was ich damit meinte ist einfach er hat halt im Gegensatz zu denn andern Emotionen gezeigt, und genau das braucht es.


      Nein das denke ich nicht, das die Strafe das Spiel entschieden hat...trotzdem ist es Schwachsinn sich nach einem ohnehin dummen provozieren dann noch mit dem Linienrichter anzulegen und dafür eine Spieldauer zu kassieren...für mich ist das das immer dumm...aber noch saudümmer wenn man weiß dass wir eh zu wenig Verteidiger haben...sorry...das hat mit Emotionen ins Spiel bringen nichts zu tun...und hat ja im Endeffekt auch nicht zum Sieg geführt...also wars sinnlos...Emotionen brauchen wir...stimmt...aber keine dummen Provokationen die die Mannschaft schwächen...

      Neu

      Also bei Gfeller habe ich den Eindruck das er lieber Stürmer spielen würde und dort seine Emotionen in "Energieanfällen" zum Ausdruck bringen kann. Als Verteidiger kann er dies weniger, dort reagiert er halt dann ab und zu etwas zu heftig auf mündliche Provokationen oder Stockschläge/Faustschläge...
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

      Neu

      Die Spieler müssen sich endlich auch selbst in die Pflicht nehmen, die ständigen Undiszipliniertheiten abgestellt werden. Immer wieder dumme Strafen die dem Team schaden und der nonchalante Körpereinsatz müssen endlich der Vergangenheit angehören wenn man Anschluss an die MSL Spitze finden will. Erst wenn jeder Spieler endlich einsieht das, die Mannschaft an erster Stelle steht und in jedem Spiel nur 100% Einsatz reicht kann man auch die gesetzten Ziele erreichen.