Spiel 17: EHC Basel - HC Düdingen Bulls

      Spiel 17: EHC Basel - HC Düdingen Bulls

      EHC Basel - HC Düdingen Bulls 1:2 n.P. (0:0|0:1|1:0) Telegramm: sihf.ch/de/game-center/game/#/20191120000106
      Aktuelles Matchprogramm als PDF: l.ead.me/bauMEy http://l.ead.me/bauMEy

      ------------------------------------------------------------

      BaZ 23.11.2018
      Die Sporttipps zum Wochenende
      EHC will nachdoppeln


      Basel. Mit dem 5:2-Erfolg über Huttwil ist dem EHC Basel am Samstag der Befreiungsschlag geglückt. Nach einer einwöchigen Pause geht es für die Basler nun morgen mit dem nächsten Heimspiel weiter: Gegner in der St.-Jakob-Arena sind die Düdingen Bulls. Im bislang einzigen Duell mit den Fribourgern in dieser Saison unterlag der EHC Anfang Oktober 2:4. Mit einem Sieg und drei weiteren Zählern über Düdingen könnte die Mannschaft von Trainer Albert Malgin in der MySports-League auf den sechsten Tabellenplatz vorstossen. dw
      Samstag, 17.30 Uhr. EHC Basel–Düdingen Bulls (St.-Jakob-Arena).


      ------------------------------------------------------------

      facebook.com/ehcbasel1932/ 23.11.2018
      Heimspiel 3/5 der Serie!

      Morgen treten wir gegen die HC Düdingen Bulls an! Packen wir die Bullen an den Hörnern und kämpfen um die Punkte!

      ❗ Achtung - Ideal für die ganze Familie fängt das Spiel bereits um 17.30 an



      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

      Basel1932 schrieb:

      Düdingen mit 10 Absenzen, das sollen wir schon schaffen.



      So haben die churer auch gedacht vor den Spiel gegen Star Forward den die reisten mit einer Rumpf Truppe an 12 Feldspieler und Chur verliess am Schluss das Eisfeld trotzdem als Verlierer. Also was sagt uns das? Ball flach halten und hoffen das unsere Jungs Morgen vollgas geben den nur so wird das was mit weiteren drei punkten.
      Ja, klar, einen Sieg bekommt man nicht einfach so, dafür muss man kämpfen.

      Ich denke aber, dass die Umstände bei und gegenüber denen von Chur relativ anders sind. Bei ihnen scheint ein grösseres Problem vorhanden zu sein. Wie Droopy in einer seiner Posts geschrieben hat (sollte ich mich recht erinnern.. korrigiere mich wenn nicht ;) ), konnte Chur sich auf dem Blatt nicht verstärken und hatte nicht die Mittel, Schlüsseltransfers zu machen. Sowie Seewen.

      Wir sind Heimstark, auch wenn wir jetzt drei Mal Punkte verloren haben. Düdingen ist geschwächt.
      Der EHC hat es oft geschafft, es trotzdem zu versauen.

      Aber wenn sie es nicht machen gibt es einen Sieg.

      Das die nähere Erläuterung zu meinem vorherigen Post haha
      Mir hänn do in Basel gnueg lang verliere glehrt. Jetzt gohts wider uffe, zämme, besser wie friener!
      Ja genau, ungefähr das was ich geschrieben habe. Chur konnte nicht die Scorerpunkte von Alban Rexha ersetzen und haben auch sonst keinen der ein Spiel im Alleingang entscheiden kann wie er. Sie haben zwar ein paar Spieler die im Mittelfeld der Skorerliste mitmischen, aber das reicht einfach nicht in dieser starken/ausgeglichenen Liga. Du brauchts (mindestens) einen "Reisser" wie Vogt, Tuffet, Seiler, Steiner, etc, um mindestens im Mittelfeld dabei zu sein. Viel Geld scheint auch nicht da zu sein um solche Spieler anzulocken (Der Trainer wohnt anscheinend in einer WG mit anderen Spielern...) oder um mal jemanden mit B-Lizenz auszuleihen... Es ist zwar schön das sie ein paar gute Elite B Spieler einbauen konnten, aber wenn andere dann gleich mit einen Dutzend Elite A Spieler auftauchen, dann reicht auch viel Wille und Kampf nicht, weil die Fehlerquote bei den Elite A Spielern einfach tiefer ist und die Effizienz etwas höher... Vielleicht kommt mit dem neuen Geschäftsführer wieder etwas mehr Geld in die Kasse...
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      Laut Matchprogramm vermutlich heute nicht dabei: Damian Osterwalder (Weiterbildung), Mathias Hagen, Eric Cederbaum (beide verletzt), Joël Fröhlicher (Rücktritt), Michael Schwoerer (zurück zu SC Bern Future), Lars Hofmann (zurück zu Biel-Bienne Spirit), Dominic Spies (Elite B), Joachim Vodoz, Stéphane Heughebaert, Cédric Schneuwly (alle Olten)

      Nochmals/wieder dabei: Luca Zanatta, David Rattaggi
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      Was war denn das heute Abend?? 60 Minuten das Spiel in der Hand gehabt und doch verloren. Sie haben gut gespielt, aber da war kein Feuer. Gefühlte 50 Schüsse aus der Distanz, alle "angemeldet". Nichts probiert, keine Skills, keine Abpraller genommen, da war nichts vor dem gegnerischen Tor. Nichts! Dazu kommt mein Lieblings-Aegeter. Nein, mehr sag ich nicht.

      Weiss jemand, warum der Schiri das Tor nicht gegeben hat?
      :hockfight: Mir sin mir
      Entweder ist die Einstellung der Mannschaft eine Katastrophe (die haben viele Verletzte und kommen nur mit 5 Verteidigern, da haben wir so gut wie gewonnen...) oder man hält dem Druck nicht stand gegen schwächere Mannschaften gewinnen zu müssen?

      Die spielen wie Alzheimer Patienten, spätestens nach ein bis zwei Spielen haben sie wieder alles vergessen was es braucht um ein Spiel zu gewinnen... Die schlimmsten Leistungsschwankungen einer Sportmannschaft der ganzen Schweiz...

      Nach einem Schritte vorwärts, geht's wieder zwei Schritte zurück. Der EHC, ein hoffnungsloser Fall...

      P.S. Beim annullierten Tor gab es eine klare Bewegung (Hand?) Richtung Puck...
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      facebook.com/ehcbasel1932/ 24.11.2018
      Es wird eingespielt, bereits um 17.30 geht es gegen Tabellennachbar HC Düdingen Bulls los!
      Video:
      facebook.com/ehcbasel1932/videos/288915635084118/

      ------------------------------------------------------------

      facebook.com/ehcbasel1932/ 24.11.2018
      Leider heute nur einen Punkt aus der Partie geholt. Im Penaltyschiessen gibt es eine 1:2 Niederlage gegen die HC Düdingen Bulls.
      Spielbericht, Tore & Interviews folgen...




      ------------------------------------------------------------

      facebook.com/ehcbasel1932/ 24.11.2018
      ++ Highlight-Video, Spielbericht & Interviews ++
      Lies den ausführlichen Spielbericht von Reto Büchler, jetzt auf unserer Homepage: ehcbasel.ch/spielbericht/ehc-basel-hc-duedingen-bulls-1


      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      Mein Fazit zum Spiel: Cleveres Düdingen schlägt Ineffizienzen EHC !!!

      Der EHC hat sich gestern in erster Linie selbst geschlagen, man Spielte sich im ersten drittel teilweise selbst schwindlig. Anstatt man konsequent und mit einfachen Spiel die Führung suchte wollte man den Puck ins Tor tragen und ist dann in Schönheit gestorben. Im zweiten Drittel kamen dann langsam die selbst zweifel die Mannschaft wirkte ziemlich ideenlos, also wurden wieder irgendwelche solo Läufe versucht die aber auch zu nichts führten. Ein Spiegelbild der Verzweiflung zeigte sich dann beim Powerplay nach 47 gespielten Minuten da passte dann gar nichts mehr zusammen es war einfach nur noch pure Verzweiflung zu spüren. Zum letzten Drittel, man muss der Mannschaft zugute halten das sie weitergekämpft hat und der Ausgleich mehr als verdient hatte. Unter den strich aber muss man so ein Spiel gegen einen Gegner der nun wirklich alles andere als stark war Gewinnen, und so Clever der Gegner gestern auch war man hätte an seinen eigenen Spielplan festhalten sollen und die ruhe bewahren. Aber eben unsere Mannschaft ist noch sehr Jung und musste gestern Lerngeld bezahlen. Nun gut
      hoffen wir mal das man die richtigen Schlüsse aus diesen Spiel zieht und man es am Dienstag besser macht.


      PS: Es ist ja schön und gut das wir gegen stärkere Gegner oft Punkte holen, aber so lange man es nicht schafft auch gegen vermeidlich schwächere Gegner Punkte einzufahren kommt man nie auch nur einen schritt voran.


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „vanitas“ ()

      Hier mal der Altersdurchschnitt aller Teams gemäss eliteprospects.com. Die ältesten/erfahrensten zuoberst.

      01. Wiki-Münsingen 24.21
      02. Huttwil 24.11
      03. Valais-Chablais 23.64
      04. Düdingen 23.25
      05. Dübendorf 23.14
      06. Chur 22.97
      07. Thun 22.73
      08. Seewen 22.58
      09. Basel 22.45
      10. Bülach 22.18
      11. Sierre 21.91
      12. Star-Forward 19.88

      Für mich ist das mit dem Alter schon eher eine Ausrede (und gestern dürfte der Altersdurchschnitt bei Düdingen aufgrund der Verletzten auch tiefer gewesen sein als üblich). Die jüngeren verkraften vermutlich den Stress mit der Doppelbelastung Beruf/Ausbildung und Sport besser und haben eher weniger Verpflichtungen gegenüber der eigenen Familie. Die älteren haben dafür Vorteile bei der Erfahrung und haben eher weniger Leistungsschwankungen.

      Wichtig wäre noch zu wissen ob auch die Anzahl Einsätze pro Spieler bei der Berechnung berücksichtig wurde oder nur das Alter zusammengezählt wurde durch Anzahl Spieler. Die "alten" B-Lizenz Spieler aus Olten mit eher wenigen Einsätzen würden so den Durchschnitt noch etwas künstlich nach oben drücken (wenn die Anzahl Spiele nicht berücksichtigt ist)...

      Ich sehe einfach keinen schrittweisen Aufbau. So in der Art zuerst lernen wir: wie schafft man auf einfache, effiziente Art Gefahr vor dem Tor (dem Torhüter die Sicht verdecken, "Verkehr"/Pässe im Slot, etc.), was ist "der direkte Zug auf's Tor", welche Art zu spielen ist dagegen harmlos und ineffizient (z.Bsp wie der EHC im Powerplay einen möglichst grossen "Ring" ums Tor zu bilden und sich den Puck endlos hin und her zu passen). Welche Sachen darf man bei der Abwehrarbeit nie vergessen (die Innenseite nicht verlieren, etc.). Und erst wenn man diese Dinge in und auswendig beherrscht geht man zu komplizierteren Angriffsvarianten über. So stelle ich mir das irgendwie logisch vor (obwohl ich noch nie Trainer war und auch nie selber Eishockey gespielt habe). Aber ich sehe nur eine Berg- und Talfahrt wo die einfachsten Sachen falsch gemacht werden (immer und immer wieder) und gleichzeitig komplizierte Dinge versucht werden, und dann plötzlich funktioniert es und zwei Spiele später ist wieder alles vergessen gegangen...
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      BaZ 26.11.2018
      Der nächste Rückschlag
      Der EHC Basel verliert 1:2

      Von Robin Rickenbacher
      Basel. Bevor der EHC Basel im Heimspiel gegen die Düdingen Bulls antrat, war vom Club bereits eine erste Verlustmeldung kommuniziert worden. Der 36-jährige Joel Fröhlicher löst seinen Vertrag aus beruflichen Gründen per sofort auf. Der Verteidiger war auf diese Saison hin zu den Basler zurückgekehrt.
      Und auch die anschliessende Partie verlief nicht nach dem Gusto der Hausherren. Nachdem die Basler im Mitteldrittel in Rückstand geriet, glichen sie durch Nick Marois zwar aus. Die fällige Verlängerung blieb jedoch torlos. Im Penaltyschiessen verwandelte Düdingens Benjamin Bussart als einziger Schütze seinen Versuch und entschied die Partie mit 2:1 zugunsten der Gäste.
      «Wir waren nicht bereit, den Sieg heute zu erzwingen», sagte David Malicek nach der Partie. Diese mangelnde Durchschlagskraft schlägt sich auch in der Tabelle nieder, wo die Basler weiterhin nicht vom Fleck kommen. Die Niederlage gegen Düdingen war bereits die siebte in den letzten neun Partien.

      Basel-Düdingen 1:2 n.P (0:0, 0:1, 1:0, 0:1)
      St.-Jakob-Arena. - 609 Zuschauer. - SR Aegerter/Humair, Wittwer - Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Basel; 3-mal 2 Minuten gegen Düdingen. - Tore: 29. Baeriswyl (Ausschluss: Rattaggi) 0:1. 49. Marois (Büsser, Rattaggi) 1:1.
      EHC Basel: Guggisberg; Maurer, Büsser; Hunziker, Büsser, Zanatta; Hermkes, Liechti; Reinhard; Gfeller, Vogt, Schir; Tuffet, Rattaggi, Marois; Hrabec, Lehner, Lanz; Pozzorini, Sahli, Schnellmann.

      MySports League
      18. Runde
      Am Samstag.
      Basel-Kleinhüningen–Düdingen 1:2 n.P. Wiki-Münsingen–Star Forward Lausanne-Morges 5:2. Huttwil–Thun 3:0. Sierre–Bülach 4:2. Valais Chablais–Dübendorf 2:4. Chur–Seewen 1:4.
      Rangliste. 1. Sierre 17/40. 2. Huttwil 17/36. 3. Dübendorf 18/36. 4. Valais Chablais 17/32. 5. Wiki-Münsingen 18/32. 6. Düdingen 18/26. 7. Basel-Kleinhüningen 17/23. 8. Thun 18/22. 9. Bülach 18/21. 10. Seewen 18/19. 11. Star Forward Lausanne-Morges 17/16. 12. Chur 17/12.
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      Meine Annahme:
      Malgin ist sicher ein guter und Kompetenter Coach, aber nicht für ein Amateur-Team. Er hat eine ganz genaue Vorstellung wie der Spielaufbau usw. sein sollte und die Spieler müssen das genau so umsetzen. Die Spieler probieren konzentriert das System umzusetzen. Leider gehen vor lauter Konzentration die einfachen Dinge und die Lockerheit verloren.
      Ich denke sowas kann man nur mit einem Profiteam umsetzen.
      Fanclub Club 7 Basel

      Fanclub Lokalpatriote Basel LPBS

      LPBS - Us Liebi zum EHC!

      Fuessball intressiert my nidd!!!

      LPBS schrieb:


      Ich denke sowas kann man nur mit einem Profiteam umsetzen.


      Vielleicht nicht einmal mit einem Profiteam. Soviele Dinge wie möglich sollte automatisch/rein instinktmässig passieren (wie z.Bsp. dem Torhüter die Sicht verdecken, 1 - 2 Spieler im Slot beim Powerplay, solche Sachen sollte man nach einer gewissen Zeit nicht mehr erwähnen müssen), sonst wird es zu kompliziert und anstrengend sich zu konzentrieren...
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)