Playoff 1/4-Final Spiel 2: EHC Basel/KLH - EHC Zuchwil Regio

      ehcbaselklh.ch
      Vorschau 12.2.2017
      Playoff-Serie gegen Zuchwil ist lanciert

      Mit dem 4:2 Sieg am letzten Samstag in Zuchwil ist der EHC Basel erfolgreich in die Playoffs gestartet. Im ersten Heimspiel am Dienstag gilt es nun dort anzuknüpfen, wo man aufgehört hat. Nämlich mit grossem Einsatz um jeden Puck und jeden Meter zu kämpfen.

      Das dies notwendig ist, hat der Gegner insbesondere im ersten Drittel der ersten Partie aufgezeigt. Mit einfachem Hockey, grosser Laufbereitschaft und schnellem Umschalten hatte Zuchwil unsere Mannschaft vor Probleme gestellt und die neutrale Zone beherrscht. Zudem gilt es die Sturmlinie mit Müller, Zigerli und Steiner zu neutralisieren, welche jederzeit für ein oder mehrere Tore gut ist.

      Für unsere Mannschaft war es wichtig gegen die Solothurner nun auch einmal ein enges Spiel gewonnen zu haben – und dies erst noch nach einem Zweitorerückstand. Das gibt Selbstvertrauen für die kommenden Spiele.

      Mit dem Auswärtserfolg hat der EHC Basel nun auch den Heimvorteil zurückgeholt und diesen gilt es nun mit aller Kraft zu verteidigen.
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

      LPBS schrieb:

      Es lag heute nicht an Aegeter. Und an Gass sowieso nicht.


      Muss man so sagen. Zuchwil spielte einfach besser, waren immer eine halbe Schaufel schneller. Selbst in Unterzahl, was soviel heisst wie: unser PP war heute inexistent, siehe deren Shorthander!!! Zeitweise hatte man das Gefühl, unseren Spielern sitzt noch das Wikispiel mit Aegeter im Nacken. Hat mir heute nicht gefallen.
      :hockfight: Mir sin mir
      Das war heute wirklich schlecht. Zu wenig Bewegung, zu viele Fehlpässe, zu wenig schnell hinten raus gespielt, zu viele Pucks in der Abwehr verloren, Gedanklich zu langsam, zu zögerlich im Angriff. Weniger Einsatz und Kampf als Zuchwil.

      Was mir aber am meisten Sorgen macht, Zuchwil wirkt frischer (und konnte dadurch viele Scheiben erobern und Zweikämpfe gewinnen). Wurden die ersten zwei Linien zu stark forciert? Ich hoffe man verliert nicht wegen der Müdigkeit die Serie...
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      Ich muss lpbs und sixpuck und droopy zustimmen. Das war wirklich kein gutes Spiel, beide Mannschaften Spielten mehr schlecht als recht. Den so was wie Playoff Hockey hat Heute nicht stattgefunden dafür grosses geknorze auf beiden Seite, in dem Zuchwil das bessere ende auf seiner Seite hatte.

      PS: So wie sich die Spieler von Zuchwil nach den Sieg gegen uns gefreut haben, läst das schwer auf anschliessenden Rudelbums in der Kabine
      schlissen :sign2_einergehtnoch: einer geht noch rein :smilie_hops_011:
      BaZ 15.2.2017
      EHC kassiert Gegentor in letzter Minute
      Basel. Der EHC Basel/KLH unterlag 2:3 gegen den EHC Zuchwil Regio in der 2. Runde der Erstliga-Playoff-Viertelfinals. Damit steht die «Best of 5»-Serie zwischen den beiden Teams 1:1 – die dritte Partie findet morgen in Zuchwil (Sportzentrum, 20.15 Uhr) statt. Dass der Zwischenstand 1:1 lautet, ist kein Zufall. Die gestrige Heimniederlage des EHC Basel/KLH lief spiegelverkehrt zur Auftaktpartie am vergangenen Samstag, die die Basler nach einem 0:2 zuletzt mit 4:2 für sich entschieden hatten. Gestern führte die Mannschaft von Reto Gertschen nach einem Dopelschlag innert 17 Sekunden durch Jordan Pfennich mit seiner Backhand und einem Schlenzer von Cryill Voegelin mit 2:0. Doch nur sechs Minuten später hatte Basel/KLH die Ordnung und die Spielkontrolle verloren. Der starke Thomas Gass, der den erkrankten Stammtorhüter Damian Osterwalder vertrat, wurde zweimal bezwungen. Und 24 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit – nachdem Tuffet und Mombelli beste Chancen vergaben – erzielte Röthlisberger den Siegtreffer für Zuchwil.

      1. Liga, Gruppe 2
      Playoff-Viertelfinals (Best of 5)
      2. Runde.
      Lyss–Thun 2:3. Burgdorf–Wiki-Münsingen 2:3.

      Basel/KLH–Zuchwil 2:3 (0:0, 2:2, 0:1)
      St.-Jakob-Arena. – 633 Zuschauer. – SR Aegerter, Bachelut/Bichsel. – Tore: 27. (26:13) Pfennich (Spreyermann, Guantario) 1:0. 27. (26:30) Voegelin (Wüthrich) 2:0. 30. Marco Müller (Thomas Rohrbach, Röthlisberger/Ausschluss Gfeller) 2:1. 33. Vogt (Röthlisberger/Ausschluss Leuenberger!) 2:2. 60. (59:36) Röthlisberger (Messerli, Marco Müller) 2:3. – Strafen: 9-mal 2 Minuten gegen Basel/KLH, 8-mal 2 plus 2-mal 10 Minuten (Zigerli, Röthlisberger) gegen Zuchwil.
      Basel/KLH: Gass; Cederbaum, Fröhlicher; Gfeller, Fluri; Schnellmann, Maurer; Asal, Gusset; Voegelin, Wüthrich, Cueni; Tuffet, Cola, Dario Rohrbach; Mombelli, Spreyermann, Guantario; Pfennich, Remo Müller, Fritz.

      Die nächste Runde
      Donnerstag, 16. 2. Viertelfinal, 3. Runde:

      Zuchwil–Basel/KLH (20.15 Uhr).

      Foto Kostas Maros
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      Uaaaahhhh.... daas isch geschter gar nüdd gsi. E Rieseärgernis vorallem s Verhalte in Überzahlsituazioone. X-mool dr Pögg verloore, will me unkonzentriert und z langsam agiert hett, liichtfertig Stroofe kassiert und dr (vermaintlig) Vordail grad wiider uss dr Hand gäh und zur Krönig e Shorthander bikoh.

      Fazit: :sign3_scheisse:
      Auch wenn ich allen recht gebe, die hier selbstkritisch sind: Dieser Schiedsrichter ist und bleibt ein Riesenärgernis! Was der gepfiffen hat, und v.a. auch die Strafen, die er jeweils aus dem Ärmel geschüttelt hat .... positiv gesagt: Herr Aegerter: Das war mir zu hoch! Und ohne die Mannschaft allzu sehr in Schutz zu nehmen: Da weiss ja wirklich kein Mensch, was jetzt gilt und was nicht!