EHC Basel Junioren/Nachwuchs, Damen

      EHC Basel Junioren/Nachwuchs, Damen

      8.8.2015
      Erfolgreicher Saisonstart für die Novizen Top in ihrem ersten Vorbereitungsspiel.
      EHC Basel Nachwuchs vs. HC Dragon EHC Thun 7:4
      Tore: Lucas Bauch 1:0; Marcell Revesz 2:0; Elvis Schläpfer 3:0; Ettore Issepi 4:2;Tim Löhrer 5:3;Fabian Müller 6:3; Silian Gyger 7:3

      ------------------------------

      8.8.2015
      ...und die Elite B Junioren sind ebenfalls mit einem Sieg in die neue Saison gestartet.
      EHC Basel Nachwuchs vs. EHC Bülach 4:2
      Tore für Basel: Nicolai Gusset 1:0; Jaromir Fritz 2:0; Justin Cueni 3:1; Justin Cueni 4:2
      Details: sihf.ch/de/results-stats/game/#/20166196000028
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      28.08.15
      U 19 Hockey Cup – Klagenfurt und Mannheim starten mit Sieg ins Turnier

      Die Zuschauerzahlen dürften sich noch ein bisschen verbessern, aber die wenigen, die da waren konnten zwei schöne Spiele verfolgen. In Spiel eins setzte sich Klagenfurt nach Penaltaschießen mit 2:1 gegen den EHC Basel durch. Spiel zwei gewannen die Jungadler relativ ungefährdet mit 3:1.

      Um 15 Uhr startet der erste U 19 Hockey Cup in Mannheim mit dem Spiel des EHC Basel gegen den Klagenfurter AC. D...as erste Drittel endete torlos, Klagenfurt hatte den besseren Start, konnte die Chancen aber nicht nutzen. Basel konnte selbst drei Überzahl-Situationen im ersten Drittel nicht verwerten, im Gegenteil die zahlenmäßige Unterlegenheit machte Klagenfurt kaum Probleme.

      Zu Beginn des zweiten Drittels, Basel startete in Unterzahl ins Drittel, bekam dann noch eine Strafe und war gerade wieder komplett als Luca Rodiga auf Zuspiel von Marco Kuntze und Christof Walcher den verdienten Führungstreffer für die Österreicher erzielte.

      Lange Zeit sah es nach einem sicheren Sieg für Klagenfurt aus, aber Basel kam immer besser ins Spiel. So war der Ausgleich in der 46. Minute auch verdient. Weder in der regulären Spielzeit noch in der fünfminütigen Verlängerung fand das Spiel einen Sieger. Im anschließenden Penaltyschießen trafen Marco Kuntze für Klagenfurt und Robin Weiss für Basel ehe Maximilian Kreiner den entscheidenden Penalty für Klagenfurt verwandelte.

      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      30.8.2015
      4 : 3 Sieg der Elite Junioren des EHC Basel beim Abschlussspiel gegen die Favoriten aus Mannheim

      Mit einem guten Start begannen die Jungadler das letzte Spiel des Turniers gegen den EHC Basel, aber dann wurden sie zu nachlässig und verloren verdient mit 3:4. Die erste Strafe des Spiels kassierte Basels Cedric Lanz in der 9. Spielminute wegen Behinderung, diese konnten die Jungadler aber nicht nutzen. Aber auch Basel konnte aus der ersten Powerplay-Situation kein Kapital schla...gen. Die zwei Minuten ebenfalls wegen Behinderung gegen Marvin Neher nach 11 Minuten blieben ebenfalls ungenutzt. Aber direkt an die Strafe schlossen die Jungadler in Person von Calvin Pokorny auf Zuspiel von Lukas Kälble den Führungstreffer an. Im weiteren Verlauf des Drittels konnten die Jungadler zwei weitere Strafen der Schweizer nicht für sich nutzen.

      In Drittel zwei war dann richtig was los, Strafe gegen Basel, gegen die Jungadler und wieder gegen Basel innerhalb von nur 2 Minuten. In dieser 4:3 Situation erhöhte dann Julian Napravnik auf Zuspiel von Kai Kullmann auf 2:0. Danach wurden die Jungadler allerdings nachlässig und ließen ihren Goalie ziemlich alleine.Das 2:1 durch Benedikt Schneider war für Mirko Pantkowski nicht zu halten, da der Puck abgefälscht war. Keine zwei Minuten später war die Mannheimer Abwehr schlicht zu langsam und so traf Jerome Lanz auf Zuspiel von Justin Cueni zum Ausgleich. Der Torwartwechsel von Mannheim erfolgte dann geplant zur Halbzeit und hatte nichts mit der Leistung von Mirko Pantkowski zu tun. Beim Alleingang von Eric Cederbaum wurde Enrico Salvarani dann auch ebenso alleingelassen wie sein Kollege vorher und schwups stand es 2:3.

      Auch im letzten Drittel konnten sich die Jungadler nicht mehr richtig ins Spiel bringen und kassierten in der 44. Spielminute sogar das 2:4 durch Jaromir Fritz, was doch sehr an die Tore zum 2:2 und 2:3 erinnerte. Der Anschlusstreffer zum 3:4 durch Christian Bauhof auf Zuspielvon Calvin Pokorny und Lukas Kälble war nur noch Ergebniskosmetik.


      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      4.9.2015
      Heute ist Meisterschaftsstart der Elite Junioren
      EHC Visp vs. EHC Basel Nachwuchs 5:3
      Bis zum Schluss gekämpft und trotzdem verloren.
      Am Sonntag gehts weiter mit dem ersten Heimspiel gegen Red Ice in der St. Jakobs Arena > Anspielszeit: 17:00

      ... sihf.ch/de/game-center/game/#/20161196071006
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      27.9.2015
      Turniersieg des EHC Basel Piccolo in Grüsch 27.9.2015

      Riesen Erfolg am Turnier in Grüsch für unsere jüngsten Nachwuchs Mannschaften des EHC Basel.

      Die Piccolo Mannschaft des EHC hat folgende Teams weggeputzt:
      SC Bern, HC Prätigau, EHC Bülach, Argovia Stars, EHC Seewen
      Finale: EHC Basel vs. Bülach 5:3

      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      27.9.2015
      Turniersieg des EHC Basel Bambini in Grüsch 27.9.2015

      Riesen Erfolg am Turnier in Grüsch für unsere jüngsten Nachwuchs Mannschaften des EHC Basel.

      Die Bambini haben folgende Teams besiegt:
      HC Davos, HC Prätigau, Schaffhausen, EHC Uzwil, Argovia Stars
      Finale: EHC Basel vs. EHC Schaffhausen 3:2 nach Penalty

      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      11.10.2015
      Perfect Sunday !!! für den EHC Basel Nachwuchs

      3:2 Sieg | EHC Basel Elite Jun. vs. SC Langenthal
      3:1 Sieg | EHC Basel Nov. Top vs. EHC Burgdorf
      13:1 Sieg | EHC Basel Mini A vs. EHC Rheinfelden...
      16:0 Sieg | EHC Basel Mosi A vs. EHC Olten
      Turnier Sieg in Wetzikon der Piccolo des EHC Basel

      der EHC ist durstig auf mehr....


      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      EHC Basel Junioren Elite
      Gegen La Chaux-de-Fonds folgt der nächste Auswärtssieg!!

      Sonntag, 25.10.2015 18:00 Uhr La Chaux-de-Fonds - EHC Basel Nachwuchs 3:4 (1:2/0:1/2:1)

      Tore:...
      10:21 0:1 Eric Cederbaum (Penalty)
      14:05 1:1 La Chaux-de-Fonds
      15:02 1:2 Dario Rohrbach (Colin Tschudin, Jérôme Lanz)
      22:30 1:3 Colin Tschudin (Jérôme Giess, Dario Rohrbach)
      48:23 1:4 Flurin Willi (Justin Cueni)
      53:00 2:4 La Chaux-de-Fonds
      58:47 3:4 La Chaux-de-Fonds

      Strafen:
      EHC Basel Nachwuchs: 7x 2 Minuten; 2x 10 Minuten
      La Chaux-de-Fonds: 2x 2 Minuten

      Hardest Worker: Magic Ben


      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      30.10.2015
      EHC Basel Junioren Elite
      Dank nächstem Auswärtssieg können wir zufrieden in die Nati Pause!!

      Freitag, 30.10.2015 20:30 Uhr
      HC Red Ice/Martigny - EHC Basel Nachwuchs 4:9 (1:3/3:4/0:2)

      ... Tore:
      01:51 1:0 HC Red Ice/Martigny
      08:02 1:1 Robin Weis (Flurin Willi)
      11:49 1:2 Dario Rohrbach (Matt Meusy, Jérôme Lanz)
      18:46 1:3 Eric Cederbaum (Olivier Neuenschwander)
      24:05 1:4 Eric Cederbaum (Matt Meusy, Jérôme Lanz)
      24:30 1:5 Robin Flückiger (Marco Rosamillia, Gian Bachmann)
      28:18 1:6 Robin Weis
      28:43 2:6 HC Red Ice/Martigny
      32:51 2:7 Dario Rohrbach (Justin Cueni, Jérôme Lanz)
      35:36 3:7 HC Red Ice/Martigny
      38:42 4:7 HC Red Ice/Martigny
      41:25 4:8 Justin Cueni
      56:21 4:9 Jérôme Lanz (Eric Cederbaum)

      Strafen:
      EHC Basel Nachwuchs: 6x 2 Minuten
      HC Red Ice/Martigny: 9x 2 Minuten

      Hardest Worker: Gian Bachmann
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      9.11.2015
      1. Platz am Ritter Cup in Burgdorf
      Nach 4 Vorrundenspiele sowie einem Platzierungsspiel gewannen die Piccolos auch das Finalspiel (Grossfeld) gegen die SCL Young Tigers mit 2 zu 0.
      Das Team glänzte über eine grosse Zeit des Turnieres durch Ihr starkes Pass- sowie Positionsspei. So kam es auch, dass wir über das ganze Turnier gerade einmal nur
      3 Tore bekamen. Dies ist natürlich auch den beiden starken Torhütern zu verdanken.




      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      ehcbaselklh.ch 16.11.2015
      Spielbericht zum MS der Piccolos in Luzern

      Die Piccolos des EHC Basel spielten letzten Samstag in Luzern so weiter wie vor einer Woche in Burgdorf. Das Team spielte gut auf und probieret die Taktik der Trainer umzusetzen, dies obwohl das Kader durch neue Spieler ergänzt wurde. Das Positionsspiel stimmte noch nicht bei allen Spielern, dafür wurde aber viel Wert auf das Passspiel gelegt. Daraus resultierten aus drei Spielen drei Siege.
      Man kann nur sagen, dass es so sehr viel Spass macht mit diesen Jungs zu Trainieren. Macht weiter so!
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      ehcbaselklh.ch 28.12.2015
      Spielbericht „Memorial Jean Tinguely“, Piccolo

      Am 26. Dezember nahm unsere Piccolo Mannschaft am Jean Tinguely Memorial teil. Das erste Spiel sollten sie gegen den HC Lugano bestreiten, da diese aber mit Verspätung in Marly eintrafen wurde von Turnierleitung der Spielplan angepasst und so war der erster Gegner nun Freiburg Gottéron. Da diese auch in schwarz spielten mussten wir die Trikots wechseln.

      Im ersten Spiel war unsere Mannschaft nach dem Trikotwechsel noch nicht ganz wach und verlor das Spiel leider nach diversen Fehlern mit 5 zu 2.
      Im zweiten Spiel gegen den HC Lugano, steigerten sich die Spieler. Sie wollten aber viel zu schöne Tore machen und trafen so immer die Torumrandung oder schossen den Torhüter ab. Das Team führe aber trotzdem bis 3 Minuten vor Schluss knapp mit 2 zu 1. Durch einen Weitschuss vom HC Lugano gelang ihnen noch den Anschlusstreffer zum 2 zu 2.
      Im Letzen Gruppenspiel gegen den EHC Sensee Future gingen dann den Spieler den Kopf auf und sie Trafen wieder in das Tor. Auch die Verteidigung stand nach einer Umstellung sicherer. So kam es, dass auch die beiden Torhüter das Spiel jeweils mit einem Short Hander verlassen konnten. Endstand des Spieles: 9 zu 0 für Basel.

      Da wir leider das erste Spiel verloren und im zweiten gegen den anschliessenden Turniersieger ein Unentschieden machen, beendeten wir die Vorrunde auf dem 3. Platz.

      In den Beiden anschliessenden Rangierungsspiele (nach 3 Stunden Mittagspause), spielte das Team auf seinem alten und gewohnten Niveau. Die Verteidigung störte hinten frühe und lies keine Schüsse mehr zu. Die Stürmer trafen wieder das Tor und die Torhüter bügelten noch die letzten Fehler aus.

      So gewannen wir die Spiele gegen den EHP Jean Tinguely mit 7 zu 0 und das anschliessende Spiel gegen den CP La Glâne mit 10 zu 1.

      Das Turnier wurde somit auf dem 5 Schlussrang abgeschlossen.
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      ehcbaselklh.ch 2.1.2016
      Spielbericht, Internationales Piccolo Turnier in Winterthur 29. – 30. Dezember 2015

      Während dem Zweitagesturnier in Winterthur vom 29. – 30. Dezember mussten unsere Spieler Ihr können in der Vorrunde gegen insgesamt 5 Teams unter Beweis stellen. Dies gelang zum Teil mal besser mal schlechter.
      Nach dem Bezug der Unterkunft, dem Verzehr des Mittagessen und einem anschliessenden Spazierganz zur Eishalle, war der erste Gegner anschliessend der der SC Lyss. Mit einer guten Defensivarbeit und einem ruhigen Spielaufbau gewannen wir das Spiel mit 5 zu 1.
      Im zweiten Spiel, spielte die Mannschaft gleich auf wie im ersten Spiel. So gewannen wir auch dieses gegen den EHC Winterthur Future mit 7 zu 1.
      Im dritten und letzten Spiel des erstens Spieltages waren nun die SCL Tigers unsere Gegner. Unsere Spieler begannen das Spiel sehr dominant, aber sie scheiterten jeweils am sehr starken Torhüter der Tigers. Diese waren stark auf Konterangriffe fixiert. Durch ein Foul von uns und einen Verwerteten Penalty stand es zur Pause 3 zu 1 für die Tigers. Nach der Pause war bei unseren Spielern die Luft weg und die Langenauer dominierten klar das Spiel. Das Resultat war dann auch mit 7 zu 2 für die SCL Tigers entschieden.
      Da wir am zweiten Tag das erste Spiel hatten, mussten wir früh aufstehen (Tagwache war 06:15Uhr). Aus diesem Grund war für die Jungs um 20:30 Uhr leider schon Nachtruhe.
      Nach dem Einlaufen bei Nebel, starteten wir in den zweiten Tag gegen die ERC Schwenningen aus Deutschland. Es war ein sehr spannendes und ausgeglichenes Spiel. Man schenkte sich auf beiden Seiten keinen Zentimeter des Eises und es wurde aus allen Positionen auf die Torhüter geschossen. Bis 1 Min vor Schluss stand es knapp 2 zu 1 für Schwenningen. Wir nutzen die Gunst des Druckens und ersetzten unseren Torhüter durch einen Stürmer der daraufhin leider nur die Torumrandung traf. Im Gegenzug kam dann leider der Treffer zum Schlussresultat von 3 zu 1.
      Im letzten Gruppenspiel war dann noch der EHC Winterthur als Gegner. In einem erneuten harten aber Fairen, verloren wir leider noch einmal knapp mit 2 zu 1.
      Wir beendeten die Vorrunde auf dem 4 Zwischenrang unserer Gruppe.
      Im anschliessenden Spiel um Rang 7 oder 8 war unser Gegner ein starker Ambri Piotta. Unsere Spieler rauften sich noch einmal zusammen und starteten sehr stark. So kam es, dass wir schnell in Führung gingen. Das Resultat konnte lange gehalten werden und sogar ausgebaut werden. Kurz vor der Pause probierte der Gegner mit einer Blockrochade und den daraus resultierenden Toren uns aus dem Konzept zu bringen. Doch dem konnten wir nach der Pause entgegenhalten indem wir das gleiche taten. Das Spiel konnte so am Schluss mit 5 zu 3 gewonnen werden und das Turnier auf dem 7. Schlussrang beendet werden.
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      ehcbaselklh.ch 4.1.2016
      MINI TOP / 27. - 31.12.2015 International U15 Tournament Kerava Finnland

      Sonntag 27.12.
      Alle waren pünktlich mit ihrem Gepäck am Flughafen in Zürich eingetroffen. Das "grosse" Abenteuer konnte also beginnen! Nach dem Einchecken des Gepäcks am reservierten Schalter ging es durch die Zollkontrolle. Das Warten auf das Boarding wurde mit Essen, Spielen, Musik hören und Reden verbracht. Die Flugreise bei schönstem Wetter war kurzweilig und schon bald sahen wir die ersten finnischen Inseln und Wälder. Nach der Landung in Helsinki und dem kurzen Warten auf die Gepäckstücke brachte ein Car die Mannschaft zur Eishalle in Kerava, wo die Ausrüstung ausgeladen wurde, und dann weiter ins Hotel Sokos Pasila in Helsinki. Jetzt hatten alle Hunger und freuten sich auf das Nachtessen im Hotel.

      Zum Abschluss des Tages besuchten alle das U20 WM-Spiel gegen Dänemark, welches die Schweizer leider verloren.

      Montag 28.12.
      Schon vor der Abreise nach Finnland wussten wir, dass es schwierige Spiele geben wird. Und so zeigte sich auch gleich im ersten Spiel, dass das Hockey-Niveau am Turnier sehr hoch ist. So war es zwar enttäuschend, dass das erste Spiel gegen JYP (Jyväskylä, Fin) mit 14:0 verloren ging, aber doch nicht überraschend.

      Das zweite Spiel gegen die Create Sports aus Österreich, welche bereits im Frühjahr in Zell am See unsere Gegner waren, ging mit 8:0 verloren. Dem Gegner wurde viel Raum zugestanden, so dass dieser sein Spiel gestalten und uns mehrheitlich in die Defensive drängen konnte. Der Gegner war oft schneller und spielte konzentrierter. Im zweiten Drittel kamen unsere Spieler nach einer anfänglichen Druckphase des Gegners zwar besser ins Spiel, aber es gab immer noch zu wenig Schüsse auf das gegnerische Tor. Das 3. Drittel war das Beste, da die Spieler jetzt auch kämpferischer auftraten.

      Nach dem Nachtessen stand ein freier Abend auf dem Programm und für Andi viel Arbeit, um all die blauen Flecken und Prellungen zu versorgen.

      Dienstag 29.12.
      Unser Team startete mit Elan ins heutige erste Spiel gegen KJT Haukat (FInnland) und hielt das gegenüber gestern höhere Tempo auch gut mit. Endlich wurde auch mit Körpereinsatz gespielt und so der Spielfluss der gegnerischen Mannschaft immer wieder gestoppt. Nicht immer gelang dies und so nutzte das finnische Team die wenigen Chancen, das 1:0 und das 2:0 zu erzielen. Nichtsdestotrotz blieb das Spiel kämpferisch und ein zügig ausgeführter eigener Angriff nutzte unser Mini-Team zum 2:1 Anschlusstreffer.
      Die Finnen starteten klar besser ins 2te sowie auch ins 3te Spieldrittel. Setzten unsere Minis mit ihrem schnellen Passspiel in die freien Räume jeweils von Beginn weg unter Druck. Andererseits attackierten die EHC-Spieler ihren Gegner nicht mehr mit der gleichen Konsequenz wie im ersten Drittel, kamen oft einen Schritt zu spät und kassierten im Spielverlauf zuviele Strafminuten. Letzteres machte es der Heimmannschaft verhältnismässig einfach, das Schlussresultat von 14:1 zu erspielen.

      Auch das Nachmittagsspiel gegen Linköping HC aus Schweden stellte hohe Anforderungen an unsere Mannschaft. Die gradlinigen, schnellen Angriffsvarianten der Schweden setzten die Basler Spieler ständig unter Druck. Trotz der spielerischen Überlegenheit benötigte Linköping 10 Minuten bis sie sich über den Führungstreffer freuen konnten. Die kämpferische Abwehr und die wieder stärker körperbetonte Spielweise des EHC machten es den Schweden nicht leicht. Dennoch hiess es am Ende des ersten Drittels 3:0 für Linköping.
      Die Rollenverteilung änderte sich auch in den folgenden beiden Drittel nicht: die Schweden hielten ihren Druck auf das Basler Goal aufrecht während sich die EHC-Spieler in erster Linie verteidigten und kaum eigenes zielführendes Angriffsspiel einleiten konnten. Schlussresultat 7:0 für Linköping HC.

      Am Abend folgte dann noch Anschauungsunterricht erster Güte beim Hockeyspiel der U20 Nationalmannschaften zwischen der Schweiz und Kanada!

      Mittwoch, 30.12.15
      Mit Ochsner Hockey Academy als letzten Gegner traf unser Team auf die zweite am Turnier teilnehmende Mannschaft aus der Schweiz. Auch dieses Spiel wurde über die volle Zeit intensiv und körperbetont geführt. Beide Mannschaften machten sich "keine Geschenke". Über den ganzen Match gesehen, spielte "Academy" konzentrierter, konnte mehr Kraftreserven mobilisieren und ihr Angriffsspiel immer wieder erfolgreich abschliessen (Resultat 2:6).

      Mit dem Schlusspfiff endete dieses Turnier für unsere Mini-Top-Spieler. Viele Erfahrungen (und sicher auch etliche blaue Flecken) aus fünf intensiv geführten Spielen gegen starke, nicht zimperliche Mannschaften kann unser Team nach Hause mitnehmen. Die vielen gemeinsamen Erlebnisse haben das Team in den vergangenen Tagen zusammen geschweisst.

      Donnerstag 31.12.
      Frühes Aufstehen um 4.40 Uhr. Ein voll beladener Car brachte uns zum Flughafen. Das Einchecken und das Boarding gingen problemlos über die Runde. Nach dem Abheben und dem letzten Blick zurück auf Helsinki gewann über den Wolken dann die Müdigkeit bei den meisten die Oberhand.

      An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an all jene, die eine solche Reise ermöglicht, mitfinanziert oder in anderer Form unterstützt haben. Insbesondere Danke an das Trainer- resp. Betreuerteam mit Thomas, René, Edgar, Andy und Werni. Ohne euch wäre diese Turnierreise nicht möglich geworden.

      "Kiitos paljon" – Vielen Dank!

      sowie

      Happy New Year und alles Gute im 2016.

      Resultate hier: cuponline.se/placing_class.asp?cupid=16498&id=17505
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      ehcbaselklh.ch 5.1.2016
      Stängeli gegen Bern (SWHL C-ZS Qualifikation)

      Das Team von Jürgen Kohler schlägt dank eine Souveränen Leistung den EHC Rot Blau Bern-Bümpliz klar mit 10:1 (4:0,2:0,4:1). Für den EHC Basel trafen Heidi Stalder (3), Isabelle Zenklusen (3), Theresa Hoppe (2), Jasmin Dali und Eva Marti.

      Das nächste Heimspiel der Basler Frauen findet am Samstag 9. Januar 2016 um 19:30 Uhr gegen die Dragon Queens auf der KEB Eglisee statt.

      Weitere Fotos vom Spiel gegen den EHC Rot Blau Bern sind unter folgendem Link zufinden. facebook.com/media/set/?set=a.…0.1439044853037533&type=3


      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)