Was läuft in der National League (NLA)

      tinu2 schrieb:

      Avalanche schrieb:

      Soso, jetzt trennt man sich in Kloten also doch vom Baselbieter Hockeygott!

      KEVIN SCHLÄPFER SUSPENDIERT
      Aufgrund der aktuellen sportlichen Situation hat sich die Clubführung des EHC Kloten entschieden, Headcoach Kevin Schläpfer zu suspendieren. Per sofort übernimmt André Rötheli bis Ende der laufenden Saison seinen Posten. Assistiert wird er wie beim Elite A Team von Felix Hollenstein und vom bisherigen Assistenzcoach Niklas Gällstedt.

      Quelle: Newsletter des EHC Kloten von heute

      Bin ja gespannt, welche Auswirkungen das auf die Spiele gegen Rappi (oder doch noch Olten?) haben wird!


      ...das erinnert mich doch sehr an den ehc als man für die ligaquali gegen biel mit benoit laporte nochmals versuchte leben in den sterbenden patienten zu hauchen. rapperswil ist hungrig und gut aufgestellt. es wird extrem schwierig für kloten.


      Sehe ich auch so. In 9 Stunden sind wir etwas schlauer.
      Aber Kloten hat sich nicht schlecht geschlagen gegen ein gutes Ambri. Das Problem könnte aber werden das bei Kloten fast nur die Ausländer Tore schiessen im Gegensatz zu Rappi, und jetzt dürfen beide nur mit 2 Ausländern spielen. Rappi hat gegen Ajoie und Olten etwas überheblich gewirkt (wegen dem klaren Cupsieg gegen Davos?), ich hoffe sich haben sich nur etwas geschont für die Aufstiegsspiele...

      Das erste Spiel dürfte ganz wichtig sein und zeigen in welche Richtung es geht. Details wie: Wer hat die kurze Pause besser verkraftet und startet besser und wessen Torhüter ist in diesen ca. 2 Wochen besser in Form, dürften entscheiden.
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      Inzwischen sind wir einen Schritt weiter: Kloten ist zu Hause diskussionslos untergegangen gegen Rappi. Es wird schwer für die Zürcher Unterländer. Obwohl mich die "Gated Community"-Mentalität der Nati A immer nervt, stimmt es mich schon etwas traurig, dass so ein Traditionsklub jetzt von der NLA-Bildfläche verschwindet.
      Es wäre noch interessant, Vergleiche mit dem EHC Basel in seiner Abstiegssaison zu ziehen.
      Irgendwie sinnbildlich, die Swiss (einer der Hauptsponsoren der Schweizer Nationalmannschaft) ist mittlerweile eine deutsche Fluggesellschaft (gehört zu 100% der Lufthansa) und Kloten steigt in die NLB ab...
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      hockeyfans.ch
      Pesonen nach Langnau, kommt DiDomenico?
      Dienstag, 10. April 2018, 10:33 - Martin Merk

      Bei den SCL Tigers steht offiziell mit Eero Elo nur ein Ausländer unter Vertrag von den fünf, die man haben möchten. Laut der "Berner Zeitung" wurden nun aber Harri Pesonen von Lausanne sowie die bisherigen Spieler Aaron Gagnon und Mikael Johansson verpflichtet.

      Pesonen gilt als Wunschspieler des SCL-Trainer Heinz Ehlers, der mit ihm in Lausanne arbeitete. Mit Gagnon und Johansson soll um ein Jahr verlängert werden. Antti Erkinjuntti erhält keinen neuen Vertrag.

      Laut der Zeitung wollen die Langnauer mit fünf ausländischen Stürmern in die Saison starten. Chris DiDomenico soll ein Kandidat als fünfter Stürmer sein. Er spielte von 2014 bis 2017 in Langnau, bevor er im Februar Hals über Kopf in die NHL wechselte. Er spielt derzeit für das Chicago-Farmteam Rockford IceHogs.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Almquist und Mursak zum SCB
      Mittwoch, 11. April 2018, 15:35 - Medienmitteilung

      Der SC Bern hat für die kommende Saison den schwedischen Verteidiger Adam Almquist und für zwei Jahre den slowenischen Stürmer Jan Mursak verpflichtet.

      Der 30-jährige Jan Mursak begann seine Karriere in der Saison 2003/04 bei HK Maribor. Von 2006 bis 2013 spielte der 181 cm grosse, 83 kg schwere Stürmer in Nordamerika, wo er für die Detroit Red Wings 46 NHL-Spiele (2 Tore / 2 Assists) absolvierte und in der AHL bei den Grand Rapid Griffins zu 249 Einsätzen (54 Tore / 69 Assists) kam. Von 2013 bis Mitte der letzten Saison spielte Jan Mursak in der KHL, wo er in 236 Spielen 139 Punkte (54 Tore / 85 Assists) buchte. An den Olympischen Spielen 2014 und 2018 kam Jan Mursak mit Slowenien zu total neun Spielen mit ebenso vielen Punkten (4 Tore / 5 Assists). Zuletzt war der schnelle und offensiv starke Flügelstürmer bei Frölunda in Schweden tätig, wo er in 21 Spielen 23 Scorerpunkte (10 Tore 13 Assists) erzielte.

      Der 27-jährige Adam Almquist begann seine Karriere in der Saison 2009/10 bei HV71 Jönköping. In der schwedischen SHL hat der 181 cm grosse, 79 kg schwere Verteidiger über 300 Spiele absolviert. Zwischenzeitlich spielte er von 2011 bis 2014 in der AHL bei den Grand Rapids Griffins, wo er in 144 Spielen 84 Scorerpunkte (14 Tore / 70 Assists) erzielte. Der Verteidiger kam zwei Mal beim NHL-Club Detroit Red Wings zum Einsatz. In der Saison 2014/15 gab Adam Almquist ein kurzes Gastspiel in der KHL, bevor er nach Schweden zurückkehrte. In der Saison 2017/18 spielte er bei Frölunda Göteborg (56 Spiele / 7 Tore / 23 Assists).

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Davos beendet Zusammenarbeit mit Thurgau
      Donnerstag, 12. April 2018, 10:34 - Medienmitteilung

      Der Zusammenarbeitsvertrag zwischen dem HC Davos und dem HC Thurgau wird aufgelöst.

      Der HC Davos und der HC Thurgau beenden den Zusammenarbeitsvertrag im gegenseitigen Einvernehmen per 30. April 2018.

      Die Zusammenarbeit zwischen dem HC Thurgau und dem HC Davos bestand seit Februar 2016. Bei der diesjährigen, sehr konstruktiv geführten Saisonanalyse kamen die verantwortlichen Personen beider Vereine überein, den vorhandenen Zusammenarbeitsvertrag im gegenseitigen Einvernehmen per 30. April 2018 aufzulösen.

      Der Hockey Club Davos dankt dem HC Thurgau für die Zusammenarbeit während den letzten zwei Jahren.

      Wir wünschen dem HC Thurgau weiterhin alles Gute und viel Erfolg in der Zukunft.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bestätigt: Lausanne holt Grossmann, Traber
      Freitag, 13. April 2018, 12:52 - Martin Merk

      Der Lausanne HC hat die Zuzüge des Verteidigers Robin Grossmann und des Stürmers Tim Traber bestätigt, über die schon länger spekuliert worden war.

      Der EVZ-Verteidiger Grossmann hat einen Vierjahresvertrag bei den Waadtländern unterschrieben. Vom Erzrivalen Genf-Servette kommt Traber mit einem Zweijahresvertrag nach Lausanne.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Jokerit mit Spiel im Hallenstadion ?
      Freitag, 13. April 2018, 18:18 - Maurizio Urech

      Gemäss dem russischen Portal Sport Express wird Jokerit Helsinki im September und Oktober mindestens drei Partien der KHL Regular Season auswärts bestreiten. Eine davon wird in Zürich sein, Tallin und Wien sollen auch in den Genuss einer KHL Partie kommen.

      ------------------------------------------------------------

      facebook.com/mysports.ch/ 12.4.2018
      Auch wenn er heute überzählig ist: Unsere Doku über die abtretende ZSC Lions-Legende Mathias Seger nimmt Formen an Wer freut sich auf die Doku? #MySportsCH #HomeofSports #NationalLeague #Playoffs2018

      Wenige Tage nach seinem Karriereende sollte die Doku stehen. Wir werden auf unseren Kanälen darüber berichten.

      Riccardo Signorell signera un documentaire sur Seger
      14/04/2018 à 16:35:38Planete Hockey / BM source : MySports

      La chaîne "MySports" nous apprend que l'ancien joueur de Ligue Nationale Riccardo Signorell (48 ans, ex-ZSC Lions et Bâle en NLA, mais aussi Ge-Servette et GC en NLB) va réaliser un documentaire à l'occasion des actuels play-offs. Mais ce sera réalisé du côté des ZSC Lions et se concentrera sur la légende Mathias Seger .

      Actuellement, Riccardo Signorell travaille dans le cadre de la Creative Production Agency, une agence de communication spécialisée dans le design et le marketing, qu'il anime.
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      War das ein Ding heute Morgen um 0:30 Uhr in der Swiss Arena. Denis Hollenstein erlöste den EHC Kloten nach 101:32 gegen den SC Rapperswil-Jona mit dem 3:2 Siegestreffer. Zum Glück war ich nicht selber im Stadion, aber auch im TV wars spannend.

      Übersicht Verlängerungen 18 NL/SL

      3. Verlängerung
      102:32 17.4 KLO-RJL 3:2 Denis Hollenstein
      2. Verlängerung
      87:24 21.3 OLT-SCL 3:2 Evgeni Chiriaev
      81:46 2.3 RJL-EVZ 4:3 Leandro Profico
      1. Verlängerung
      78:39 4.3 EVZ-RJL 1:2 Corsin Casutt
      77:00 14.4 ZSC-HCL 5:4 Roman Wick
      75:13 15.3 HCL-HCFG 3:4 Killian Mottet
      74:13 18.4 ZSC-HCL 3:2 Chris Baltisberger
      72:07 4.3 AJO-HCC 3:2 Zaccheo Dotti
      71:46 14.3 SCL-OLT 3:4 MacGregor Sharp
      69:58 20.3 EVZ-ZSC 2:3 Reto Schäppi
      68:22 4.3 HCT-OLT 6:5 Eric Arnold
      67:14 29.3 ZSC-SCB 3:4 Simon Bodenmann
      66:16 4.3 VIS-SCL 4:3 Leiv Fogstad Vold
      65:56 2.3 HCC-AJO 4:3 Allan McPherson
      64:05 16.3 OLT-SCL 2:3 Stefan Tschannen
      62:43 7.4 ZSC-SCB 3:2 Pius Suter
      60:33 2.4 KLO-HCAP 2:3 Dominic Zwerger
      60:14 7.3 OLT-HCT 4:3 Evgeni Chiriaev
      EHC BASEL/KLH + EHC BASEL NACHWUCHS :play:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „EHC Experte“ ()

      Ich glaube die einzigen die die "endlosen" Verlängerungen lustig finden sind die Sensations-/Rekordgeilen Medien. Der Sportliche Gehalt ist jedenfalls noch kleiner als bei einem Penaltyschiessen nach einer 20 Minutigen Verlängerung. Was soll daran interessant sein zu messen wer zuerst einschläft: Der Spieler, der Zuschauer im Stadion oder der Zuschauer vor dem TV ???

      Ausserdem, wäre dies ein Halbfinal oder ein Viertelfinal könnte sich der nächste Gegner der keine solch lange Verlängerung durchgemacht hat freuen, denn wer so lange im "Roten Bereich" spielt kann sich kaum innerhalb von 2 Tagen erholen...

      Macht den Sport wieder zum Hauptthema und schafft diesen Schwachsinn wieder ab... Ansonsten redet man nur noch über verpasste Züge, verpasste Redationsschlüsse und Pizza bestellende TV-Moderatoren...
      basellandschaftlichezeitung.ch…itte-mehr-davon-132451327
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      Verdiente Niederlage für Lugano, in jedem Spiel mehrere unsaubere Aktionen (x Nachschlagen nach dem Pfiff nicht um den Torhüter zu schützen sondern rein als Provokation, x Stockschläge, unsaubere Checks, etc.) der Luganesi. Als eigentlich neutraler Zuschauer beginnt man da automatisch den Zürchern den Daumen zu drücken...
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer

      droopy schrieb:

      Verdiente Niederlage für Lugano, in jedem Spiel mehrere unsaubere Aktionen (x Nachschlagen nach dem Pfiff nicht um den Torhüter zu schützen sondern rein als Provokation, x Stockschläge, unsaubere Checks, etc.) der Luganesi. Als eigentlich neutraler Zuschauer beginnt man da automatisch den Zürchern den Daumen zu drücken...

      Für mich ist Lapierre ein Held! :bow: :applaus: :D
      Fanclub Club 7 Basel

      Fanclub Lokalpatriote Basel LPBS

      LPBS - Us Liebi zum EHC!

      Fuessball intressiert my nidd!!!

      LPBS schrieb:

      droopy schrieb:

      Verdiente Niederlage für Lugano, in jedem Spiel mehrere unsaubere Aktionen (x Nachschlagen nach dem Pfiff nicht um den Torhüter zu schützen sondern rein als Provokation, x Stockschläge, unsaubere Checks, etc.) der Luganesi. Als eigentlich neutraler Zuschauer beginnt man da automatisch den Zürchern den Daumen zu drücken...

      Für mich ist Lapierre ein Held! :bow: :applaus: :D

      Ja, ja, zusammen mit Rüfenacht, Schwerwey, Morant, etc. :sign2_ironie:
      Ich möchte cooles Eishockey sehen und nicht so Provo-Quatsch à la "Ich figg di Muetr, Monn!"

      Avalanche schrieb:

      LPBS schrieb:

      droopy schrieb:

      Verdiente Niederlage für Lugano, in jedem Spiel mehrere unsaubere Aktionen (x Nachschlagen nach dem Pfiff nicht um den Torhüter zu schützen sondern rein als Provokation, x Stockschläge, unsaubere Checks, etc.) der Luganesi. Als eigentlich neutraler Zuschauer beginnt man da automatisch den Zürchern den Daumen zu drücken...

      Für mich ist Lapierre ein Held! :bow: :applaus: :D

      Ja, ja, zusammen mit Rüfenacht, Schwerwey, Morant, etc. :sign2_ironie:
      Ich möchte cooles Eishockey sehen und nicht so Provo-Quatsch à la "Ich figg di Muetr, Monn!"

      Aber ohne Witz, ein solcher Charakterkopf wäre wohl das beste was dem EHC passieren könnte. Der bringt einen gewissen Schwung und Selbstevertrauen ins Team...
      Fanclub Club 7 Basel

      Fanclub Lokalpatriote Basel LPBS

      LPBS - Us Liebi zum EHC!

      Fuessball intressiert my nidd!!!

      LPBS schrieb:

      Avalanche schrieb:

      LPBS schrieb:

      droopy schrieb:

      Verdiente Niederlage für Lugano, in jedem Spiel mehrere unsaubere Aktionen (x Nachschlagen nach dem Pfiff nicht um den Torhüter zu schützen sondern rein als Provokation, x Stockschläge, unsaubere Checks, etc.) der Luganesi. Als eigentlich neutraler Zuschauer beginnt man da automatisch den Zürchern den Daumen zu drücken...

      Für mich ist Lapierre ein Held! :bow: :applaus: :D

      Ja, ja, zusammen mit Rüfenacht, Schwerwey, Morant, etc. :sign2_ironie:
      Ich möchte cooles Eishockey sehen und nicht so Provo-Quatsch à la "Ich figg di Muetr, Monn!"

      Aber ohne Witz, ein solcher Charakterkopf wäre wohl das beste was dem EHC passieren könnte. Der bringt einen gewissen Schwung und Selbstevertrauen ins Team...


      Klar, Charakterkopf ist grundsätzlich nicht schlecht.
      Aber es soll ja auch schlechte Charaktere geben.

      Avalanche schrieb:

      LPBS schrieb:

      Avalanche schrieb:

      LPBS schrieb:

      droopy schrieb:

      Verdiente Niederlage für Lugano, in jedem Spiel mehrere unsaubere Aktionen (x Nachschlagen nach dem Pfiff nicht um den Torhüter zu schützen sondern rein als Provokation, x Stockschläge, unsaubere Checks, etc.) der Luganesi. Als eigentlich neutraler Zuschauer beginnt man da automatisch den Zürchern den Daumen zu drücken...

      Für mich ist Lapierre ein Held! :bow: :applaus: :D

      Ja, ja, zusammen mit Rüfenacht, Schwerwey, Morant, etc. :sign2_ironie:
      Ich möchte cooles Eishockey sehen und nicht so Provo-Quatsch à la "Ich figg di Muetr, Monn!"

      Aber ohne Witz, ein solcher Charakterkopf wäre wohl das beste was dem EHC passieren könnte. Der bringt einen gewissen Schwung und Selbstevertrauen ins Team...


      Klar, Charakterkopf ist grundsätzlich nicht schlecht.
      Aber es soll ja auch schlechte Charaktere geben.

      Beispiel Neff in Thun
      Fanclub Club 7 Basel

      Fanclub Lokalpatriote Basel LPBS

      LPBS - Us Liebi zum EHC!

      Fuessball intressiert my nidd!!!
      Wünsch dir was

      Nach dem grossen Erfolg der ersten "Wünsch dir was" Welle geht es nun in die zweite Runde. Mit ein wenig Glück werden wieder tolle Wünsche wahr.

      Wähle bis zum 26. April 2018 einen Wunsch aus und vielleicht freust du dich schon bald über einen Top Scorer Helm, über 2 VIP Tickets für das "Knaller-Spiel" der New Jersey Devils gegen den SC Bern um Nico Hischier oder so manches mehr.

      So einfach geht’s:

      • Auf den Button "Ich wünsche mir was" klicken
      • Deinen Wunsch auswählen
      • Wenn du ausgewählt wirst, kontaktieren wir dich und überreichen dir das spannende Geschenk

      Die „Wünsch-dir-was-Plattform“ ist eine gemeinsam betriebene Online-Plattform der Swiss Ice Hockey Federation und Quickline.

      Dein Quickline-Team und Swiss Ice Hockey

      hockeywishes.ch/de/
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      hockeyfans.ch
      Kreis ist nicht mehr Trainer des EVZ
      Montag, 16. April 2018, 16:07 - Medienmitteilung

      Der EVZ und Headcoach Harold Kreis beenden die Zusammenarbeit und gehen getrennte Wege.

      Nach Beendigung der Saison sind der EVZ und Harold Kreis im Rahmen der Saisonanalyse gemeinsam übereingekommen, die Zusammenarbeit nach vier Jahren zu beenden.

      Der EVZ will sich als Ausbildungsklub langfristig an der Spitze etablieren. Hierzu hat der EVZ in den vergangenen Jahren mit dem Ausbildungskonzept The Hockey Academy und der Etablierung des eigenen Swiss League Farmteams EVZ Academy viel investiert. Folglich haben der Einbau und die Förderung von jungen Athleten in der NL-Mannschaft für die Klubleitung eine grosse Bedeutung und führte in letzter Konsequenz zur Trennung mit dem deutschkanadischen Headcoach Harold Kreis.

      Für die Evaluation des neuen Headcoachs nimmt sich der EVZ die notwendige Zeit. Für Patrick Lengwiler, CEO des EVZ, ist das Anforderungsprofil für den Headcoach indes klar: "Wir suchen einen Headcoach, der gerne mit jungen Athleten arbeitet und diese weiterbringen will und kann. Der neue Headcoach muss zum EVZ und damit zu der von uns definierten Strategie und Philosophie passen und diese aus Überzeugung und mit Herzblut umsetzen."

      Der EVZ bedankt sich bei Harold Kreis für die geleistete Arbeit in den letzten vier Jahren.
      Für die Zukunft wünscht ihm der EVZ alles Gute.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Harold Kreis wird DEG-Trainer
      Dienstag, 17. April 2018, 17:31 - Medienmitteilung

      Harold Kreis, dessen Zusammenarbeit mit dem EV Zug gestern vorzeitig beendet wurde, kehrt nach Deutschland zurück und wird Trainer der Düsseldorfer EG.

      Erneut ein spektakuläres Comeback bei der Düsseldorfer EG! Der Club hat Harold Kreis als neuen Cheftrainer verpflichtet. Der Deutsch-Kanadier war bereits zwischen 2008 und 2010 in der rheinischen Metropole tätig und holte mit der DEG 2009 die Deutsche Vize-Meisterschaft. In den vergangenen vier Spielzeiten war der 59-Jährige Coach des Schweizer Erstligisten EV Zug. Kreis erhält einen Vertrag bis zum Ende der Saison 2019/20.

      DEG-Geschäftsführer Stefan Adam: „Harold Kreis ist ein europäischer Top-Trainer! Er steht für absolute Eishockey-Kompetenz, kennt sich in der DEL und in Düsseldorf bestens aus und hat in Deutschland und in der Schweiz mehrfach bewiesen, mit Teams erfolgreich arbeiten zu können. Die DEG kann sich über diese Verpflichtung sehr freuen! Bedanken möchte ich mich noch beim EV Zug für die professionelle und kollegiale Abwicklung.“

      Der Sportliche Leiter Niki Mondt: „Mit der Verpflichtung von Harold Kreis haben wir die Position des Cheftrainers optimal besetzt. Seine Erfolge sprechen für ihn. Harry brennt auf die Rückkehr nach Düsseldorf und hat in unseren Gesprächen große Lust und Motivation gezeigt, an alter Wirkungsstätte etwas Neues aufzubauen. Auch er hatte an Düsseldorf nur gute Erinnerungen.“

      Stephan Hoberg, Gesellschafter der DEG Eishockey GmbH: „Uns war es wichtig, einen Trainer zu verpflichten, der die DEG, ihre Rahmenbedingungen und ihre Philosophie, genauestens kennt und ‚lebt‘. Wir sind uns sicher, einen Chefcoach gefunden zu haben, der hervorragend zu uns passt.“

      Harold Kreis: „Nach vier Jahren in der Schweiz habe ich eine neue Herausforderung gesucht. Da kam die Anfrage aus Düsseldorf zu einem perfekten Zeitpunkt. Die DEG ist eben mehr als ein ‚normaler‘ Club und hat auch bei mir in den zwei Jahren zwischen 2008 und 2010 viele positive Spuren hinterlassen. Nun freue ich mich auf meine Rückkehr, den Club, das Umfeld und die Arbeit mit meinem neuen Team! Außerdem möchte auch ich mich beim EV Zug für diese Möglichkeit bedanken.“

      Harold Kreis blickt auf eine lange und erfolgreiche Eishockey-Karriere zurück. 1978 wechselte er im jungen Alter von 19 Jahren nach Deutschland zum Mannheimer ERC. Dort blieb er beachtliche 19 Spielzeiten und feierte mit den Kurpfälzern 1980 und 1997 (als Kapitän) die Deutsche Meisterschaft. Außerdem wurde er 1982/83 zum besten deutschen Spieler gekürt und stand mehrfach im All Star-Team der Liga. Insgesamt bestritt er als Spieler für Mannheim 891 Begegnungen in der DEL und in der vorherigen Bundesliga und kam dabei auf starke 116 Tore und 382 Vorlagen. Seine damalige Rückennummer „3“ wird dort nicht mehr vergeben.

      1997 wechselte er auf die andere Seite der Bande und wurde 1997/98 mit den Adler Mannheim als Co-Trainer sogleich Deutscher Meister. Einen Titel, den er 1998/99 wiederholen konnte. Eine weitere Station als Co-Trainer waren die Kölner Haie. Als Cheftrainer arbeitete er für den deutschen Zweitligisten EC Bad Nauheim sowie für die Schweizer Erstliga-Clubs HC Davos, EHC Chur (NLB), HC Lugano und ZSC Lions. Mit Lugano und den ZSC Lions feierte er 2006 und 2008 die Schweizer Meisterschaft.

      Anschließend wechselte er zur Düsseldorfer EG, wo er nach spannenden Playoffs und Siegen über die Krefeld Pinguine (Viertelfinale) und die Hannover Scorpions (Halbfinale) die Endspiele gegen die Eisbären Berlin erreichte, in denen er aber mit der DEG in 1:3 Partien unterlag. Gegen Ende der Hauptrunde 2009/10 wurde er vomdamaligen Manager Lance Nethery von seinen Aufgaben entbunden. Die DEG schied anschließend mit 0:3 Spielen gegen die Grizzlys Wolfsburg aus. Kreis trainierte danach jeweils vier Jahre die Adler Mannheim und den EV Zug. Darüber hinaus war der in Winnipeg, Kanada, geborene Kreis zwischen 2009 und 2012 auch Teil des Trainierstabs der Deutschen Nationalmannschaft. Nun also nach acht Jahren das Comeback in Düsseldorf. Herzlich willkommen zurück, Harold Kreis!

      Harold Kreis als Assistenztrainer zur Seite stehen wird Tobias Abstreiter. Der gebürtige Landshuter steht bereits seit Sommer 2014 bei der Düsseldorfer EG mit an der Bande.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      hockeyfans.ch auf Instagram
      Donnerstag, 19. April 2018, 08:41 - Martin Merk

      hockeyfans.ch und unsere Fotos gibt es neu auch auf Instagram.

      Bist du ein Hockeyfan und auf Instagram? Dann kannst du nun unseren Instagram-Account hockeyfans.ch abonnieren. instagram.com/hockeyfans.ch/

      Dich erwarten coole Action-Bilder unserer Fotografen und Eindrücke hinter dem Eis. Klicke jetzt hier. instagram.com/hockeyfans.ch/
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      Gratulation an Rappi zum Aufstieg. Hätte Kloten gewonnen, wäre die nächste Saison nur noch schlimmer geworden und dann wären sie ein Jahr später abgestiegen...

      Den arroganten NLA Bossen mit ihrer Furzidee einer geschlossen Liga erfolgreich ans Bein gepinkelt...
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer