Spiel 6: EHC Basel/KLH - EHC Thun

      Spiel 6: EHC Basel/KLH - EHC Thun

      facebook.com/ehcbasel1932/ 5.10.2017
      SONNTAGSSPIEL!
      Am kommenden Sonntag, den 8. Oktober spielt der EHC Basel erstmals an einem Sonntag seit längerer Zeit. Das letzte Spiel der 4 fachen Heimspielserie findet gegen den alt-bekannten Gegner EHC THUN statt.

      Ticker: ehclive.ch oder auf Twitter (@EHC_Liveticker)


      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      kann mal jemand dem coach erklären, dass man auch in der msl eine spielstrategie benötigt. vielleicht würden da eingespielte linien helfen. und 4 oder wenigstens 3 linien regelmässig laufen lassen. aber wenn alles jedes mal über den haufen geworfen wird, ist es schwierig für die spieler. extrem wenig eiszeit für gewisse spieler bringt auch nichts. könnte mir vorstellen, dass die beiden russen gut harmonieren würden. warum moo noch nicht darauf gekommen ist, ist mir schleierhaft.

      ps: #7 ist eine katastrophe. und die #5 grad auch.

      james schrieb:

      kann mal jemand dem coach erklären, dass man auch in der msl eine spielstrategie benötigt. vielleicht würden da eingespielte linien helfen. und 4 oder wenigstens 3 linien regelmässig laufen lassen. aber wenn alles jedes mal über den haufen geworfen wird, ist es schwierig für die spieler. extrem wenig eiszeit für gewisse spieler bringt auch nichts. könnte mir vorstellen, dass die beiden russen gut harmonieren würden. warum moo noch nicht darauf gekommen ist, ist mir schleierhaft.

      ps: #7 ist eine katastrophe. und die #5 grad auch.


      Zum Glück bist du nicht der Coach, wie möchtest du die Linien zusammenstellen, wenn du schon nicht merkst, dass die #7 gar nicht gespielt hat. Zudem hat die #5 gar keine so schlechte Falle gemacht. Ob viel Eiszeit oder weniger wird wohl schon so seine Gründe haben, aber wie gesagt, zum Glück bist nicht du der an der Bande unten.

      james schrieb:

      kann mal jemand dem coach erklären, dass man auch in der msl eine spielstrategie benötigt. vielleicht würden da eingespielte linien helfen. und 4 oder wenigstens 3 linien regelmässig laufen lassen. aber wenn alles jedes mal über den haufen geworfen wird, ist es schwierig für die spieler. extrem wenig eiszeit für gewisse spieler bringt auch nichts. könnte mir vorstellen, dass die beiden russen gut harmonieren würden. warum moo noch nicht darauf gekommen ist, ist mir schleierhaft.


      Im Prinzip hast du schon recht. Aber kann sein das der Coach immer noch am testen ist und die richtige Linienzusammenstellung noch nicht gefunden hat. Oder wenn es im Spiel nicht so gut läuft, sind Linienwechsel auch eine Massnahme damit es vielleicht in einem Spiel besser wird. Auch sind immer wieder Spieler verletzt, krank oder aus anderen Gründen abwesend (Hochzeit von Verwandten, etc.), und der Coach ist zu Umstellungen gezwungen. Die Linienzusammenstellung ist sicher etwas vom schwierigsten, alleine ob man die besten Spieler auf eine Linien konzentriert, oder versucht drei oder vier ausgeglichene Linien zusammenzustellen ist eine schwierige Frage bei der es nicht immer ein falsch oder richtig gibt. Alle Linien gleich viel spielen zu lassen klapp vielleicht wenn die jungen Spieler mit viel Selbstvertrauen antreten, ist dieses Selbstvertrauen aber nicht da, ist dies vermutlich keine so gute Idee...
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      Die Sporttipps zum Wochenende
      Eishockey
      Dampf auf dem Eis

      Basel. Am Dienstag durfte in der St.-Jakob-Arena endlich wieder gejubelt werden. Der EHC Basel gewann in der MySports League seine zweite Saisonpartie, nachdem man zuvor dreimal als Verlierer vom Eisfeld musste und in der Tabelle abgerutscht war. Nun sieht die Lage nach dem 2:1 zu Hause gegen Dübendorf schon ein wenig freundlicher aus. Und die nächste Gelegenheit, sich völlig aus der Minikrise zu befreien, bietet sich dem Team von Reto Gertschen am Sonntag in der nächsten Heimpartie. Die Basler treffen in der St.-JakobArena um 16.45 Uhr auf Thun. Auch die Berner Oberländer sind nicht optimal in die Saison gestartet, nach zwei Siegen in den ersten drei Partien gabs zuletzt zweimal nichts mehr zu jubeln. In der Tabelle liegen die Thuner auf dem 8. Platz - zwei Ränge vor dem EHC. tmü
      Sonntag. Sonntag, 16.45 Uhr, EHC Basel­ Thun (St.-Jakob-Arena)
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer

      Gottèron schrieb:

      james schrieb:

      kann mal jemand dem coach erklären, dass man auch in der msl eine spielstrategie benötigt. vielleicht würden da eingespielte linien helfen. und 4 oder wenigstens 3 linien regelmässig laufen lassen. aber wenn alles jedes mal über den haufen geworfen wird, ist es schwierig für die spieler. extrem wenig eiszeit für gewisse spieler bringt auch nichts. könnte mir vorstellen, dass die beiden russen gut harmonieren würden. warum moo noch nicht darauf gekommen ist, ist mir schleierhaft.

      ps: #7 ist eine katastrophe. und die #5 grad auch.


      Zum Glück bist du nicht der Coach, wie möchtest du die Linien zusammenstellen, wenn du schon nicht merkst, dass die #7 gar nicht gespielt hat. Zudem hat die #5 gar keine so schlechte Falle gemacht. Ob viel Eiszeit oder weniger wird wohl schon so seine Gründe haben, aber wie gesagt, zum Glück bist nicht du der an der Bande unten.


      wenn du zufrieden mit deren leistung bist, dann ist ja alles gut. basel kann mit einem guten kader an 10. stelle sein, aber hauptsache, du bist zufrieden. gut... du bist ja auch ein fribourger.
      Gegen Thun bin ich zuversichtlich das es Punktezuwachs gibt, schliesslich standen wir letzte Saison nie ohne Punkte da.

      Bin gespannt wer spielt wenn neben Gass und Cederbaum alle Spieler zur Verfügung stehen.

      Wichtig wie immer gegen Thun sich nicht auf ihre Provokationen einlassen und ihre Strafen ausnutzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GoalXInXUnterzahl“ ()

      droopy schrieb:

      Langsam geht's aufwärts, wenn auch in kleinen Schritten.

      Aber beim Powerplay, in der Defensive und bei den Strafen gibt's noch grosses Steigerungspotential...


      Es geht aufwärts und man hat noch Steigerungspotenial, ist doch schon mal nicht schlecht. Wär doch nicht schlecht, wenn unser EHC dieses Potential im nächsten Auswärtsspiel gegen Brandis ausschöpfen kann, könnte. Dass Brandis zu Hause zu bezwingen ist, haben sie ja gestern gezeigt. Gegen Star Forward! Who the fuck is Star Forward!!!
      :hockfight: Mir sin mir
      War doch über weite Strecken, ein ganz gutes Spiel vom EHC. Wohl auch mit dem verdienten Sieg. Gut das Spieler wie Voegelin, Brügger und Guantario anschreiben lassen konnten, das nimmt Druck weg. Das russisch-weissrussische Linienexperiment hat sich im Verlauf des Spiels selbst aufgelöst. Der Riesenfehler von Ustsimenka der zum 2-2 führte, sorgte dafür das Giacinti danach zum Einsatz kam und er bänkeln durfte.