Rund um die Arena und den EHC

      Rund um die Arena und den EHC

      Ich denke es ist an der Zeit diesen Tread zu eröffnen, da diverse Anmerkungen, Verbesserungsvorschläge und auch positive Feedbacks in einem Thema zusammengefasst, sinnvoller sind. Dieses Thema ist geeignet für Kritiken positiv, wie auch negativ rund um:

      - Catering
      - Mitarbeitende und freiwillig engagierte Personen beim EHC (von der Vereinsführung bis zum Türöffner)
      - Werbetechnik
      - Stimmung im Stadion (Speaker und Musik Akustik, Fans etc.)
      - Div. Erlebnisse im Heimstadion

      Bitte Themen sachlich und objektiv angehen.
      Somit starte ich mal mit einigen Punkten, welche mich schon länger beschäftigen, aber kein passendes Thema zur Verfassung dazu fand.

      Grundsätzlich verfasst man immer einen Artikel, wenn man unzufrieden ist. Doch selbstverständlich darf man auch positive Geschehnisse und Veränderungen aufführen. Mir persönlich gefällt, dass unser Sportchef und die Verantwortlichen Geduld beweisen und mit einer jungen Mannschaft voranschreiten wollen. Auch bei meinem (wenig vorhandenen) Fachwissen, könnte ich niemanden bei der Zusammenstellung der Mannschaft kritisieren. Auch sportlich bin ich zuversichtlich und ich denke, dass unser junges Team nicht mehr lange braucht, um zusammengeschweisst und stark denn je zu sein. Dies sollte zur Zeit auch im Fokus liegen. Jedoch einige Fragen und Kritiken, von welche ich weiss, dass diese nicht nur mich interessieren.
      Beginnen wir mit dem leidigen Thema, unserem Catering. Ist das Eishockey mal wieder nicht das beste, hilft das bittere Calanda Bier auch nicht unseren Durst zu stillen. Sponsoring hin oder her, aber ich kenn niemanden der dieses Bier zu schätzen weiss. Die Tragbecher sind absolut umständlich und haben keine Henkel bzw. klappen zusammen. Bis heute haben unsere Stände nicht eine erwähnenstwerte Spezialität zu bieten. Wer macht sich Gedanken, um diese Themen? Was einige jedoch noch mehr interessiert ist, wo die Einnahmen einfliessen? Wie viel profitiert der EHC von den Catering Einnahmen? Unterscheiden sich diese zwischen Restaurant und Ständen?

      Rund um unsere engagierte Personen beim EHC, kann man ebenfalls nur danken, da viele nicht 1 Rappen damit verdienen.
      Aus Interesse habe ich mich u.a mal mit dem Speaker unterhalten und gefragt, was ihn motiviert oder was er dafür als Gegenleistung erhält. Einige Personen wie Basel1932 investieren Stunden und viel Geld für den EHC mit ihrem Einsatz und erhalten dafür nichts. Auswärtsfahrten kosten Bezin etc. und auch dafür erhalten einige weder Spesen oder sonstiges. Wie LPBS vor kurzem die Vermarktung rund um den EHC angesprochen hat, kann ich mich nach Beobachtungen LPBS nur anschliessen. Man legt beim EHC keinen oder zu wenig Wert auf den Speaker und die Organisation in der Arena. Ich bin absolut kein Fan von Pausenspielen und derartiges, da ich der Meinung bin, dass wir Fans für die Stimmung verantwortlich sind. Doch ich frage mich, wie der EHC um die Spiele wirbt? Es gibt diverse Möglichkeiten, preisgünstig Aufmerksamkeit zu erregen. Wie oft höre ich die Frage: Was den EHC gibts noch?
      Das ist der springende Punkt den das gesamte Erlebnis von Bier bis hin zum Match wird zu wenig ernst genommen oder es fehlt an Kapazitäten des Personals, die sich mit der Vermarktung beschäftigen? Dabei ist auch die Frage ob man nicht mehr auf die Vermarktung setzt und dabei das Geld mit neuen Zuschauern einholt. Nicht nur Erfolg bringt Fans. Ich bemerke auch den Zuwachs an jungen Publikum im Stadion, welche nicht wegen dem Erfolg kommen. Also wieso betreibt man nicht bezahlte Facebook Werbung etc.?
      Der Facebook Kanal vom EHC wird aus meiner Sicht professionell betrieben. Ich weiss auch dass diese Personen dafür kein Geld erhalten. Warum sieht man nicht das Potential in Social Media oder auch der Akustik mit einem passenden Speaker, der das Stadion mitreisst? Irgendwie wird alles so hingenommen und weitergeführt, wie es seit Jahren gemacht wird.
      Eine weitere Frage, welche viele brennend interessiert ist, ob dieses Jahr wieder ein Revival Game stattfindet? Wenn nicht wäre dies wohl für viele umverständlich und schade. Ein solcher Event bringt Fans und Geld ein und steht auch für die Dankbarkeit gegenüber uns Fans.

      Was sind eure Eindrücke?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Anonymous“ ()

      Zum Thema Bier: Dass in den Gängen und draussen Bier in Plastikbechern ausgeschenkt wird, versteht sich ja von selbst. Stell dir den Scherbenhaufen nach dem Spiel vor. Warum in der Beiz das Bier nicht gepflegt im Glas ausgeschenkt wird, bleibt auch mir ein Rätsel. Zum Calanda meine ich: wenn ich Durst habe, schmeckt fast jedes Bier. Freiwillig wähle ich sicher ein anderes Bier, klar. Aber, da Calanda Sponsor ist, sage ich erstmal "Danke".
      Da, wie du sagst, der EHC Basel kein Profiverein ist, fehlt halt überall die Kohle. Heisst, fast alles ist Freiwilligenarbeit. Es bräuchte für vieles Fachkräfte und die kosten nun mal Geld. Was mich immer wieder wundert, ist, dass in einer grossen Stadt wie Basel, nicht mehr möglich ist, als z. B. Seewen oder Düdingen oder auch Ambri.
      :hockfight: Mir sin mir
      Bei der Frage wer das Bier ausschenken darf in der Arena kann man natürlich nur unter den Bierherstellern auswählen die sich überhaupt dafür interessieren. Wenn sich "Unser Bier", "Ueli Bier" oder "Feldschlösschen (Cardinal)" nicht bewerben, kann man es auch nicht anbieten. Und der Vertrag wird mit dem unterzeichnet, der am meisten zahlt (oder wie auch immer solche Ausschankverträge aussehen, gratis "Zapfsäule", langfristige Verträge, etc.), und nicht welches Bier am besten schmeckt...

      Vor, während und nach einem Spiel dürfen in der ganzen Arena keine Gläser benutzt werden, auch nicht im Restaurant (ausser vielleicht es ist eine "geschlossene/private" Veranstaltung), genauso wie an einem Konzert oder einer anderen Veranstaltung.

      Bei Fragen/Anregungen rund ums Restaurant am besten direkt beim Restaurant melden: restaurant-arena.ch/kontakt.php oder gastro@restaurant-arena.ch oder direkt vor Ort.

      Ich vermute mal die Stände gehören zum Restaurant, aber sicher bin ich nicht. Der Besitzer der Halle (Kanton Basel-Stadt/Immobilien Basel-Stadt) hat da vermutlich mehr Einfluss als der EHC...

      Im Moment hat man beim EHC vermutlich viel mit dem Zusammenschluss der Junioren von Basel und Olten zu tun, so das anderes vielleicht liegen bleibt. Aus meiner Sicht haben die Resultate der Mannschaft am meisten Einfluss auf die Zuschauerzahlen (ca. 80 - 90%). Irgendwelche andere Werbung oder andere Aktionen (Pausenattraktionen) haben meiner Meinung nach nur sehr wenig Einfluss (wenn die Resultate nicht stimmen). Gute Resultate sind sozusagen die Grundvoraussetzung um irgend etwas aufzubauen...
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      Die sympatische Feurer Gastro GmbH (Pächter) ist für das Catering rund um die Arena zuständig. Der Vertrag mit dem Kanton BS wurde meines Wissens kürzlich um weitere 5 (?) Jahre verlängert. Ob sich der EHC beworben hatte, entzieht sich meiner Kenntnis. Will der EHC in der Arena etwas gastrotechnisch bewerkstelligen, ist es auf die Zusammenarbeit mit den Pächtern angewiesen. Also landet jedes verkaufte getrunkene Frustbier in die Taschen der Pächter. Ob und wieviel die Pächter etwas vom Umsatz dem EHC abgeben ist ein bestgehüttetes Geheimnis. Die Fleischwaren werden exklusiv von der HEBA Holding AG (traitafina, "euse metzg") beliefert. Der Firmeninhaber HE BA ist ein geschätztes Vorstandsmitglied des EHC Basel. Deshalb sollte man ihm die Sharks-Zeit nicht übel nehmen resp. sollte man ihm nicht mit Spott und Hämme eindecken.
      bs.ch/nm/2016-06-22-rrbs-001.html

      Im Vorstand ist ein ehemaliger Spieler und ausgewiesener Marketing-Fachmann. Dass man hier nicht Synergien ausnutzt und mit einer Kampagne vor Saisonbeginn auf sich aufmerksam macht und somit den Saisonabo-Verkauf ankurbelt, finde ich schade. Mehr Präsenz in der Stadt in welcher Form auch immer ist erwünscht.

      Dem EHC Basel fehlt es an einer Eishockey-Kultur, damit schlechte Resultate (Zeiten) überbrückt werden können und der Verein nicht an seinen Grundfesten erschüttert wird, FCB-"Konkurrenz" hin oder her.

      Gratistipp: Passivmitglied werden und an den GV's teilnehmen und man ist bestens informiert rund um den EHC. Alles andere ist Beilage.

      Wer auf den neuesten Stand der erwähnten Entwicklungen ist, darf mich gerne berichtigen. Ich wünsche allen Forumisten eine weiterhin spannende Eishockey-Saison.
      EHC BASEL - VERITAS VINCIT!


      Etwas, was mich immer wieder stört: Gemessen an den späten Anspielzeiten kommt in der Beiz der Aufruf „Letzte Runde“ einfach zu früh. Es müssen ja nicht alle Serviertöchter warten, bis der letzte Gast gegangen ist, aber wenn es schon nichts mehr zu trinken gibt, wenn die Spieler aus der Kabine kommen, dann ist das nicht gut.
      Das mit den Bier in der Arena hat wohl einen sehr einfach Grund. Als Gastronom wird dir keine Bank einen Kredit zu sprechen, weil du a keine Sicherheiten bitten kannst und b selbst wenn du deinen Businessplan auch wirklich gut durchdacht hast, das Risiko für die Bank immer noch zu gross ist. Nun gibt es aber Bierfirmen die dir einen Bierkredit geben, will heissen die geben dir 50000 CHF dafür unterschreibst du aber einen vertrag in den du dich
      dazu verpflichtest nur das Bier dieser Marke zu verkaufen und das sagen wir mal für die nächsten fünf Jahre.

      Selbst wenn dann deine Gäste mal eine andere Bier Marke Trinken wollen sind dir die Hände gebunden, den vertrag ist vertrag.
      Es ging mir nicht um Gläser sondern um die Tragbehälter für mehrere Getränke. Diese sind sehr umständlich. Ein weiterer Punkt ist die Preiserhöhung für Jugendliche. Von 5 CHF auf 12 CHF. Also mehr als verzweifacht empfinde ich als undankbar. Man sollte sich dabei nicht nach anderen Vereinen orientieren. Für junge Fans, welche jedes Spiel verfolgen ist auch die Jahresmitgliedschaft gestiegen. Viele haben gar nicht die Möglichkeit mit einem Lehrlingslohn von 800 CHF über 200 CHF zu bezahlen. Also wenn ich nachrechne tragen besonders die jungen, treuen Fans Schaden von den Ticketerhöhungen. Zur Zeit beträgt der Kurvenanteil immerhin rund 15-20% der gesamten Besucherzahl an den Heimspielen. Die Präsenz und Bemerkung von David Legwand kann ich ebenfalls unterstützen. Doch der Fokus auf das sportliche ist immer noch am wichtigsten und mit den aktuellen Besicherzahlen fehlt es bestimmt an finanziellen Möglichkeiten für Werbung. Die Stadt Flyer Aktion der LPBS war bestimmt eine gute Möglichkeit, um Aufmerksamkeit zu erregen.
      Nach dem gestrigen Abend (8:4-Sieg gegen Seewen) gibt es meines Erachtens auch mal wieder Grund für die Wiederbelebung dieses Threads: Wenn die Beiz nach dem Spiel flächendeckend durch Weihnachtsesser belegt ist: Von mir aus. Aber dann könnte man wenigstens um ein Ersatzangebot (z.B. Festgarnituren in den Gängen) bemüht sein. Und dass die Tische schon in der zweiten Drittelspause, z.T. schon in der ersten aufgedeckt sein und leer stehen müssen, ist einfach beknackt! Ich finde es beschämend, wenn man am letzten Spiel des Jahres nicht mehr mit anderen Hockey-Freaks in der Arena zusammen sitzen und noch einen schnappen kann.