Was läuft in der National League (NLA)

      hockeyfans.ch
      Lauri Mononen verstorben
      Montag, 6. August 2018, 12:43 - Maurizio Urech

      Der finnische Hall of Famer Lauri Mononen ist im Alter von 68 Jahre verstorben, er spielte von 78/79 - 80/81 beim SC Bern und bestritt auch eine Saison in der NLB mit Grindelwald.

      1979 holte er mit dem SC Bern den Meistertitel.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Genoni ab 2019 beim EV Zug
      Montag, 6. August 2018, 17:21 - Medienmitteilung

      Leonardo Genoni wird seinen noch bis Ende der Saison 2018/19 laufenden Vertrag beim SCB nicht verlängern und im kommenden Frühling zum EV Zug wechseln. Genoni unterschreibt 5-Jahres-Vertrag beim EVZ.

      Weil der Vertrag mit Tobias Stephan (34) Ende Saison 2018/2019 nach fünf Zuger Saisons ausläuft, wollte der EVZ frühzeitig die wichtige Torhüterfrage klären. Mit der Verpflichtung von Leonardo Genoni bis mindestens 2024 hat Sportchef Reto Kläy die gewünschte ideale und langfristige Lösung gefunden. Der bald 31-jährige Genoni gilt seit vielen Jahren als bester Schweizer Torhüter.

      Der 182 cm grosse und 87 kg schwere Zürcher mit Tessiner Wurzeln ist in Kilchberg (ZH) aufgewachsen und im Nachwuchs der GCK Lions gross geworden. Er debütierte 2003 mit den ZSC Lions in der National League und wechselte 2007 zum HC Davos, mit dem er in 9 Jahren dreimal die Meisterschaft und zweimal den Spengler Cup gewann. 2016 unterschrieb er einen Dreijahresvertrag beim SC Bern, mit dem er 2017 nach 4:2-Siegen im Playoff-Final gegen den EVZ den vierten persönlichen Titel gewinnen konnte. Im Dress der Nationalmannschaft bestritt er 82 Länderspiele und holte an der Weltmeisterschaft 2018 in Dänemark die Silbermedaille.

      "Wir wollten eine langfristige Lösung und auf dem Markt gibt es nicht viele Torhüter auf diesem Niveau. Deshalb konnten wir nicht zuwarten und mussten diese Chance packen", freut sich Reto Kläy, dass dem EVZ dieser richtungsweisende Transfercoup gelungen ist. Der Sportchef legt Wert auf die Feststellung, dass es eine Entscheidung für Genoni und nicht gegen Stephan war: "Tobias Stephan hat in den letzten Jahren einen ausgezeichneten Job gemacht und ich bin überzeugt, dass er auch in der kommenden Saison ein zuverlässiger Rückhalt sein wird. Aber aus langfristiger Sicht mussten wir diese Entscheidung treffen."

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Servette bestätigt Wingels/Bouma
      Mittwoch, 15. August 2018, 15:38 - Maurizio Urech

      Genf-Servette hat sein Ausländerkontingent wie erwartet mit zwei Spielern mit viel NHL-Erfahrung komplettiert.

      Einerseits Center Tommy Wingels (30) 506 Spiele in der NHL der letzte Saison für die Chicago Blackhawks und die Boston Bruins gespielt hat, andererseits Lance Bouma (28) 362 Spiele (30 Tore/46 Assist) in der NHL für die Calgary Flames und die Chicago Blackhawks. Beide haben für ein Jahre plus Option für eine weitere Saison unterschrieben.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Millionengewinn für die Lakers
      Mittwoch, 15. August 2018, 22:35 - Pascal Zingg

      Die Saison 17/18 war für die SCRJ Lakers nicht nur aus sportlicher Sicht ein voller Erfolg. So konnte der Aufsteiger und Cupsieger an der heutigen GV einen Gewinn von rund einer Million Franken präsentieren.

      Dass die Rapperswiler einen derart hohen finanziellen Erfolg verbuchen konnten, liegt daran, dass man sowohl in Meisterschaft und Cup einen wesentlich kleineren Erfolg budgetiert hatte.

      Nicht zuletzt dank der Erfolge der letzten Saison ging die 18. ordentliche GV der Lakers sehr speditiv über die Bühne. Wenig überraschend wurde dem Verwaltungsrat die Entlastung erteilt. Alle Verwaltungsrats-Mitglieder wurden zudem für zwei weitere Jahre gewählt.

      Im Hinblick auf die neue Saison erhöhen die SCRJ Lakers den finanziellen Aufwand von knapp sieben auf rund elf Millionen Franken. Damit soll vorerst der Ligaerhalt gesichert werden. Um sich allerdings in der National League zu etablieren, wollen die Lakers diesen Etat in den nächsten Jahren auf rund 14 - 16 Millionen erhöhen.

      Als Schlüssel für den Erfolg wollen die Rapperswiler Talente aus der Region fördern und auf "Hidden Talents" setzen. Die Lakers versprechen sich, durch intensives Scouting in der Swiss League, Talente zu finden, die in Rapperswil den Durchbruch zum National-League-Spieler schaffen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Zukunftskonferenz des Schweizer Eishockeys
      Donnerstag, 16. August 2018, 09:59 - Medienmitteilung

      Am Mittwoch, 15. August 2018, lud Swiss Ice Hockey zur ersten Zukunftskonferenz des Schweizer Eishockeys. Rund 120 Personen nahmen am Anlass in der Langnauer Ilfishalle teil.

      Die von Swiss Ice Hockey ins Leben gerufene Zukunftskonferenz, war der erste Event dieser Art. Rund 120 Personen, zusammengesetzt aus Clubvertretern, Sponsoren, Medienschaffenden, Politikern und Verbandsfunktionären diskutierten einen Tag lang über die Zukunft des Schweizer Eishockeys.

      Ziel war eine erste Standortbestimmung, das Erkennen von Trends und Entwicklungen und letztlich das Definieren einer idealen Zukunftsvorstellung inklusive der Erarbeitung konkreter Lösungsansätze. Erste Ergebnisse werden in den nächsten Tagen auf der Website publiziert.

      Michael Rindlisbacher, Verwaltungsratspräsident ad interim: "Ich denke, der Anlass darf durchaus als Erfolg gewertet werden. Die grosse Resonanz und das gut durchmischte Teilnehmerfeld zeigen, dass es der ‘Hockeyfamilie’ ein Anliegen ist, unseren wunderbaren Sport weiterzubringen. Ein erster Schritt ist nun getan, jetzt geht es darum, die definierten Schritte umzusetzen."

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Salonen neuer Full-Time Schiedsrichter
      Donnerstag, 16. August 2018, 11:04 - Medienmitteilung

      Anssi Kalevi Salonen ist neuer Full-Time-Schiedsrichter.

      Swiss Ice Hockey konnte auf die kommende Saison 2018/19 Anssi Kalevi Salonen als neuen Full-Time-Schiedsrichter verpflichten. Der 31-jährige Finne ist ein Top-Schiedsrichter mit grosser internationaler Erfahrung. Auch auf Schweizer Eis war er bereits zu sehen ? unter anderem am Spengler Cup 2017 in Davos.

      Anssi Kalevi Salonen ist neuer Full-Time-Schiedsrichter, der ab kommender Saison in den Schweizer Stadien Partien der National League leiten wird. Er kompensiert den Ausfall des noch immer rekonvaleszenten Marcus Vinnerborg.

      Der Finne war seit 2009 als Schiedsrichter in den finnischen SM-Liiga tätig und arbitrierte in insgesamt 416 Spielen. Bereits mit 21 Jahren stand er in der höchsten finnischen Liga als Schiedsrichter auf dem Eis und ist somit der bisher jüngste Ref, der je in der SM-Liiga zum Einsatz kam.

      Grosse Erfahrung auf internationalem ParkettAn internationalen Turnieren pfiff er an der U18-Weltmeisterschaft 2014 in Imatra und Lappeenranta (FIN) das Bronzespiel, im vergangenen Jahr an der U20-WM in Montreal und Toronto (CAN) leitete er den Final. Des Weiteren wurde er für die A-Weltmeisterschaft in Köln und Paris 2017 (GER/FRA) sowie die Olympischen Spiele 2018 in PyeongChang (KOR) nominiert. Zudem leitete er insgesamt 26 Spiele der Champions Hockey League, war 2016 als Referee am NHL Exposure Combine und gehörte zum Schiedsrichter-Team am Spengler Cup 2017 in Davos, an dem auch die Herren A-Nationalmannschaft teilnahm.

      Vinnerborg weiterhin rekonvaleszent

      Marcus Vinnerborg, der sich Anfang Dezember 2017 beim Training eine Hirnerschütterung zuzog, ist weiterhin noch nicht einsatzfähig. Wann und ob mit einer Rückkehr Vinnerborgs auf das Eis zu rechnen ist, ist zurzeit nicht absehbar.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Sandell erhält Vertrag in Davos
      Freitag, 17. August 2018, 10:25 - Martin Merk

      Der Probespieler Sami Sandell hat Arno Del Curto überzeugt. Der finnische Stürmer erhält einen Einjahresvertrag beim HC Davos.

      Der Flügel, der auch als Center einsetzbar ist, kommt nach fünf Jahres bei Ilves Tampere in die Schweiz. In der letzten Saison erzielte er in 53 Spielen 48 Punkte (16 Tore, 32 Assists). Es war die statistisch beste Saison für den 31-Jährigen, der auch seine ersten Länderspiele für das Herren-Nationalteam bestreiten durfte. Sandell kam ursprünglich mit einem Vertrag über einen Monat nach Davos.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      ZSC-Arena nimmt weitere Hürde
      Mittwoch, 22. August 2018, 14:13 - Medienmitteilung

      In Altstetten planen die ZSC Lions eine neue Eishockey- und Sportarena. Nun hat der Stadtrat die Inkraftsetzung des dafür notwendigen privaten Gestaltungsplans «ZSC Lions Arena» und der BZO-Teilrevision «Untere Isleren» per 15. Oktober beschlossen.

      Die ZSC Lions planen auf der «Unteren Isleren» in Zürich Altstetten eine neue Eishockey- und Sportarena. Die Realisierung ist mit der heutigen Zonierung im geplanten Umfang jedoch nicht möglich. Entsprechend haben Stadt und ZSC Lions eine BZO-Teilrevision sowie einen privaten Gestaltungsplan in Angriff genommen, um die planerischen Voraussetzungen zu schaffen. Die beiden Planungsinstrumente wurden 2017 öffentlich aufgelegt, Ende Januar 2018 vom Gemeinderat beschlossen und im Juni 2018 von der Baudirektion des Kantons Zürich genehmigt.

      Nun hat der Stadtrat die Inkraftsetzung der BZO-Teilrevision «Untere Isleren» sowie des privaten Gestaltungsplans «ZSC Lions Arena» per 15. Oktober 2018 beschlossen. Dieser Schritt liefert die Grundlage, damit die Bausektion der Stadt Zürich das Baugesuch der ZSC Lions behandeln kann.

      «Dass weder gegen den Gestaltungsplan noch die BZO-Teilrevision für die «ZSC Lions Arena» ein Rekurs eingegangen ist, bedeutet für uns ein ganz wichtiger Meilenstein im Projektfortschritt », erfreut sich ZSC Lions-CEO Peter Zahner. «Das ist eine entscheidende Voraussetzung für die Baubewilligung!»

      Die ZSC Lions sind zuversichtlich, dass beim derzeitigen Verlauf des Projekts der Zeitplan mit Eröffnung des Stadions im 2022 gehalten werden kann.

      So sehen die nächsten Schritte aus:
      - Baubewilligung ca. Oktober 2018
      - Start Rückbau Familiengärten / Teilbereich AOZ ab November 2018
      - Start Bodensanierung Altlasten ab Ende November 2018
      - Baufreigabe Januar 2019
      - Baubeginn – Start Aushub März 2019

      ------------------------------------------------------------

      Emeutes à la Valascia: 42 personnes sanctionnées
      20/08/2018 à 13:03:45 Planète Hockey / KN source : Police Cantonale Tessinoise

      La police cantonale tessinoise signale que 37 supporters ont été soumis à une sanction administrative, conformément aux dispositions du Concordat sur les mesures de lutte contre la violence, à la suite des émeutes qui ont éclaté pendant le match Ambri-Piotta - Lausanne, le 14 janvier dernier. Cinq autres personnes de nationalité allemande seront soumises à des mesures similaires dans les prochaines semaines.

      Grâce au travail d'enquête méticuleux des enquêteurs de la police cantonale, il y a donc au total 42 personnes sanctionnés sur le plan administratif. Dans le même temps, l’enquête criminelle se poursuit à l’égard de tous ceux qui ont participé à ces événements.
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      scltigers.ch 22.8.2018
      Ordentliche Generalversammlung der SCL Tigers AG 2018

      Die diesjährige Aktionärsversammlung stand unter denselben Vorzeichen wie in den vergangenen Jahren. Das Fundament der Gesamtunternehmung konnte sportlich wie wirtschaftlich weiter gefestigt werden. Die Saison 2017/18 gilt für die SCL Tigers trotz der verpassten Playoff-Qualifikation als erfolgreich. Erfreulich ist vor allem die konstant gebliebene Auslastung im Bereich Gastronomie und Ticketing.

      Die SCL Tigers AG erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2017/18 einen Gewinn in der Grössenordnung von CHF 30’000.-. Das erfreuliche Ergebnis wurde möglich durch die hohe Auslastung und die breite Unterstützung.

      An der Unternehmensstrategie wird weiterhin festgehalten und der eingeschlagene Weg konsequent umgesetzt. Die Tigers-Familie freut sich auf die neue Saison 2018/19. Wie bereits mitgeteilt wurde, hat die SCL Tigers AG alle erforderlichen Kriterien der National League vollumfänglich erfüllt und erhielt die Spielbewilligung für die Saison 2018/19 ohne Auflagen. Erfreulich ist zudem der Verkauf der Saisonkarten. Das Interesse an den SCL Tigers hält an und die Vorfreude für die neue Saison ist gross. Der Vorverkauf verläuft positiv und wir rechnen wieder mit mehr als 4’500 verkauften Saisonkarten.

      Freundliche Grüsse
      SCL Tigers AG
      Der Verwaltungsrat

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      EHC Biel mit Gewinn
      Montag, 27. August 2018, 22:14 - Medienmitteilung

      Anlässlich der heutigen Generalversammlung der EHC Biel Holding AG in der Tissot Arena präsentierte der Verwaltungsrat das wirtschaftliche Ergebnis der vergangenen Saison.

      Dank der sportlich äusserst erfolgreichen Saison mit der ersten Play-Off Halbfinalqualifikation seit 28 Jahren konnte das Betriebsjahr auch wirtschaftlich mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen werden. Konsolidiert resultierte ein Einnahmenüberschuss von CHF 283'260.-

      Das Budget für die neue Saison 2018/2019 sieht bei einem erwarteten Umsatz von rund CHF 16,5 Mio. und leicht erhöhten Investitionen in die 1. Mannschaft ein wiederum positives Ergebnis vor.

      Für ein weiteres Jahr wiedergewählt wurden sämtliche bisherigen VR-Mitglieder. Neu in den nun sechs-köpfigen VR wurde der Bieler Rechtsanwalt Thomas Weder (*1980) gewählt.

      Der Verwaltungsrat der EHC Biel Gruppe setzt sich neu wie folgt zusammen: Patrick Stalder (VR-Präsident), Stéphanie Mérillat (Vize-VR-Präsidentin), Sandro Wyssbrod, (Delegierter des VR), Hans-Ruedi Minder (Mitglied), Thomas Steffen (Mitglied) und Thomas Weder (Mitglied, neu).

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Tobias Stephan zum LHC!
      Donnerstag, 30. August 2018, 16:50 - Maurizio Urech

      Der Lausanne HC hat Goalie Tobias Stephan ab der Saison 2019/20 für drei Jahre unter Vertrag genommen. Stephan hat bis heute 697 Partien in der NL für Kloten, Genf-Servette und den EVZ bestritten.

      ------------------------------------------------------------

      sda / mySports.ch 30.8.2018
      Neue Valascia soll im Sommer 2021 stehen
      In Ambri fahren im Oktober die Bagger auf

      Wenn nichts mehr dazwischen kommt, beginnt in spätestens zwei Monaten für den HC Ambri-Piotta der Bau der neuen Valascia-Eishalle.

      Der HC Ambri-Piotta sollte im Oktober tatsächlich endlich mit dem Bau seiner neuen Valascia auf dem Gelände des alten Flugfelds beginnen können. Dies gab Ambris Verwaltungsrats-Präsident Filippo Lombardi an einer Medienkonferenz in Lugano bekannt. Das neue Eisstadion soll im Sommer 2021 bezugsbereit sein und 7000 Zuschauern Platz bieten. Die totalen Kosten inklusive des Rückbaus der alten Valascia werden auf 53 Millionen Franken veranschlagt.

      Im sportlichen Bereich setzt sich Ambri-Piotta den Ligaerhalt zum Ziel. Das Budget für die erste Mannschaft wurde im Vergleich zur Vorsaison um eine halbe Million Franken reduziert, wobei das Budget-Volumen nicht kommuniziert wurde. Dafür wurden die Investitionen in den Nachwuchs um 300'000 Franken erhöht.

      Neuer Captain und somit Nachfolger von Michael Fora (neu bei Charlotte Checkers/AHL in Nordamerika) wird der Luganese Elias Bianchi (29), der seit neun Jahren bei Ambri-Piotta unter Vertrag steht. Der Vertrag mit Bianchi wurde um zwei Jahre bis 2021 verlängert.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      John Fritsche per sofort nach Genf
      Donnerstag, 30. August 2018, 20:06 - Roman Badertscher

      Fribourg-Stürmer John Fritsche kehrt per sofort für die Saison 2018/19 zum Genève-Servette HC zurück.

      Der 26-jährige schweizerisch-amerikanische Doppelbürger erzielte für Gottéron in der letzten Saison zwei Tore und drei Assists in 47 Spielen.

      Bereits in den Jahren 2011/12 bis 2013/14 lief Fritsche 117 Mal für die Genfer auf, ehe er zu den Saanestädtern wechselte.
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      hockeyfans.ch
      Bald mehr Ausländer in der NL?
      Montag, 3. September 2018, 08:26 - Martin Merk

      Laut der "Neuen Zürcher Zeitung" debattieren die Clubs der National League über eine Erhöhung des Ausländerkontingents. Grund: Die Nachfrage nach Schweizer Spielern für die höchste Liga ist bei zwölf Teams grösser als das Angebot, zumal immer mehr Spieler den Sprung nach Nordamerika versuchen.

      Die Hoffnung, dass die kleineren Clubs weniger defizitär werden dank des neuen Fernsehvertrags, scheinen ebenfalls nur bedingt aufzugehen. Die Lohnspirale dreht nach oben. Leonardo Genoni soll in Zug 800'000 Franken jährlich verdienen, Tobias Stephan in Lausanne 650'000, und die Stürmer Enzo Corvi und Grégory Hofmann sollen Offerten von fast 700'000 Franken haben, so die NZZ.

      Nun sollen die NL-Clubs informell für eine Erhöhung der Anzahl einsetzbarer Ausländer von vier auf sechs gesprochen haben. Ein Ausländer soll etwa halb so viel kosten wie ein gleichwertiger Schweizer, so die These.

      Die Motion soll allerdings keine Mehrheit gefunden haben, jedoch sollen Bern, Davos, Genf-Servette und Lausanne zu den Befürwortern gehören.

      In der damaligen NLA waren lange nur drei Ausländer erlaubt. Zwischen 2004 und 2005 wurde die Zahl schrittweise auf vier und schliesslich fünf Ausländer erhöht, zwei Jahre später jedoch nach einer erneuten Abstimmung wieder auf vier gesenkt.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Rindlisbacher bleibt Verbandspräsident
      Montag, 3. September 2018, 19:59 - Medienmitteilung

      Die Generalversammlung von Swiss Ice Hockey hat Michael Rindlisbacher heute einstimmig zum neuen Verwaltungsratspräsidenten sowie Mark Streit und Martin Affolter als neue Verwaltungsratsmitglieder gewählt. Zudem wurden der Geschäftsbericht 2017/18 und die Jahresrechnung mit einem erneut positiven Abschluss abgesegnet.

      Michael Rindlisbacher wurde heute Abend in Ittigen von der Generalversammlung einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt. Er leitete den Verwaltungsrat von Swiss Ice Hockey seit August 2017 ad interim. Der 62-jährige Berner ist seit September 2015 Vizepräsident Leistungssport. Nebst dem Mandat bei Swiss Ice Hockey ist Rindlisbacher Verwaltungsratspräsident der innova Versicherungen AG in Gümligen, der Centris AG in Solothurn und der ara region bern ag in Bern.

      Mark Streit und Martin Affolter neu im Verwaltungsrat

      Die Saison 2017/18 wurde nach dem Rücktritt von Marc Furrer im August 2017 mit fünf statt sechs Verwaltungsratsmitgliedern zu Ende geführt – unter der Leitung von Michael Rindlisbacher als Präsident ad interim. Ein Sitz im SIHF-Verwaltungsrat blieb daher vakant. Zudem gab Peter Althaus, seit 2009 Verwaltungsratsmitglied der SIHF, per Ende der Saison 2017/18 seinen Rücktritt bekannt, was eine weitere Vakanz im VR-Gremium zur Folge hatte. Die beiden freien Sitze im Verwaltungsrat wurden an der heutigen Versammlung neu besetzt:

      Einstimmig als neues Verwaltungsratsmitglied gewählt wurde der ehemalige NHL-Profi (820 Spiele) und 243-fache Internationale, Mark Streit.

      Die Nachfolge von Peter Althaus übernimmt Martin Affolter. Der 41-jährige Jurist war bisher Delegierter der Regio League Zentralschweiz, ist Inhaber der affolter.NET GmbH und präsidiert den Drittligisten SC Obergerlafingen. Auch er wurde einstimmig gewählt.

      Pius Derungs und Hans-Peter Schwald zu SIHF-Ehrenmitgliedern ernannt

      Während vielen Jahren waren Pius Derungs und Hans-Peter Schwald im Dienste des Schweizer Eishockeys tätig. Beide haben per Ende Saison 2017/18 ihren Rücktritt bekannt gegeben.

      Derungs wurde 1987 in die Transferkommission der National League gewählt. Ab 1991 war er während 27 Jahren Vizepräsident des Verbandsportgerichts - insgesamt war er während 30 Jahren in der Justiz von Swiss Ice Hockey tätig. Hans-Peter Schwald präsidierte die Rechtspflegeaufsichts-kommission seit 1998 und war damit 20 Jahre lang richterlich im Schweizer Eishockey tätig.

      Die Generalversammlung hat die beiden Herren auf Auftrag des SIHF-Verwaltungsrates in den Kreis der Ehrenmitglieder von Swiss Ice Hockey aufgenommen. Swiss Ice Hockey dankt Pius Derungs und Hans-Peter Schwald auch an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich für ihre langjährige und sehr geschätzte Arbeit im Dienste des Schweizer Eishockeys.

      Neue Zusammensetzung Rechtspflegeaufsichtskommission

      Für die Nachfolgeregelung in der Rechtspflegeaufsichtskommission wurde das Gremium neu aufgesetzt. Dies aufgrund einer Statutenanpassung, welche auf die neue Saison 2018/19 hin in Kraft tritt: Gemäss Artikel 117 besteht dieRechtspflegeaufsichtskommission aus drei Mitgliedern, die von der Generalversammlung für eine Amtsdauer von 4 Jahren gewählt werden. Die Mitglieder dürfen neu weder bei einem Verband Mitglied sein, noch bei der SIHF eine Funktion ausüben. Die Rechtspflegeaufsichtskommission konstituiert sich selbst. Aufgrund dieser Anpassung traten folgende Personen aus der Kommission aus: Beat G. König, Vincent Kleiner und Paolo Angeloni.

      Als ihre Nachfolger wurden Andreas Blank, András Gurovits und Eva Gut einstimmig gewählt.

      Neue Zusammensetzung des Verbandssportgerichts

      Die Mitglieder des Verbandssportgerichts Beat G. König, Ivano Ranzanici, Michael Noth, Richard Waeber und Stefan Tschudin wurden von der GV einstimmig wiedergewählt.

      Neues Mitglied im Verbandssportgericht ist Daniel Sykora, der die Nachfolge des zurückgetretenen Pius Derungs übernimmt. Auch er wurde einstimmig gewählt.

      Positiver Jahresabschluss von Swiss Ice Hockey

      CEO Florian Kohler konnte den anwesenden Clubvertretern einen positiven finanziellen Jahresabschluss präsentieren: Das Geschäftsjahr 2017/18 wurde mit einem Reingewinn von rund 11’000.00 CHF abgeschlossen. Gegenüber dem Vorjahr verbesserte sich der Umsatz erneut markant um CHF 23.1 Mio. auf CHF 65.5 Mio. Das Eigenkapital beträgt CHF 2.7 Mio. (2016/17: CHF 2.6 Mio.).

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Nummelin hängt Schlittschuhe an den Nagel
      Dienstag, 4. September 2018, 11:17 - Maurizio Urech

      Im Alter von 45 Jahren hat Eishockeylegende Petteri Nummelin entschieden die Schlittschuhe an den Nagel zu hängen und seine Karriere als Coach zu starten.

      Nummelin spielte letzte Saison für die Nikko Icebucks in Japan und wird ab dieser Spielzeit bei seinem Stammklub TPS Turku seine Trainerkarriere mit den Junioren beginnen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Nüssli am Rücken operiert
      Dienstag, 4. September 2018, 15:41 - Medienmitteilung

      Thomas Nüssli wurde vergangene Woche am Rücken operiert. Der Stürmer fällt für unbestimmte Zeit aus.

      Anhaltende Rückenprobleme haben Thomas Nüssli bereits in der Vergangenheit mehrmals einen Einsatz verunmöglicht. Nun sind während der Saisonvorbereitung die Probleme wieder grösser geworden. Eine Operation war unumgänglich und der 36-Jährige wurde von seinen Vertrauensärzten in der vergangenen Woche operiert. Wann Thomas Nüssli wieder auf das Eis zurückkehren kann ist offen. Er fällt deshalb auf unbestimmte Zeit aus.

      ------------------------------------------------------------

      sda / bz 4.9.2018
      Valascia-Verbleib für Ambri vorerst nur für eine Saison

      Ob Ambri-Piotta bis zur geplanten Fertigstellung des neuen Stadions im Jahre 2021 in der altehrwürdigen Valascia weiterspielen kann, wird laut der National League von Saison zu Saison entschieden.

      Gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA betonte die Liga in einer Stellungnahme, dass die Lizenzkommission die Spielberechtigung jeweils nur für eine Saison erteile.

      Für die Lizenzbeurteilung sei ein von der Kommission für Ordnung und Sicherheit (KOS) abgenommenes Sicherheitskonzept zentral. Auch dieses müsse jährlich eingereicht werden.

      Die Verantwortung beziehungsweise Erteilung der Bewilligung, ob in einem Stadion gespielt werden kann, liegt aber laut Swiss Ice Hockey bei den Behörden.

      ------------------------------------------------------------

      sda / bz 4.9.2018
      Suter verpasst Liga-Start wegen NHL-Camp mit Ottawa

      Laut der «Neuen Zürcher Zeitung» wird der Schweizer Nationalstürmer Pius Suter (22) den Saisonstart mit den ZSC Lions verpassen.

      Der Olympia-Teilnehmer von Südkorea wird wie im Vorjahr als ungedrafteter Spieler am Saisonvorbereitungs-Camp des kanadischen NHL-Teams Ottawa Senators teilnehmen.

      Das Camp der Senators startet am 14. September mit 57 Spielern, darunter 33 Stürmern. Suter dürfte nach rund zehn Camp-Tagen zurückkehren. Die nationale Saison beginnt für die ZSC Lions mit dem Cup-Sechzehntelfinal in Bülach (19. September), zwei Tage später erfolgt für den Meister der Meisterschaftsstart mit dem Heimspiel gegen den Erzrivalen SC Bern.

      ------------------------------------------------------------

      Die wiederkehrende Dummheit: Der Ruf nach mehr Ausländern
      von Klaus Zaugg — watson.ch 4.9.2018

      basellandschaftlichezeitung.ch…ehr-auslaendern-133064519
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

      hockeyfans.ch schrieb:


      LHC: Sven Ryser mit Karrierenende
      Freitag, 8. Juni 2018, 12:35 - Maurizio Urech

      Stürmer Sven Ryser (27) hat per sofort aus persönlichen Gründen seinen Rücktritt vom Spitzensport gegeben. Dies gab heute der Lausanne HC bekannt.

      Tagesanzeiger 4.9.2018
      «Und dann sollst du den Lebensstandard herunterschrauben»
      Sven Ryser war weit oben im Sport. Jung, beliebt, vermögend. Dann plötzlich machte er Schluss. Was war los?

      bazonline.ch/contentstationimp…ockeyprofi/story/24667931
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      hockeyfans.ch
      SCB erneut mit Gewinn
      Mittwoch, 5. September 2018, 16:15 - Medienmitteilung

      Medienkonferenz zur Saison 2018/19.

      Die SCB Eishockey AG hat am heutigen Tag ihrer General-versammlung zur alljährlichen Saison-Medienkonferenz geladen.

      Verwaltungsratspräsident Beat Brechbühl äusserte sich dabei zum Status des Unternehmens und erläuterte das wirtschaftlich solide bis gute Ergebnis. Der VRP sprach das gute Klima im SCB an und nannte als Ziel, in einem der drei Wettbewerbe (Meisterschaft, CHL, Cup) um den Titel mitzuspielen.

      CEO Marc Lüthi kommentierte die Jahresrechnung mit dem Reingewinn von CHF 70'447.-- und konnte festhalten, dass der SCB seit dem Jahr 2000 alle 18 Geschäftsjahre positiv abgeschlossen habe.

      Rolf Bachmann, Leiter der Unternehmenseinheit Sport, wies im kommerziellen Bereich auf die erfreuliche Status Quo-Situation hin. Mit dem Durchschnitt von 16'437 Zuschauern in 31 Meisterschaftsspielen in der PostFinance-Arena übertraf der SCB zum elften Mal in Serie die Marke von 16'000. Der Abonnementsverkauf für die Saison 2018/19 wurde wie in den Vorjahren bei 13'000 gestoppt.

      Sportchef Alex Chatelain erwähnte die neue Herausforderung Der SCB sei nun nicht mehr der Gejagte, sondern wieder Jäger. In der Meisterschaft gehe es darum eine gute Ausgangslage für die Playoffs zu schaffen und für die entscheidende Phase der Meisterschaft die Bestform aufzubauen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      SIHF: Hess neue Head of Communication
      Mittwoch, 5. September 2018, 16:20 - Medienmitteilung

      Die neue Head of Communications von Swiss Ice Hockey ist Manuela Hess. Die 30-jährige Bernerin folgt auf Janos Kick, der unsere Organisation nach fünfeinhalb Jahren auf eigenen Wunsch verlässt.

      Manuela Hess hat in den letzten Jahren in unterschiedlichen Funktionen sowie Branchen im Bereich PR und Medien gearbeitet. Aktuell leitet sie das zehnköpfige Team «PR und Publishing Kommunikationsmarkt» bei der Schweizerischen Post. Zuvor arbeitete sie als Kommunikationsspezialistin und Redaktorin, unter anderem im Sportbereich.

      Sie verfügt über eine Diplomausbildung Journalismus des MAZ Luzern sowie einen CAS in Corporate Communication und strebt aktuell den MAS in Communication Management an der Hochschule Luzern an. Manuela Hess ist mehrsprachig und eine begeisterte Sportlerin. Sie hat mehrere Jahre in den höchsten Schweizer Unihockey-Ligen gespielt und ist seit 2015 aktive Eishockeyspielerin bei den Damen des EHC Post Bern. Eine Mannschaft, die sie selber mitgegründet hatte.

      Manuela Hess tritt ihre Stelle am 1. Dezember 2018 an. An der Vorsaison-Medienkonferenz vom Donnerstag, 13. September 2018, in Luzern, wird sie sich den anwesenden Medienschaffenden erstmals vorstellen.

      Janos Kick bleibt Swiss Ice Hockey noch bis Ende Jahr 2018 erhalten. Er hat seinen Rücktritt bewusst frühzeitig bekanntgegeben, damit eine reibungslose Übergabe an seine Nachfolge gewährleistet ist. Swiss Ice Hockey bedankt sich bereits jetzt bei ihm für seine wertvolle Arbeit und sein Engagement in den vergangenen Jahren und wünscht ihm für seine Zukunft alles Gute und viel Erfolg.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      ZSC: Suter im Camp der NY Islanders
      Mittwoch, 5. September 2018, 16:23 - Medienmitteilung

      Die NHL-Organisation der New York Islanders hat ZSC Lions-Stürmer Pius Suter in ihr diesjähriges Vorbereitungscamp eingeladen, das am 13. September startet.

      Von heute Mittwoch bis nächsten Sonntag sind die ZSC Lions im Rahmen der Champions Hockey League in Schweden und Dänemark unterwegs. Anschliessend reist Suter nach New York, wo er ab dem 13. September am Vorbereitungscamp der Islanders teilnehmen wird.

      Die Teilnahme am Camp bedeutet gleichzeitig, dass der 22-jährige Stürmer sowohl das Cupspiel mit den ZSC Lions in Bülach wie auch den Saisonstart der National League verpassen wird. Suter wird spätestens am 4. Oktober (Heimspiel gegen Ambri) wieder das Trikot der Zürcher tragen.

      "Pius Suter macht von der Klausel in seinem Vertrag Gebrauch, die ihm das Camp ermöglicht", erklärt Sportchef Sven Leuenberger. "Ich wünsche Pius viel Spass und gutes Gelingen!"

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Igor Fedulov trainiert Servette II
      Donnerstag, 6. September 2018, 09:55 - Martin Merk

      Der langjährige NLA-Spieler Igor Fedulov wird neuer Trainer vom 1.-Liga-Verein Genf-Servette II. Er übernimmt die Nachfolge eines weiteren ehemaligen Servette-Spielers, Michal Grosek.

      Der gebürtige Russe Fedulov spielte neun Jahre lang für Genf-Servette und erhielt auch den Schweizer Pass. Seit 2014 ist er als Nachwuchstrainer nach Genf zurückgekehrt und wird auch als Assistenztrainer der Elite-A-Junioren amten.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Gian-Andrea Randegger tritt zurück
      Montag, 10. September 2018, 09:10 - Martin Merk

      Nach der Nicht-Vertragsverlängerung von Gian-Andrea Randegger beim SC Bern ist es ruhig um den 32-Jährigen geworden. Nun hat er seinen Rücktritt durch die Hintertür offiziell bestätigt.

      "Ich wollte es nicht erzwingen, weiterzuspielen. Mit 32 Jahren stehen mir für die Berufswelt noch viele Optionen offen. Das Umsatteln fällt leichter. Zudem kann ich nach drei Jahren mit zwei Meistertiteln in Bern auf dem Höhepunkt aufhören", sagt Randegger zur Berner Zeitung.

      Wo es ihn genau zieht, ist noch offen. Er schliesst derzeit sein Studium in Betriebswirtschaften ab. In der National League bestritt er 532 Spiele und kam auf 10 Tore und 34 Assists für Davos, Basel, Ambrì, Genf-Servette, Kloten und zuletzt Bern. In den vergangenen Monaten soll er mit Lausanne und Rapperswil im Gespräch gewesen sein, es kam jedoch kein Engagement in der höchsten Liga zustande, weshalb er sich zum Karrierenende entschloss.

      ------------------------------------------------------------

      srf.ch 12.9.2018
      Randegger: «Ich vermisse den Nervenkitzel»
      Text + Audio: srf.ch/sport/eishockey/nationa…vermisse-den-nervenkitzel

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      EVZ mit kleinem Gewinn
      Montag, 10. September 2018, 16:04 - Medienmitteilung

      Anlässlich der heutigen Medienorientierung zum Meisterschaftsstart präsentierte der EVZ die Finanzergebnisse der Saison 2017/18.

      Unter Vorbehalt der Genehmigung durch die jeweiligen Generalversammlungen (EVZ Holding AG: 10. September 2018 / Eissportverein Zug: 19. September 2018) resultiert in der EVZ Holding AG ein Gewinn von CHF 6'877.66 und im Eissportverein Zug ein Gewinn von CHF 13‘273.02.

      Der konsolidierte Jahresumsatz der gesamten EVZ Gruppe im Geschäftsjahr 2017/18 lag bei CHF 29'699'241 und damit rund 1 Mio. CHF unter dem Vorjahr, in welchem die National League Mannschaft im Playoff-Final stand. Das konsolidierte Finanzergebnis resultiert erneut in einem Gewinn von CHF 71'513. Patrick Lengwiler, CEO des EVZ: „Es stimmt mich positiv, dass wir trotz dem frühen Ausscheiden in den Playoff-Viertelfinals und den personellen Konsequenzen ein positives Jahresergebnis erzielt haben. Wir haben gute und treue Partner auf Seiten der Sponsoren und Gönner und unsere Mitarbeiter und Funktionäre arbeiten hart und dies mit einem grossen Kostenbewusstsein. Das Jahresergebnis ist ein Zeugnis der guten und konsequenten Arbeit, die im EVZ von vielen Personen geleistet wird.»

      Die Eigenkapitalquote auf der Stufe der EVZ Gruppe beträgt 63.1% und unterstreicht damit das solide wirtschaftliche Fundament des EVZ. VR-Präsident Hans-Peter Strebel unterstützt hierbei im Rahmen einer Startfinanzierung bis 2020 das Farmteam «EVZ Academy» und damit die Förderung von jungen Athleten. Mit Ausnahme dieser Startfinanzierung wird der EVZ nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen geführt. CEO Patrick Lengwiler führt aus: „Wir werden in der Unternehmensführung weiter stark gefordert sein, sämtliche Ausgaben kritisch zu hinterfragen, Kosten zu senken und Erträge zu steigern. Wir hatten in der letzten Saison mit 97% die höchste Stadionauslastung in der ganzen Liga, der Zuspruch unserer Fans und Kunden ist sehr gut.“

      Analog dem Vorjahr wurde der Verkauf von Saisonkarten bei rund 6'000 verkauften Saisonkarten gestoppt und für die Meisterschaft sind nur noch Einzeltickets verfügbar.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      ZSC: Letzter Mietvertrag mit Hallenstadion
      Mittwoch, 12. September 2018, 10:03 - Medienmitteilung

      Die AG Hallenstadion Zürich (AGH) und die ZLE Betriebs AG (ZSC Lions) haben einen neuen Mietvertrag bis zum möglichen Auszug der ZSC Lions ins eigene Heimstadion in Altstetten abgeschlossen. Ebenso hat die Hallenstadion Gastronomie mit den ZSC Lions einen neuen Sponsoringvertrag abgeschlossen.

      Nachdem der alte Mietvertrag mit dem Ende der letzten Saison ausgelaufen ist, haben sich die Parteien auf einen neuen Mietvertrag geeinigt, welcher bis zum definitiven Auszug – voraussichtlich im Sommer 2022 – in die neue ZSC Lions Arena in Altstetten Gültigkeit hat. Dies dürfte nun nach einer jahrzehntelangen Partnerschaft der letzte, gemeinsame Mietvertrag sein. Für beide Unternehmungen ist dabei wichtig, dass sie nach der gemeinsamen Zeit den Start in die Zukunft möglichst optimal gestalten können. Deshalb ist der Vertrag insbesondere in den letzten zwei Jahren vor dem definitiven Auszug mit der nötigen Flexibilität ausgestaltet worden.

      Insbesondere die flexible Lösung für die Festlegung des definitiven Auszugstermins für die ZSC Lions und die gemeinsam mit der Nationalliga gefundene Lösung für die Flexibilisierung der Playoff Spieltermine für die AGH, sind wesentliche Elemente für eine gute Gestaltung dieser Übergangsphase. Für die AGH ist es existenziell, dass die bestehenden Kunden wie z.B. die grossen Generalversammlungen nicht kompromittiert sind und dass künftiges Geschäft schon in den letzten Jahren mit den ZSC Lions laufend in die Terminplanung eingebaut werden kann. Die ZSC Lions hingegen sind darauf angewiesen, dass sie auf einen Termin hin in einer Sommerpause – geplant im Sommer 2022 – den gesamten Umzug bewältigen können und für die Festlegung dieses finalen Termins keine ausserordentlichen Risiken auf sich nehmen müssen.

      Ebenfalls haben die ZSC Lions und die Hallenstadion Gastronomie, ein Betrieb der Wüger Gastronomie AG, einen neuen Sponsoringvertrag für die Dauer der verbleibenden Jahre abgeschlossen. Auch hier konnten wie in den vergangenen Jahren wiederum bedeutende Leistungen zugunsten der ZSC Lions vereinbart werden.

      Felix Frei, Direktor AG Hallenstadion: „Wir schätzen die gute und lösungsorientierte Zusammenarbeit mit den Exponenten der ZSC Lions sehr und freuen uns bereits auf die nächste Saison. Natürlich erfüllt uns dieser voraussichtlich letzte Mietvertrag der ZSC Lions in der Geschichte des Hallenstadion jetzt schon mit etwas Wehmut. Nach einer langen, tiefen und intensiven Partnerschaft – genau genommen seit 1950 – geht diese nun dem Ende entgegen. Dies ist aber auch für beide Seiten ein Aufbruch zu neuen Ufern und Chancen.“

      Peter Zahner, CEO ZLE Betriebs AG: „Bis zu unserem Auszug in die neue ZSC Lions Arena in Altstetten wünschen wir uns noch einige unvergessliche Momente im Hallenstadion, wie wir sie schon so oft erleben durften. Der neue Mietvertrag mit der AG Hallenstadion und der neue Sponsoringvertrag mit der Hallenstadion Gastronomie regeln bis dorthin den Spielbetrieb der ZSC Lions, was für uns extrem wichtig ist.“

      Henri Wüger, Inhaber Hallenstadion Gastronomie: „Den vorgesehen Auszug der ZSC Lions aus dem Hallenstadion bedauern wir sehr. Nichtsdestotrotz bekennen wir uns weiterhin zu unserem langjährigen Sponsoring zugunsten der ZSC Lions, solange sie bei uns spielen und freuen uns auf die kommenden Jahre.“

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Der Slapshot Hockey-Guide ist da!
      Mittwoch, 12. September 2018, 10:16 - Martin Merk

      Der Saisonstart naht und der neue Slapshot Hockey-Guide 2018/2019 ist bei uns angekommen - und bald bei euch im Briefkasten! Auf hockeyfans.ch kannst du ihn so günstig wie nirgends im Internet gleich bestellen.

      Auf über 200 Seiten stellt der bekannte Eishockey-Journalist Klaus Zaugg die NL- und SL-Clubs vor, bewertet die Spieler und analysiert die Teams. Weitere Inhalte: Statistiken, Spielpläne, Referees, Swiss Ice Hockey Cup, National-Teams, Spengler Cup, Champions League, NHL - 100% Eishockey!

      Das Buch kann HIER hockeyfans.ch/slapshot2018.htm vorbestellt werden für 18 Franken plus Porto (minus Rabatt bei Vorauszahlung). Gehöre zu den Ersten mit dem Buch und bestelle gleich jetzt hier. hockeyfans.ch/slapshot2018.htm

      Oder löse gleich dein Jahresabo. Für 75 Franken gibt es acht Ausgaben des Magazins und den Guide.

      Bücher, die bis am Freitag bestellt werden, erhält ihr noch diese Woche im Briefkasten! (Bei Vorauszahlung: Überweisungsaufgabe bis morgen oder per Kreditkarte bis Freitag).

      Zur Bestellung:
      Slapshot Hockey-Guide 2018/2019 hockeyfans.ch/slapshot2018.htm
      Slapshot Jahresabo (8 Ausgaben des Magazins und der Guide) hockeyfans.ch/cgi-bin/bookNG.pl

      ------------------------------------------------------------

      sihf.ch Mittwoch, 12. September 2018
      NL&SL Inside: Der National und Swiss League Blog

      Du weisst alles über Eishockey auf dem Eis, aber was braucht es um eine Meisterschaft durchzuführen? Wie werden Entscheidungen gefällt und was macht eigentlich so ein Schiedsrichter den ganzen Tag? Diese und weitere Fragen rund um die National League und die Swiss League werden wir in der kommenden Saison beantworten.

      Eishockey findet zwar hauptsächlich auf dem Eis statt, aber damit eine Liga und eine Meisterschaft funktionieren kann, wird neben dem Eis auch viel gearbeitet, organisiert, besprochen und entschieden. Wir werden unter anderem unser Rechtswesen, die Spielplanerstellung und andere Themen beleuchten. Zwei Mal im Monat lassen wir dich einen Einblick in den Ligabetrieb nehmen.

      Hast du eine Frage, die du schon immer mal stellen wolltest?

      Schreibe es uns auf socialmedia@sihf.ch und vielleicht wird es das nächste Thema unseres NL&SL Inside Blogs.

      ------------------------------------------------------------

      watson.ch 7.9.2018
      Merzlikins und Sannitz prügeln im Training – du glaubst nicht, wer wieder Frieden stiftet

      Die neue Hockey-Saison hat noch nicht richtig begonnen und in Lugano fliegen bereits die Fetzen. Nach zwei Niederlagen und acht Gegentoren in der Champions Hockey League prügeln sich am Mittwoch im Training auch noch Torhüter Elvis Merzlikins und Stürmer Raffaele Sannitz. Dies zeigen Fernsehbilder von «Teleticino».

      Die beiden meinen es offenbar ziemlich ernst. Bevor es vollends eskaliert, kann Julian Walker einschreiten und die Streithähne trennen. Nachtragend sind Merzlikins und Sannitz aber offenbar beide nicht. Nach einer kurzen Aussprache unter der überraschenden Mithilfe von Provokateur Maxim Lapierre können sie sich wieder lachend in die Augen sehen. Und Lapierre «zwingt» beide gar noch zu einer Umarmung. (abu)

      Video (nach unten scrollen): planetehockey.com/news-ca-chau…l-entrainement,75964.html
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      hockeyfans.ch
      Gottéron mit French und Ajoie
      Donnerstag, 13. September 2018, 10:52 - Martin Merk

      Nun ist es amtlich: Mark French bleibt Trainer bei Fribourg-Gottéron. Dies hat der Club heute an einer Medienkonferenz bekannt geeben.

      Der Vertrag mit French wurde um zwei Jahre verlängert. Vor allem die Integration der jungen Spieler empfangen die Verantwortlichen zuversichtlich für die vorzeitige Verlängerung. Mit dem Assistenztrainer Dean Fedorchuk wird nun ebenfalls verhandelt.

      Ebenfalls wurde bekannt, dass mit dem HC Ajoie eine nicht-exklusive Partnerschaft eingegangen wird, die Schritt für Schritt aufgebaut werden soll.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Langnau: Emanuel Peter fällt aus
      Donnerstag, 13. September 2018, 14:21 - Medienmitteilung

      Emanuel Peter, Stürmer der SCL Tigers, kann aus gesundheitlichen Gründen bis auf weiteres nicht mehr am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen. Sein Gesundheitszustand lässt es leider derzeit nicht zu, Eishockey auf höchstem Profiniveau zu spielen.

      Der 34-jährige Mittelstürmer lancierte seine NLA-Karriere beim EHC Kloten und spielte ab der Saison 2005/06 für zehn Saisons beim EHC Biel. Vor seinem Engagement im Emmental stand er bis im Frühling 2017 beim EV Zug im Einsatz. Emanuel Peter bestritt in der Saison 2017/18 für die SCL Tigers insgesamt 35 Meisterschaftsspiele und erreichte dabei 5 Skorerpunkte (2 Tore / 3 Assists). „Emanuel Peter ist ein erfahrener Teamleader und übernahm im Team grosse Verantwortung“, erklärt Bayer.

      Untersuchungen haben nun ergeben, dass Emanuel Peter vorübergehend nicht mehr am Trainings- und Spielbetrieb teilnehmen kann. „Sein Gesundheitszustand lässt es momentan einfach nicht mehr zu Eishockey auf höchstem Profiniveau auszuüben.“, sagt Sportchef Marco Bayer zum Ausfall von Peter. Die SCL Tigers wünschen Emanuel Peter gute Genesung.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Biel: Forster fällt drei Monate aus
      Freitag, 14. September 2018, 17:01 - Medienmitteilung

      Verteidiger Beat Forster fällt mit einer Knieverletzung mindestens drei Monate aus, er wird am nächsten Montag am Meniskus operiert.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Anders Lindbäck zum HC Davos
      Samstag, 15. September 2018, 12:41 - Maurizio Urech / Martin Merk

      Der HC Davos den ehemaligen NHL-Goalie Anders Lindbäck (30) verpflichtet. Der Schwede hat in seiner Karriere insgesamt 135 Partien für die Nashville Predators, Tampa Bay Lightning, Dallas Stars und Arizona Coyotes bestritten.

      Zuletzt stand Lindbäck beim Nashville-Farmteam Milwaukee Admirals im Einsatz, wo er in 56 Spielen auf eine Abwehrquote von 90,8 Prozent kam. Zwischen 2010 und 2016 war er bei verschiedenen NHL-Teams die Nummer 2 im Tor. In Davos kommt er zu einem bereits eingespielten Goalie-Duo mit Gilles Senn und Joren van Pottelberghe, deren Verträge Ende Saison auslaufen und den Transfer wohl nicht gerade als Vertrauensbeweis auffassen dürften.

      Update 13:21: Der HC Davos hat die Meldung offiziell bestätigt. Er wird morgen in Davos ankommen und unterschrieb für ein Jahr plus Option. In einem Interview mit dem TA bestätigte Präsident Gaudenz Domenig dass der HCD noch auf der weiteren Suche nach einem Ausländer, einem Center ist, und dass man die Situation mit den drei Torhütern anschauen werden, was wohl heissen wird dass entweder Senn oder Van Pottelberghe transferiert wird.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      20 Jahre hockeyfans.ch
      Mittwoch, 19. September 2018, 21:48 - Martin Merk

      Vor 20 Jahren startete hockeyfans.ch unter dem Motto "von Fans für Fans" (siehe Uralt-Screenshot unten), damit im Jahre 1998 Hockeyfans endlich online News und Statistiken abseits vom Teletext hatten, und miteinander diskutieren können.

      20 Jahre und 106 Millionen Besuche später sehen wir ein bisschen anders aus und sind zum meistgelesenen Eishockey-Medium in der Schweiz geworden. Wir freuen uns, den Fans und der Eishockey-Schweiz auch in den nächsten 20 Jahren einen Beitrag zu unserem tollen Sport und der Schweizer Eishockeyfamilie beitragen zu können. Danke an alle Fans, User, Followers, Freunde, Mitarbeitende und Partner :)


      Anno dazumals, Screenshot von hockeyfans.ch während der Saison 1998/99.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Ambri: Lerg out, Novotny kommt
      Donnerstag, 20. September 2018, 10:28 - Maurizio Urech

      Der amerikanische Stürmer Bryan Lerg hat einen Rückfall erlitten und fällt mit einer Verletzung am linken Knöchel für rund vier Wochen aus. Ambri hat als Ersatz bis zur Nationalmannschaftspause im November, den tschechischen Routinier Jiri Novotny (35) verpflichtet der nach drei Saisons in der KHL diese Saison für Pilsen spielte.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      CHL: Neue Qualifikationskriterien
      Donnerstag, 20. September 2018, 17:44 - Martin Merk

      Die Champions Hockey League hat die Qualifikationskriterien für 2019/20 angepasst. Neu wird die reguläre Saison höher gewichtet.

      Ab der kommenden Saison dürfen neben dem Landesmeister die besten weitere Teams der regulären Saison teilnehmen. Das heisst, dass sich künftig nur noch der Sieger über die Playoffs qualifizieren kann, nicht jedoch beispielsweise der unterlegene Finalist. Ebenfalls erhält der CHL-Titelverteidiger einen Platz aus dem jeweiligen Landeskontingent.

      Wieviele Teams sich aus einem Land qualifizieren, wird das CHL-Ligenranking nach der Saison bestimmen. Nach den aktuellen Zahlen könnte die Schweiz Finnland überholen und an zweiter Stelle hinter Schweden aufrücken. Dann hätte die Schweiz fünf statt vier Plätze.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Tim Stapleton hört auf
      Freitag, 21. September 2018, 12:29 - Martin Merk

      Der frühere National League Stürmer Tim Stapleton beendet seine Karriere auf dem höchsten Niveau und bestätigt damit Meldungen, die sich gestern in den sozialen Medien verbreitet hatten. Eine Hintertür lässt der dreifache WM-Teilnehmer für die USA aber offen.

      «Ich habe noch etwas in Arbeit um eine weitere Saison zu spielen, aber es ist noch nicht sicher. Es ist hier in den Vereinigten Staaten. Wir werden sehen. Aber ja, ansonsten bin ich fertig», sagt Stapleton gegenüber hockeyfans.ch. Stapleton, dessen Name im Sommer auch in der Gerüchteküche in Europa auftauchte, wird damit zumindest nicht mehr auf höchsten Niveau in Europa spielen.

      Trotz seines Talents blieb Stapleton aufgrund seiner Grösse der Durchbruch in der NHL verwehrt. Er schaffte es über den Umweg der finnischen Liga zu 118 NHL-Spielen in drei Profisaisons, wechselte danach aber nach Europa, wo er nach drei Jahren in der russischen KHL auch in der Schweiz landete. Für Biel und Lugano kam er 48 NL-Spielen auf 12 Tore und 16 Assists. Nach einer Saison in Schweden und Russland begann er die vergangene Saison beim EHC Olten (29 Spiele, 9 Tore, 12 Assists) bevor er während der Saison um eine Vertragsauflösung bat und zum ERC Ingolstadt wechselte.

      ------------------------------------------------------------

      Freitag, 19:30 Uhr: Dankä Segi!
      Die lange und beispiellose Reise des Sportlers Mathias Seger endete nach 22 Jahren Spitzeneishockey am 27. April 2018 mit dem Meistertitel in Lugano. Jetzt wird Segi offiziell verabschiedet. Und zwar am Freitag, 21. September, um 19:30 Uhr im Hallenstadion vor dem Spiel gegen Bern.
      zsclions.ch/news/detail/freitag-1930-uhr-dankae-segi/

      ------------------------------------------------------------

      Saisonvorschauen auf hockeyfans.ch
      - ZSC: hockeyfans.ch/hintergrund/artikel/1078
      - EVZ: hockeyfans.ch/hintergrund/artikel/1076
      - Rapperswil: hockeyfans.ch/hintergrund/artikel/1072
      - Davos: hockeyfans.ch/hintergrund/artikel/1070
      - Langnau: hockeyfans.ch/hintergrund/artikel/1068
      - SCB: hockeyfans.ch/hintergrund/artikel/1064
      - Biel: hockeyfans.ch/hintergrund/artikel/1062
      - Ambri: hockeyfans.ch/hintergrund/artikel/1060
      - Genf: hockeyfans.ch/hintergrund/artikel/1058
      - Lausanne: hockeyfans.ch/hintergrund/artikel/1056
      - Fribourg: hockeyfans.ch/hintergrund/artikel/1054
      - Lugano: hockeyfans.ch/hintergrund/artikel/1052

      ------------------------------------------------------------

      Saisonvorschauen Basellandschaftliche Zeitung bz.ch
      - Die fünf wichtigsten Transfers in der National League basellandschaftlichezeitung.ch…national-league-133195283
      - In der Philosophie-Falle: Millionen-Investitionen in den Hockey-Nachwuchs, aber letztlich doch kein Lohn? basellandschaftlichezeitung.ch…-doch-kein-lohn-133191245
      - Wer hat die besten Stürmer? basellandschaftlichezeitung.ch…besten-stuermer-133185537
      - Wer hat die besten Verteidiger? basellandschaftlichezeitung.ch…ten-verteidiger-133179795
      - Wer hat den besten Torhüter? basellandschaftlichezeitung.ch…esten-torhueter-133175878
      - Wer kann die ZSC Lions bremsen? basellandschaftlichezeitung.ch…c-lions-bremsen-133189068
      - Eine komplizierte HCD-Zäsur steht an basellandschaftlichezeitung.ch…zaesur-steht-an-133187814
      - Nyffeler: «Wir werden nicht mit Schönwetter-Eishockey gewinnen» basellandschaftlichezeitung.ch…hockey-gewinnen-133182615
      - Shane Prince – Der Amerikaner vom HC Davos ist der Prinz unter den neuen Söldnern basellandschaftlichezeitung.ch…neuen-soeldnern-133164866

      ------------------------------------------------------------

      Saisonvorschauen BaZ
      - «Dann hätte ich gesagt: Du hast ‘nen Vogel!» (Dominic Zwerger, Ambri) bazonline.ch/sport/hockey/dann…-nen-vogel/story/11286628
      - Immer diese Ausländer! (Ausländerregel) bazonline.ch/sport/hockey/imme…auslaender/story/12688562
      - Der beste ZSC auf dem Papier – das birgt seine Tücken bazonline.ch/sport/hockey/der-…ne-tuecken/story/13817804
      - Fangt mich, wenn ihr könnt (Shane Prince - HCD) bazonline.ch/sport/hockey/fang…ihr-koennt/story/25504112
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      hockeyfans.ch
      Auslosung Cup-Achtelfinale
      Freitag, 21. September 2018, 20:51 - Martin Merk

      Die Achtelfinal-Paarungen im Swiss Ice Hockey Cup sind bekannt. Die verbliebenen 16 Mannschaften spielen am 21. Oktober. Dabei kommt es auch zu ersten Duellen zwischen NL-Clubs.

      Mit dabei im Wettbewerb sind noch vier Mannschaften aus der Swiss League sowie alle zwölf Clubs der National League. Damit kommt es zu vier Paaren "David gegen Goliath" und vier Duellen zwischen Clubs aus der höchsten Liga am Sonntag, 21. Oktober (nur Lugano-Zug am Samstag 20.10.2018).

      Die Paarungen:
      EVZ Academy (SL) - Genf-Servette (NL)
      EHC Kloten (SL) - EHC Biel (NL)
      SCL Tigers (NL) - ZSC Lions (NL)
      HC Lugano (NL) - EV Zug (NL)
      EHC Olten (SL) - SC Rapperswil-Jona Lakers (NL)
      Fribourg-Gottéron (NL) - SC Bern (NL)
      HC La Chaux-de-Fonds (SL) - HC Davos (NL)
      HC Ambrì-Piotta (NL) - Lausanne HC (NL)

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      LHC: Malley 3.0 wird zur Vaudoise Arena
      Sonntag, 23. September 2018, 01:07 - Maurizio Urech

      Heute wurde bekannt dass der Name des neuen Sportzentrum in Malley in dem der LHC ab der Saison 2019/20 seine Heimspiele bestreiben wird, Vaudoise Arena sein wird.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      ZSC: Randale auf Kursschiff
      Sonntag, 23. September 2018, 19:03 - Martin Merk

      Viele ZSC-Fans nahmen gestern ein Kursschiff der Zürichsee-Schifffahrtsgesellschaft zum Auswärtsspiel nach Rapperswil, was offenbar nicht ohne Probleme verlief.

      Laut Berichten von blick.ch und 20minuten.ch basierend auf Leseraussagen lief die Fahrt je länger je weniger ordentlich ab. Als ein Mitarbeiter ZSC-"Fans" vom Abbrennen von Pyromaterial hindern wollte, wurde dieser niedergeschlagen und musste ins Spital geliefert werden.

      Laut einer ZSG-Sprecherin erlitt der Deckchef Schürfungen im Gesicht sowie einen Riss im Trommelfell. Die St. Galler Kantonspolizei hat sich eingeschaltet um gegen den Täter zu ermitteln.

      Die ZSC Lions verurteilen die Aktion aufs Schärfte und teilen weiter mit: "Abklärungen seitens der ZSC Lions zum Vorfall auf der MS Säntis am Samstag vor dem Auswärtsspiel in Rapperswil laufen. Wir stehen in engem Kontakt mit den zuständigen Behörden und setzen alles daran, den oder die Täter zu eruieren."

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Drei Spielsperren gegen Pedretti
      Montag, 24. September 2018, 19:37 - Medienmitteilung

      Marco Pedretti vom EHC Biel-Bienne wird wegen eines Checks gegen den Kopf von Johan Fransson vom Genève-Servette HC in der 43. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 21.September 2018 für drei Spiele gesperrt und mit CHF 3?300.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten). Eine Spielsperre hat Pedretti bereits verbüsst.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Keine Gästefans in Davos
      Dienstag, 25. September 2018, 07:56 - Martin Merk

      Beim HC Davos gibt es ab sofort bis Ende Jahr keinen Platz mehr für Gästefans.

      Neben dem Gästesektor sind momentan auch Restaurants, Donatorenlogen und sanitären Anlagen auf der Nordseite betroffen. Und weil es keinen Gästesektor gibt, will man beim HC Davos per sofort aus Sicherheitsgründen gleich komplett auf Gästefans verzichten und diese nicht sonstwo in der Halle unterbringen, wie der Club gegenüber der "Südostschweiz" bestätigt. Bei Ticketbestellungen werde der Sicherheitscheck daher verschärft. «Gruppenbuchungen werden wie bis anhin vom Sicherheitsdienst überprüft», erklärt der Medienchef Markus Glarner gegenüber der Zeitung. Dort würden die Ticketbestellungen analysiert und im Zweifelsfall zurückgewiesen.

      Update 14:30: Im Zeitungsartikel war von einer Schliessung bis November 2020 die Rede. Der HC Davos hat dies in einer Mitteilung auf Ende 2018 korrigiert. Bis dann sollen die Umbauarbeiten im Bereich Gästesektor abgeschlossen sein und dieser nach dem Spengler Cup wieder öffnen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Keine Sperre gegen Tristan Scherwey
      Donnerstag, 27. September 2018, 16:57 - Medienmitteilung

      Nach dem Meisterschaftsspiel der National League vom 25. September 2018 zwischen dem SC Bern und dem HC Lugano wurde gegen Tristan Scherwey vom SC Bern ein ordentliches Verfahren eröffnet wegen eines möglichen Checks von hinten oder eines möglichen Checks gegen den Kopf von Thomas Wellinger. Nach eingehender Prüfung hat der Einzelrichter für Disziplinarsachen Leistungssport das Verfahren eingestellt. Gegen Tristan Scherwey wird somit keine Spielsperre ausgesprochen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Berns Sciaroni gesperrt
      Samstag, 29. September 2018, 09:40 - Medienmitteilung

      Gregory Sciaroni vom SC Bern wird wegen eines Checks gegen den Kopf von Timo Helbling von den SC Rapperswil-Jona Lakers in der 45. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 28. September 2018 vorsorglich für das heutige Meisterschaftsspiel gesperrt. Gleichzeitig wurde gegen Sciaroni ein ordentliches Verfahren eröffnet.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Jack Skille zu Genf-Servette
      Montag, 1. Oktober 2018, 16:14 - Maurizio Urech

      Genf-Servette hat die Verpflichtung des amerikanischen Stürmers Jack Skille (31) für die laufende Saison bestätigt. Skille bestritt die letzte Saison in der KHL mit Dinamo Minsk und bringt die Erfahrung von 374 NHL Partien nach Genf.

      ------------------------------------------------------------

      zsclions.ch 21.9.2018
      Typisch Mathias Seger
      Segi-Dinge, die wir vermissen werden. Zum Abschied der ZSC-Klublegende haben aktuelle und ehemalige Teamkollegen einen Film produziert, der es wirklich, wirklich in sich hat :--)


      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      sihf.ch 28.9.2018
      NL&SL Inside: Achtung – Stau auf der A1

      Die Schweizer Autobahnen stossen langsam aber sicher an ihre Kapazitätsgrenzen. Das macht sich besonders im Feierabendverkehr bemerkbar, genau zu dem Zeitpunkt wenn die Teams der National League und Swiss League unterwegs an ihre Auswärtsspiele sind. Eigentlich ist die Anreise für das Auswärtsteam längst Routine. Trotzdem kann es immer passieren, dass ungewöhnliche Umstände eine rechtzeitige Ankunft verhindern – wie zum Beispiel ein Stau auf der längsten Autobahn der Schweiz, der A1.

      Das Reglement sieht vor, dass das Auswärtsteam nach der Ankunft 40 Minuten Zeit hat, um sich umzuziehen und neben dem Eis aufzuwärmen. Anschliessend gibt es ein 20-minütiges Warmup auf dem Eis und eine obligatorische Eisreinigung. Das Spiel sollte nach diesem Vorgehen mit maximal 75 Minuten Verzögerung beginnen. Das Wichtigste im Spielbetrieb ist, dass ein Spiel noch am gleichen Abend durchgeführt werden kann. In den letzten drei Runden der Meisterschaft sind sogar Verzögerungen von 120 Minuten möglich.

      Bevor das Auswärtsteam ankommt und sich in die Garderoben begibt, werden im Falle einer Verspätung schon sehr viele Telefonate hin und her gegangen sein. Dabei gibt es ein Protokoll, das alle zu befolgen haben:

      Sobald der Auswärtsclub bemerkt, dass eine Verspätung eintritt, muss der Leiter des Spielbetriebs informiert werden. Für die National League und die Swiss League ist es Willi Vögtlin, der von gewissen Chronisten auch gerne mal als Spielplan-General bezeichnet wird.
      Der Leiter Spielbetrieb informiert danach als erstes den Heimclub - in der Regel den Sportchef oder den CEO. Direkt danach werden die TV-Stationen und die TV-Produktionsfirma informiert.
      Als nächstes werden die Schiedsrichter des Spiels sowie die Kommunikationsabteilung informiert. Per Twitter erfahren dann die Fans, wenn ein Spiel später losgeht.
      Sobald alle Beteiligten informiert sind, liegt der Fokus darauf, das Auswärtsteam möglichst schnell ans Ziel zu bringen. Alternative Routen werden geprüft und die Telefondrähte zwischen allen Beteiligten laufen heiss. Das Auswärtsteam gibt regelmässig seinen aktuellen Aufenthaltsort bekannt, damit abgeschätzt werden kann, wann die Partie effektiv los gehen wird.

      Ein verspätetes Anspiel verlangt nicht nur von den Spielern, den Schiedsrichtern und den Fans viel Geduld. Besonders für die TV-Stationen bedeuten bereits wenige Minuten Verspätung einen erheblichen Aufwand. Jedes Spiel, das später beginnt muss von der Produktionsleitung separat koordiniert werden. Ist sogar das Studio-Spiel betroffen, müssen die Moderatoren die Zeit irgendwie überbrücken.

      Auch wenn es in diesen Momenten für Willi Vögtlin sehr hektisch wird, dank 20 Jahren Erfahrung, lässt er sich nicht aus der Ruhe bringen. Auch von einem Stau auf der A1 nicht.

      Reisekilometer der National League-Teams in der Saison 2018/2019



      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      1000. NL-Spiel für Reuille
      Dienstag, 2. Oktober 2018, 08:05 - Martin Merk

      Das heutige Tessiner Derby wird für einen besonders speziell. Sébastien Reuille bestreitet sein 1000. Spiel in der höchsten Liga.

      «Das ist eine geile Ehre, in den 1000er-Klub zu kommen!», sagt der 37-Jährige gegenüber der Zeitung Blick, «darin sind viele verdienstvolle Spieler, die schon einiges geleistet haben fürs Schweizer Eishockey.» Der Lugano-Stürmer freut sich, dieses ausgerechnet gegen Ambrì zu bestreiten. Es sei Zufall, sagt er und lässt sich zitieren: «Es hätte nicht besser sein können. Ich habe die Derbys mit den unvergleichlichen Emotionen immer geliebt.»

      Als seinen Höhepunkt beziechnete er den Meistertitel 2006, als Tiefpunkt ein Ereignis im Jahr 2012 als er beim Aufwärmen von einem Puck im Gesicht getroffen wurde. Seine Lippe musste mit 80 Stichen genäht werden und seine Zähne muss er immer noch regelmässig kontrollieren lassen. Daher spielt er seit 2012 mit Gitterhelm.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      HC Davos in den roten Zahlen
      Dienstag, 2. Oktober 2018, 08:43 - Martin Merk

      Der HC Davos hat laut dem gestern publizierten Geschäftsbericht die vergangene Saison mit einem Verlust über 171'663 Franken abgeschlossen.

      Schuld sollen tiefere Ticketeinnahmen aufgrund des frühen Ausscheidens in den Playoffs sein, doch auch bei den Werbeeinnahmen gab es einen Rückgang im sechsstelligen Bereich. Mit 2,1 Millionen Franken waren Zuschüsse des Kristall Clubs ein wichtiges Standbein neben dem Einnahmen aus dem Spielbetrieb und des Spengler Cups. Erfreulicher: Die Spiele am Spengler Cup waren nahezu alle ausverkauft.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Langnau: Berger verletzt, Gerber zurück
      Dienstag, 2. Oktober 2018, 08:54 - Martin Merk

      Der Langnau-Stürmer Nils Berger fällt laut Radio Neo1 aufgrund einer Handverletzung für rund vier bis sechs Wochen aus. Deshalb kehrt Roland Gerber, derzeit an den EHC Olten ausgeliehen, vorübergehend zu den SCL Tigers zurück.

      Berger hat sich am vergangenen Sonntag im Auswärtsspiel gegen den HC Davos an der Hand verletzt. Der 27-Jährige muss gemäss ärztlichen Untersuchungen zirka vier bis sechs Wochen pausieren. Gerber wird bereits heute das Abschlusstraining mit den Emmentalern bestreiten.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Sciaroni sechs Spiele gesperrt
      Dienstag, 2. Oktober 2018, 13:51 - Medienmitteilung

      Gregory Sciaroni vom SC Bern wird wegen eines Checks gegen den Kopf von Timo Helbling von den SC Rapperswil-Jona Lakers in der 45. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 28. September 2018 für sechs Spiele gesperrt und mit CHF 8’660.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten). Eine Spielsperre hat Sciaroni bereits verbüsst.

      Beim Strafmass wurde erschwerend berücksichtigt, dass Sciaroni bereits in den Saisons 2016/17 und 2017/18 (damals im Einsatz für den HC Davos) je für vier Spiele für Aktionen gegen den Kopf gesperrt wurde. 2017/18 für einen Cross-Check gegen den Kopf (Mauro Dufner) in einem Playoff-Spiel gegen den EHC Biel-Bienne. 2016/17 für einen Check gegen den Kopf (Johann Morant) in einem Meisterschaftsspiel gegen den EV Zug.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Van Pottelberghe nach Dänemark
      Dienstag, 2. Oktober 2018, 14:40 - Martin Merk

      Der HC Davos leiht den Torhüter Joren van Pottelberghe bis auf Weiteres an den dänischen Club Rungsted aus. Er ersetzt den 1-2 Wochen ausfallenden Thomas Lillie.

      Nach dem Zuzug von Anders Lindbäck gibt es für die beiden Schweizer Torhüter in Davos kaum Eiszeit, daher kommt das Leihgeschäft entgegen.

      Van Pottelberghe reiste heute nach Kopenhagen und sollte bereits am Abend gegen Odense im Tor stehen. Der Leihvertrag ist bis zum 12. Oktober angesetzt.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Gilian Kohler zurück zu Biel
      Donnerstag, 4. Oktober 2018, 10:44 - Martin Merk

      Der Schweizer Junioren-Internationale Gilian Kohler kehrt in die Schweiz zum EHC Biel zurück, wie das "Journal du Jura" heute auf der Frontseite berichtet. Er wurde bei seinem kanadischen Juniorenteam aus dem Kader gestrichen.

      Kohler hatte sich für eine zweite Saison in der kanadischen Juniorenliga Western Hockey League bei seinem Team Kootenay Ice vorbereitet. Doch dürfen nur zwei Ausländer spielen. Nach nur einem Spiel hat sich das WHL-Team gegen den Stürmer und für die Verteidiger Martin Bodak und Valtteri Kakkonen entschieden. Dies ein Jahr, nachdem sie sich den Bieler an dritter Stelle im CHL Import Draft gesichert hatten.

      Kohler kam letzte Saison in 55 WHL-Spielen auf acht Tore und elf Assists, konnte sich den Traum, von einem NHL-Team gedraftet zu werden, in Übersee nicht erfüllen. Er wird nun für die Elite-A-Junioren des EHC Biel spielen, wo er 2016/17 als fünftbester Scorer der Liga und mit den meisten Torvorlagen glänzte.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Keine Sperre gegen Blaser
      Donnerstag, 4. Oktober 2018, 20:26 - Medienmitteilung

      Nach dem Meisterschaftsspiel der National League vom 2. Oktober 2018 zwischen den SCL Tigers und dem EHC Biel-Bienne wurde gegen Yannick Blaser von den SCL Tigers ein ordentliches Verfahren eröffnet wegen eines Checks gegen den Kopf von Damien Brunner. Nach eingehender Prüfung hat der Einzelrichter für Disziplinarsachen Leistungssport das Verfahren eingestellt.

      Gegen Yannick Blaser wird somit keine Spielsperre ausgesprochen. Die während dem Spiel ausgesprochene Spieldauerdisziplinarstrafe bleibt bestehen und Blaser erhält eine Busse von Fr. 1'000.- (inkl. Verfahrenskosten).

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Lugano verpflichtet Haapala
      Freitag, 5. Oktober 2018, 10:46 - Maurizio Urech

      Der HC Lugano hat bis Ende Saison den finnischen Stürmer Henrik Haapala (24) verpflichtet.

      Da noch unklar ist wie lange Linus Klasen noch mit Problemen an den Adduktoren ausfallen wird und weil die Mannschaft von Greg Ireland bis zum 3. November insgesamt 14 Partien bestreiten wird, hat man mit Haapala einen fünften Ausländer verpflichtet.

      Henrik Haapala gewann zwei Titel in Finnland mit Tappara Tampere zusammen mit Jani Lajunen. Haapala bestritt letzte Saison fünf Partien in der NHL mit den Florida Panthers und 20 in der AHL mit den Springfield Thunderbirds bevor er das Saisonfinale mit Tappara Tampere bestritt.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bestätigt: Rödin kehrt zum HCD zurück
      Samstag, 6. Oktober 2018, 16:15 - Medienmitteilung

      Anton Rödin (geboren am 21. November 1990), wechselte im letzten Sommer mit einem One-Way-Contract zu den Anaheim Ducks, wurde dort aber kurz vor dem NHL-Saisonstart freigestellt.

      Nun hat sich der vielseitige Scoring-Winger entschieden, zum HCD zurückzukehren. In der letzten Saison hatte Rödin bei Davos in 14 Spielen 13 Punkte erzielt (4 Tore / 9 Assists), obwohl er wegen einem Beinbruch einige Monate aussetzen musste.

      Der MVP von 2015/16 der Svenska Hockeyligan (SHL) hat beim Hockey Club Davos einen Vertrag bis Ende Saison 2018/19 unterschrieben.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Servette bestätigt Zuzug von Winnik
      Samstag, 6. Oktober 2018, 18:49 - Martin Merk

      Genf-Servette hat den Zuzug von Daniel Winnik (zuletzt Boston Bruins) als zweiten Ersatzausländer nach Jack Skille (zuletzt Dynamo Minsk) bestätigt. Er unterschrieb bis Ende Saison.

      Der 33-jährige Stürmer Winnik bestritt letzte Saison 81 NHL-Spiele (6 Tore, 17 Assists) für die Minnesota Wild. Er war zuletzt auf Probe bei den Boston Bruins, erhielt jedoch keinen Vertrag in der NHL. Insgesamt kam er in seiner Karriere auf 861 NHL-Spiele.

      Bei den Genfern wurden die Neuverpflichtungen nötig, weil Lance Bouma (Knieverletzung, Saisonende) und Tommy Wingels (Kieferverletzung, bis Ende Oktober) für längere Zeit ausgefallen sind.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      SCRJ Lakers verpflichten Radek Smolenak
      Samstag, 6. Oktober 2018, 19:38 - Medienmitteilung

      Die SC Rapperswil-Jona verpflichten per sofort den tschechischen Stürmer Radek Smolenak. Der 31-Jährige spielte bislang beim tschechischen Spitzenteam Mountfield HK und war auch Teilnehmer am letztjährigen Spengler Cup. Die SCRJ Lakers und Smolanek einigten sich zunächst auf einen Tryout-Vertrag über 1 Monat mit einer Option zur Verlängerung bis zum Ende der Saison 2018/19.

      Der kräftige Flügelstürmer Radek Smolenak hat in den letzten 10 Jahren vor allem in Finnland und in der KHL gespielt und war in beiden Ligen sowohl als Vorbereiter als auch Vollstrecker von Toren erfolgreich. Dank seiner Grösse verfügt er über viel Wasserverdrängung vor dem Tor und ist im Powerplay sehr gefährlich. Smolenak wird Anfang nächster Woche zum Team der SCRJ Lakers stossen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Akira Schmid zurück nach Langnau
      Sonntag, 7. Oktober 2018, 14:13 - Martin Merk

      Das Schweizer Torhütertalent Akira Schmid soll nach Wochen auf Abwegen in Nordamerika wieder zu den SCL Tigers zurückkehren. Im Emmental wollte er ursprünglich die Elite-A-Junioren verlassen, um woanders Fuss zu fassen.

      In den vergangenen Wochen durfte der 18-Jährige das Trainingslager mit den New Jersey Devils bestreiten bevor er zum Juniorenteam Lethbridge Hurricanes zurückgeschickt wurde. Diese hatten ihn für die kanadische Juniorenliga WHL gedraftet. Dies nach nur einem Spiel, wo er bei einer 4:8-Niederlage nur 20 von 27 Schüssen abzuwehren vermochte. Seither hat man sich auf ein Ausländerduo festgelegt, womit es für Schmid keinen Platz im Kader gibt. Laut "Sonntagsblick" wird in Langnau mit einer baldigen Rückkehr gerechnet.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Keine Sperre gegen Kenins
      Montag, 8. Oktober 2018, 21:14 - Medienmitteilung

      Nach dem Meisterschaftsspiel der National League vom 6. Oktober 2018 zwischen dem SC Bern und dem Lausanne HC wurde gegen Ronalds Kenins vom Lausanne HC ein ordentliches Verfahren eröffnet wegen eines eventuellen Verstosses gegen die IIHF Regel 116 (Schlag/Stoss gegen einen Schiedsrichter). Nach eingehender Prüfung hat der Einzelrichter für Disziplinarsachen Leistungssport das Verfahren eingestellt. Gegen Ronalds Kenins wird somit keine Spielsperre ausgesprochen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      ZSC mit Saisonkarten-Rekord
      Montag, 8. Oktober 2018, 21:34 - Medienmitteilung

      Die ZSC Lions haben den bisherigen Saisonkarten-Rekord von 7'776 egalisiert und mit derzeit 7'785 verkauften Karten einen neuen Rekord aufgestellt.

      Der bisherige Rekord stammte aus der Auston Matthews-Saison 2015/2016. Verbunden mit dem Meistertitel im vergangenen April, ist den ZSC Lions nun ein neuer Rekord gelungen.

      Die Totalzahlen der letzten fünf Saisons lauteten wie folgt:
      - Saison 2013/2014: 6'836
      - Saison 2014/2015: 7'419
      - Saison 2015/2016: 7'776
      - Saison 2016/2017: 7'426
      - Saison 2017/2018: 7'198
      - Saison 2018/2019: 7'785 (per 08.10.2018)

      Die aktuell 7'785 Karten bedeuten im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 587 Karten ( 8.2 Prozent). Und noch ist der Saisonkarten-Verkauf nicht beendet. Erfahrungsgemäss werden bis tief in die Saison weiterhin Saisonkarten abgesetzt. Die definitiven Zahlen für die Saison 2018/2019 liegen erst zirka Ende November vor.

      "Wir sind äusserst erfreut über diesen neuen Rekord, der letztendlich ein Vertrauensbeweis unserer tollen Fans ist", sagt Peter Zahner, CEO der ZSC Lions. "Wir haben mit einem Anstieg der Saisonkarten gerechnet, aber nicht in der Höhe. Natürlich ist der sportliche Erfolg Treiber dieses Rekordes. Doch dazu gehört auch die professionelle Arbeit auf jeder Ebene unserer Organisation."

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Jeremi Gerber bis 2022 beim SCB
      Dienstag, 9. Oktober 2018, 10:58 - Medienmitteilung

      Der SC Bern verpflichtet seinen 18-jährigen Junior Jeremi Gerber ab der kommenden Saison mit einem Dreijahresvertrag bis zum Ende der Saison 2021/22. Der Vertrag enthält die Ausstiegsklausel für einen Entry Level-Vertrag in der NHL.

      Der 185 cm grosse Stürmer ist im Jahr 2006 auf Stufe Bambini beim SCB eingetreten und hat seither alle Nachwuchsstufen im SCB durchlaufen. In der laufenden Saison kam Jeremi Gerber im Rahmen der NL-Meisterschaft bisher in zwei Spielen der ersten Mannschaft zum Einsatz.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Lausanne bestätigt Verpflichtung von Emmerton
      Mittwoch, 10. Oktober 2018, 16:15 - Maurizio Urech

      Der Lausanne Hockey-Club hat den kanadischen Center Cory Emmerton (30) bis Ende Saison verpflichtet um den langen Ausfall von Dustin Jeffrey zu kompensieren. Emmerton spielte die letzten drei Jahre für Ambri-Piotta bevor er in die KHL zu Novosibirsk wechselte, wo sein Vertrag letzte Woche aufgelöst wurde.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Sciaroni-Sperre bleibt
      Donnerstag, 11. Oktober 2018, 12:56 - Medienmitteilung

      Das Verbandssportgericht der Swiss Ice Hockey Federation hat die Berufung des SC Bern im Fall Gregory Sciaroni abgewiesen und den erstinstanzlichen Entscheid des Einzelrichters für Disziplinarsachen Leistungssport bestätigt.

      Im ordentlichen Verfahren vom 2. Oktober 2018 wurde Gregory Sciaroni für sechs Spiele gesperrt. Gegen dieses Urteil hat der SC Bern beim Verbandssportgericht Berufung eingereicht.

      Das Verbandssportgericht der Swiss Ice Hockey Federation bestätigt somit diesen erstinstanzlichen Entscheid des Einzelrichters für Disziplinarsachen Leistungssport der Swiss Ice Hockey Federation. Vier Spielsperren hat Sciaroni bereits verbüsst, er bleibt somit noch für die nächsten zwei Spiele gesperrt.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      LHC: Zwei Spielsperren gegen Lindbohm
      Freitag, 12. Oktober 2018, 14:30 - Medienmitteilung

      Entscheid im ordentlichen Verfahren: Zwei Spielsperren und Busse gegen Petteri Lindbohm vom Lausanne HC.

      Petteri Lindbohm vom Lausanne HC wird wegen eines Cross-Checks gegen den Kopf von Daniel Rubin vom Genève-Servette HC in der 7. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 9. Oktober 2018 für zwei Spiele gesperrt und mit CHF 4?150.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Verfahren gegen Berns Arcobello
      Sonntag, 14. Oktober 2018, 10:47 - Medienmitteilung

      Es wird ein ordentliches Verfahren eröffnet gegen Mark Arcobello vom SC Bern, wegen eines Checks gegen den Kopf von Alexei Dostoinov der SCL Tigers in der 44. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 13. Oktober 2018.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Berufung im Fall Kenins eingelegt
      Montag, 15. Oktober 2018, 15:43 - Medienmitteilung

      Berufung des Officiating Departments der Swiss Ice Hockey Federation im Fall Ronalds Kenins.

      Ronalds Kenins vom Lausanne HC ist wegen eines eventuellen Verstosses gegen die IIHF Regel 116 (Schlag/Stoss gegen einen Schiedsrichter)im Meisterschaftsspiel der National League vom 6. Oktober 2018 zwischen dem SC Bern und dem Lausanne HC vom Einzelrichter für Disziplinarsachen Leistungssport freigesprochen worden. Gegen dieses Urteil hat das Officiating Department der Swiss Ice Hockey Federation beim Verbandssportgericht Berufung eingelegt.
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      hockeyfans.ch
      Davos: Rizzi wird Assistenztrainer
      Dienstag, 16. Oktober 2018, 17:56 - Medienmitteilung

      Der Hockey Club Davos verstärkt in der momentan schwierigen sportlichen Situation den Staff der 1. Mannschaft. Sandro Rizzi wechselt per sofort als zusätzlicher Assistenztrainer zur 1. Mannschaft und übernimmt in Absprache mit Arno Del Curto verschiedene Aufgaben im Trainings-, Coaching- und Videobereich. Dagegen wird der auslaufende Vertrag mit Dmitri Tsygourov nicht verlängert.

      Rizzis bisherige Aufgaben im Bereich Scouting und zukünftiger Entwicklung der 1. Mannschaft wird interimsweise durch eine Sportkommission bestehend aus Gaudenz F. Domenig (VR-Präsident), Urs Winkler (Verwaltungsrat), Marc Gianola (CEO), Arno Del Curto (Headcoach) und René Müller (Nachwuchschef) übernommen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Kanada bietet Théo Rochette auf
      Dienstag, 16. Oktober 2018, 20:53 - Martin Merk

      Schweiz oder Kanada? Das 16-jährige Stürmertalent Théo Rochette hat beide Staatsbürgerschaften und probiert derzeit auch Nationalteams beider Nationen aus. Im November wird er erstmals für Kanada spielen. Der kanadische Eishockeyverband hat ihn für ein U17-Turnier aufgeboten.

      Damit könnten die Kanadier der Schweiz theoretisch den Spieler ausspannen. Bislang hat der Sohn des früheren Schiedsrichters Stéphane Rochette für die Schweiz gespielt, etwa im August mit dem U18-Nationalteam beim Hlinka Gretzky Memorial, wo er von den Kanadiern beobachtet wurde.

      All diese Turniere haben jedoch keinen Einfluss darauf, für welche Nation er zukünftig beim internationalen Eishockeyverband (IIHF) spielberechtigt sein wird, da sie keine offiziellen IIHF-Turniere sind. Dies würde sich ändern, wenn er mit einem der beiden Länder eine U18-Weltmeisterschaft bestreiten würde. Rochette hat bis kürzlich seine Karriere in der Schweiz in Lausanne bestritten, spielt nun aber in Kanada für das Juniorenteam Saguenéens de Chicoutimi.

      Er könnte damit, wenn er nicht in den QMJHL-Playoffs beschäftigt ist, die U18-WM 2019 mit der Schweiz bestreiten. Falls er sich für Kanada entscheiden sollte, müsste er noch ein Jahr warten, da er nach den IIHF-Statuten zwei Saisons in Kanada verbracht haben müsste.

      Der Entscheid will gutüberlegt sein, denn hat er erst einmal ein WM-Turnier bestritten, ist ein Nationenwechsel nicht mehr so einfach und nur nach einer vierjährigen Wartezeit möglich.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Gottéron verpflichtet Micflikier
      Mittwoch, 17. Oktober 2018, 08:42 - Medienmitteilung

      Der kanadische Stürmer Jacob Micflikier stösst als fünfter Ausländer zu Fribourg-Gottéron.

      Aufgrund diverser Verletzungen haben die Verantwortlichen der Drachen entschieden, den kanadischen Stürmer Jacob Micflikier bis Ende Jahr, mit Option auf Ende Saison, unter Vertrag zu nehmen.

      Der 34-jährige Stürmer ist in der National League bekannt. Er lief mit dem HC Lugano und dem EHC Biel in der Saison 2012/2013 sowie von 2016 bis 2018 auf. In der vergangenen Saison erzielte er insgesamt 38 Punkte (20 Tore) für den EHC Biel.

      Micflikier trifft diesen Freitag in der Saanestadt ein.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      ZSC-Arena: Keine Rekurse gegen Gestaltungsplan
      Mittwoch, 17. Oktober 2018, 11:01 - Medienmitteilung

      Gegen die vom Stadtrat per 15. Oktober beschlossene Inkraftsetzung des privaten Gestaltungsplans «ZSC Lions Arena» und der BZO-Teilrevision sind keine Rekurse eingegangen. Die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die ZSC Lions Arena sind damit definitiv geschaffen und die beiden Verfahren abgeschlossen.

      Nachdem bereits weder gegen den Gestaltungsplan noch die BZO-Teilrevision Rekurse eingegangen waren, sind nun auch keine Rekurse gegen die Inkraftsetzung der beiden Planungsinstrumente eingegangen. Am 1. Oktober 2018 lief die Rekursfrist zur Inkraftsetzung von Gestaltungsplan und BZO-Teilrevision für die ZSC Lions Arena ab.

      Damit sind beide Erlasse am Montag, 15. Oktober 2018 gemäss Stadtratsbeschluss vom 22. August 2018 in Kraft getreten. Die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Arena sind damit definitiv geschaffen und die beiden Verfahren abgeschlossen. Das ist für die ZSC Lions ein weiterer Meilenstein im Projektfortschritt!

      So sehen die nächsten Schritte aus:

      Baubewilligung ca. November 2018
      Start Rückbau Familiengärten / Teilbereich AOZ ab November 2018
      Start Bodensanierung Altlasten ab Ende November 2018
      Baubeginn - Start Aushub März 2019

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Keine Sperre gegen Arcobello
      Mittwoch, 17. Oktober 2018, 16:16 - Medienmitteilung

      Nach dem Meisterschaftsspiel der National League vom 13. Oktober 2018 zwischen dem SC Bern und den SCL Tigers wurde gegen Mark Arcobello vom SC Bern ein ordentliches Verfahren eröffnet wegen eines Checks gegen den Kopf von Alexei Dostoinov. Nach eingehender Prüfung hat der Einzelrichter für Disziplinarsachen Leistungssport das Verfahren eingestellt. Gegen Mark Arcobello wird somit keine Spielsperre ausgesprochen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bestätigt: Akira Schmid in die NAHL
      Freitag, 19. Oktober 2018, 07:46 - Martin Merk

      Nun ist es offiziell: Das Schweizer Torhütertalent Akira Schmid setzt seine Juniorenkarriere in der NAHL fort, der zweithöchsten Juniorenliga der USA. Dies, nachdem es in der kanadischen WHL nicht geklappt hatte.

      In der Nacht auf heute bestätigten die Corpus Christi IceRays den Zuzug des bisherigen Langnauer Juniorengoalies Akira Schmid. Er wird beim Team aus Texas die Nummer 1 auf dem Trikot tragen. Ursprünglich wollte der von den New Jersey Devils gedraftete Torhüter bei den Lethbridge Hurricanes in der WHL auf höchster Juniorenebene in Kanda spielen, dort hatte man jedoch drei statt zwei Ausländer im Team und entschied sich für zwei Feldspieler und gegen Schmid.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Nylander: Zürich und Dornbirn statt Toronto
      Freitag, 19. Oktober 2018, 09:06 - Martin Merk

      Eigentlich wäre William Nylander als Star bei den Toronto Maple Leafs vorgesehen. Letzte Saison war er hinter Mitchell Marner und Auston Matthews der drittbeste Scorer. Wegen eines Vertragsstreits hält er sich nun aber in unserer Gegend auf.

      Vor einigen Tagen wurde in nordamerikanischen Medien bekannt, dass der General Manager Kyle Dubas nach Zürich reiste um sich am vergangenen Mittwoch in der Schweiz mit Nylander und seiner Entourage zu Vertragsverhandlungen zu treffen. Nylander landete bereits am Dienstagabend aus Stockholm in Zürich für das Treffen. Resultate wurden nicht bekannt, jedoch sollen die Gehaltsvorstellungen des Clubs (6,5 Millionen Dollar) und des Spielers (8,5 Millionen Dollar) zu weit auseinanderliegen. Weil er «restricted free agent» ist, kann er den Club nicht frei wählen, die Leafs könnten jedoch die Rechte an ihm in einem Tauschgeschäft abgeben. Soweit im Clinch befindet man sich aber doch nicht.

      Nylander, der zuvor in Schweden trainierte, kehrte nicht in seine Heimat zurück, sondern trainiert seit Mittwoch an der Schweizer Grenze beim österreichischen Club Dornbirn Bulldogs mit dem Team, das in der höchsten Liga EBEL spielt. Dies berichten unter anderem die "Vorlarlberger Nachricthen" und "Sportsnet" in Kanada. Wieso Dornbirn? Seine jüngere Schwester Jacqueline Nylander Altelius ist Tennisspielerin und trainiert gleich neben der Eisbahn. Für William Nylander ist es nicht der erste Besuch in der Schweiz. Sein Vater Michael Nylander spielte einst kurz nach Williams Geburt in Lugano (1996/97) sowie nach der NHL-Karriere kurz für die ZSC Lions und Kloten (2011/12).

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      CHL: Achtelfinal-Auslosung
      Freitag, 19. Oktober 2018, 12:31 - Maurizio Urech

      Vor wenigen Minuten fand in Helsinki die Auslosung der Achtelfinals der Champions Hockey League statt. Die vier Schweizer Clubs haben dabei ihre Gegner erhalten.

      Im CHL-Achtelfinale (6. und 20./21. November) kommt es zu folgenden Paarungen:

      EV Zug - Red Bull München (DEL)
      Tappara Tampere (FIN) - Kometa Brno (CZE)
      Malmö Redhawks (SHL) - SC Bern
      Frölunda Göteborg (SHL) - HC Lugano
      Kärpat Oulu (FIN) - ZSC Lions
      Skelleftea AIK (SHL) - Storhamar (NOR)
      Red Bull Salzburg (EBEL) - Rouen Dragons (FRA)
      HC Pilsen (CZE) - HC Bozen (EBEL)

      In der Regel findet das Hinspiel beim zweitgenannten Team statt, während die Gruppensieger beim Rückspiel Heimrecht geniessen.

      Kleine Kuriosität am Rande beim Spiel Malmö gegen SCB kommt es zum Duell Vater gegen Sohn. Peter Andersson als Headcoach von Malmö wird vom SCB mit Sohn Calle Andersson herausgefordert.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Michael Fora zurück zu Ambrì
      Sonntag, 21. Oktober 2018, 19:09 - Martin Merk

      Der Tabellenfünfte HC Ambrì-Piotta verstärkt sich mit Michael Fora. Der Verteidiger kehrt aus Nordamerika zurück und steht bis und mit 2020/21 im Tessin unter Vertrag.

      Fora verliess den HCAP mit einem Vertrag bei den Carolina Hurricanes. Dort wurde der Nationalverteidiger jedoch zum Farmteam Charlotte Checkers in die AHL geschickt und hätte noch eine Liga tiefer zu den Florida Everblades in die ECHL gehen sollen. Daraufhin entschied man sich in gegenseitigem Einvernehmen, den Vertrag aufzulösen. Nachdem Fora durch den Waiver ging und kein anderer NHL-Club seine Rechte übernahm, wurde Fora damit frei für eine Rückkehr nach Europa. Beim HCAP hat er einen Vertrag mit NHL-Ausstiegsklausel bis und mit 2021/21, den der 22-jährige WM-Teilnehmer nun fortführt.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Auslosung Cup-Viertelfinale
      Montag, 22. Oktober 2018, 12:45 - Martin Merk

      Nach einer teilweise dramatischen Cup-Runde am Wochenende wurden heute die Viertelfinal-Paarungen im Swiss Ice Hockey Cup ausgelost. Mit dabei sind noch sieben Mannschaften aus der National League sowie der EHC Kloten als letzter verbleibender Vertreter der Swiss League.

      Die Paarungen am 27. November:
      HC Davos - SC Rapperswil-Jona Lakers
      EHC Kloten - EV Zug
      SCL Tigers - Genf-Servette
      SC Bern - HC Ambrì-Piotta

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      CHL: SCB erhält Heimrecht
      Montag, 22. Oktober 2018, 20:20 - Martin Merk

      Der SC Bern hat zwar den Gruppensieg im letzten Spiel verpasst, erhält nun im Achtelfinale der Champions Hockey League aber trotzdem Heimrecht im Rückspiel.

      Weil in Malmö die Halle beim Rückspiel belegt ist, findet das Hinspiel neu in Schweden statt am 6. November. Zwei Wochen später empfängt der SC Bern die Malmö Redhawks am 20. November in der PostFinance-Arena.

      Hier gibt es den gesamten Spielplan hockeyfans.ch/turnier/chl/1819

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Biels Schmutz für weiteres Spiel gesperrt
      Dienstag, 23. Oktober 2018, 09:29 - Medienmitteilung

      Entscheid im ordentlichen Verfahren: Zwei Spielsperren und Busse gegen Julian Schmutz vom EHC Biel-Bienne.

      Julian Schmutz vom EHC Biel-Bienne wird wegen eines Bandenchecks gegen Elia Riva vom HC Lugano in der 14. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 19. Oktober 2018 für zwei Spiele gesperrt und mit CHF 2’600.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten). Eine Spielsperre hat Schmutz bereits verbüsst.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Cup-Achtelfinal mit Zuschauerrekord
      Dienstag, 23. Oktober 2018, 11:28 - Medienmitteilung

      Emotionen, Spektakel, Spannung: Die Achtelfinals des Swiss Ice Hockey Cup brachten mitreissende Partien, Tore en masse, einen Coup des EHC Kloten – und mit knapp 33'000 Fans ein Zuschauerrekord.

      4188 Zuschauer in der Swiss Arena in Kloten, 5412 Fans in der Ilfishalle in Langnau und 7543 Anwesende in Bern – die Achtelfinals im Swiss Ice Hockey Cup haben zahlreiche Fans angezogen. Knapp 33'000 Zuschauer (Total 32'995) verfolgten die Partien vor Ort, was einen Besucherrekord für die Achtelfinals bedeutet.

      Kloten schaltet den EHC Biel aus

      Dank der Zürich Versicherung konnten viele Familien von einem vergünstigten Angebot profitieren. Sie brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen: Vor allem in Kloten riss das Heimteam seine Fans von den Sitzen. Nach neun Minuten scheinbar hoffnungslos 0:3 zurück, kehrte der Klub aus der Swiss League die Partie gegen National League-Leader Biel binnen 20 Minuten und setzte sich 4:3 durch. Ebenfalls eine Überraschung schafften die SCL Tigers beim 5:3 gegen die ZSC Lions. Auch der Titelverteidiger ist weiter im Rennen: Die Rapperswil-Jona Lakers, als Aufsteiger schlecht in die National League gestartet, zeigten sich in Olten effizient und fanden mit einem 3:1 zum Erfolg zurück.

      Finalrevanche in Davos

      In den Viertelfinals reisen die Lakers nun zum HC Davos, der in La Chaux-de-Fonds gewann und dem sich damit die Möglichkeit bietet, sich für die Finalniederlage im letzten Jahr zu revanchieren. In den weiteren Viertelfinals empfängt Kloten den EV Zug, die SCL Tigers spielen gegen Servette und Ambri ist beim SC Bern zu Gast. Ausgetragen werden die Viertelfinals am Dienstag, 27. November 2018. Alle Partien können live auf Teleclub verfolgt werden.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Lakers verpflichten Danny Kristo
      Mittwoch, 24. Oktober 2018, 15:13 - Pascal Zingg

      Die SC Rapperswil-Jona nehmen den US-Amerikaner Danny Kristo unter Vertrag. Der Flügelstürmer unterschrieb bis Ende Saison.

      Die Lakers reagieren mit der Verpflichtung von Danny Kristo umittelbar auf die Verletzungen von Casey Wellman und Matt Gilroy. Durch den Vertrag bis Ende Saison wird man nach der Nationmannschaftspause fünf valable Ausländer haben, was vor allem den Druck auf die beiden Kanadier Jared Aulin und Dion Knelsen erhöhen wird. Keine Option wird die Vertragsverlängerung mit Radek Smolanek sein. Der Vertrag mit dem Tschechen läuft noch bis Anfang November.

      Mit Danny Kristo verpflichten die Lakers einen dritten US-Amerikaner. «Kristo ist ein sehr guter Schlittschuhläufer, kann den Puck mit dem Stock gut kontrollieren und schiesst sehr schnell», meint Sportdirektor Roger Maier. Kristo gehörte in jungen Jahren zum Team des US Develepment Program. Er gewann mit den USA U18-Bronze und U20-Gold. Nach einer erfolgreichen Junioren-Zeit und einem Draft an 56. Stelle (Montreal) schaffte er den Sprung in die NHL allerdings nie. Der 28-jährige Kristo blickt auf knapp 300 AHL-Spiele zurück. Nach einer mässigen Saison bei Dinamo Riga, wechselte er zu Beginn dieser Saison zum schwedischen Verein Brynäs IF, von wo er zu den Lakers stösst. Kristo dürfte bereits am Freitag gegen die ZSC Lions das Trikot der SCRJ Lakers tragen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Lugano lädt zum Grotto Ticinese
      Freitag, 26. Oktober 2018, 13:14 - Medienmitteilung

      Die Leidenschaft für den HC Lugano beschränkt sich nicht nur aufs Tessin, sondern breitet sich auf die ganze Schweiz aus. Aus diesem Grund haben wir entschieden die Aktion Grottino Ticinese in Version 2.0 erneut zu organisieren. So können sich die Fans aus der Gotthard-Nordseite, welche wöchentlich viele Kilometer zurücklegen, um die Bianconeri aus vollem Herzen in der Cornèr Arena zu unterstützen, für einen Abend als Ehrengäste fühlen. Die Aktion gilt für das Heimspiel gegen die ZSC Lions vom 3. November.

      Sind Sie unser Saisonabonnent und leben auf der Gotthard-Nordseite? Ihr Programm beginnt um 17.45 Uhr in der Cornèr Arena mit einem Aperitif und gleichzeitiger Tessiner Wein-Degustation, welche von den Firmen Borgovecchio und Ticinella offeriert werden.

      Wenn Sie sich bis am Dienstag, 30. Oktober 2018 mit einem E-Mail an marketing@hclugano.cheinschreiben, können Sie, Ihr persönliches sogenanntes Package an der Kasse Nr. 4, am Matchabend, mit folgenden Inhalten abholen:

      1 Geschenk von Pina Petroli
      1 Gratisbillet in der Curva Nord oder Curva San Salvatore
      1 Marroni-Gutschein, Rotwein und ein Sandwich mit Luganighetta (Tessiner Wurstspezialität)
      1 “tazzin” HCL (Tasse)

      Möchten Sie zudem im Hotel Villa Sassa, notabene einem unserer Partner, übernachten? Wir würden uns freuen, Ihnen die bestmögliche Offerte zu unterbreiten!

      Sind Sie nicht unser Saisonabonnent und leben auf der Gotthard-Nordseite? Profitieren Sie von den speziellen Packages, der Aktion Grottino Ticinese 2.0.

      Stehplatz-Package, CHF 60.-
      1 Stehplatz-Billet
      1 Marroni-Gutschein, Rotwein und Sandwich mit Luganighetta (Tessiner Wurstspezialität)
      1 “tazzin” HCL (Tasse)
      Tribünen-Package, CHF 100.-
      1 Tribünen-Sitzplatz (nicht nach Wahl)
      1 Marroni-Gutschein, Rotwein und Sandwich mit Luganighetta (Tessiner Wurstspezialität)
      1 x “tazzin” HCL (Tasse)
      Luxus-Package CHF 150.- (max. 2)
      1 Tribünen-Sitzplatz (nicht nach Wahl)
      1 Marroni-Gutschein, Rotwein und Sandwich mit Luganighetta (Tessiner Wurstspezialität)
      1 Hi5 mit Spielern
      1 x “tazzin” HCL (Tasse)

      Für weitere Informationen und Reservationen schreiben Sie bis am Dienstag, 30. Oktober 2018 ein Mail an folgende Adresse: marketing@hclugano.ch

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Weisskopf mit B-Lizenz zu Fribourg
      Samstag, 27. Oktober 2018, 17:26 - Medienmitteilung

      Nach der Verletzung von Philippe Furrer während dem Spiel vom Freitag 26. Oktober wird heute Abend der Schweizer Verteidiger vom HC Ajoie, Dan Weisskopf (28-jährig), mit B-Lizenz für Fribourg-Gottéron einlaufen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Fribourgs Mottet wegen Schwalbe gebüsst
      Montag, 29. Oktober 2018, 09:14 - Medienmitteilung

      Killian Mottet von Fribourg-Gottéron wird wegen Vortäuschen eines Fouls im Meisterschaftsspiel der National League vom 12. Oktober 2018 zwischen Fribourg-Gottéron und dem HC Lugano mit CHF 2’000.— gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      Das Vortäuschen von Verletzungen, Fouls oder gefährlichen Aktionen, sind unfaire Handlungen, die das Spiel verfälschen. Solche Aktionen werden im Eishockey nicht toleriert und dementsprechend sanktioniert. Entscheidungen in Sachen Vortäuschen von Verletzungen, Fouls oder gefährlichen Aktionen werden erst kommuniziert wenn sie rechtskräftig sind.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      ZSC mit 1,3 Mio. Fr. Verlust
      Dienstag, 30. Oktober 2018, 07:46 - Martin Merk

      Die ZSC Lions haben die vergangene Saison trotz Meistertitel mit einem Betriebsverlust von 1,314 Millionen Franken abgeschlossen, wie der "Tages-Anzeiger" berichtet. Die Lücke wurde offenbar einmal mehr durch Walter Frey geschlossen.

      Immerhin konnte der Verlust im Vergleich zum Vorjahr auf die Hälfte reduziert werden. Ein Grund, weshalb es trotz guter Einnahmen in den Playoffs finanziell schlecht lief sind Mehrausgaben während der mageren Qualifikationsphase mit drei Ersatzausländern und einem Trainerwechsel. Dank höherer Ticketeinnahmen (+ 1.43 Mio. Fr.) und mehr Fernsehgelder (+ 1.8 Mio Fr.) gab es einen Rekordumsatz von 24 Millionen Franken, wie die Zeitung von der Generalversammlung berichtet.

      Nach dem Umzug in die ZSC-Arena im Bezirk Altstetten für 2022/23 hofft man zukünftig auf Gewinne. Der Spatenstich soll, wenn alles klappt, am 6. März 2019 erfolgen. Auch im Verwaltungsrat planen die ZSC Lions nachhaltig: Lorenz Frey, der Sohn des Mäzens, ersetzt dort Tarzis Bono. Er war einst bei den Lions selbst aktiv in der dritthöchsten Juniorenliga Junioren Top sowie der 3. Liga.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      ZSC: Marti vorläufig gesperrt
      Dienstag, 30. Oktober 2018, 09:16 - Medienmitteilung

      Christian Marti von den ZSC Lions wird wegen eines Checks gegen den Kopf von Jan Mosimann von den SC Rapperswil-Jona Lakers in der 29. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 29. Oktober 2018 vorsorglich für das heutige Spiel gesperrt.

      Gleichzeitig wurde gegen Marti ein ordentliches Verfahren eröffnet.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      NL in Tschechien und der Slowakei zu sehen
      Dienstag, 30. Oktober 2018, 13:40 - Medienmitteilung

      Ausgewählte Spiele der National League werden neu auch in Tschechien und der Slowakei zu sehen sein. Swiss Ice Hockey und der tschechische Telekom-Anbieter O2 haben einen Dreijahres-Vertrag unterzeichnet.

      Insgesamt 30 ausgewählte NL-Spiele der Regular Season sowie 1 Spiel pro Playoff-Runde werden über eine tschechische und slowakische Streamingplattform ab sofort gezeigt. Swiss Ice Hockey und O2 Tschechien haben einen Dreijahresvertrag unterzeichnet. Es handelt sich dabei um den ersten Ausland-Deal für die NL-Spiele.

      Die TV-Bilder der Spiele werden wie bis anhin von tpc switzerland ag produziert. In Zusammenarbeit mit MySports wird das Signal nach Tschechien und in die Slowakei übermittelt. Das Clean-Signal (inklusive TV-Grafiken) wird dann von O2 Tschechien mit tschechischen und slowakischen Kommentaren ergänzt und ausgestrahlt.

      Florian Kohler, CEO SIHF: «Es freut mich natürlich, dass unsere höchste Liga über die Grenzen hinaus für Begeisterung sorgt. Dass die National League neu auch im tschechischen und slowakischen TV gezeigt wird, unterstreicht ihren sportlichen Wert und ihre Attraktivität.»

      Anna Lenerová, Head of Content at O2 Czech Republic: „Wir freuen uns, unseren Zuschauern die Spiele der Schweizer National League anbieten zu können, die sich dank ihrer aktuellen Entwicklung, und zahlreichen Ex-NHL-Spielern großer Beliebtheit erfreut.“

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Fribourg heute mit Kevin Ryser
      Dienstag, 30. Oktober 2018, 17:37 - Medienmitteilung

      Kevin Ryser (Ajoie) spielt heute mit Fribourg-Gottéron.

      Der Verteidiger und stellvertretende Captain des HC Ajoie Kevin Ryser (30) spielt heute Abend mit einer B-Lizenz für die Drachen gegen den EV Zug.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bestätigt: Stalberg von Zug nach Omsk
      Dienstag, 30. Oktober 2018, 19:04 - Medienmitteilung

      Der schwedische Stürmer Viktor Stalberg hat ein Vertragsangebot aus der KHL erhalten und der EVZ hat das Transferangebot von Avangard Omsk hierzu akzeptiert.

      Der 32-jährige Schwede kam 2017 von den Ottawa Senators aus der NHL zum EVZ und erzielte in der vergangenen Saison in 46 Spielen insgesamt 50 Skorerpunkte. Das Team von Avangard Omsk aus der russischen Kontinental Hockey League hat dem Stürmer ein Vertragsangebot unterbreitet, welches er angenommen hat. Das KHL-Team und der EVZ haben sich über die Übernahmebedingungen hierzu geeinigt. Viktor Stalberg wird diese Woche seine letzten Spiele für den EVZ bestreiten, ehe er ab der November Nationalmannschaftspause dann nach Russland wechselt.

      Reto Kläy, Sportchef des EVZ: «Wir haben stets offen und ehrlich miteinander die Gespräche geführt und dabei ist eine für alle Parteien sinnvolle Lösung ausgearbeitet worden.» Der Sportchef des EVZ ist nun auf der Suche nach einem Ersatz: «Wir wollen einen Spieler finden, welcher bestmöglich in unser Konzept passt und voll mitzieht.»

      Der EVZ bedankt sich bei Viktor Stalberg für seinen Einsatz für den EVZ und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Verfahren gegen Marc Kämpf
      Mittwoch, 31. Oktober 2018, 12:20 - Medienmitteilung

      Ordentliches Verfahren gegen Marc Kämpf vom SC Bern eröffnet.

      Es wird ein ordentliches Verfahren eröffnet gegen Marc Kämpf vom SC Bern, wegen eines Checks von hinten gegen Luca Fazzini vom HC Lugano in der 8. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 30. Oktober 2018.

      ------------------------------------------------------------

      blick.ch 1.11.2018
      Guggisberg, Trachsler und Ramholt - Drei Ex-Nati-Stars verschwunden
      Nicole Vandenbrouck

      Vor sechs Wochen begann die Eishockey-Saison. Doch die einstigen Meister- und Nati-Spielern Peter Guggisberg, Morris Trachsler und Tim Ramholt sind nicht zu sehen.

      Sie sind drei verdienstvolle Spieler – und trotzdem hat man seit einigen Monaten nichts mehr gehört von Peter Guggisberg (33), Morris Trachsler (34) und Tim Ramholt (33).

      Für die beiden Ex-Kloten-Spieler Trachsler und Ramholt ging die Saison am 25. April mit dem bitteren Abstieg in die Swiss League zu Ende. Ihre Karriere etwa auch? Ex-Nationalstürmer (102 Länderspiele) Trachsler bestätigt via SMS, dass er seine Schlittschuhe an den Nagel gehängt hat. Denn: Der Center, der mit der Nati 2013 in Stockholm WM-Silber holte, ist seit Juli auf Reisen, befindet sich derzeit in Argentinien und kehrt erst Mitte November in die Heimat zurück.

      Auch bei Ramholt, der auf keine Anfrage antwortet, sieht es ganz danach aus. Dem Vernehmen nach hätte der Nati-Verteidiger (38 Einsätze) gerne noch weitergespielt. Allerdings in der National League. Ein Angebot des EHC Kloten soll er ausgeschlagen haben.

      Guggisberg trainiert bei EVZ Academy

      Und Guggisberg? Der letzte Ernstkampf des einst so flinken und gefährlichen Stürmers ist schon etwas länger her. Am 10. März kommt «Guggi» in der Platzierungsrunde bei Ambri nochmals zum Einsatz. Wie ist die Situation des Nati-Spielers (12 Einsätze)? Sein Agent Sven Helfenstein liefert die Antwort: «Er trainiert seit drei Wochen in Zug mit dem Academy-Team mit.»

      Guggisberg musste sich im März einer Knie-Operation unterziehen. Jedoch nicht an seinem rechten Problem-Knie, sondern am linken. Danach folgte ein Aufbau-Training, und nun ist er wieder auf dem Eis. Das Ziel von Guggisberg ist, einen Klub zu finden und nochmals spielen zu können. «1000 Chancen wird er nicht mehr bekommen», so Helfenstein, «aber eine würde ja genügen.» Eine Prognose zu wagen, ob Guggisberg je wieder ohne Knie-Beschwerden aufs Eis zurückkehren kann, sei jedoch schwierig.

      PS. Es ist auch ein meisterliches Trio: Guggisberg holte mit dem HCD vier Titel, Trachsler stemmte 2014 mit dem ZSC den Pokal, und Ramholt 2011 mit Davos.
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      hockeyfans.ch
      NHL auch nächste Saison in der Schweiz
      Donnerstag, 1. November 2018, 18:33 - Maurizio Urech

      Die NHL wird auch nächste Saison Vorbereitungsspiele in der Schweiz und in Deutschland bestreiten.

      Im Rahmen der NHL Global Series treffen um 19:00 Uhr in Helsinki die Florida Panthers auf die Winnipeg Jets. Commissioner Gary Bettman bestätigte in der Pressekonferenz vor der Partie dass die NHL plant auch nächste Saison je ein Vorbereitungsspiel in der Schweiz und in Deutschland auszutragen. In Prag und Stockholm sind offizielle NHL-Spiele vorgesehen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      1 Spielsperre und Busse gegen Marc Kämpf
      Donnerstag, 1. November 2018, 20:07 - Medienmitteilung

      Entscheid im ordentlichen Verfahren: Eine Spielsperre und Busse gegen Marc Kämpf vom SC Bern.

      Marc Kämpf vom SC Bern wird wegen eines Checks von hinten gegen Luca Fazzini vom HC Lugano in der 8. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 30. Oktober 2018 für ein Spiel gesperrt und mit CHF 1’500.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      Entscheid im ordentlichen Verfahren: Keine weitere Spielsperre gegen Christian Marti von den ZSC Lions

      Christian Marti wird wegen eines Checks gegen den Kopf von Jan Mosimann von den SC Rapperswil-Jona Lakers während des Meisterschaftsspiels der National League vom 29. Oktober 2018 für ein Spiel gesperrt und mit CHF 1‘500.- gebüsst. Marti hat die Spielsperre bereits verbüsst.

      ------------------------------------------------------------

      sihf.ch 2.11.2018
      NL&SL Inside: Die willkürliche Ligajustiz?

      «Wir spielen auf einer kalten und rutschigen Unterlage, während 5 andere Typen mit Stöcken versuchen, uns umzubringen» - so ungefähr antwortete NHL-Spieler Brendan Shanahan auf die Frage eines Journalisten ob Eishockey ein harter Sport sei. Als Spieler muss man durchaus einstecken können, aber alles hat seine Grenzen. Und wenn diese überschritten werden, greift das Rechtswesen ein. Das Rechtswesen der Liga ist ein sehr komplexes Zusammenspiel verschiedener Akteure und Vergehen, deshalb beschäftigen wir uns in diesem Beitrag nur mit Verstössen gegen die Regeln, welche auf dem Eis passieren und die Gesundheit eines Spielers gefährden.

      Die Disciplinary-Organe

      Wenn auf dem Eis ein möglicher Regelverstoss passiert, beschäftigen sich verschiedene Stellen mit den Geschehnissen. Im Überblick sind dies:

      Die Schiedsrichter: Die Schiedsrichter handeln sofort und sprechen bereits auf dem Eis gegebenenfalls Strafen aus. Sind die Verstösse schwerwiegend (zum Beispiel eine Spieldauerdisziplinarstrafe), werden diese im Rapport am Ende des Spiels ebenfalls aufgeführt. Nach Abgabe des Disziplinar-Rapports sind die Schiedsrichter nicht mehr weiter im Verfahren involviert.
      Die Player Safety Officer (PSO): Die PSO’s untersuchen alle gesundheitsgefährdenden Aktionen auf dem Eis. Die PSO’s können nach dem Studium der Videobilder beim Einzelrichter einen Antrag auf Spielsperren stellen.
      Die Clubs selbst: Die Clubs haben das Recht einen Antrag auf Eröffnung eines Verfahrens zu erstellen, wenn der eigene Spieler regelwidrig gefoult wurde.
      Der Einzelrichter Safety: Der Einzelrichter eröffnet Verfahren, sofern von den zuvor beschriebenen Parteien ein Antrag eingegangen ist. Er beurteilt die betreffende Szene im Detail und fällt eine Entscheidung.
      In dubio pro reo?

      Im Schweizer Strafrecht gilt als oberster Grundsatz «in dubio pro reo». Dies bedeutet «im Zweifel für den Angeklagten». Gegenüber diesem Grundsatz, welcher im Schweizer Eishockey für den Einzelrichter gilt, handeln die Player Safety Officer genau umgekehrt. Der PSO bewertet die Aktionen auf dem Eis (vergleichbar wie der Staatsanwalt im Strafrecht) nämlich nach dem Grundsatz «In dubio pro duriore», was so viel bedeutet wie «im Zweifel ist Anklage zu erheben». Dies, weil die PSO’s nach diesem Grundsatz entscheiden und auch im Zweifelsfall einen Antrag stellen.

      Der Einzelrichter entscheidet jedoch nach dem eingangs erwähnten Grundsatz «im Zweifel für den Angeklagten» und daher kommt es immer wieder vor, dass der Einzelrichter nach Sichtung des Videomaterials und Lesen der Stellungnahmen seitens Clubs bzw. Spielern das Verfahren ohne weitere Straffolge einstellt oder ein milderes Strafmass ausspricht.

      Gerade in Fällen, bei denen die PSO’s ein hartes Strafmass fordern, während der Einzelrichter einen Freispruch oder ein tiefes Strafmass ausspricht, schlagen die Wellen hoch. Die beiden erwähnten Grundsätze zeigen auf, warum es überhaupt zu dieser Diskrepanz kommt. Für die Rechtsprechung - nicht nur im Eishockey - ist wichtig, dass der Ankläger und der Richter nicht immer gleicher Meinung sind. Ein Ankläger handelt unter völlig anderen Voraussetzungen als ein Richter: Der Richter muss seine Rechtsprechung auf Videobeweise und Praxisrichtlinien abstützen. Für das Rechtswesen - wiederum nicht nur im Eishockey - ist es zentral, dass der Ankläger und der Richter unabhängig voneinander die Sachlage prüfen und deshalb auch nicht immer gleicher Meinung sein müssen.

      Sperren gleich Handgelenk mal Pi?

      Nachdem der Einzelrichter festgestellt hat, dass eine Aktion eine Strafe erfordert, ermittelt er das Strafmass. Dabei helfen ihm die bisherige «Gerichtspraxis» (früher beurteilte, vergleichbare Vergehen) und die sogenannten Praxisrichtlinien sihf.ch/de/disciplinary/praxisrichtlinien/ , der Einzelrichter. Die Aktionen werden in drei Kategorien eingeteilt:

      Kategorie 1 (leichte Fälle – Gefährdung durch leichtsinniges Verhalten): 1 bis 2 Spielsperren
      Kategorie 2 (mittelschwere Fälle – Gefährdung durch rücksichtsloses Verhalten): 2 bis 4 Spielsperren
      Kategorie 3 (schwere Fälle – absichtliche oder vorsätzliche Gefährdung): 5 oder mehr Spielsperren
      Um die entsprechende Kategorie zu bestimmen, werden verschiedene Merkmale einer Aktion angeschaut. Diese sind je nach Aktion verschieden. Welche Merkmale bei einzelnen Situationen beurteilt werden, ist transparent in den Player Safety Videos zu sehen, welche hier sihf.ch/de/disciplinary/videos-player-safety/ öffentlich einsehbar sind.

      Nach der Zuteilung zur entsprechenden Kategorie und der Würdigung all dieser definierten Merkmale, analysiert der Einzelrichter auch noch den «Strafleumund» des zu bestrafenden Spielers. Ist er ein sogenannter Wiederholungstäter, d.h. es wurde gegen ihn für gleiche oder gleichgeartete, gefährliche Aktionen bereits in den letzten zwei Jahren Sperren ausgesprochen, dann kann der Einzelrichter das Strafmass zusätzlich erhöhen. Danach legt der Einzelrichter das Strafmass (Anzahl Spielsperren) für den zu beurteilenden Fall fest. Damit wird auch klar, dass die Strafzumessung klaren Richtlinien folgt und in keiner Art und Weise willkürlich ist.

      Die Prozesse der National League im Überblick





      Die Prozesse der Swiss League findest du hier. sihf.ch/media/12041/pso_original_sl.pdf

      Das Rechtswesen ist ein komplexes Thema, darum: Dran bleiben! In kommenden NL&SL Inside Beiträgen werden wir euch noch mehr über darüber erzählen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Lausanne bestätigt Verpflichtung von Moy
      Montag, 5. November 2018, 18:00 - Maurizio Urech

      Der LHC hat die Verplichtung von Stürmer Tyler Moy (23) bis Ende Saison bestätigt. Er besitzt auch den Schweizer Pass und belastet daher das Ausländerkontigent nicht.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Berufung gegen Kenins abgewiesen
      Dienstag, 6. November 2018, 16:33 - Medienmitteilung

      Das Verbandssportgericht hat die Berufung des Officiating Managements von Swiss Ice Hockey im Fall Kenins abgewiesen und den erstinstanzlichen Entscheid des Einzelrichters für Disziplinarsachen Leistungssport bestätigt.

      Im NL-Meisterschaftsspiel zwischen dem SC Bern und dem Lausanne HC vom 6. Oktober 2018 kam es bei der Spielzeit 58:51 Min zu einem physischen Kontakt zwischen dem Spieler des Lausanne HC Rolands Kenins und dem Schiedsrichter Joris Müller. Auf dem Eis wurde gegen Kenins keine Strafe ausgesprochen. Das Officiating Management von Swiss Ice Hockey hat am 7. Oktober 2018 gegen dieses Urteil eine Verfahrenseröffnung gegen Kenins beantragt wegen Verstosses gegen Regel 116 SIHF «Abuse of Officials».

      Das Verbandssportgericht hat die Berufung seitens SIHF nach eingehender Prüfung abgelehnt. Dies mit der Begründung, dass «Gewaltanwendung» gemäss Regel 116 SIHF Absicht bzw. Eventualvorsatz erfordert. Es sei verständlich, dass dieser Entscheid aus Sicht von des Officiating Managements SIHF stossend sei, doch das eingereichte Videomaterial spreche nicht für einen Eventualvorsatz, sondern für einen unglücklichen und fahrlässigen Zusammenstoss. Deshalb und auch angesichts der im Disziplinarrecht geltenden Grundregel «in dubio pro reo» sei Kenins nicht zu sanktionieren.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Fribourg: Präsident tritt zurück, neue VR-Mitglieder
      Mittwoch, 7. November 2018, 17:49 - Medienmitteilung

      Heute haben die Aktionäre der HC Fribourg-Gottéron AG anlässlich einer ausserordentlichen Generalversammlung drei neue Mitglieder in den Verwaltungsrat gewählt. Präsident Michel Volet gab zudem bekannt, dass er sein Mandat an der kommenden ordentlichen Generalversammlung des Vereins im Juli 2019 nicht mehr verlängern wird.

      Gemäss Artikel 7 der Statuten der HC Fribourg-Gottéron AG haben mehrere Aktionäre, die zusammen mehr als ein Zehntel des gesamten Aktienkapitals vereinen, eine ausserordentliche Generalversammlung beantragt, um unter anderem die Wahl drei neuer Mitglieder des Verwaltungsrates zu beantragen. Unter Punkt 1) der Traktanden wurden am 7. November 2018 Sébastien Dorthe, Pascal Gross sowie Stéphane Schlaeppy bis zur kommenden ordentlichen Generalversammlung (am 3. Juli 2019) gewählt.

      Unter Punkt 2) der Traktanden gab Vereinspräsident Michel Volet den Aktionären bekannt, dass er sein Mandat anlässlich der kommenden ordentlichen Generalversammlung nicht mehr verlängern wird. Seinen Entscheid erklärt Volet wie folgt:

      « Mit der Nominierung von drei neuen VR-Mitgliedern ist der Weg hin zur neuen Eishalle für die HC Fribourg-Gottéron AG geebnet und der Verein ist für die bevorstehenden Herausforderungen optimal gewappnet. Die sportliche Situation des Vereins ist gesund und mit den Verlängerungen von Sportchef Christian Dubé sowie Head Coach Mark French kann mittelfristig gearbeitet werden.

      Auf Ebene Marketing konnten in den vergangenen Monaten quasi alle unsere Verträge mit Hauptsponsoren langfristig verlängert werden, was für den Verwaltungsrat eine große Erleichterung darstellt.

      Die Planungsphase der neuen Eishalle ist per Saisonende abgeschlossen - Produkte und Preispolitik in den Bereichen Marketing und Ticketing sowie andere Einnahmequellen sind somit ein Jahr vor dem Einzug bereits definiert.

      All diese Elemente sowie insgesamt 9 aktive Jahre im Verwaltungsrat sind Grund genug, die Zukunft mit neuem Elan und neuen Ideen in Angriff zu nehmen.

      Ich informiere Sie, dass ich an der ordentlichen Generalversammlung des Vereins am 3. Juli 2019 nicht für eine neues Mandat zur Verfügung stehen und meine Funktionen per Ende der laufenden Amtszeit niederlegen werde. Ich garantiere allen meinen vollsten Einsatz bis zum Ende meines laufenden Mandats. »

      Unter den Varia (Punkt 3) informierte Generaldirektor Raphaël Berger die Aktionäre, dass das SportCafé Romont per 1. Dezember 2018 an einen neuen Leiter, der autonom wirtschaftet, übergeht. Zudem hat der Verein den Vertrag mit Dean Fedorchuck (Assistenztrainer des Fanionteams) um zwei weitere Saison verlängert.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bertschy für Schwalbe gebüsst
      Montag, 12. November 2018, 11:46 - Medienmitteilung

      Christoph Bertschy vom Lausanne HC wird wegen Vortäuschen eines Fouls im Meisterschaftsspiel der National League vom 30. Oktober 2018 zwischen dem Genève-Servette HC und dem Lausanne HC mit CHF 1’200.— gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      Das Vortäuschen von Verletzungen, Fouls oder gefährlichen Aktionen, sind unfaire Handlungen, die das Spiel verfälschen. Solche Aktionen werden im Eishockey nicht toleriert und dementsprechend sanktioniert. Entscheidungen in Sachen Vortäuschen von Verletzungen, Fouls oder gefährlichen Aktionen werden erst kommuniziert wenn sie rechtskräftig sind.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Lugano feiert Geo Mantegazza
      Montag, 12. November 2018, 15:02 - Maurizio Urech

      Die Partie vom Donnerstag 15.11. gegen Genf-Servette steht ganz im Zeichen des 90. Geburtstag von Geo Mantegazza!

      Der "Presidentissimo" des HC Lugano Geo Mantegazza feiert heute seinen 90. Geburtstag ! Auch wir von Hockeyfans gratulieren ihm herzlich zu diesem Jubiläum.

      Geo Mantegazza ist nicht nur der Vater des "Grande Lugano" welches drei Meistertitel in Folge gewann (1986-1988) sondern er Revolutionierte und Professionalisierte als erster das Schweizer Eishockey mit der Verpflichtung des Schwedischen Magiers John Sletvoll nach der Rückkehr 1982/83 in die damalige NLA. Sletvoll gewann mit den Bianconeri nicht nur vier Schweizer Meistertitel sondern er schaffte mit dem HC Lugano auch eine historische Qualifikation für das Finalturnier des damaligen Meisterrcups 1989.

      Am nächsten Donnerstag beim Heimspiel gegen Genf-Servette wird Geo Mantegazza mit dem Geo-Day gebührend gefeiert. Nicht nur werden beide Teams in grünen Trikots antreten, die Farbe seines Glückbringers dem grünen Pullover.

      Die Zuschauer werden gebeten möglichst frühzeitig in der Cornèr Arena zu erscheinen denn um 19.25 Uhr werden die Zuschauer nicht nur ein spezielles Video sehen, sondern anschliessend werden auch die "Lugano Legends" viele Spieler des Grande Lugano vorgestellt und natürlich wird sich Geo Mantegazza nicht entgehen lassen den symbolischen Puckeinwurf vorzunehmen.

      Die Zuschauer werden aufgefordert in Kleidern der 80-er Jahre zu erscheinen, wenn immer möglich in grüner Farbe.

      Ein spezieller Event für den noch wenige Tickets vorhanden sind, ein muss für jeden richtigen Fan des HC Lugano.
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      Die Debatte
      Nach wochenlangen Diskussionen gilt es ernst: Das Ausländer-Kontingent von 4 auf 6 erhöhen – ja oder nein?
      von Marcel Kuchta und Klaus Zaugg - Schweiz am Wochenende 13.11.2018

      Dürfen die Klubs in der NLA ab der kommenden Saison in Meisterschaftsspielen sechs statt bisher vier Ausländer einsetzen? Über diese Frage stimmen am Mittwoch, 14. November, die Klubvertreter der National League, der höchsten Schweizer Eishockeyliga, ab.

      basellandschaftlichezeitung.ch…en-ja-oder-nein-133667145
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

      droopy schrieb:

      Die Debatte
      Nach wochenlangen Diskussionen gilt es ernst: Das Ausländer-Kontingent von 4 auf 6 erhöhen – ja oder nein?
      von Marcel Kuchta und Klaus Zaugg - Schweiz am Wochenende 13.11.2018

      Dürfen die Klubs in der NLA ab der kommenden Saison in Meisterschaftsspielen sechs statt bisher vier Ausländer einsetzen? Über diese Frage stimmen am Mittwoch, 14. November, die Klubvertreter der National League, der höchsten Schweizer Eishockeyliga, ab.

      basellandschaftlichezeitung.ch…en-ja-oder-nein-133667145


      Es geht doch nur darum das der SCB Angst hat keinen guten Schweizer Goalie als Ersatz für Leonardo Genoni zu finden. Geld sparen kann man mit der Erhöhung der Zahl der Ausländer sicher nicht. Das ein NLA Verein einen "günstigen" Ausländer verpflichtet ist doch völlig illusorisch. Für alle ist da nur "der Beste" gut genug...
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)

      droopy schrieb:

      droopy schrieb:

      Die Debatte
      Nach wochenlangen Diskussionen gilt es ernst: Das Ausländer-Kontingent von 4 auf 6 erhöhen – ja oder nein?
      von Marcel Kuchta und Klaus Zaugg - Schweiz am Wochenende 13.11.2018

      Dürfen die Klubs in der NLA ab der kommenden Saison in Meisterschaftsspielen sechs statt bisher vier Ausländer einsetzen? Über diese Frage stimmen am Mittwoch, 14. November, die Klubvertreter der National League, der höchsten Schweizer Eishockeyliga, ab.

      basellandschaftlichezeitung.ch…en-ja-oder-nein-133667145


      Es geht doch nur darum das der SCB Angst hat keinen guten Schweizer Goalie als Ersatz für Leonardo Genoni zu finden. Geld sparen kann man mit der Erhöhung der Zahl der Ausländer sicher nicht. Das ein NLA Verein einen "günstigen" Ausländer verpflichtet ist doch völlig illusorisch. Für alle ist da nur "der Beste" gut genug...


      Genau so ist es! Und im Hinterkopf diverser NLA-Vereine steckt natürlich auch das Argument "Ligaquali". Mit 6 Ausländern wird es für die NLB-B-Vereine noch schwerer, aufzusteigen. Damit nähern wir uns einer geschlossenen Liga, und das ist (so sehr ich die NHL mag) so ungefähr das Unsportlichste, was es gibt.
      :sign1_31: :sign1_dagegen: :sign1_abgelehnt: :sign2_amen:
      hcd.ch Medienmitteilung 27.11.2018
      Arno Del Curto tritt zurück

      Beim Hockey Club Davos ist eine Ära zu Ende. Nach mehr als 22 Jahren ist Arno Del Curto nicht mehr Trainer beim HCD.

      Der mittlerweile 62-jährige Bündner hat den Traditionsklub seit 1996 geprägt – nicht nur sportlich, sondern auch als grossartige Persönlichkeit: fordernd und fördernd, aber auch beschützend und hilfsbereit.

      Sechs Schweizer Meistertitel (2002, 2005, 2007, 2009, 2011, 2015), fünf Spengler-Cup-Triumphe (2000, 2001, 2004, 2006, 2011) sowie der Vorstoss in die Halbfinals der Champions Hockey League in der Saison 2015/16 prägen das stolze Palmarès von Arno Del Curto in seiner HCD-Zeit. Arno war aber weit mehr als nur ein Erfolgstrainer. Einzigartig die leidenschaftliche Art, mit der er seine Spieler formte. Und mit einem ausgeprägten, offensiven Tempospiel hat er nicht nur die HCD-Fans, sondern sämtliche Anhänger von attraktivem, spektakulärem Eishockey während vieler Jahre begeistert.

      In Arnos 23. aufeinanderfolgenden Saison als HCD-Trainer ist der Turbo ins Stocken geraten. Erstmals seit dem Wiederaufstieg 1993 droht Davos die Playoffs zu verpassen. Der Club befindet sich in seiner schwersten sportlichen Krise seit den Achtzigerjahren. Die Klubführung hofft, mit einem neuen Trainer aus dem Tief zu finden.

      „Der letzte Eindruck bleibt haften“, lautet ein Sprichwort. Nicht so bei Arno. Die vielen magischen Spiele und Nächte, Wochen, Monate und Jahre, die er uns mit dem HCD beschert hat, bleiben unvergesslich.
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      Jetzt aber, Riesen soll eine Option für den Del Curto Ersatz sein. Oder zumindest Interims mässig :P

      suedostschweiz.ch / 28.11.18

      Riesen als Option für die nächsten Spiele

      Den Entscheid über die Besetzung der vakanten Trainerposition erwartet Domenig noch nicht in dieser Woche. Zunächst einmal habe die Sportkommission viele Namen von der langen Liste an eingetroffenen Bewerbungen gestrichen.

      Kommendes Wochenende bei den Meisterschaftsspielen zu Hause gegen Genf-Servette und auswärts beim SC Bern wollen die HCD-Verantwortlichen wie bereits im Cupspiel am Dienstag gegen die SCRJ Lakers mit einer internen Lösung verfahren.

      «Typischerweise ist der Coach der Elite-Junioren in dieser Situation im Fokus», liess Domenig durchsickern. Im Fall des HC Davos wäre dies der frühere Spieler Michel Riesen. «Wer morgen das Training leitet, coacht am Wochenende», so Domenig abschliessend. (krt)
      Mir hänn do in Basel gnueg lang verliere glehrt. Jetzt gohts wider uffe, zämme, besser wie friener!
      hockeyfans.ch
      Genf: Neues Stadion in vier Jahren?
      Montag, 12. November 2018, 20:25 - Maurizio Urech

      Nachdem das Dossier für ein neues Stadion Genf aufs Eis gelegt war, soll es in naher Zukunft weitergehen.

      Der neue Präsident von Genf-Servette Laurent Strawson war heute Gast bei den "Puckalistes" und für ihn ist das neue Stadion eine absolute Notwendigkeit für die Grenat. "Letztes Jahr hatten wir andere Prioritäten, es ging in primis darum den Verein Genf-Servette zu retten, heute da die finanzielle Situation wieder stabil ist, werden wir dieses Dossier wieder aktivieren. Es ist vorgesehen dass wir in naher Zukunft mit den politischen Instanzen über das neue Stadion reden werden und wir hoffen dass wir spätestens in vier Jahren in einem neuen Stadion spielen können. Für die sportliche Entwicklung ist das neue Stadion ein absolutes muss."

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Ausländerregelung bleibt gleich
      Mittwoch, 14. November 2018, 11:43 - Medienmitteilung

      Am Mittwoch, 14. November 2018, fand in Solothurn die ordentliche Versammlung der National League und Swiss League Clubs statt. An der traditionellen Zusammenkunft wurde der Antrag zu einer Erweiterung des Ausländerkontingents abgelehnt. Zudem wurden wichtige Themen im Hinblick auf die neue Saison besprochen – unter anderem der Verteilschlüssel der TV-Gelder für die Saison 2019/20.

      Die National League Clubs spielen auch künftig mit maximal vier Ausländern auf dem Matchblatt. Die stimmberechtigten NL-Clubs (SL-Clubs waren nicht stimmberechtigt) lehnten den Antrag mit 9 zu 3 Stimmen zur Erhöhung des Kontingents von vier auf sechs Ausländer ab. Die entsprechende Regelung bleibt damit unverändert. Der Antrag wurde mit dem Ziel gestellt, der nach oben drehenden Lohnspirale entgegenzuwirken.

      Verteilschlüssel der TV-Gelder für Saison 2019/20

      Seit vergangener Saison fliessen dank der neuen TV-Verträge mit UPC und SRG bis und mit 2022 durchschnittlich CHF 35.4 Millionen pro Jahr an medialen Rechteeinnahmen ins Schweizer Eishockey. Die Auszahlung der Gelder erfolgt progressiv – kommende Saison belaufen sich die Einnahmen aus den medialen Rechten auf CHF 33.4 Millionen (plus CHF 2.625 Mio im Vergleich zum Vorjahr). Diese Mehreinnahmen gehen zu 100% an die Clubs – gemäss dem ordentlichen Verteilschlüssel werden die Mehreinnahmen im Verhältnis 86/14 (NL/SL) ausgeschüttet.

      Neuwahl Audition und Compensation Committee (ACC)

      Als neues Mitglied des Audition- und Compensation Committee (ACC) wurde Daniel Villard (CEO EHC Biel-Bienne) gewählt. Er folgt auf Sascha Weibel (CEO Lausanne HC), der aus dem Gremium zurücktritt.

      Diverse verabschiedete Anträge

      Unkorrekte Ausrüstung

      Vergehen bezüglich unkorrekter Ausrüstung (Helm/Visier wird nicht korrekt getragen, aufgeschnittene Hosen) werden ab sofort nicht mehr von den Schiedsrichtern an NL & SL Operations rapportiert. Ab sofort fällt die Verantwortung, ob ein Spieler sein Visier und Kinnband korrekt trägt geht vollumfänglich an den Club beziehungsweise die Spielerin/Spieler zurück.

      Faceoffs

      Gemäss der IIHF Regel 59 wurde der Spieler, dessen Team ein unkorrektes Faceoff ausführte bisher vom Face-off weggeschickt. Dies hatte eine Spielverzögerung zur Folge und hemmte den Spielfluss.

      Neu wird (ab 1. Dezember) das Team, welches ein unkorrektes Faceoff ausführt zwar weiterhin verwarnt, der Spieler wird jedoch nicht mehr vom Faceoff weggeschickt. Ein Team, welches direkt nach einer Verwarnung erneut ein unkorrektes Faceoff ausführt, wird wie bisher mit einer 2-Minuten Strafe sanktioniert. Diese Regelanpassung wird in der Champions Hockey League bereits erfolgreich umgesetzt.

      Anpassung Reglement für Ordnung und Sicherheit

      Ab sofort werden neu folgende Vergehen mit einem zweijährigen gesamtschweizerischen Stadionverbot belegt:

      Das Zeigen vor Transparenten und Darstellungen mit Inhalten, welche gegen die guten Sitten oder Moral verstossen, sowie weitere, welche die Sicherheitsdienste und/oder die Polizeibehörden verunglimpfen.
      Das Zu- oder Abkleben sowie sonstige Hinderung der Funktionsweise von Videoüberwachungskameras und deren Anlagen im Stadion oder im öffentlichen Raum im Zusammenhang mit einem Eishockeyspiel.
      Die Umgehung von Eintritts- oder Sicherheitskontrollsystemen oder die Hinderung der Funktionsweise von Eintritts- und Sicherheitskontrollsystemen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      EVZ bestätigt Verpflichtung von Everberg
      Mittwoch, 14. November 2018, 19:11 - Medienmitteilung

      Der Schwede Dennis Everberg unterschrieb bei den Zugern einen Vertrag bis Saisonende.

      Der am 31. Dezember 27 Jahre alt werdende Flügelstürmer kommt von der NHL-Organisation der Winnipeg Jets nach Zug, spielte in dieser Saison jedoch für Manitoba Moose, Winnipegs Farmteam in der AHL. Mit der schwedischen Nationalmannschaft holte er 2017 und 2018 den Weltmeistertitel.

      Dennis Everberg stammt aus der Jugendabteilung von Västeras, dem Klub seiner Geburtsstadt. Von 2007 bis 2014 spielte er für Rögle BK, wo er den Durchbruch an die nationale Spitze schaffte. In Rögle stand in dieser Zeit auch EVZ Head Coach Dan Tangnes unter Vertrag, der die Qualitäten seines neuen Stürmers bestens kennt. 2014 wechselte Everberg in die NHL, wo er für Colorado bis 2016 insgesamt 70 Einsätze bestritten hat. Nach einer Saison in Schweden (2016/2017 für Växjö Lakers) und in der russischen KHL (2017/2018 für Omsk und Nizhnekamsk) erhielt er von den Winnipeg Jets im Juni 2018 einen Einjahresvertrag, wurde aber bis zu seinem Transfer in die Schweiz noch nicht im NHL-Team eingesetzt.

      EVZ-Sportchef Reto Kläy ist überzeugt, auf der gleichen Position einen mindestens gleichwertigen Ersatz für Viktor Stalberg gefunden zu haben: „Ich verfolge seine Entwicklung schon seit einigen Jahren. Er ist im besten Alter und wird uns mit seinen spielerischen und physischen Qualitäten helfen.“ Dennis Everberg ist 193 cm gross und 93 kg schwer.

      Die Zuger hoffen, dass der neue Stürmer bereits am Wochenende gegen Genf und Rapperswil-Jona eingesetzt werden kann. Sein Vertrag läuft vorerst bis zum Ende der Saison 2018/2019. Reto Kläy: „Natürlich hat er eine Chance auf eine Vertragsverlängerung, aber zuerst wollen wir schauen, wie er sich bei uns entwickelt.“

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Geo-Day war ein voller Erfolg
      Freitag, 16. November 2018, 00:42 - Maurizio Urech

      Heute Abend waren mehr als 6'400 Zuschauer in der Cornèr Arena um den Presidentissimo Geo Mantegazza zum 90. Geburtstag zu gratulieren.

      Es war ein spezieller Tag nicht nur weil die Cornèr Arena ganz in grün eingekleidet war, sondern der Zufall wollte es dass der zweite Baumeister des "grande Lugano" neben Geo Mantegazza, der Magier von Umea John Slettvoll seinen 74. Geburtstag feierte.

      Vor dem Anpfiff betraten sieben Legenden des HC Lugano das Eis und unterschrieben das spezielle Trikot welche später versteigert wird. Kultgoalie Alfio Molina war dabei, genauso wie Bernard Coté der heute als Jugendtrainer tätig ist und Ex-Präsident Fabio Gaggini. Nicht fehlen dürften mit Andy Ton, Fredy Lüthi, Bruno Rogger und Jör Eberle vier der absoluten Protagonisten der ersten vier Meistertitel der Bianconeri. Sandro Bertaggia fehlte weil er im Ausland weilte, Kenta Johannson hatte ein Spiel in Schweden mit Oerebro.

      Dann kam der grosse Moment für Geo Mantegazza der zusammen mit seiner Tochter Vicky das Eis betrat und von den Fans mit einer standing ovation und dem Spruch "c`è solo un Presidente" es gibt nur einen Präsidenten gefeiert wurde, er führte den symbolischen Puckeinwurf aus und dass die Mannschaft die ganz im grün gekleidet war wie der glücksbringende Pullover von Geo Mantegazza, am Schluss auch noch die drei Punkte gewann machte es zu einem perfekten Tag für ihn.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Herzog nächste Saison zu Davos
      Freitag, 16. November 2018, 09:34 - Medienmitteilung

      Der HC Davos verpflichtet Fabrice Herzog (ZSC Lions) auf die kommende Saison hin.

      Fabrice Herzog (geboren am 9. Dezember 1994), wechselt auf die Saison 2019/20 mit einem 2-Jahres-Vertrag von den ZSC Lions zum Hockey Club Davos.

      Herzog stammt ursprünglich aus dem Nachwuchs der Pikes EHC Oberthurgau und debütierte in der Saison 2012/13 beim EVZ in der National League. Beim NHL Entry Draft 2013 wurde er in der fünften Runde von den Toronto Maple Leafs ausgewählt und spielte danach eine Saison in Nordamerika, wo er in der Quebec Major Junior Hockey League und in der AHL bei den Toronto Marlies zum Einsatz kam.

      Auf die Saison 2014/15 kehrte Fabrice Herzog in die Schweiz zum EVZ zurück. 2015 wechselte er zu den ZSC Lions, mit denen er 2016 den Cup-Sieg und 2018 den Meister-Titel feiern durfte. In insgesamt 230 NL-Spielen sammelte der bivalente Flügel bis heute 90 Punkte (43 Tore / 47 Assists).

      Fabrice Herzog ist 33-facher, aktueller Nationalspieler (7 Tore / 6 Assists) und kam unter anderem an der WM 2017 und den Olympischen Spielen 2018 für die Schweizer Nationalmannschaft zum Einsatz.

      Herzog wechselt auf die Saison 2019/20 mit einem 2-Jahres-Vertrag von den ZSC Lions zum Hockey Club Davos.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Florian Kohler verlässt Swiss Ice Hockey
      Freitag, 16. November 2018, 11:45 - Medienmitteilung

      Florian Kohler hat sich entschieden, Swiss Ice Hockey per Ende Saison 2018/19 zu verlassen.

      Kohler steht aktuell in seiner sechsten Saison als CEO. Während seiner Schaffenszeit hat Swiss Ice Hockey wirtschaftlich einen Quantensprung gemacht. Mit starken Partnerschaften und durch die TV-Verträge ist das Schweizer Eishockey in eine neue Dimension vorgestossen. Zudem fallen in seine Amtszeit sportliche Erfolge mit Medaillengewinnen an Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften.

      Florian Kohler hat sich entschieden, Swiss Ice Hockey per Ende Saison 2018/19 zu verlassen und die Geschäfte an eine Nachfolgerin beziehungsweise einen Nachfolger zu übergeben. Kohler hatte 2013/14 das Amt als CEO nach dem Fusionsprozess des Verbandes übernommen und nachhaltig neu aufgestellt.

      Für Kohler ist es nun der richtige Moment: «Nach meiner sechsten Saison ist es Zeit für etwas Neues. Es ist ein guter Zeitpunkt dafür: Ich darf die Operative einer gut funktionierenden Sportorganisation übergeben, die grossen Sponsoring-Verträge sind verlängert und die Geschäftsstelle ist dank unserer tollen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und der gut besetzten Geschäftsleitung bestens aufgestellt. Ich bin stolz, dass wir mit Swiss Ice Hockey so viel erreichen konnten.»

      Präsident Michael Rindlisbacher: «Wir bedauern den Abgang von Florian Kohler sehr. Dieser Entscheid kam für mich und den Verwaltungsrat überraschend. Ich kann seine Beweggründe aber gut nachvollziehen. Wir alle haben die Zusammenarbeit mit ihm jederzeit sehr geschätzt und wir bedanken uns bei Florian Kohler herzlich für sein grosses und erfolgreiches Engagement.»

      Kohlers Amtszeit begann mit der WM-Silbermedaille in Stockholm 2013 während eines sportlichen Höhenflugs, welcher an der Weltmeisterschaft in Kopenhagen 2018 fortgesetzt werden konnte. Dazwischen fallen die Bronze-Medaille der Frauen an den Olympischen Spielen in Sochi und ein weiterer dritter Platz der U18-Frauen Nationalmannschaft an den Youth Olympic Games 2016 in Lillehammer.

      Auf organisatorischer Ebene hat Kohler den operativen Fusionsprozess abgeschlossen. Der Verband, die Profiligen und der Amateursport agieren heute rundum als Dachorganisation. Die Reglemente und Statuten wurden überarbeitet, teils grundlegend erneuert und Swiss Ice Hockey wendet in der Wirtschaft geltende Governance- und Compliance-Richtlinien an. Wirtschaftlich hat Swiss Ice Hockey in den letzten Jahren einen Quantensprung erlebt. Während Kohlers Zeit konnte eine Reihe neuer grosser Partner akquiriert werden. Darunter finden sich Namen wie Zurich, SWISS, Ford oder SUISSEDIGITAL.

      Auch im Bereich der Medienrechte ist die Organisation in eine neue Dimension vorgestossen. Die neuen TV-Verträge mit UPC und den Kabelanbietern haben alle Erwartungen übertroffen und erstmals dafür gesorgt, dass in der Schweiz ein Markt im Sportrechtebereich entstanden ist. Davon können nun auch andere Sportarten profitieren. In den vergangenen Jahren ist es Swiss Ice Hockey ausserdem gelungen, stabil gute Jahresabschlüsse zu erzielen.

      Florian Kohler: «Ich bedanke mich beim Präsidenten und beim Verwaltungsrat für das grosse Vertrauen, das mir stets entgegengebracht wurde. Ein herzliches Dankeschön geht an mein Team, welches täglich mit beeindruckender Energie und hoch effizient an der Zukunft des Schweizer Eishockeys baut.»

      Der definitive Zeitpunkt von Florian Kohlers Abgang wird in den nächsten Wochen bestimmt. Swiss Ice Hockey wird dann über das weitere Vorgehen informieren. Wie seine berufliche Zukunft aussehen soll, lässt er vorerst offen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Davos bestätigt Abgang von Prince
      Freitag, 16. November 2018, 17:48 - Medienmitteilung

      Shane Prince und Hockey Club Davos lösen Spieler-Vertrag auf.

      Auf Wunsch des Spielers wird der Vertrag von Shane Prince mit dem Hockey Club Davos per sofort aufgelöst.

      Shane Prince zu seinen Gründen, den HCD um eine Vertragsauflösung zu bitten:

      „ Mein Ziel ist es, noch in dieser Saison in die NHL zurückzukehren. Um dies zu erreichen, will ich mich einer NHL-Organisation in Nordamerika anschliessen. Ich bin den Verantwortlichen beim HCD sehr dankbar, dass sie mir mit der Auflösung meines Vertrages diesen Schritt ermöglichen“.

      Sportchef René Müller ist aufgrund dieser Begründung dem Wunsch von Shane Prince nachgekommen. Der Hockey Club Davos wünscht Shane für seine Zukunft nur das Beste und dankt ihm für seinen Einsatz in Davos.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Ambri legt Protest ein
      Samstag, 17. November 2018, 22:39 - Maurizio Urech

      Der HC Ambri-Piotta hat nach dem Startdrittel unter Protest weitergespielt.

      Bei der 2:5 Niederlage gegen die ZSC Lions wurde gegen Ambri in der 16. Minute eine Strafe nach einem Wechselfehler ausgesprochen. Coach Luca Cereda hat bei den Schiedsrichtern nachgefragt welche Spieler von Ambri auf dem Eis standen und der Schiedsrichter gab ihm die falschen Namen, daher legte Ambri Protest ein.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Boychuk bis Saisonende zum SCB
      Montag, 19. November 2018, 08:38 - Medienmitteilung

      Der SC Bern hat bis zum Ende der laufenden Saison den Kanadier Zach Boychuk verpflichtet.

      Der 29-jährige Center, der auch am Flügel eingesetzt werden kann, kommt vom KHL-Club Severstal Cherepovets zum SCB. In der KHL hat Zach Boychuk insgesamt 95 Spiele für Cherepovets, Slovan Bratislava und Sibir Novosibirsk absolviert und dabei 44 Scorer-Punkte (20 Tore/22 Assists) erzielt. In der NHL spielte der 178 cm grosse, 84 kg schwere Stürmer ebenfalls für drei Clubs (Carolina Hurricanes, Pittsburgh Penguins und Nashville Predators), wobei er total auf 127 Spiele und 30 Punkte (12 Tore/18 Assists) kam.

      Der als Zweiweg-Stürmer mit guten Spielmacher-Qualitäten geltende Zach Boychuk ist gestern in Bern eingetroffen und wird – sobald die Formalitäten erledigt sind und die Lizenzfreigabe erfolgt ist – für den SCB einsatzbereit sein.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Lugano: Trikots G-Day zu ersteigern
      Montag, 19. November 2018, 12:52 - Maurizio Urech

      Seit heute morgen können die Grünen Trikots welche die Spieler am Donnerstag beim Heimspiel gegen Genf-Servette getragen wurden, ersteigert werden.

      Für alle Trikots ist das Mindestgebot Sfr. 90.-- und kann um jeweils Sfr. 10.-- erhöht werden. Die Auktion endet um 9.00 Uhr am 26. November. Unter dem Stichwort G-DAY kann man sich auf ricardo.ch ein ganz spezielles Sammlerstück ergattern.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bestätigt: Reto Suri zu Lugano
      Montag, 19. November 2018, 14:33 - Martin Merk

      Nun ist es offiziell: EVZ-Stürmer Reto Suri hat für die kommenden zwei Jahre beim HC Lugano unterschrieben.

      Der 29-jährige Nationalstürmer Reto Suri wechselt auf die kommende Saison hin wie erwartet vom EV Zug zum HC Lugano. Er unterschrieb einen Zweijahresvertrag für 2019/20 und 2020/21 bei den Tessinern.

      Suri, der in 579 NL-Spielen auf 144 Tore und 169 kommt, spielt seit 2012 für den EVZ. Zudem bestritt er 87 Länderspiele und holte 2013 WM-Silber.

      Über einen Wechsel wurde schon im Mai spekuliert, jedoch hatte Suri einen weiterlaufenden Vertrag bis April 2019. In Zug liess man kürzlich durchsickern, dass Suri dem Publikumswunsch zum Trotz Ende Saison gehen werde. Offenbar soll Lugano mehr für den Stürmer geboten haben.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Rivera zu Genf-Servette II
      Mittwoch, 21. November 2018, 07:49 - Martin Merk

      Der langjährige NL-Stürmer Christopher Rivera wechselt für den Rest der Saison zur zweiten Mannschaft von Genf-Servette, die in der 1. Liga spielt.

      Rivera wird den Rest der Saison mit GS2 bestreiten und dort auf alte Teamkameraden treffen. Der 32-Jährige gebürtige Genfer spielte von 1992 bis 2015 als Junior und Profi in der Organisation von Genf-Servette. Er kam insgesamt auf 659 NLA-Spiele.

      Zuletzt spielte er drei Jahre für Fribourg-Gottéron, wo im Sommer sein Vertrag aus persönlichen Gründen in gegenseitigem Einvernehmen aufgelöst wurde.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Birner verlässt Fribourg per sofort
      Mittwoch, 21. November 2018, 09:48 - Medienmitteilung

      Der tschechische Stürmer Michal Birner beendet seinen Vertrag bei Fribourg-Gottéron mit sofortiger Wirkung aus privaten Gründen. Er kehrt in seine Heimat zurück und spielt neu für Bili Tygri Liberec.

      Michal Birner, der seit der Saison 2016/2017 für Fribourg-Gottéron aufläuft, hat aus privaten Gründen um die sofortige Auflösung seines laufenden Vertrages gebeten, um in seine Heimat zurückkehren zu können. Beide Parteien (Verein und Spieler) haben sich dazu entschieden, ihr bestehendes Abkommen mit sofortiger Wirkung zu beenden.

      Die HC Fribourg-Gottéron AG wünscht Michal Birner alles Gute für seine künftige Karriere.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Prince unterschreibt in Nowosibirsk
      Mittwoch, 21. November 2018, 14:22 - Martin Merk

      Der amerikanische Ex-HCD-Stürmer Shane Prince hat beim KHL-Team Sibir Nowosibirsk unterschrieben.

      Nachdem Shane Prince seinen Vertrag beim HC Davos auflösen liess, wechselt er in die russische KHL zu Sibir Nowosibirsk. Nachdem sich der Club gestern die KHL-Rechte für den Stürmer gesichert und sich vom Franzosen Charles Bertrand getrennt hatten, wurde heute der Vertrag für den Rest der Saison unterschrieben.

      In Davos blieb Prince nach einer guten Vorsaison unter den Erwartungen. In 16 NL-Spielen kam er auf 3 Tore, 3 Assists und eine -9 Bilanz.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Genf-Servette: Karrer unterschreibt für drei Jahre
      Mittwoch, 21. November 2018, 15:10 - Maurizio Urech

      Genf-Servette hat heute die Verpflichtung von Verteidiger Roger Karrer (21) für die nächsten drei Jahre plus Option bestätigt.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Kparghai zurück zum HCD
      Freitag, 23. November 2018, 19:39 - Christoph Perren

      Der 28-Jährige Clarence Kparghai wird heute mittels B-Lizenz für den HC Davos gegen den HC Ambri-Piotta zum Einsatz kommen.

      Für den Verteidiger von den Ticino Rockets ist es eine Rückkehr ins Landwassertal. In der Saison 2005/2006 und 2006/2007 stand Kparghai bereits 26-mal für den Rekordschweizermeister auf dem Matchblatt.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Biel heute mit Tanner und Kohler
      Samstag, 24. November 2018, 15:05 - Maurizio Urech

      Für das heutige Heimspiel gegen den EVZ hat der EHC Biel Stürmer Ramon Tanner zurückgerufen der bisher beim HC La Chaux-de-Fonds spielte.

      Auch der eigene Junior Gilian Kohler dürfte heute Abend zu seinem NL-Debut kommen. Verteidiger Mauro Dufner der sich gestern verletzt hat, wird heute fehlen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Berthon gesperrt, DiDomenico gebüsst
      Montag, 26. November 2018, 09:08 - Medienmitteilung

      Eine Spielsperre und Busse gegen Eliot Berthon vom Genève-Servette HC. Christopher DiDomenico von den SCL Tigers für Vortäuschen eines Fouls gebüsst.

      Eliot Berthon vom Genève-Servette HC wird für das Spiel vom Swiss Ice Hockey Cup von morgen Abend gesperrt und mit CHF 2’550.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten). Berthon hatte im Meisterschaftsspiel der National League vom 24. November 2018 gegen Fribourg-Gottéron seine zweite Spieldauerdisziplinarstrafe in dieser Saison erhalten, was automatisch eine Spielsperre zur Folge hat.

      Christopher DiDomenico von den SCL Tigers wird wegen Vortäuschen eines Fouls im Meisterschaftsspiel der National League vom 13. November 2018 zwischen dem EHC Biel-Bienne und den SCL Tigers mit CHF 2’000.— gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      Das Vortäuschen von Verletzungen, Fouls oder gefährlichen Aktionen, sind unfaire Handlungen, die das Spiel verfälschen. Solche Aktionen werden im Eishockey nicht toleriert und dementsprechend sanktioniert. Entscheidungen in Sachen Vortäuschen von Verletzungen, Fouls oder gefährlichen Aktionen werden erst kommuniziert wenn sie rechtskräftig sind.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Julian Schmutz zu den SCL Tigers
      Montag, 26. November 2018, 11:07 - Medienmitteilung

      Stürmer Julian Schmutz, derzeit beim EHC Biel-Bienne unter Vertrag, wechselt auf die kommende Saison hin für zwei Jahre zu den SCL Tigers.

      Der 24-jährige Julian Schmutz stammt ursprünglich aus der Nachwuchsabteilung des SC Langenthals und durchlief die Nachwuchsstufen beim SC Bern. Dort debütierte der Flügelstürmer einst in der NLA und seit 2016 schiesst der Oberaargauer die Tore für Biel.

      Julian Schmutz möchte in seiner Entwicklung einen nächsten Schritt vorwärts machen und mehr Verantwortung übernehmen. Der Stürmer wechselt deshalb für die kommenden zwei Jahre bis Saison 2020/21 vom Seeland in das Emmental. "Julian kann mit seinem aufopfernden Einsatz eine wichtige Teamstütze werden", meint Sportchef Marco Bayer zur Verpflichtung.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Keine Spielsperre gegen Moser
      Montag, 26. November 2018, 17:34 - Medienmitteilung

      Entscheid im ordentlichen Verfahren: Keine Sperre gegen Simon Moser vom SC Bern.

      Nach dem Meisterschaftsspiel der National League vom 24. November 2018 zwischen dem SC Bern und den SCL Tigers wurde gegen Simon Moser vom SC Bern ein ordentliches Verfahren eröffnet wegen eines möglichen Checks gegen den Kopf von Anton Gustafsson. Nach eingehender Prüfung hat der Einzelrichter für Disziplinarsachen Leistungssport das Verfahren eingestellt. Gegen Simon Moser wird somit keine Spielsperre ausgesprochen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Dominik Diem kehrt zum ZSC zurück
      Montag, 26. November 2018, 17:35 - Medienmitteilung

      Die ZSC Lions freuen sich, Ihnen die Verpflichtung von Stürmer Dominik Diem auf die Saison 2019/2020 hin bekanntzugeben. Der 21-Jährige erhält einen Zweijahresvertrag.

      Mit Dominik Diem kehrt ein Eigengewächs zum Stadtklub zurück. Der dreifache Schweizermeister mit den Elite A-Junioren der Lions lief 104-mal für die GCK Lions in der Swiss League auf und schnupperte bereits bei den Zürchern in 15 Spielen National League-Luft, ehe er 2017 zum EHC Biel wechselte. Im Seeland bestritt der Center bislang 56 Meisterschaftspartien und verbuchte dabei 26 Skorerpunkte.

      „Dominik verfügt über eine hohe Spielintelligenz und in Biel hat er eine gute Entwicklung genommen. Wir sind glücklich, mit dieser Verstärkung dem Mangel auf der Centerposition entgegenwirken zu können“, sagt ZSC Lions-Sportchef Sven Leuenberger über den Zuzug.

      Linksschütze Diem absolvierte zwei Weltmeisterschaften mit der Schweizer U18-Nationalmannschaft und eine mit der U20.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Cup-Halbfinals ausgelost
      Dienstag, 27. November 2018, 23:10 - Pascal Zingg

      In den Halbfinals des Schweizer Cups trifft der SC Bern auf den EV Zug. Der Titelverteidiger aus Rapperswil trifft auf die SCL Tigers. Die Spiele finden am Mittwoch 19. Dezember statt.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Lugano bestätigt Verpflichtung von Lammer
      Mittwoch, 28. November 2018, 10:40 - Maurizio Urech

      Der HC Lugano bestätigt die Verpflichtung von Stürmer Dominic Lammer mit einem 3-Jahresvertrag.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bachofner unterschreibt in Zug
      Mittwoch, 28. November 2018, 14:26 - Medienmitteilung

      Der 22-jährige Stürmer Jérôme Bachofner der ZSC Lions kommt auf die nächste Saison mit einem Dreijahresvertrag nach Zug.

      Jérôme Bachofner gehört zu den grossen Zukunftshoffnungen im Schweizer Eishockey. Bei den ZSC Lions ist der 181 cm grosse und 84 kg schwere Flügelstürmer der Aufsteiger der laufenden Saison. Mit 11 Punkten (6 Tore/5 Assists) ist er nach 19 Meisterschaftsrunden der zweitbeste Scorer der Zürcher, genauso wie in der Champions Hockey League mit 7 Punkten (4 Tore/3 Assists) aus 8 Spielen. Der torgefährliche Angreifer trug in diesem Jahr mehrmals den Goldhelm des ZSC-Topscorers und spielte am Deutschland-Cup im November erstmals im Schweizer Nationalteam.

      Sportchef Reto Kläy ist froh, dass er in Zukunft auf die Dienste von Jérôme Bachofner zählen kann: „Er bringt spielerische und physische Qualitäten mit, die unserem Spiel guttun werden. Er ist ein aggressiver Spieler, der dorthin geht, wo es weh tut, und ist enorm torgefährlich. Zudem steht er mit 22 Jahren erst am Anfang seiner Karriere und hat noch viel Potenzial.“

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Davos: Riesen/Müller übernehmen ad Interim
      Donnerstag, 29. November 2018, 10:03 - Medienmitteilung

      Nach dem Abgang von Arno Del Curto wird Michel Riesen zumindest an den Spielen am nächsten Wochenende das Team coachen. Assistiert wird Riesen von René Müller.

      Nach dem Rücktritt von Arno Del Curto ist die Sportkommission des Hockey Club Davos mit Hochdruck an der Evaluation eines neuen Coaching-Staffs. Obwohl die Zeit drängt, will man sich die nötige Zeit nehmen, die richtige Entscheidung zu treffen.

      In der Übergangsphase werden Michel Riesen und René Müller das Training und Coaching der Mannschaft übernehmen.

      Remo Gross und Sandro Rizzi, die am Dienstagabend kurzfristig das Coaching für das Cup-Spiel übernommen hatten, sind auf ihren eigenen Wunsch von dieser Aufgabe entbunden worden.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Servette bestätigt Verpflichtung Martinssons
      Donnerstag, 29. November 2018, 10:52 - Maurizio Urech

      Genf-Servette hat den schwedischen Verteidiger Eric Martinsson bis Ende Saison verpflichtet. Er wird die Nummer 64 tragen und soll schon dieses Wochenende zum Einsatz kommen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      ZSC verpflichtet Marco Pedretti
      Donnerstag, 29. November 2018, 11:41 - Medienmitteilung

      Stürmer Marco Pedretti wechselt auf die Saison 2019/2020 hin mit einem Dreijahresvertrag vom EHC Biel zu den ZSC Lions.

      Marco Pedretti steht aktuell in seiner dritten Saison beim EHC Biel. Zuvor spielte er bereits für den HC Genf-Servette, die Rapperswil-Jona Lakers sowie den HC Ambri Piotta in der National League. Bis dato bestritt der 27-jährige Flügel 343 Meisterschaftspartien in der höchsten Schweizer Liga (126 Skorerpunkte).

      Sportchef Sven Leuenberger zum Transfer: „Marcos Grösse und seine gesunde Aggressivität machen ihn zu einem physisch starken Spieler. In Biel hat er auch seine Abschlussqualitäten unter Beweis gestellt.“

      Seine Juniorenzeit verbachte Pedretti beim HC Ajoie. Für die Jurassier absolvierte der Stürmer auch 197 Spiele in der Swiss League.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Gottéron verpflichtet Charles Bertrand
      Donnerstag, 29. November 2018, 13:39 - Medienmitteilung

      Der französische Stürmer Charles Bertrand stösst ab sofort zu Fribourg-Gottéron.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Yvan Griga gestorben
      Freitag, 30. November 2018, 08:22 - Martin Merk

      Der frühere NLA-Verteidiger Yvan Griga ist gestern im Alter von 55 Jahren nach langer Krankheit gestorben.

      Griga wurde in Prag geboren, kam jedoch als Kind in die Schweiz und ging beim EHC Uzwil durch den Nachwuchs bis in die 1. Liga, spielte auch für die U18- und U20-Nationalmannschaften der Schweiz. Via Chur, Ambrì und Langnau in der damaligen NLB gelang ihm 1988 bei Davos der Sprung in die NLA in Davos. 1989 wechselte er zu Fribourg-Gottéron, wo er vier Jahre lang spielte gefolgt von einer Saison beim ZSC. Danach blieb er in seiner Ostschweizer Heimat während elf Jahren in der 1. und 2. Liga aktiv.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Legendenspiel vor Tatzenderby
      Freitag, 30. November 2018, 13:42 - Medienmitteilung

      Im Rahmen des Tatzen-Derbys 2019 findet ein Legendenspiel mit ehemaligen Grössen des Schweizer Eishockeys statt. Die beiden attraktiven Teams setzen sich einerseits aus ehemaligen Spielern der SCL Tigers und des SC Bern und anderseits aus ehemaligen Schweizer Eishockey-Nationalspielern zusammen. Einen Tag vor dem Openair-Tatzen-Derby im Stade de Suisse findet zudem ein Winter Classics Youth Day statt.

      Im Tor kommt es beim Legendenspiel anlässlich des Tatzen-Derby 2019 zum speziellen Duell zwischen dem Ex-Tiger Martin Gerber und dem Ex-Berner Renato Tosio. Als ehemalige Nationalmannschafts-Spieler werden sie in beiden Teams zum Einsatz kommen. Die "Tatzen Legends" sind gespickt mit weiteren prominenten Namen wie Mark Streit oder dem Urberner Martin Rauch. Im "Swiss Legend" Team streifen unter anderem SRF-Experte Mario Rottaris und Jörg Eberle das Trikot über. Die beiden Teams werden durch Simon Schenk, Felix Hollenstein und Kevin Schläpfer gecoacht.

      Das Legendenspiel findet anlässlich des Tatzen-Derby am 02. Januar 2019 um 13:30 Uhr im Stade de Suisse statt. Bevor dann um 15:45 Uhr die Begegnung zwischen den SCL Tigers und dem SC Bern ausgetragen wird. Das Tatzen-Derby Ticket berechtigt auch zum Eintritt an das Legendenspiel.

      Das Aufgebot für das Legendenspiel am Tatzen-Derby 2019 (02. Januar, 13:30 Uhr):

      Team Tatzen Legends: Martin Gerber (1. Halbzeit), Renato Tosio (2. Halbzeit), Mark Streit, Martin Steinegger, Pascal Müller, Köbi Kölliker, Sämi Balmer, Jörg Reber, Martin Rauch, André Rötheli, Marc Reichert, Ivo Rüthemann, Markus Graf, Kevin Lötscher, Gregor Horak

      Team Swiss Legends: Renato Tosio (1. Halbzeit), Martin Gerber (2. Halbzeit), Ruedi Nideröst, Marco Klöti, Marcel Wick, Beat Equilino, Manuele Celio, Mario Rottaris, Gian Marco Crameri, Jean-Jacques Aeschlimann, Philipp Neuenschwander, Victor Stancescu, Thierry Paterlini, Jörg Eberle, Sergio Soguel, Paolo Duca

      Winter Classic Youth Day: 01. Januar 2019 im Stade de Suisse, Bern

      Einen Tag vor dem Openair Tatzen-Derby im Stade de Suisse findet der Winter Classics Youth Day statt. Gestartet wird mit einem Eishockey Erlebnistag für Kinder bis 10 Jahre und anschliessend folgt das Happy Player Pondhockey-Turnier für die Stufen Novizen A und Top. Alle Infos, sowie die Anmeldungen finden Sie hier .

      Kleines Tatzen-Derby am 01. Januar 2019: Nachwuchsspiel zwischen Young Tigers und Bern Future

      Im Anschluss an die Aktivitäten rund um den Winter Classic Youth Day findet zudem je eine Trainingseinheit der SCL Tigers (16:00-17:00 Uhr) und des SC Bern (17:15-18:15) statt. Die beiden Teams erhalten die Möglichkeit sich ein erstes Mal mit der ungewohnten und speziellen Umgebung vertraut zu machen. Um 19:45 Uhr wird dann das Meisterschaftsspiel der Junioren Elite zwischen den SCL Young Tigers und dem SC Bern Future ausgetragen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Spielverschiebung EVZ - HC Lugano
      Freitag, 30. November 2018, 14:33 - Medienmitteilung

      Aufgrund der Qualifikation für den Cuphalbfinal des EVZ wird das Heimspiel gegen Lugano vom 18.12. auf den Montag 17.12. vorverschoben.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      HCD: Lucas Bachofner mit 1. NL-Spiel
      Samstag, 1. Dezember 2018, 19:34 - Roman Badertscher

      In der heutigen Auswärtspartie des HC Davos gegen den SC Bern kommt Verteidiger Lucas Bachofner erstmals zum Einsatz in einem National League-Spiel.

      Der 19-jährige gebürtige US-Amerikaner mit Schweizer Lizenz durchlief sämtliche Juniorenstufen in Nordamerika bei den Los Angeles Jr. Kings U16 und den New Jersey Rockets. Seit dieser Saison spielt er in der Junioren Elite-Mannschaft des HC Davos und erzielte in bisher 23 Spielen ein Tor und zwei Assists. Bachofner wird mit der Rückennummer 4 einlaufen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Romy (Servette) gesperrt
      Sonntag, 2. Dezember 2018, 11:12 - Medienmitteilung

      Eine Spielsperre und Busse gegen Kevin Romy vom Genève-Servette HC.

      Kevin Romy vom Genève-Servette HC wird wegen eines Stockschlags gegen Roman Schlagenhauf von den SC Rapperswil-Jona Lakers in der 60. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 1. Dezember 2018 für ein Spiel gesperrt und mit CHF 2’500.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Servette bestätigt Verpflichtung Mirandas
      Montag, 3. Dezember 2018, 10:47 - Maurizio Urech

      Stürmer Marco Miranda (20) verlässt die ZSC Lions und hat für die kommende Saison einen 3-Jahresvertrag plus Option für eine weitere unterschrieben.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      EVZ verpflichtet Hofmann für vier Jahre
      Montag, 3. Dezember 2018, 15:41 - Medienmitteilung

      Der 26-jährige Nationalstürmer Grégory Hofmann kommt auf die nächste Saison mit einem Vierjahresvertrag von Lugano nach Zug.

      Einer der begehrtesten Schweizer Spieler auf dem Transfermarkt hat sich für eine sportliche Zukunft beim EVZ entschieden: Grégory Hofmann unterschrieb beim EVZ einen Vertrag ab Saison 2019/2020 bis Ende Saison 2022/2023 – und das ohne Ausstiegsklausel für die NHL. „Er hat Speed und Wucht, spielt seit langem auf einem hohen Niveau und schiesst regelmässig viele Tore“, freut sich Sportchef Reto Kläy auf die zukünftige Verstärkung für die Zuger Offensive.

      Grégory Hofmann wechselte 2014 von seinem Jugendklub La Chaux-de-Fonds zu den Junioren Novizen Elite nach Ambri, wo er in der Saison 2009/2010 in der höchsten Liga debütierte. Von 2012 bis 2015 spielte er für den HC Davos, mit dem er 2015 den Meistertitel gewann. Seit 2015 stürmt der 182 cm grosse und 90 kg schwere Powerflügel für den HC Lugano, bei dem er sich zum torgefährlichsten Schweizer Stürmer entwickelt

      hat. In der letzten Saison war er mit 60 Punkten aus 63 Spielen der beste Schweizer

      Scorer in der National League, in der laufenden Saison liegt er mit 22 Punkten aus 22 Spielen wieder in den Top 10 der Scorerliste. Insgesamt hat er bis heute 463 Partien in der höchsten Liga absolviert und dabei 252 Punkte erzielt.

      Mit der Nationalmannschaft bestritt der gebürtige Neuenburger bis heute 48 Länderspiele, 2018 gewann er mit den Schweizern in Kopenhagen die WM-Silbermedaille. 2011 wurde er von der NHL-Organisation der Carolina Hurricanes als Nr. 103 in der 4. Runde gedraftet.

      Reto Kläy schätzt an der EVZ-Neuerwerbung nicht nur die Scorerqualitäten: „Grégory hat eine Topeinstellung auf und neben dem Eis. Ausserdem bringt er durch seine Persönlichkeit viel Leadership in unser Team.“

      ------------------------------------------------------------

      sihf.ch 3.12.2018
      Effizientere Faceoffs mit einer Regelanpassung

      An der Ligaversammlung vom 14. November wurde beschlossen, die IIHF Regel 59 anzupassen und ein effizienteres Anspielprozedere zu ermöglichen. Neu wird bei einem Verstoss gegen die Anspielregeln der Spieler nicht mehr weggeschickt, sondern verwarnt. Bein einem zweiten Verstoss erhält der Spieler eine kleine Strafe (2 Minuten). Dieses Vorgehen hat sich in der Champions Hockey League bewährt und soll ab Morgen, 4. Dezember auch in der National League, in der Swiss League und in der Junioren Elite A angewendet werden.
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      hockeyfans.ch
      Biel bestätigt Verpflichtung von Gustafsson
      Mittwoch, 5. Dezember 2018, 15:31 - Medienmitteilung

      Anton Gustafsson wechselt auf die kommende Saison hin von den SCL Tigers zum EHC Biel.

      Gustafsson (SWE, *1990) besitzt eine Schweizer Lizenz und hat einen Vertrag für 2 Jahre bis zum 30. April 2021 unterzeichnet.

      Thomas Roost, Chefscout: "Anton Gustafsson galt als Nachwuchsspieler als sehr grosses Talent und wurde darum auch von den Washington Capitals in der ersten Runde gedraftet. Seine Spielcharakteristik ist diejenige eines typischen Zweiwegcenters mit guten Pass- und Spielmacherqualitäten. Leider wurde er im Verlaufe seiner Karriere immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen was nicht zuletzt auch zu mentalen Irritationen geführt hat und der Entwicklung seines Topspeeds auch nicht förderlich war. Aus diesen Gründen spielt er heute in der Schweiz und nicht in der NHL. Für mich ist er ein Spieler mit gutem Chancenpotenzial, denn wenn er es schafft, zwei, drei Saisons mehrheitlich verletzungsfrei zu bleiben, dann wird er sich auch mit 29 Jahren noch weiter steigern. Aufgrund seiner Sensibilität ist es wichtig, dass er mit einem Coachingstaff zusammenarbeitet, der auch das Gespür für kompliziertere Eishockeyseelen mitbringt und dies ist bei uns exakt der Fall. Ich freue mich auf einen smarten Center mit guten Händen, sehr gutem Auge auch für das Spiel ohne Scheibe und den notwendigen Skills im Infight auf engem Raum."

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Trainerwechsel bei Bern Future
      Donnerstag, 6. Dezember 2018, 17:17 - Medienmitteilung

      Neuer Trainer bei SCB Future.

      Bei der Nachwuchsorganisation SCB Future gibt es einen Trainerwechsel. Ab sofort übernimmt Manfred Reinhard die Verantwortung als Headcoach auf der Stufe Mini Top und wird damit Nachfolger von Simon Born.

      Aufgrund unterschiedlicher Auffassung bezüglich Trainingsmethodik entschied die Geschäftsleitung der SCB Future AG, die Zusammenarbeit mit Simon Born zu beenden. SCB Future bedankt sich bei Simon Born für die geleisteten Dienste in den letzten dreieinhalb Jahren und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Ambrì legt Berufung im Fall Gähler ein
      Donnerstag, 6. Dezember 2018, 17:18 - Medienmitteilung

      Jorden Gähler von den SC Rapperswil-Jona Lakers erhielt im Meisterschaftsspiel der National League zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und dem HC Ambrì-Piotta vom 30. November 2018 eine Spieldauer-Disziplinarstrafe wegen eines möglichen Checks gegen den Kopf seines Gegenspielers Patrick Incir.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Veränderung in der EVZ Geschäftsleitung.
      Donnerstag, 6. Dezember 2018, 17:25 - Medienmitteilung

      Der EVZ und Tom Markwalder, Leiter Marketing/PR & Verkauf, haben sich im gegenseitigen und guten Einvernehmen getrennt.

      ­Tom Markwalder, der am 1. Juli 2018 seine Tätigkeit beim EVZ begonnen hat, und der EVZ haben im gegenseitigen und guten Einvernehmen entschieden, ab sofort getrennte Wege zu gehen. CEO Patrick Lengwiler betont: „Tom Markwalder hat in kurzer Zeit viel bewegt, das Thema Digitalisierung mit seinem Knowhow vorangetrieben und mit der EVZ Tankkarte den Grundstein für das geplante Loyalty-Programm gelegt. Nach fünf Monaten haben wir jedoch in Bezug auf die Aufgaben und Verantwortlichkeiten unterschiedliche Auffassungen festgestellt und deshalb gemeinsam entschieden, das Arbeitsverhältnis aufzulösen. Weil ein operativer Arbeitseinsatz bis zum Ende der Kündigungsfrist keinen Sinn macht, haben wir die Trennung per sofort vollzogen.“

      Ad interim hat Patrick Lengwiler selber die Leitung der Abteilung übernommen. „Wir haben ein hervorragendes Marketing- und Verkaufsteam, das die anstehenden Aufgaben und Herausforderungen meistern wird“, ist der CEO überzeugt. Der Rekrutierungsprozess für die Nachfolge von Tom Markwalder wird ab Beginn 2019 aufgegleist.

      Der EVZ dankt Tom Markwalder für sein wertvolles Engagement und wünscht ihm privat und beruflich für die Zukunft nur das Beste.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Dufner zu Genf, Petschenig zu Biel
      Freitag, 7. Dezember 2018, 16:35 - Medienmitteilung

      Trade Will Petschenig / Mauro Dufner

      Die beiden Verteidiger Will Petschenig und Mauro Dufner werden zwischen dem EHC Biel und dem Genève-Servette HC getradet. Per sofort wechselt Will Petschenig (*1995, CAN-CH) zum EHC Biel, im Gegenzug verlässt Mauro Dufner den Club und wechselt nach Genf. Will Petschenig spielte in Nordamerika u.a. in der OHL und ist seit 2016/2017 beim GSHC unter Vertrag.

      Martin Steinegger, Sportchef Nach intensiven Gesprächen mit Mauro sind wir zum Schluss gekommen, dass ein sofortiger Wechsel für beide Parteien sportlich sinnvoll ist. Wir danken Mauro für seinen Einsatz und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Will Petschenig ist ein physisch robuster Verteidiger mit einem solidem Defensivspiel.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Spengler Cup on Tour zu Gast bei den Ice Tigers
      Samstag, 8. Dezember 2018, 11:12 - Medienmitteilung

      Das DEL-Team will am Traditionsturnier ins Halbfinale. Der grosse Favorit aber ist Metallburg Magnitogorsk aus der Kontinental Hockey League. Die Russen werden in Davos für eine besondere Premiere sorgen.

      Erfolgreicher Freitag für die Spengler Cup-Teams: Spengler Cup on Tour war zu Gast bei den Thomas Sabo Ice Tigers die ihr DEL-Spiel gegen den zweitplatzierten EHC Red Bull München mit 4:1 gewannen, KalPa Kuopio Hockey (Finnische Liiga) gewann 3:1 gegen Turku und der HC Oceláři Třinec (Tschechische Extraliga) mit 4:1 gegen Chomutov und konnte so seine Tabellenführung weiter ausbauen.

      Live dabei sein am Spengler Cup

      In 18 Tagen wird am Spengler Cup der erste Puck eingeworfen. Eishockeybegeisterte erwartet eine tolle Stimmung, faszinierendes Eishockey und viele Emotionen. Während das Turnier total ausvermarktet ist, sind noch Tickets erhältlich.

      Titelverteidiger Team Canada wird in Davos erfahrungsgemäss gut aufgestellt sein und will mit 16 Siegen die alleinige Führung im ewigen Ranking der Sieger übernehmen. Der tschechische Vertreter HC Oceláři Třinec ist schwach in die Meisterschaft gestartet und führt nun die Tabelle an. Umgekehrt verlief die Meisterschaft für KalPa Kuopio Hockey. Gut gestartet, wurde das finnische Team in der Zwischenzeit etwas zurückgebunden. Durch die Meisterschaft kämpft sich auch der Gastgeber Hockey Club Davos. Trotz der schwierigen Saison will das Team am Turnier aber ein Wort um den Sieg mitreden.

      Thomas Sabo IceTigers wollen ins Halbfinale

      Thomas Sabo, Hauptsponsor von Thomas Sabo IceTigers, Offical Time Keeper und Sponsor des «Most time on Ice Player» am Spengler Cup freut sich bereits heute, sein Team – zusammen mit drei Verstärkungsspielern – in der Vaillant-Arena spielen zu sehen, wie er an der Medienkonferenz in Nürnberg erklärte. «Trotz der starken Gruppe mit dem Team Canada und Davos ist das Erreichen des Semifinales mit unseren lautstarken Fans im Rücken durchaus realistisch.» Brandon Buck, letztes Jahr für elf Meisterschafts- und vier Spengler Cup-Spiele in den Reihen des Hockey Club Davos und heute bei den Thomas Sabo IceTigers engagiert, kann das Turnier kaum erwarten. Er schwärmt in allen Tönen. In der ersten Partie treffen die IceTigers auf den Verlierer der Partie Davos – Canada. «Wir werden Davos als erstes Team sehen, dann Canada», ist er überzeugt. Im fantastischen Turnier liege für die IceTigers alles drin: «Doch Favorit ist Magnitogorsk.»

      Vater und Sohn auf dem Eis

      Extra aus Magnitogorsk angereist war der stellvertretende Geschäftsführer Anton Chaika. Der ehemalige NHL-Spieler und heutige Trainer Wiktor Nikolajewitsch Koslow habe ein gutes Spielsystem in die Mannschaft gebracht, so Chaika: «Das Team hat dieses Jahr sowohl gewonnen wie verloren, befindet sich jetzt aber in einer guten Form.» Ob Meisterschaft oder Spengler Cup es gebe nur ein Ziel: «Wir wollen gewinnen.» Ganz besonders gerne erinnert er sich an den Spengler Cup-Sieg von Metallurg Magnitogorsk im Jahr 2005 zurück: «Die ganze Schweiz und die 20 Millionen Eishockeyfans in Russland waren entzückt.» Einer der damals bereits dabei war ist Denis Platonov. Dieses Jahr wird er zusammen mit seinem Sohn Yury für eine besondere Premiere sorgen: Erstmals an einem Spengler Cup werden mit den beiden Platonovs ein Vater und ein Sohn gemeinsam auf dem Eis stehen.

      SPENGLER CUP JAHRBUCH 2018

      Im Rahmen der Medienkonferenz wurde das 3. Jahrbuch des Spengler Cup Davos vorgestellt. Es wirft einen Blick auf die 1940er-Jahre. Diese Dekade brachte mit dem Zürcher SC, dem LTC Prag sowie dem Hockey Club Davos drei verschiedene Sieger hervor. Gerne an diese Zeit zurück erinnert sich der heute 96-jährige Heinz Hinterkircher. Er war bei seinem Spengler Cup-Debüt mit dem Zürcher SC 16 Jahre alt. Doch im Schatten des Krieges ereilten die Sportler auch grausame Schicksale. So wurde der Tscheche Bohumil Modrý, einer der besten Eishockeyspieler seiner Zeit, 1950 inhaftiert.

      Bereits 20 Jahre sind vergangen, seit Mark Streit und damit der erste Schweizer Eishockey Spieler der in der NHL nachhaltig Fuss fasste und zum Leader avancierte, am Spengler Cup spielte. Noch heute ist er vom Spengler Cup begeistert: «2017 durfte ich das Turnier aus der neuen Perspektive eines Zuschauers erleben. Die Magnetwirkung, die das Traditionsturnier auf die Zuschauer ausübt, fasziniert mich noch heute. Die guten Partien, die Mannschaften, die man sonst nicht live spielen sieht, und die vielen Menschen, die man unter dem Jahr sonst nicht trifft, machen es aus.» Auch beim Spengler Cup 2018. Natürlich dürfen deshalb im Jahrbuch des 92. Spengler Cup weder Spielzeiten noch die Teamporträts fehlen. Das Spengler Cup Jahrbuch 2018 ist im Fanshop des Hockey Club Davos erhältlich und wird im Stadion und den Hotels und Restaurants in Davos aufgelegt.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      ZSC reicht Rekurs gegen Arena-Auflagen ein
      Dienstag, 11. Dezember 2018, 14:06 - Medienmitteilung

      Die ZSC Lions reichen vorsorglich Rekurs gegen bestimmte Auflagen zum Bauentscheid der Eishockey- und Sportarena ein.

      Die ZSC Lions planen in Altstetten eine neue Eishockey- und Sportarena für 12‘000 Fans. Nach Inkrafttreten des privaten Gestaltungsplans und der Erteilung des Bauentscheids Ende Oktober 2018 ist die Rekursfrist am 1. Dezember 2018 abgelaufen. Rekurse von Dritter Seite sind keine eingegangen. Damit steht der Baufreigabe im Januar 2019 nichts mehr im Wege. Zur Klärung bestimmter Auflagen im Bauentscheid hat die Bauherrschaft aber selber vorsorglich Rekurs eingereicht. Die ZSC Lions sind zuversichtlich, dass die zu klärenden Punkte im gemeinsamen Dialog bereinigt werden können.

      Die Umsetzung für eine eigene Eishockey- und Sportarena der ZSC Lions am Standort «Untere Isleren» in Altstetten läuft planmässig. Mit Erteilung des Bauentscheids wurden auch die behördlichen Auflagen verfügt. Bei den Auflagen muss unterschieden werden zwischen Auflagen, die vor Baubeginn zu erledigen sind und solchen, die bis Inbetriebnahme der Arena zu erledigen sind. Allerdings hat der Bauherr, also die ZSC Lions Immobilien AG, lediglich die Möglichkeit, während der 30-tägigen Rekursfrist gegen allfällige Auflagen Vorbehalte anzubringen bzw. dagegen vorzugehen. Im Falle des Bauentscheids der ZSC Lions Eishockey- und Sportarena gibt es einige wenige Punkte, die im Rahmen eines vorsorglichen Rekurses noch final geklärt werden müssen.

      Folgende Punkte sind in der Hauptsache betroffen:

      • Schweizerische Bundesbahnen (SBB)

      Die SBB machte verschiedene Auflagen im Zusammenhang mit der an Spieltagen aufkommenden Mehrbelastung der Infrastruktur am Bahnhof Altstetten. Auf Wunsch

      der SBB haben die ZSC Lions vor Baueingabe Spezialisten beauftragt, einen sogenannten Sicherheitsnachweis für den Bahnhof Altstetten zu erarbeiten. Dieser zeigt auf, dass auch bei einem Mehraufkommen von Personen der Bahnhof sowie dessen unmittelbares Umfeld sicher betrieben werden können. Grundlage dazu bildeten u.a. die bereits während des Gestaltungsplans erarbeiteten Untersuchungen und Simulationen. Parallel zum Sicherheitsnachweis wurden Massahmen definiert, die - sofern erforderlich - punktuell zu Entlastung der Infrastrukturanlagen führen. Konkret muss nun im Rahmen des vorsorglichen Rekurses noch geklärt werden, wer für die Umsetzung der Massnahmen zuständig ist und wer die Kosten zu tragen hat.

      • Stadt Zürich

      In Abstimmung mit der Stadt Zürich haben die ZSC Lions parallel zum Rekurs, sogleich ein Wiedererwägungsgesuch bei der Stadt eingereicht. Es geht um die Fassadenbeleuchtung und die Behindertenplätze. Man kann davon ausgehen, dass die betroffenen Punkte mit den zuständigen Ämtern auf diesem Wege gelöst werden können.

      Die Stadt Zürich wie auch die ZSC Lions sind zuversichtlich, dass eine Klärung der Fragen zeitnah herbeigeführt werden kann. Dies umso mehr, als es sich bei den betreffenden Fragen um Punkte handelt, die erst bei Inbetriebnahme im Jahre 2022 final geklärt sein müssen und die für die Bauphase keine Relevanz haben.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Makai Holdener verlässt Fribourg-Gotteron.
      Dienstag, 11. Dezember 2018, 16:30 - Medienmitteilung

      Der junge Angreifer ist mit sofortiger Wirkung frei gestellt.

      Der seit Beginn der laufenden Spielzeit für die Drachen auflaufende Makai Holdener wird per sofort von seinem Engagement freigestellt. Der Entscheid über die Freistellung des jungen Stürmers mit Doppelbürgerschaft (Schweiz/Holland) wurde im Einvernehmen mit der Vereinsleitung getroffen. Er wird zu Pantern Malmö in die zweite Schwedische Liga wechseln.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      CHL: Halbfinalisten sind bekannt
      Dienstag, 11. Dezember 2018, 20:20 - Maurizio Urech

      Ausser den Favoriten aus Pilsen (CZE) und Frölunda Göteborg (SWE) stehen auch die beiden Red Bull Teams aus Salzburg (EBEL) und München (DEL) Sensationell im Halbfinal der diesjährigen CHL.

      Die Partie zwischen Pilsen und den Schweden aus Skelleftea wurde nach dem 3:3 im Hinspiel zu einem echten Krimi. Die Schweden gingen in der 58. Minute in Überzahl in Führung, doch Verteidiger Jakub Kindl glich 36 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit mit einem Kracher von der blauen Linie zum 1:1 aus. Die zehn minütige Verlängerung brachte keine Entscheidung, im Penaltyschiessen war es Milan Gulas der Pilsen ins Halbfinale schoss.

      Frölunda lies nach dem klaren 4:1 Auswärtssieg zu Hause gegen Kometa Brno nichts anbrennen und gewann auch das Rückspiel souverän mit 5:1.

      Red Bull München hatte das Hinspiel gegen Malmö knapp mit 2:1 gewonnen und geriet im Rückspiel nach zwölf Minuten mit 0:2 im Rückstand, doch bis zur 25. Minute hatte man die Partie gekehrt. Malmö schlug zurück und ging bis zur 39. Minute mit 4:3 in Führung, München schaffte noch vor der zweiten Pause den 4:4 Ausgleich. Dank dem 5:4 für Malmö in der 54. Minute ging die Partie in die Verlängerung, wo Trevor Parkes mit seinem dritten Treffer die Deutschen ins Glück schoss.

      Red Bull Salzburg hatte schon im Hinspiel mit dem 3:2 Heimsieg für eine Überraschung gesorgt, doch im Rückspiel war Kärpät Oulu der klare Favorit. Die Österreicher gingen in der 15. Minute in Führung und trotz dreimal mehr Torschüssen gelang den Finnen nur der Ausgleich in der 22. Minute, womit die Sensation perfekt war.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bern setzt auf Schlegel & Caminada im Tor
      Mittwoch, 12. Dezember 2018, 11:35 - Medienmitteilung

      Der SC Bern hat die Nachfolge von Leonardo Genoni, der den SCB am Ende der Saison verlassen und zum EV Zug wechseln wird, geregelt. In der kommenden Saison heisst das Torhüterduo Niklas Schlegel und Pascal Caminada.

      Der SCB hat den 24-jährigen Niklas Schlegel ab der kommenden Saison für zwei Jahre verpflichtet. Der Zürcher Niklas Schlegel begann seine Karriere in der Organisation der ZSC Lions bei den GCK Lions. Seit der Saison 2014/15 hat der Torhüter in der National League für die ZSC Lions 104 Spiele absolviert. Dazu kommt eine erste WM-Erfahrung im Nationalteam (2017). Niklas Schlegel hat sein Talent bereits unter Beweis gestellt und besitzt aufgrund seines Alters beste Perspektiven für die Zukunft.

      Pascal Caminada, der bereits seit 2017 beim SCB ist, hat sich mit starken Leistungen für eine Vertragsverlängerung aufgedrängt. Sein Kontrakt ist um ein Jahr bis zum Ende der Saison 2019/20 verlängert worden.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Kantonales Projekt für junge Spieler im Kanton Fribourg.
      Mittwoch, 12. Dezember 2018, 11:38 - Medienmitteilung

      Ein in der Schweiz Neuartiges Kantonales Ausbildungsprojekt für junge Hockeypieler entsteht.

      Die ausbildenden Hockeyvereine des Kantons Freiburg haben heute im Restaurant « Le Dépôt » ihr neues gemeinsames Projekt den Medien präsentiert. Der EHC Sensee und EHP Jean Tinguely (im Norden) sowie der HC Bulle-La Gruyère, CP de la Glâne, HC Veveyse mit der gemeinsamen Einheit « Les Griffons » (im Süden) bilden zusammen mit Gottéron MJ (dem bereits unter der Schirmherrschaft des Freiburgischen Eishockeyverbands existierenden Ausbildungszentrum) die neue kantonale Einheit zwecks Ausbildung junger Eishockeyspieler. Das Projekt soll in der kommenden Saison 2019/2020 gestartet werden. Für das neue Vorhaben werden zwei professionelle Trainer angestellt.

      Das um die beiden professionellen Trainer Pascal Schaller (für den Norden) und Claude Fugère (für den Süden) aufgebaute Projekt verstärkt die bereits vor Jahren initiierte Zusammenarbeit zwischen den Eishockeyvereinen des Kantons Freiburg und ermöglicht es, den bereits bestehenden roten Faden im Ausbildungsbereich weiter zu verfolgen und zu verstärken. Alle am Projekt beteiligten Personen sehen die neue Kooperation als einmalige Gelegenheit für junge Spieler, sich mit gleichen Chancen in der MySports League bei den Düdingen Bulls, in der Swiss League mit dem Partnerverein der Drachen (aktuell der HC Ajoie) oder in der National League mit Fribourg-Gottéron einen Platz zu ergattern.

      Nach einer kurzen Präsentation des bereits bestehenden Ausbildungskonzepts haben Gerd Zenhäusern (Ausbildungschef Gottéron MJ), Robert Slehofer (Ausbildungschef EHC Sensee-Future), Emanuel Jungo (Präsident EHC Sensee-Future), Yvan Vuignier (Präsident CPG) sowie Mike Glauser (Präsident Griffons) das neue Organigramm für die kommende Saison 2019/2020 vorgestellt. Die Rolle der beiden neu angeheuerten Trainer wurde ebenfalls erläutert. Die neue, in einer ersten Phase für drei Jahre aufgebaute Organisation wird zusätzlich durch das von David Aebischer ins Leben gerufene Projekte für junge Goalies « The Keeperz » gestützt. Für Ismaël Mivelaz (Präsident AFHG) ist das neue Vorhaben ein Novum in der Schweiz und für den Freiburgischen Eishockeyverband eine einmalige Chance. Die Kosten der neuen Struktur werden von den Partnervereinen getragen. Die beiden professionellen Trainer werden offiziell von der Gotteron MJ GmbH unter Vertrag genommen.

      Raphaël Berger (CEO der HCFG AG und der GMJ GmbH) hat weiter auf die Wichtigkeit eines funktionierenden Ausbildungssystems, das Studium und Sport vereint, hingewiesen. Hierfür wurde parallel und zusätzlich zu den Bestrebungen des Amts für Sport Freiburg (das nach einem Vorstoss im Grossen Rat bereits seit 2017 aktiv an einer Vergleichsstudie arbeitet) von einer ad’hoc Kommission ein interkantonaler Vergleich erstellt, der zu diversen Verbesserungsvorschlägen geführt hat. Der erstellte Massnahmenkatalog reicht von der Digitalisierung des Unterrichtstoffes bis zur Gründung von Spezialklassen für junge Sportler. Die Massnahmen wurden dem Amt für Sport bereits präsentiert, das diese in seinen eigenen Rapport integrieren konnte. Das Ziel für alle beteiligten Parteien ist es nun, möglichst rasch konkrete Verbesserungsvorschläge auszuarbeiten.

      Schlussendlich konnten die Verantwortlichen der « Stiftung Greenhope – Sports against cancer », die bereits mehrere Male mit Fribourg-Gottéron zusammengearbeitet haben, ihre neue Partnerschaft mit der Gotteron MJ GmbH vorstellen. Greenhope möchte sich mit Gotteron MJ künftig stärker in der Westschweiz verankern und auf ihre Ziele aufmerksam machen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bestätigt: Tigers verpflichten Earl
      Donnerstag, 13. Dezember 2018, 13:10 - Medienmitteilung

      Rikard Franzén, Assistant Coach bei den SCL Tigers, verlängert seinen Vertrag um weitere zwei Jahre bis Saison 2020/21. Die SCL Tigers verpflichten zudem den ausländischen Stürmer Robbie Earl für zwei Jahre bis Saison 2020/21.

      Die SCL Tigers sind mit der Arbeit von Rikard Franzén (SWE), seit Sommer 2018 neu als Assistant Coach bei den SCL Tigers tätig, sehr zufrieden. "Rikard hat sich in Langnau sehr gut eingelebt und macht bisher einen sehr guten Job.", sagt Sportchef Marco Bayer. Rikard Franzén verlängert seinen Vertrag als Assistant Coach um weitere zwei Jahre bis Saison 2020/21. "Wir sind glücklich, dass das erfolgreiche Trainerduo Ehlers-Franzén zwei weitere Jahre im Emmental bleiben." ergänzt Bayer.

      Robbie Earl (CAN) wechselte gegen Ende der Saison 2015/16 zum EHC Biel-Bienne und befindet sich derzeit in seiner dritten vollen Saison bei den Seeländern. Seither kam der Stürmer in 149 Spielen auf insgesamt 44 Tore und 80 Assists. Der 33-Jährige kennt das Schweizer Eishockey gut. Earl machte erstmals am Spengler Cup 2011, als Verstärkungsspieler beim HC Davos, auf sich aufmerksam. Anschliessend stürmte er zwischen 2012 und 2015 für die SC Rapperswil-Jona Lakers und den EV Zug. "Er besitzt ein sehr gutes Spielverständnis und hat grosses Skorer-Potential", Bayer zur Verpflichtung von Robbie Earl. Robbie Earl unterschreibt bei den SCL Tigers einen Vertrag für zwei Jahre bis Saison 2020/21.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Keine Sperre gegen Sven Jung
      Freitag, 14. Dezember 2018, 09:42 - Medienmitteilung

      Entscheid im ordentlichen Verfahren: Keine Sperre gegen Sven Jung vom HC Davos.

      Nach dem Meisterschaftsspiel der National League vom 9. Dezember 2018 zwischen dem HC Davos und dem EV Zug wurde gegen Sven Jung vom HC Davos ein ordentliches Verfahren eröffnet wegen eines möglichen Checks gegen den Kopf von Garrett Roe. Nach eingehender Prüfung hat der Einzelrichter für Disziplinarsachen Leistungssport das Verfahren eingestellt. Gegen Sven Jung wird somit keine Spielsperre ausgesprochen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Fribourg: Lauper kommt, Vauclair bleibt
      Mittwoch, 19. Dezember 2018, 08:11 - Medienmitteilung

      Adrien Lauper wechselt auf die kommende Saison hin von Ambrì-Piotta zu Fribourg-Gottéron, wo Tristan Vauclair verlängert. Die beiden Schweizer Stürmer unterzeichnen für eine Saison bei den Drachen.

      Das Kader der Drachen für die kommende Saison vervollständigt sich weiter: Der Freiburger Stürmer Adrien Lauper (31), der seine gesamte Ausbildung beim Gottéron-MJ genoss, kehrt nach 5 Saisons im Tessin (Ambri-Piotta) zu seinem Stammverein zurück. Lauper unterzeichnet einen Einjahresvertrag.

      Der unermüdliche Kämpfer Tristan Vauclair (33) konnte sich ebenfalls mit Fribourg-Gottéron einigen und bleibt dem Verein für eine weitere, neunte Saison treu.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      ZSC Lions regeln Goaliesituation
      Mittwoch, 19. Dezember 2018, 14:20 - Medienmitteilung

      Die ZSC Lions verlängern den 2020 auslaufenden Vertrag von Goalie Lukas Flüeler vorzeitig um zwei Jahre bis 2022. Zudem statten die Zürcher GCK-Goalie Daniel Guntern mit einem Einjahresvertrag aus. Er ersetzt ab der nächsten Saison Niklas Schlegel, der den Zett verlässt.

      Lukas Flüeler hütet seit der Saison 2008/2009 das Tor der Löwen. Mittlerweile hat er 424 Meisterschaftsspiele für den ZSC absolviert und ist mit den Stadtzürchern dreimal Schweizermeister geworden (2012, 2014, 2018). In der laufenden Saison kam der 30-Jährige bislang 15-mal zum Einsatz.

      Sportchef Sven Leuenberger: „Lukas ist unsere Nummer Eins und mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung beweisen wir unser Vertrauen in den dreifachen Meistergoalie. Mit ihm haben wir einen der besten Goalies der Schweiz in unseren Reihen.“

      Daniel Guntern ist ein Eigengewächs, das den Sprung von der Elite A zu den GCK Lions in die Swiss League auf die Saison 2015/2016 hin schaffte. Bisher bestritt der 23-Jährige 94 Partien für die Junglöwen. Mit der Elite A der Zürcher feierte Guntern zweimal den Schweizermeistertitel (2013, 2015).

      „Daniel von den GCK Lions hochzunehmen und als neue Nummer Zwei bei den ZSC Lions zu installieren, ist ganz im Sinne unserer Pyramide. Er hat gezeigt, was er kann. Es freut mich sehr, dass wir weiterhin auf ein Zürcher Goalieduo setzen können“, sagt Leuenberger.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Davos bestätigt Verpflichtung von Vitolins
      Donnerstag, 20. Dezember 2018, 16:40 - Medienmitteilung

      Harijs Vitolins übernimmt per sofort als Headcoach beim HC Davos.

      Mit Harijs Vitolins (teilweise in den Medien auch "eingedeutscht" Witolinsch geschrieben, Anm.) konnte der Hockey Club Davos einen international erfahrenen Coach verpflichten, der gleichzeitig das Schweizer Eishockey sehr gut kennt.

      Nach dem Ende seiner Spielerkarriere begann Harijs Vitolins seine Trainerkarriere bei den PIKES EHC Oberthurgau in der 1. Liga der Schweiz. Im Juni 2008 wurde er vom russischen KHL-Klub HK MWD Moskowskaja Oblast, der 2012 in HK Dynamo Moskau umbenannt wurde, als Assistenztrainer verpflichtet. 2012 und 2013 gewann Vitolins mit den Moskauern den Gagarin-Pokal.

      Nach dem Abgang von Oleg Znarok war Vitolins ab 2014 Cheftrainer von Dynamo Moskau, ehe er im Dezember 2015 nach einer Niederlagenserie entlassen wurde. Parallel arbeitete er ab März 2014 als Assistenztrainer von Snarok beim russischen Nationalteam. Bei den Olympischen Winterspielen 2018 gewann er mit der russischen Nationalauswahl unter neutraler Flagge die Goldmedaille, ehe er von diesem Amt zurücktrat. Zwischen 2016 und 2018 war Harijs Vitolins Assistenztrainer des SKA Sankt Petersburg, ebenfalls unter Cheftrainer Oleg Znarok.

      Harijs Vitolins wird ab morgen Freitag das HCD-Training leiten und am kommenden Wochenende in Fribourg und beim Heimspiel gegen Ambri-Piotta erstmals an der Bande stehen. Assistiert wird er von Michel Riesen, der den HCD interims seit Arno Del Curtos Rücktritt betreute.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Mitmachen und gewinnen – wir suchen den Superfan!
      Donnerstag, 20. Dezember 2018, 21:10 - Martin Merk

      hockeyfans.ch sucht den Superfan und verlost Hockeybilder auf Leinwand von unserem Fotografen Vedi Galijas.

      Nimm noch heute an unserem Wettbewerb teil (bis 22. Dezember). Auf Facebook facebook.com/hockeyfans/photos…877448/10156206369827449/ , Twitter twitter.com/hockeyfans_ch/status/1075843887523082240 oder Instagram instagram.com/p/Brnzrb5nzOb/ das Bild und lass uns wissen, wieso du unser ultimatives Hockeyfan bist. Es werden dort jeweils verschiedene Bilder verlost. Der beste Kommentar oder das beste gepostete Bild gewinnt ein hochwertiges Bild auf Leinwand von unserem Fotografen Vedi Galijas im Wert von 500 Franken.
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      hockeyfans.ch
      Neuer Rekord für Penaltyschiessen aufgestellt
      Samstag, 22. Dezember 2018, 02:07 - Maurizio Urech

      Die Partie der Elite Junioren zwischen dem EHC Biel Spirit und Genève Futur Hockey wurde erst nach dem 50. Penalty zu Gunsten der Bieler entschieden.

      Damit wurde ein neuer Rekord für das Schweizer Eishockey aufgestellt, die vorherige Bestmarke stammt aus dem Jahre 2016 mit 46 im SL Spiel zwischen dem HC Ajoie und dem HC La Chaux-de-Fonds.

      Hier das Telegramm der Partie vom Freitag Abend

      sihf.ch/de/game-center/game/#/20191195000164

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Biel: Cameron kommt mit B-Lizenz
      Samstag, 22. Dezember 2018, 12:47 - Medienmitteilung

      Aufgrund unserer aktuellen Verletzten-Situation wird der Kanadische Flügelstürmer Brett Cameron mittels B-Lizenz vom HC La Chaux-de-Fonds für die beiden Spiele von heute Samstag und morgen Sonntag zum EHC Biel stossen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Biel: Cunti kommt
      Montag, 24. Dezember 2018, 11:11 - ehcb.ch

      Auf die kommende Saison hin wechselt zudem Center Luca Cunti vom HC Lugano zum EHC Biel. Er hat einen 2-Jahres-Vertrag bis zum 30. April 2021 unterzeichnet.

      Martin Steinegger, EHCB-Sportchef zum Zuzug von Luca Cunti: Luca Cunti ist ein schnell denkender und handelnder Center, welcher wunderbar zu unserer Spielphilosophie passt. Wir freuen uns, dass er sich für uns entschieden hat.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Dennis Saikkonen in die zweite finnische Liga
      Donnerstag, 27. Dezember 2018, 11:40 - Maurizio Urech

      Goalie Dennis Saikkonen der bisher vereinslos war wechselt zu IPK Lisalmi.

      IPK steht auf dem zweitletzten Tabellenplatz in der zweiten finnischen Liga Mestis. Saikkonen hat einen Vertrag bis Ende Januar erhalten.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Jared Aulin wechselt in die DEL
      Freitag, 28. Dezember 2018, 11:56 - Maurizio Urech

      Der kanadische Stürmer Jared Aulin verlässt die Rapperswil-Jona Lakers per sofort und wechselt in die DEL zu den Straubing Tigers.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      SCL Tigers holen Viktor Östlund
      Samstag, 29. Dezember 2018, 15:40 - Medienmitteilung

      Viktor Östlund neu bei den Tigers.

      Die SCL Tigers verpflichten bis Ende Saison den Torhüter Viktor Östlund aufgrund des Ausfalls von Ivars Punnenovs.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Ligaquali-Klausel für van Pottelberghe
      Montag, 31. Dezember 2018, 01:43 - Pascal Zingg

      Laut einem Tweet von Kristian Kapp hat der HC Davos mit dem EHC Kloten einen Deal ausgemacht, wonach Joren van Pottelberghe in einem Ligaqualiduell zwischen beiden Mannschaften nicht eingesetzt werden darf.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Sanguinetti in die AHL
      Mittwoch, 2. Januar 2019, 11:48 - Maurizio Urech

      Verteidiger Bobby Sanguinetti der für den HCD am Spengler-Cup im Einsatz stand, hat einen neuen Arbeitgeber gefunden. Er erhält einen Vertrag bei den Charlotte Checkers wo er schon von 2011-2013 gespielt hat.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Kevin Clark wechselt zu den Lakers
      Donnerstag, 3. Januar 2019, 11:28 - Medienmitteilung

      Die SC Rapperswil-Jona Lakers verpflichten per 9. Januar 2019 den Kanadier Kevin Clark von Dinamo Riga. Der 31-jährige Flügelstürmer spielt bereits seit 2013 in Europa und hat sowohl in der DEL, der SHL und in der KHL als Skorer überzeugt. Auch in der NLA konnte er 2015/16 bei den SCL Tigers mit 21 Toren und 30 Assist (inkl. Postseason) seine Qualitäten zeigen. Kevin Clark und die SCRJ Lakers einigten sich über einen Spielervertrag für die laufende Saison und die zwei darauf Folgenden bis zum Frühjahr 2021. Clark wird am Mittwoch 9. Januar in Rapperswil eintreffen.

      Der 1,75 m grosse und 78 kg schwere Kevin Clark ist ein herausragender Schlittschuhläufer mit sehr guten Qualitäten im Abschluss. In der defensiv starken schwedischen Liga erzielte er 2016/17 bei Brynäs am meisten Tore (23) der ganzen Liga. Insgesamt erreichte er in 128 Spielen der SHL 52 Tore und 41 Assist. Clark wechselte in der Folge zu Dinamo Riga in die KHL, ging also genau den umgekehrten Weg wie Danny Kristo, der aus Riga zu Brynäs ging. «Kevin Clark ist ein Sniper und hat einen ausgeprägten Torriecher», erläutert der Leiter Sport Roger Maier und er ist überzeugt: «diese Qualitäten werden die Mannschaft der SCRJ Lakers weiter bringen.» Kevin Clark wird am kommenden Mittwoch 9. Januar in Rapperswil erwartet, er einigte sich mit den SCRJ Lakers auf einen Vertrag über den Rest der laufenden Saison und zwei weitere bis Ende Saison 2020/21.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bestätigt: Inti Pestoni zum SCB
      Freitag, 4. Januar 2019, 10:02 - Medienmitteilung

      Der SC Bern hat den Flügelstürmer Inti Pestoni mit einem Zweijahresvertrag ab der kommenden Saison verpflichtet.

      Der 27-jährige Leventiner begann seine Karriere in der höchsten Spielklasse in der Saison 2009/10 bei seinem Stammclub HC Ambrì-Piotta. Für die Nordtessiner spielte Inti Pestoni sieben Jahre, bevor er im Sommer 2016 zu den ZSC Lions wechselte. Nach zwei Jahren in Zürich kam der 173 cm grosse, 80 kg schwere Stürmer, der sich besonders durch seine Schnelligkeit und seinen Torinstinkt auszeichnet, im Hinblick auf die laufende Saison zum HC Davos. In seinen bisher 454 Einsätzen in der höchsten Spielklasse erzielte Inti Pestoni 276 Scorerpunkte (95 Tore/181 Assists).

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      HCD bestätigt Transfer von Aeschlimann
      Freitag, 4. Januar 2019, 11:04 - Medienmitteilung

      Der HC Davos verpflichtet auf die Saison 2019/20 mit einem 2-Jahres-Vertrag den 24-jährigen Torhüter Sandro Aeschlimann.

      Sandro Aeschlimann kam 2016 vom nordamerikanischen Elmira College (NCAA III) zum EV Zug und hat seither 49 Spiele für die EVZ Academy gespielt sowie neun NLPartien für den EV Zug. In der aktuellen Saison stand Aeschlimann bisher in sechs Spielen der National League im Einsatz, wobei er bei einer Fangquote von 93.3% durchschnittlich 2.12 Tore zuliess.

      Der Hockey Club Davos freut sich, Sandro Aeschlimann in Davos begrüssen zu dürfen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Senn verlässt den HCD Ende Saison
      Freitag, 4. Januar 2019, 13:43 - Roman Badertscher

      Wie der Mediensprecher des HC Davos gegenüber der "Südostschweiz" bekannt gibt, wird Torhüter Gilles Senn den Verein nach dem Ende dieser Saison definitiv verlassen. Aus diesem Grund wurde der 24-jährige Torhüter Sandro Aeschlimann auf die kommende Saison hin verpflichtet.

      Wohin es Senn zieht, ist derzeit noch nicht bekannt. Gemäss den letzten Gerüchten könnte nach wie vor ein Wechsel nach Nordamerika ein Thema sein. Update: Laut Blickonline wird Gilles Senn die Herausforderung Nordamerika annehmen und in die Organisation der New Jersey Devils wechseln.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Dominic Moore per sofort zu den ZSC Lions
      Montag, 7. Januar 2019, 14:50 - Medienmitteilung

      Die ZSC Lions freuen sich, die Verpflichtung von Stürmer Dominic Moore bekanntzugeben. Der Kanadier erhält einen Vertrag bis Ende Saison.

      Mit Dominic Moore konnte der Zett einen sehr erfahrenen Ausländer engagieren. Zwischen 2003 und 2018 absolvierte der Center, der auch als Flügel eingesetzt werden kann, 998 Partien in der NHL. Dies für die New York Rangers, Pittsburgh Penguins, Minnesota Wild, Toronto Maple Leafs, Buffalo Sabres, Florida Panthers, Montréal Canadiens, Tampa Bay Lightning, San Jose Sharks und Boston Bruins. In der laufenden Saison stand der 38-jährige Kanadier bei keinem Klub unter Vertrag, er kam aber im Rahmen des kürzlich ausgetragenen Spengler Cup zu vier Einsätzen für das Team Canada.

      „Dominic Moore bringt viel Erfahrung und Leadership mit in unsere Garderobe. Er ist ein guter Läufer und wird uns in der Offensive weiterhelfen“, sagt Sportchef Sven Leuenberger.

      Moore erhält bei den Lions die Rückennummer 28. Der aus dem Bundesstaat Ontario stammende Linkshänder wird nach Eintreffen von Lizenz und Arbeitsbewilligung in Bälde spielberechtigt sein.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Lugano verpflichtet Sandro Zangger
      Montag, 7. Januar 2019, 16:30 - Martin Merk

      Der Stürmer Sandro Zangger wechselt auf die kommende Saison hin vom Lausanne HC zum HC Lugano.

      Zangger ist nach Reto Suri und Dominic Lammer der dritte neue Stürmer, den der HC Lugano für die kommende Saison holt. Er unterschrieb für zwei Jahre.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Genf-Servette bestätigt Verpflichtung von Le Coultre
      Dienstag, 8. Januar 2019, 11:37 - Maurizio Urech

      Genf-Servette hat Verteidiger Simon Le Coultre (19) für die nächsten drei Jahre verpflichtet. Le Coultre erreichte mit der Schweizer U-20 Nationalmannschaft den vierten Platz an der WM.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Kundratek zum HCD
      Donnerstag, 10. Januar 2019, 11:53 - Medienmitteilung

      Der HCD verpflichtet ab sofort Tomas Kundratek von HC Ocelari Trinec.

      Der HC Davos reagiert auf die lange Verletztenliste in der Defensive und verpflichtet Verteidiger Tomas Kundratek.

      Kundratek ist ein routinierter Zwei-Weg-Verteidiger mit einem harten Schuss und guten Passskills. Der 29-jährige Tscheche begann die Saison in Kunlun, wechselte aber nach 25 Spielen aus persönlichen Gründen zum HC Ocelari Trinec, mit denen er vergangenen Monat am Spengler Cup teilnahm.

      Kundratek, der schon Erfahrungen in der NHL (30 Spiele) und in der KHL (171 Spiele) sammelte, ist aktueller tschechischer Nationalspieler und hat beim HCD einen Vertrag bis zum Saisonende unterschrieben.

      Tomas Kundratek trifft bereits heute in Davos ein und wird voraussichtlich, wenn alle Formalitäten erledigt sind, am Freitag gegen den SC Bern zur Verfügung stehen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      NHL: Rick Nash gibt Rücktritt
      Freitag, 11. Januar 2019, 16:01 - Maurizio Urech

      Stürmer Rick Nash gibt aus gesundheitlichen Gründen nach 15 Jahren in der NHL seinen Rücktritt vom Spitzensport.

      Rick Nash leidet immer noch an den Folgen einer Gehirnerschütterung die er im letzten März erlitten hat und hat sich auf Anraten seiner Ärzte dazu entschieden seine Karriere per sofort zu beenden.

      Rick Nash bestritt 1'138 Spiele (452 Tore/393 Assist) in der NHL. Er gewann zweimal Gold mit Kanada an den Olympischen Spielen und einen Weltmeistertitel. In der Lockout Season 2004/05 gewann er mit dem HCD den Schweizer Meistertitel.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Fribourg mit Weisskopf, aber ohne Forrer
      Samstag, 12. Januar 2019, 11:18 - Roman Badertscher

      Fribourg-Gottéron wird dieses Wochenende in den Spielen gegen die SCL Tigers und gegen den HC Ambrì-Piotta von Dan Weisskopf verstärkt. Im Gegenzug wird Sandro Forrer beim HC Ajoie spielen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Gästesektor in Davos wieder offen
      Samstag, 12. Januar 2019, 17:13 - Roman Badertscher

      Wie die "Ostkurve Davos" über Twitter mitteilt, ist der Stehplatzsektor für Gästefans beim HC Davos ab sofort wieder geöffnet.

      Kurz nach Beginn der Eishockeysaison 2018/19 teilte der HC Davos mit, dass der Stehplatzsektor für Gästefans (Sektor M) aufgrund von Umbauarbeiten bis Ende 2018 geschlossen bleibt. Nun sei dieser wieder für Gästefans zugänglich. Nach Abschluss der Stadionsanierung im November 2020 dürfen sich die Fans der Gastmannschaft übrigens auf einen neuen Sektor mit eigenem Catering freuen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Loïc In-Albon zu den Tigers
      Montag, 14. Januar 2019, 11:06 - Medienmitteilung

      Der 21-jährige Loïc In-Albon wechselt auf die nächste Saison für zwei Jahre zu den SCL Tigers.

      Loïc In-Albon durchlief die Nachwuchsstufen der Walliser Vereine Sierre und Visp, wechselte dann während der Saison 2012/13 zum Nachwuchs des Lausanne HC. Bei Lausanne weiter ausgebildet schaffte der junge Mittelstürmer in der Saison 2017/18 fix den Sprung in die erste Mannschaft der Waadtländer. Der Junioren-Internationale erreichte in der laufenden Spielzeit für Lausanne bisher in 29 Meisterschaftsspielen insgesamt 6 Skorerpunkte (2 Tore / 4 Assists). Nun möchte das Jungtalent mehr Verantwortung übernehmen und sich weiterentwickeln. "Loïc In-Albon ist ein junger, hungriger und talentierter Stürmer. Er möchte in seiner Karriere den nächsten Schritt machen", meint Sportchef Marco Bayer und ergänzt, "wir bieten ihm mit unserer Club-Philosophie diese Möglichkeit". Loïc In-Albon unterschreibt bei den Emmentalern einen Vertrag für zwei Jahre bis 2021.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Del Curto neuer ZSC-Trainer!
      Montag, 14. Januar 2019, 12:22 - Medienmitteilung

      Die ZSC Lions trennen sich vom Trainerduo Serge Aubin und Craig Streu. Bis Ende Saison 2018/2019 übernimmt per sofort Arno Del Curto als Headcoach zusammen mit Michael Liniger als Assistant Coach.

      Weil in den Augen der Verantwortlichen keine nachhaltigen Fortschritte erkennbar sind und die jüngste Niederlage gegen Davos einen weiteren Rückschlag bedeutete, vollziehen die ZSC Lions den Trainerwechsel. Bis zum Ende der laufenden Saison übernimmt Arno Del Curto als Headcoach. Der 62- Jährige trat Ende November 2018 von seinem Traineramt beim HC Davos zurück. Dies nach 22-jähriger Tätigkeit für die Bündner. Mit dem HCD gewann Del Curto sechsmal den Schweizermeistertitel, zuletzt 2015. Für den Engadiner bedeutet dieses vorübergehende Engagement eine Rückkehr zum Stadtklub, denn bereits zwischen 1991 und 1993 lenkte er die Geschicke des ZSC.

      Assistant Coach wird Michael Liniger, bisheriger Assistant Coach bei den GCK Lions. Der 39-jährige Emmentaler stiess bereits in der vergangenen Saison als zusätzlicher Assistent für die Playoffs zu den ZSC Lions. Wer Liniger bei der Swiss League-Mannschaft der GCK Lions für diese Zeit ersetzt, ist noch nicht entschieden.

      Am Dienstagmorgen, 15. Januar, leitet das neue Trainerduo Del Curto / Liniger das erste Training mit der Mannschaft. Am Freitag und Samstag absolvieren die ZSC Lions eine Doppelrunde gegen die SCL Tigers – zuerst spielen sie im Emmental, dann zu Hause im Hallenstadion.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Video: 15 Minuten mit Arno Del Curto
      Montag, 14. Januar 2019, 16:28 - Martin Merk

      Heute riefen die ZSC Lions kurzfristig zur Medienkonferenz nach der grossen Ankündigung. Und siehe da, Arno Del Curto kam in eleganter ZSC-Kleidung vor die Medienmeute.

      Auf unserer Facebook-Seite facebook.com/hockeyfans findet ihr über 15 Minuten von Arno Del Curto über seinen Wechsel zu den ZSC Lions sowie Rückblicke auf seine frühere Zeiten in Davos.

      ------------------------------------------------------------

      sihf.ch 4.1.2019
      NL&SL Inside: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel

      Für die Fans ist mit der Schlusssirene das Spiel zu Ende und der TV wird ausgeschaltet oder man macht sich auf den Heimweg. Hinter den Kulissen ist aber längst noch nicht Feierabend.

      Während in den Stadien die Putzequipen die Spuren der Emotionen des Spiels beseitigen, wird in den Büros der Sportchefs, Coaches, Schiedsrichter und der Liga noch fleissig gearbeitet. Die Sportchefs und Coaches analysieren die Spiele und schneiden Videos für die nächsten Trainings. Aber auch für die Schiedsrichter ist noch nicht Feierabend und vor allem nicht für das National League und Swiss League Operations-Team.

      Nachmittagsschicht bei den PSO

      Die Arbeit unserer Player Safety Officers (PSO) beginnt nach den Spielen. Die beiden PSOs Stephan Auger und Ryan Gardner wohnen in Nordamerika und beginnen mit ihrer Arbeit am späteren Nachmittag. Unser Referee-in-Chief Brent Reiber sammelt nach den Spielen bei den Schiedsrichtern Feedbacks ein und leitet diese zur Prüfung an die PSOs weiter. Ebenso haben die Clubs die Möglichkeit, direkt bei den PSO (bis max. 2h nach Spielschluss) kritische Szenen einzugeben. Die beiden Player Safety Officers prüfen die Szenen und stellen gegebenenfalls Anträge an den Einzelrichter. In unserer NL&SL-Inside Ausgabe vom 2. November haben wir uns bereits ein wenig mit dem Disciplinary beschäftigt.

      Die PSOs müssen jeweils bis 07:00 Uhr Schweizer Ortszeit ihre Anträge eingegeben haben, erst dann können auch sie ihren wohlverdienten Feierabend geniessen.

      In der Swiss League haben die PSOs und Clubs etwas länger Zeit. Clubeingaben können bis 18.00 Uhr Schweizer Zeit am Folgetag des Spiels gemacht werden. Dies deshalb, weil die Videos auch erst am Folgetag ab spätestens 12.00 Uhr Mittags zur Verfügung stehen.

      Nachtschicht beim National League und Swiss League Operations-Team

      Das National League und Swiss League Operations Team hat noch lange nicht Feierabend. Nach jedem Spiel wird jedes einzelne Tor der National League-Spiele noch einmal kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert. Konkret heisst dies, dass sich ein Gremium von drei Personen nach jedem Spiel die Tore noch einmal ganz genau anschaut und sicherstellt, dass die richtigen Spieler ihre Tore und Assists erhalten. Geprüft werden jeweils der Torschütze sowie der 1. und der 2. Assistgeber. Korrekturen bei den Assists sowie zusätzliche Punkte für 2. Assists kommen immer mal wieder vor. Eher selten ist die Korrektur des Torschützen. Dabei gibt es klare Richtlinien, welche in den Weisungen zur Statistikerfassung sihf.ch/media/12539/weisungen-statistikerfassung_d.pdf festgehalten sind, wann ein Assistpunkt gutgeschrieben werden kann.

      Ein Beispiel mit fiktiven Akteuren:

      Langnaus Mittelegger will den Puck zu seinem Teamkollegen Taler spielen. Der Puck wird aber durch den Körper des Genfers Bäumler abgelenkt und gelangt erst dann zu Taler, welcher anschliessend zu Altkom passt und dieser kann ein Tor erzielen.

      Die Punkte werden nun wie folgt gutgeschrieben:

      Tor: Altkom1. Assist: Taler2. Assist: Mittelegger

      Bäumler hatte zu keinem Zeitpunkt die Kontrolle über den Puck, deshalb erhält Mittelegger den 2. Assistpunkt.

      Die Korrekturen werden im elektronischen Matchblatt eingetragen und sind nach dem Speichern auch direkt auf der Website und der App sichtbar. Die Spielerstatistiken werden dann anschliessend jeweils um 01:00, 03:00 und 13:00 Uhr aktualisiert, so dass spätestens am Tag nach dem Spiel die korrekte Anzahl Tore und Assists bei den Spielern angezeigt wird.

      Auch hier gibt es einen Unterschied zwischen der National League und der Swiss League. In der zweithöchsten Liga werden die Tore nicht nochmal nachkorrigiert, da die Videobilder in den meisten Fällen qualitativ nicht so gut sind. Die Sportchefs der Clubs haben jedoch die Möglichkeit, Korrekturen zu melden, welche dann entsprechend erfasst werden.

      Als letztes wird noch eine generelle Kontrolle aller Matchblätter und Einträge der National League und der Swiss League vorgenommen. Fehleingaben können immer mal wieder vorkommen, werden aber in der Regel schnell erkannt und korrigiert. Zudem überprüft das National League und Swiss League Operations Team die Abläufe und Einhaltung der Disciplinary-Prozesse.

      Ist dies erledigt, gönnt sich auch das National League und Swiss League-Team dann endlich seinen verdienten Schlaf.
      Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers (Gustav Mahler 1860-1911)
      HOPPLA :check:
      Vorsorgliche Sperre und Verfahrenseröffnung gegen Dario Rohrbach vom HC Ambri-Piotta

      Dario Rohrbach vom HC Ambri-Piotta wird wegen eines Checks gegen den Kopf von Arnaud Riat vom Genève-Servette HC in der 3. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 24. Januar 2019 vorsorglich für ein Spiel gesperrt. Gleichzeitig wurde gegen Rohrbach ein ordentliches Verfahren eröffnet.
      EHC BASEL/KLH + EHC BASEL NACHWUCHS :play:

      EHC Experte schrieb:

      HOPPLA :check:
      Vorsorgliche Sperre und Verfahrenseröffnung gegen Dario Rohrbach vom HC Ambri-Piotta

      Dario Rohrbach vom HC Ambri-Piotta wird wegen eines Checks gegen den Kopf von Arnaud Riat vom Genève-Servette HC in der 3. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 24. Januar 2019 vorsorglich für ein Spiel gesperrt. Gleichzeitig wurde gegen Rohrbach ein ordentliches Verfahren eröffnet.


      Gibts irgendwo ein Video davon?