Generalversammlung des EHC Basel (20.06.2019)

      Generalversammlung des EHC Basel (20.06.2019)

      ehcbasel.ch 15.5.2019
      Generalversammlung des EHC Basel

      Gerne laden wir die Mitglieder des EHC Basel zur diesjährigen 29. Mitgliederversammlung ein. Die Generalversammlung findet wie folgt statt:

      Datum: Donnerstag, 20. Juni 2019
      Zeit: 18:30 Uhr
      Ort: Restaurant Arena, St. Jakob-Arena

      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      facebook.com/ehcbasel1932/ 20.6.2019
      Heute Abend ist Generalversammlung!

      Start ist um 18.30 Uhr - und bereits ab 17 Uhr hat die Küche des Restaurant Arena geöffnet! Wir freuen uns, euch wiederzusehen

      (Während der GV wird nicht bedient.)


      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      Zusammenfassung der GV (ohne Gewähr auf Vollständigkeit/Richtigkeit):

      Es sind etwas 100 stimmberechtigte Mitglieder anwesend.

      Protokoll der GV 2018: Wird genehmigt.

      Jahresbericht des Präsidenten:
      - Ein zusätzlich vollamtlich angestellter Juniorentrainer
      - Fast alle Juniorenstufen spielen in der höchsten Liga, was für ein MSL Verein ausserordentlich ist und auch nicht alle NLB (NLA ?) Verein erreichen.
      - Bei den ganz jungen (9 - 11 ?) konnte man die Anzahl der Junioren steigern.
      - Bei der Zusammenarbeit mit Olten im Juniorenbereich hat sich die ganze Sache um 1 Jahr verzögert, weil Olten noch nicht so weit war (aufgrund von Personal/Trainerwechseln ?). In der Saison 2019/2020 sollte es besser funktionieren, ab der Saison 2020/2021 soll dann die Zusammenarbeit vertieft werden (gemeinsame Mannschaften ?).

      Jahresbericht Sport:
      - Die Novizen Top steigen in die Elite auf (neu U17 Elit). Alle anderen U17 Elit Mannschaft sind NLA Clubs plus Kloten aus der NLB.
      - Alle Junioren Mannschaft konnten den Klassenerhalt schon früh sichern.

      Jahresrechnung EHC Basel 2018/2019: CHF 9'240.10 Verlust
      Jahresrechnung Nachwuchs AG 2018/2019: CHF 5'645.35 Gewinn

      Revisionsbericht: Alles wurde ordentlich nach den Regeln bilanziert.

      Decharge an den Vorstand für Bilanzen wurde erteilt.

      Budget EHC Basel 2019/2020:
      Aufwand CHF 832'000
      Ertrag CHF 838'000

      Budget Nachwuchs AG 2019/2020:
      Aufwand CHF 849'000
      Ertrag CHF 847'000

      Für die Saison 2019/2020 ist man für den Nachwuchs noch auf der Suche nach neuen Donatoren und Sponsoren. Dies insbesondere weil der Aufwand für die U17 Elit ansteigt (3 statt nur 2 Schiedsrichter, lange Fahrten mit dem Car anstatt "kurze" Fahrten mit Kleinbus oder Privatautos).

      Mitgliederbeiträge Aktive und Passive bleiben gleich

      Anträge der Mitglieder: Keine

      Wahl Kontrollstelle: Die Revisorin wird bestätigt

      Wahl Vorstand:
      Stefan Vögele tritt aus beruflichen und familiären Gründen aus dem Vorstand zurück. Der Vorstand schlägt als Ersatz Thomas Keller, den allseits bekannten Eishockeyspieler, vor (Keller ist momentan Spielertrainer bei Rheinfelden, 2. Liga). Thomas Keller wird von den anwesenden Mitglieder gewählt. Alle anderen Vorstandsmitglieder werden mit Applaus bestätigt.

      Der "Kick-off Family Day" (Saisoneröffnungs Feier) findet am Samstag 10. August 2019 statt (Spiel gegen Ajoie ab 17:30 Uhr).

      Zusätzliche Gastfamilien für Nachwuchsspieler werden gesucht (siehe separates Thema)

      Zusätzliche Fahrer für die Busse des Nachwuchses werden gesucht. Für einen der beiden Busse wird ein Fahrausweis der Kategorie D1 benötigt

      Zusätzliche Donatoren und Sponsoren werden gesucht

      Leider erweist sich die Suche nach Geldgebern als sehr schwierig. Man erhält fast immer einer der folgenden vier Antworten:
      - Man spendet nichts
      - Man spendet nur an Kultur
      - Man spendet an Sport, aber die gesamte Summe geht bereits an andere Vereine
      - Man würde gerne Geld für Eishockey geben, aber der EHC hat in der Vergangenheit das Geld "in den Sand gesetzt"
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

      droopy schrieb:

      Leider erweist sich die Suche nach Geldgebern als sehr schwierig. Man erhält fast immer einer der folgenden vier Antworten:
      - Man spendet nichts
      - Man spendet nur an Kultur
      - Man spendet an Sport, aber die gesamte Summe geht bereits an andere Vereine
      - Man würde gerne Geld für Eishockey geben, aber der EHC hat in der Vergangenheit das Geld "in den Sand gesetzt"



      Ja ja Basel tickt anders!!! Und viel zu oft einfach sehr kleinkariert!!!

      vanitas schrieb:


      Ja ja Basel tickt anders!!! Und viel zu oft einfach sehr kleinkariert!!!


      Viele der NLA Clubs sind auch nur von einer Person (Familie) abhängig, ohne diese eine Person hätten sie ein viel kleineres Budget oder wären nur in der NLB. Lausanne (Besitzer von Ineos), Lugano (Familien Mantegazzi), Fribourg (Kantonalbank), ZSC (Walter Frey) etc. Die "kleineren" Donatoren/Sponsoren geben auch nur Geld weil man in der NLA ist, und die wirklich grossen Beträge sind selten.

      Sport ist in der ganzen Schweiz kein sehr beliebtes Investitionsobjekt. Im Radsport gibt es keine (?) Schweizer (UCI World Team) Radsportgruppe mehr, obwohl man als Sponsor fast nirgends so billig zu so grosser Bekanntheit gelangt. Die Bobfahrer bekommen fast kein Geld mehr für gute Schlitten und fahren hinterher. Auch die Unterstützung der Sportler durch den Staat ist in vielen Nachbarländern besser.

      Aber es ist schon ärgerlich das viele in Basel nur die Kultur unterstützen oder ihr Geld im Tresor rumliegen lassen (oder in so langweilige Sachen wie Jachten, Autos, Juwelen investieren)...
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      Das war ironisch gemeint. Klar darf jeder mit seinem Geld machen was er will, es ist einfach ärgerlich, das gerate eine so links dominierte Stadt wie es Basel nun mal ist den mehrwert nicht sehen will.

      Oder besser gesagt wer wollte die Arena nicht verkaufen, und nahm damit in Kauf das der EHC vor die Hunde geht?
      facebook.com/ehcbasel1932/ 20.6.2019
      Die GV läuft! Präsident Schnellmann eröffnet die Generalversammlung



      ------------------------------------------------------------

      twitter.com/EHCBasel 20.6.2019
      EHC Basel‏ @ehcbasel
      Danke an @vogi19 für die 3 Jahre im Vorstand!

      Sein Nachfolger ist ehemaliger Spieler der 1. Mannschaft (NLB, 1. Liga und Nachwuchs) Thomas Keller!

      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      Ich bin ein Wenig positiv überascht wegen den Finanz ergebnisen. Ich hätte den Verlust für die 1.Manschaft grösser eingeschätzt.Das gefällt mir wenn Sie Gut Budegtieren können.Weis Jemand von euch was der Gewünschte ZS Schnitt in der Neuen Saison Währe?Hatt es Hier im Forum auch member die Direkt beim Ehc Dabei sind Als Funktionäre, oder Aktive. Wo mann sich melden könnte.Hopp Ehc Basel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ehc Freak87“ ()

      BaZ 22.6.2019
      Weiterer Juniorentrainer
      Aus der Generalversammlung des EHC Basel vom Donnerstag ging hervor, dass die Fachkräfte im Juniorenbereich aufgestockt werden sollen: Ein
      zusätzlicher vollamtlicher Trainer soll im Nachwuchs beschäftigt werden. Das Budget der Nachwuchs AG für kommende Saison ist mit 849 000 Franken dabei leicht höher als dasjenige des restlichen Vereinswesens (832 000 Franken). Dies hängt mitunter auch mit dem Aufstieg der Novizen Top in die Elite und dem damit verbundenen grösseren finanziellen Aufwand zusammen. (ror)
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

      BaZ schrieb:

      BaZ 22.6.2019
      Weiterer Juniorentrainer
      Aus der Generalversammlung des EHC Basel vom Donnerstag ging hervor, dass die Fachkräfte im Juniorenbereich aufgestockt werden sollen: Ein
      zusätzlicher vollamtlicher Trainer soll im Nachwuchs beschäftigt werden. Das Budget der Nachwuchs AG für kommende Saison ist mit 849 000 Franken dabei leicht höher als dasjenige des restlichen Vereinswesens (832 000 Franken). Dies hängt mitunter auch mit dem Aufstieg der Novizen Top in die Elite und dem damit verbundenen grösseren finanziellen Aufwand zusammen. (ror)

      Nur zur Info hat Olten im 2018 400'000-450'000 Franken in den Nachwuchs investiert. Wir müssen in der Zusammenarbeit die Kontrolle behalten sonst lohnt es sich einfach nicht. Reine Abzocke was Olten macht nach meiner Meinung.

      Quelle: solothurnerzeitung.ch/sport/so…ieg-erleichtert-133093616

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DiggeDaschHockey“ ()

      vanitas schrieb:

      droopy schrieb:

      Leider erweist sich die Suche nach Geldgebern als sehr schwierig. Man erhält fast immer einer der folgenden vier Antworten:
      - Man spendet nichts
      - Man spendet nur an Kultur
      - Man spendet an Sport, aber die gesamte Summe geht bereits an andere Vereine
      - Man würde gerne Geld für Eishockey geben, aber der EHC hat in der Vergangenheit das Geld "in den Sand gesetzt"


      Ja ja Basel tickt anders!!! Und viel zu oft einfach sehr kleinkariert!!!


      Mh...ich weiß es ist mal wieder einfach geschrieben, aber warum müssen/muss es zwangsläufig ein/mehrere Geldgeber aus der Region Basel selbst sein?
      Es ist sicher nicht leichter "überregionale" Sponsoren zu finden/motivieren, aber es erweitert die Möglichkeiten...und steigert sicher auch die Chancen...wie man dann die "Verbundenheit" zum Verein hin bekommt ist wieder ein ganz anderes Problem...zugegeben