Was läuft in der National League (NLA)

      hockeyfans.ch
      Spielsperre gegen Kenins
      Mittwoch, 18. Oktober 2017, 11:13 - Medienmitteilung

      Ronalds Kenins von den ZSC Lions wird wegen eines Stockstichs gegen Ville Koistinen von den SCL Tigers in der 16. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 17. Oktober 2017 für ein Meisterschaftsspiel (19. Oktober 2017) gesperrt und mit CHF 2‘500.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Lugano lädt ins Grottino Ticinese
      Mittwoch, 18. Oktober 2017, 11:19 - Medienmitteilung

      Der Hockey Club Lugano lädt Euch in Zusammenhang mit dem Spiel gegen Lausanne HC, von Samstag, 28. Oktober 2017, ins "Grottino Bianconero" ein, um Euch Tessiner Spezialitäten und die Tessiner Gastfreundschaft ans Herzen zu legen.

      Sind Sie bereits HCL-Saisonabonnent und wohnen auf der Gotthard-Nordseite?
      Profitieren Sie vom für Sie massgeschneiderten Angebot zu CHF 30.-, was Ihnen folgende Dienste reserviert:

      1 x Stehplatz-Billet für einen Ihrer Kumpel
      1 x Gutschein für ein Rotwein/Gazzosa, Semmel mit Luganiga
      1 x heisse Marroni-Gutschein
      1 x Tasse mit dem HC Lugano-Logo
      1 x Geschenk von Ticinella
      1 x Lotterie-Billet

      Möchten Sie in Lugano übernachten?
      Wir haben für Sie spezielle Preise für Einzel- und Doppelzimmer mit Frühstück mit unserem Partner Hotel Villa Sassa ausgehandelt.

      Schreiben Sie sich auf dem nachstehenden Link ein und profitieren Sie vom Spezialangebot!

      Sie sind Nicht-Saisonabonnent, aber reisen von der Gotthard-Nordseite zum Spiel an?
      Auch für Sie haben wir spezielle Pakete vorbereitet:

      Basispaket zu CHF 60.-:

      1 x Gutschein für ein Rotwein/Gazzosa, Semmel mit Luganiga
      1 x heisse Marroni-Gutschein
      1 x Tasse mit dem HC Lugano-Logo
      1 x Geschenk von Ticinella
      1 x Lotterie-Billet
      1 x Stehplatz-Billet

      Luxuspaket zu CHF 100.-: 1 x Tribünen-Sitzplatz

      1 x Gutschein für ein Rotwein/Gazzosa, Semmel mit Luganiga
      1 x heisse Marroni-Gutschein
      1 x Tasse mit dem HC Lugano-Logo
      1 x Geschenk von Ticinella
      1 x Lotterie-Billet

      Möchten Sie von der Experience HI5 mit den HCL-Spielern vor dem "Warm-up" profitieren? Für CHF 100.- mehr können Sie Ihren Lieblingen beim Aufwärmtraining aus nächster Nähe beiwohnen (maximal 4 Plätze).

      Zögern Sie nicht, um diesem totalen Tessiner Wochenende teilzunehmen!

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Gotteron will Verfahrenseröffnung nach Spruchband
      Mittwoch, 18. Oktober 2017, 20:27 - Maurizio Urech

      Gestern Abend haben die Fans des LHC in einem Spruchband Julien Sprunger beleidigt. Es ging um ein Interview von Axel Simic (LHC) der in einem Interview mit "La Gruyere" gesagt hat dass es sein Traum wäre an der Seite von Julien Sprunger zu spielen.

      Auf dem Spruchband stand "Simic unglückliche Aussage für ein Scheiss Idol"

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Servette verpflichtet Giovannini
      Donnerstag, 19. Oktober 2017, 12:56 - Martin Merk

      Genf-Servette hat den zurzeit vertragslosen Torhüter Remo Giovannini für mindestens einen Monat verpflichtet.

      Giovannini spielte letzte Saison für den HC La Chaux-de-Fonds und half zu Beginn der Saison temporär bei den Boxers de Bordeaux aus.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      2 Spielsperren und Busse gegen Birner, keine gegen Joggi
      Donnerstag, 19. Oktober 2017, 18:01 - Medienmitteilung

      Entscheid im ordentlichen Verfahren: Zwei Spielsperren und Busse gegen Michal Birner von Fribourg-Gottéron.

      Michael Birner von Fribourg-Gottéron wird wegen eines Checks gegen den Kopf von Robbie Earl vom EHC Biel-Bienne in der 46. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 17. Oktober 2017 für zwei Spiele gesperrt und mit CHF 4?100.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      Keine Sperre gegen Mathias Joggi vom EHC Biel-Bienne

      Nach dem Meisterschaftsspiel der National League vom 17. Oktober 2017 zwischen Fribourg-Gottéron und dem EHC Biel-Bienne wurde gegen Mathias Joggi vom EHC Biel-Bienne ein ordentliches Verfahren eröffnet wegen eines möglichen Crosschecks oder Checks gegen den Kopf von Yannick Rathgeb. Nach eingehender Prüfung hat der Einzelrichter für Disziplinarsachen Leistungssport das Verfahren eingestellt. Gegen Mathias Joggi wird somit keine Spielsperre ausgesprochen. Die während dem Spiel ausgesprochene Spieldauerdisziplinarstrafe bleibt bestehen und Joggi erhält eine Busse von Fr. 1'700.-- (inkl. Verfahrenskosten).

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Tim Guggisberg nach Frankreich
      Freitag, 20. Oktober 2017, 09:21 - Martin Merk

      Der 20-jährige Torhüter Tim Guggisberg hat bei den Ducs d'Angers seinen ersten Profivertrag unterschrieben. Er wird beim französischen Erstdivisionär die neue Nummer 2 im Tor aufgrund des längeren Ausfalls von Alexis Neau. Stammkeeper ist der französische Internationale Florian Hardy.

      Guggisberg ging bei den ZSC Lions durch den Nachwuchs. Letzte Saison gewann er mit den Lions die Elite-A-Meisterschaft und spielte zeitweise beim Erstligisten EHC Dübendorf. Er gehörte zum Kreis der U18- und U20-Nationalteams, hat jedoch nie ein Spiel bei einer Junioren-WM bestritten. Zuletzt gehörte er dem amerikanischen Juniorenteam Rochester Monarchs (NCDC) an und soll nächste Woche erstmals im Kader stehen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      SC Langenthal: Cadonau für die Tigers im Einsatz
      Freitag, 20. Oktober 2017, 15:42 - Medienmitteilung

      Aufgrund von mehreren verletzten Spielern bei den SCL Tigers steht der 29-jährige Langenthaler Verteidiger, Claudio Cadonau, heute Abend in der NLA im Einsatz.

      Cadonau wird für die Emmentaler beim Auswärtsspiel gegen den EV Zug auflaufen.

      Marti am Fuss operiert.
      Der 23-jährige Verteidiger, Aurélien Marti, welcher seit mehreren Wochen an einer Fussverletzung laboriert, musste nun heute operiert werden. Er wird dem SCL weitere drei Wochen fehlen.

      Pienitz nächste Woche zurück.
      Der 29-jährige Verteidiger Hans Pienitz wurde beim Heimderby gegen den EHC Olten vom 6. Oktober an der Hand verletzt und konnte seither keine Ernstkämpfe mehr bestreiten. Pienitz sollte nächste Woche ins Team zurückkehren können.

      Pivron weiterhin out.
      Weiterhin verzichten muss der SCL auf den 27-jährigen Stürmer Pierrick Pivron, welcher nach wie vor an seiner Gehirnerschütterung laboriert.

      Trüssel mit gutem Genesungsprozess.
      Der Genesungsprozess beim 21-jährigen Stürmer Michael Trüssel, welcher aufgrund einer Fussverletzung operiert werden musste, verläuft optimal. Trotzdem wird er dem SCL noch mehrere Wochen fehlen.

      Der SCL wünscht den verletzten Spielern eine schnelle und gute Genesung.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bussen gegen Klasen, T. Vauclair und Sataric
      Freitag, 20. Oktober 2017, 15:46 - Medienmitteilung

      Linus Klasen vom HC Lugano für Vortäuschen einer Verletzung gebüsst.

      Linus Klasen vom HC Lugano wird wegen Vortäuschen einer Verletzung im Meisterschaftsspiel der National League vom 14. Oktober 2017 zwischen dem HC Lugano und dem HC Davos mit CHF 2?000.? gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      Tristan Vauclair von Fribourg-Gottéron für Vortäuschen eines Fouls gebüsst
      Tristan Vauclair von Fribourg-Gottéron wird wegen Vortäuschen eines Fouls im Meisterschaftsspiel der National League vom 15. Oktober 2017 zwischen dem Lausanne HC und Fribourg-Gottéron mit CHF 1?200.? gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      Rajan Sataric von den SC Rapperswil-Jona Lakers für Vortäuschen eines Fouls gebüsst.
      Rajan Sataric von den SC Rapperswil-Jona Lakers wird wegen Vortäuschen eines Fouls im Meisterschaftsspiel der Swiss League vom 15. Oktober 2017 zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und dem EHC Visp mit CHF 400.? gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Verfahren gegen den Lausanne HC
      Sonntag, 22. Oktober 2017, 19:25 - Medienmitteilung

      Die Kommission Ordnung und Sicherheit hat gegen Lausanne HC Anklage beim Einzelrichter erhoben.

      Im Meisterschafsspiel der National League vom 17. Oktober 2017 haben Fans des Lausanne HC in der Patinoire Provisoire de Malley ein Transparent gezeigt, welches gegen das Reglement Ordnung und Sicherheit Leistungsport verstösst.

      Der Einzelrichter Security hat ein ordentliches Verfahren eröffnet.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Servette zieht Bozons Nr. 12 zurück
      Montag, 23. Oktober 2017, 07:18 - Martin Merk

      Am 21. Dezember anlässlich des Heimspiels gegen den EHC Kloten wird Genf-Servette seinen früheren Spieler Philippe Bozon ehren und die Nummer 12 zurückziehen.

      Der einstige französische NHL- und Nationalstürmer war zwischen 2001 und 2006 Captain bei Genf-Servette, wo er seine Spielerkarriere beendete. Davor spielte er auch für Lugano, Lausanne und La Chaux-de-Fonds. Nach seiner Spielerkarriere war er drei Jahre lang Trainer der Genfer Elite-A-Junioren und setzte seine Trainerkarriere später in der NLA bei Lugano und Lausanne fort, bei Sierre in der NLB und zuletzt in der höchsten französischen Liga (Epinal, Bordeaux). Trotz seiner Trainerpflichten in Bordeaux wird Bozon am 21. Dezember in Genf präsent sein können. Auch die Partie ist kein Zufall: Bei Kloten spielt sein Sohn Tim Bozon.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Eric Blum gesperrt
      Montag, 23. Oktober 2017, 13:52 - Medienmitteilung

      Eric Blum vom SC Bern wird wegen eines Stockschlags gegen Tommaso Goi vom HC Ambri-Piotta in der 58. Minute des Spiels des Swiss Ice Hockey Cups vom 22. Oktober 2017 vorsorglich für das nächste Meisterschaftsspiel (24. Oktober 2017) gesperrt. Gleichzeitig wurde gegen Blum ein ordentliches Verfahren eröffnet.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Cup-Viertelfinals ausgelost
      Montag, 23. Oktober 2017, 19:47 - Maurizio Urech

      Heute Abend wurden die Cup-Viertelfinal-Paarungen, die am 21. und 22. November 2017 stattfinden, ausgelost. Es kommt zu folgenden Begegnungen:

      SC Rapperswil-Jona Lakers (SL) - EV Zug (NL)
      HC Ajoie (SL) - SCL Tigers (NL)
      EHC Biel (NL) - SC Bern (NL)
      HC Davos (NL) - Genf-Servette (NL)

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Kevin Schläpfer übernimmt Kloten
      Dienstag, 24. Oktober 2017, 12:30 - Medienmitteilung

      Der EHC Kloten verpflichtet per sofort Kevin Schläpfer als Headcoach. Der Sissacher hat einen Vertrag bis und mit Saison 2019/2020 unterzeichnet. Neben seiner Rolle als Headcoach nimmt Kevin Schläpfer auch eine wichtige Funktion in der Sportkommission ein, welche für die sportlichen Belange zuständig ist. Die heutige Partie gegen den EV Zug wird noch durch Niklas Gällstedt und André Rötheli gecoacht.

      Mit Kevin Schläpfer stösst der Wunschkandidat zum EHC Kloten. Der ehemalige Headcoach des EHC Biel hat das Anforderungsprofil vollends erfüllt und die Geschäftsleitung wie auch den Verwaltungsrat im Rahmen der Gespräche und Verhandlungen überzeugt. Schläpfer wird ab morgen Mittwoch die Führung der Mannschaft auf und neben dem Eis übernehmen. Niklas Gällstedt wird fortan wieder als Assistent des Headcoaches amten, André Rötheli übernimmt wieder die Leitung der Elite Junioren.

      Präsident Hans-Ueli Lehmann ist vom Engagement überzeugt: «Ich bin sehr glücklich über die Verpflichtung von Kevin Schläpfer. Mit seiner emotionalen Art und seiner Leidenschaft für den Eishockeysport wird er uns sicher weiterbringen. Ich bin überzeugt, dass wir den neuen Headcoach auch neben dem Eis wahrnehmen und spüren werden und freue mich auf die Zusammenarbeit!»

      Auch für Kevin Schläpfer ist der Wechsel nach Kloten der Idealfall: «Ich brenne darauf, wieder an der Bande zu stehen. Ich freue mich auf die Aufgabe, auch wenn mir bewusst ist, dass es sehr viel zu tun gibt und es ein steiniger Weg nach oben wird. Der EHC Kloten hat Potenzial und nun geht es darum, dieses bestmöglich auszuschöpfen. Dass mir der Club das Vertrauen für zweieinhalb Saisons gibt, ist nicht selbstverständlich.»

      Starke Unterstützung aus der Region: Sponsoren und Supporter engagieren sich

      Der EHC Kloten ist überzeugt, mit Kevin Schläpfer den richtigen Headcoach zu engagieren. Dass die Flughafenregion für die Mehrkosten der laufenden Saison aufkommt, bestätigt auch Mike Schälchli, Verwaltungsrat und Kommerzverantwortlicher des EHC Kloten: «Wir arbeiten seit mehr als einem Jahr hart daran, dass der EHC Kloten von der Region getragen wird und als Marke für die Flughafenregion bestehen bleibt. Zuweilen braucht es Taten statt Worte: Umso stolzer sind wir, dass die Kosten, die durch den Trainerwechsel entstanden sind, vollumfänglich durch Sponsoren und Supportervereinigungen des EHC Kloten getragen werden, als zusätzliche Engagements. Dies zeigt uns, dass wir absolut auf dem richtigen Weg sind.»

      ------------------------------------------------------------

      Kevin Schläpfer und der EHC Kloten: ein Traumpaar mit Fragezeichen
      von Marcel Kuchta 24.10.2017

      basellandschaftlichezeitung.ch…it-fragezeichen-131836944
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      hockeyfans.ch
      Servettes Traber gesperrt
      Mittwoch, 25. Oktober 2017, 11:27 - Medienmitteilung

      Tim Traber vom Genève-Servette HC wird für das nächste Meisterschaftsspiel (27.10.2017) gesperrt und mit CHF 1’125.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten). Traber hatte im Meisterschaftsspiel der National League vom 24. Oktober 2017 gegen den EHC Biel-Bienne seine zweite Spieldauerdisziplinarstrafe in dieser Saison erhalten, was automatisch eine Spielsperre zur Folge hat.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Eric Blum 2 Spiele gesperrt
      Mittwoch, 25. Oktober 2017, 16:17 - Medienmitteilung

      Eric Blum vom SC Bern wird wegen eines Stockschlags gegen Tommaso Goi vom HC Ambri-Piotta in der 58. Minute des Spiels des Swiss Ice Hockey Cups vom 22. Oktober 2017 für zwei Spiele gesperrt und mit CHF 4’100.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten). Eine Spielsperre hat Blum bereits verbüsst.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Philippe Furrer zu Fribourg-Gottéron
      Donnerstag, 26. Oktober 2017, 08:33 - Martin Merk

      Der Nationalverteidiger Philippe Furrer verlässt Ende Saison den HC Lugano und unterschreibt einen Dreijahresvertrag bei Fribourg-Gottéron.

      Furrer wird für die kommenden drei Saisons bis 2021 bei Fribourg-Gottéron unter Vertrag stehen. Der 32 Jahre alte, 186 cm grosse und 92 kg schwere Verteidiger kam bislang auf über 600 Spiele in der National League, über 130 Spiele mit der Nationalmannschaft, gewann in Bern drei Meistertitel und einen Schweizer Cup und gehörte zum WM-Team das 2013 die Silbermedaille holte. Furrer war zuletzt auch mit anderen Clubs wie Biel, Lausanne und Servette in Verbindung gebracht worden.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      ZSC Lions verpflichten Lauri Korpikoski
      Donnerstag, 26. Oktober 2017, 11:51 - Medienmitteilung

      Gerne geben wir die Verpflichtung des finnischen Stürmers Lauri Korpikoski bekannt, der einen Vertrag bis Ende Saison 2017/2018 erhält.

      Der 31-jährige Korpikoski absolvierte letzte Saison 69 Spiele für die Dallas Stars und Columbus Blue Jackets. Seit 2007 bestritt er insgesamt 639 Partien in der NHL (88 Tore / 118 Assists). In der laufenden Saison blieb der 1.85 Meter grosse und 88 Kilogramm schwere Stürmer bisher vereinslos. Flügel Korpikoski, der ursprünglich die Centerposition bekleidete, stösst als fünfter Ausländer zu den ZSC Lions. "Es ist eine Reaktion auf die Verletzungen von verschiedenen Leistungsträgern", erklärt Sportchef Sven Leuenberger. In Lauri Korpikoski sieht er einen "erfahrenen Mann mit beispielhafter Einstellung, gerade was die kleinen Sachen betrifft." Der Finne sei ein Arbeiter, kein Künstler.

      Korpikoski wird bereits heute Abend in Zürich erwartet ? mit dem Ziel, am kommenden Dienstag beim Champions Hockey League-Hinspiel gegen Nottingham aufzulaufen. Als Rückennummer hat er die 26 gewählt.

      Der 2004 an 19. Stelle von den New York Rangers gedraftete Korpikoski reiste mit Finnland zweimal an eine A-Weltmeisterschaft sowie 2014 an die Olympischen Spiele nach Sotschi, wo er die Bronzemedaille gewann. Bronze hatte Lauri Korpikoski bereits einmal mit der U20 an der WM 2006 geholt.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      MySports auf 4 weiteren Kabelnetzen
      Donnerstag, 26. Oktober 2017, 12:07 - Medienmitteilung

      Weitere Distributionspartner stossen zur MySports-Familie: Mit den Anbietern Glattwerk, R. Geissmann AG, Fiberstream und AjoieNet nehmen vier weitere Kabelnetzanbieter den neuen Schweizer Sportsender in ihr Programm auf. Damit steigt die Anzahl der Distributionspartner von UPC auf 17.

      MySports, der neue Schweizer Sportsender, bereichert seit bald zwei Monaten die TV-Landschaft. Seit dem Sendestart sind vier weitere Distributionspartner dazugekommen. Sie bieten nun ebenfalls das MySports-Programm an und ermöglichen ihren Kunden den Genuss von innovativer Live-Sport-Unterhaltung und packenden Analysen. Glattwerk ist in Dübendorf, die R. Geissmann AG in der Region Nordwestschweiz, Fiberstream in Lachen SZ und AjoieNet im Kanton Jura tätig. Die vier neuen Partner erreichen zusammen über 20‘000 Haushalte.

      MySports: Für den Sport. Für die Fans

      Bruno Alluisetti, Leiter Telekommunikation bei Glattwerk freut sich: „In Dübendorf finden sich viele Hockeyfans. Mit MySports können wir den Sportfans aber noch viel mehr bieten: Viele Highlights aus dem internationalen Fussball, Handball oder Motorsport komplettieren das umfassende MySports-Angebot.“

      Anina Lesmann, Geschäftsleitungsmitglied der R. Geissmann AG: „Ich bin überzeugt, dass das Modell aus einem Basissender, den wir allen unseren Kunden ohne Zusatzkosten zur Verfügung stellen, und einem Premium-Paket sehr gut bei unseren Kunden ankommt.“

      René Mächler, Geschäftsführer bei Fiberstream: „Das Sportprogramm von MySports ist vielfältig und innovativ. Ich bin mir sicher, dass der Sender sehr gut bei den Sportinteressierten in unserem Gebiet ankommen wird.“

      Jean-Charles Petignat, Eigentümer von AjoieNet dazu: „Ich freue mich sehr, dass unsere Kunden mit MySports zusätzlich zu Spielen des HC Ajoie in der Swiss League viele weitere spannende Live-Sportinhalte mitverfolgen können.“

      Die MySports-Familie wächst somit weiter. UPC stellt als Rechteinhaberin den Distributionspartnern das Signal von MySports zur Verfügung. Diese sind dabei frei in der Gestaltung ihres Angebots und stehen untereinander im Wettbewerb.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Zwei Lugano-Spiele verschoben
      Donnerstag, 26. Oktober 2017, 12:23 - Martin Merk

      Zwei Heimspiele des HC Lugano im neuen Kalenderjahr wurden um zwei Tage verschoben.

      Das Tessiner Derby zwischen dem HC Lugano und dem HC Ambrì-Piotta findet neu am 5. Januar um 19:45 statt (alt: 7.1.) und die Partie zwischen dem HC Lugano und dem EHC Kloten neu am 3. Februar um 19:45 (alt: 1.2.).

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Sataric bestätigt Gerüchte
      Montag, 30. Oktober 2017, 09:25 - Pascal Zingg

      Rajan Sataric bestätigt gegenüber der "Südostschweiz", die Wechselgerüchte um seine Person. Der 25-jährige Solothurner wechselt für zwei Jahre zum EHC Biel.

      "Diese Chance musste ich für mein Ziel, in der National League zu spielen, nutzen", zitiert ihn die Zeitung. Verteidiger Sataric bestritt die letzten vier Saisons bei den SCRJ Lakers. Der Wechsel zum EHCB ist derweil eine Rückkehr zu seinen Wurzeln, schliesslich bestritt er hier seine ersten beiden NLA-Spiele.
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      hockeyfans.ch
      Mark Streit beendet Karriere per sofort
      Montag, 30. Oktober 2017, 17:05 - Martin Merk

      Mark Streit hat seine Spielerkarriere per sofort beendet! Damit verlässt im Alter von 39 Jahren einer der grössten Schweizer Spieler aller Zeiten das Eis.

      Im Alter von 39 Jahren hat Mark Streit heute sein Karrierenende verkündet rund zwei Wochen nach der Vertragsauflösung mit den Montréal Canadiens. Er hatte zueletzt vergeblich auf ein Engagement mit einem anderen NHL-Team gehofft, wird sich laut "blick.ch" in den USA einer Schulteroperation unterziehen und dann seiner Familie in die Schweiz folgen.

      Mit Streit hört jener Spieler aus dem Schweizer Eishockey auf, der länger in der NHL war als jeder andere vor ihm. Inklusive Playoffs bestritt er 820 NHL-Spiele (100 Tore, 349 Assists) für die Montréal Canadiens, New York Islanders, Philadelphia Flyers, die Pittsburgh Penguins und zuletzt noch zwei Spielen für Montréal. Die Saison 2017/18 war seine 23. Profi-Saison und seine 13. in der NHL. Mit Pittsburgh holte er als dritter Schweizer nach David Aebischer und Martin Gerber.

      Trotz seiner NHL-Karriere bestritt Streit 13 Weltmeisterschaften, die erste 1998 mit dem vierten Rang in Zürich und Basel und auch 2009 war er bei der Heim-WM dabei. Viermal nahm er an den Olympischen Winterspielen teil 2002, 2006, 2010 und 2014. Vor einem Jahr bestritt er das NHL-Länderturnier World Cup of Hockey mit dem Team Europe.

      In der Schweiz wechselte er noch als Junior zu Fribourg-Gottéron, wo er 1995 in der NLA debütierte. Danach war er für den HC Davos, für die ZSC Lions und während des Lockouts 2012/13 auch erstmals für seinen Stammclub SC Bern in der NLA tätig.

      Ein Engagement in der Schweiz für diese Saison kam nicht zustande trotz Gerüchten etwa mit dem SCB. Streit hatte schon im August eine Rückkehr nach Europa ausgeschlossen, da seine Spielweise auf das kleinere, nordamerikanische Spielfeld zugeschnitten sei und wollte seine Karriere in der NHL beenden. Eine Versetzung zum Montréal-Farmteam Laval war deswegen für ihn kein Thema. Und so endet die bislang grösste NHL-Karriere eines Schweizer Spielers. Sie endete im Jahr 2017 etwas turbulent mit dem für ihn schockierenden Abgang in Montréal, aber auch mit dem Stanley-Cup-Sieg mit Pittsburgh und der Feier mit der Trophäe in Bern knapp drei Monaten zuvor.

      ------------------------------------------------------------

      Karriere-Ende für Mark Streit
      sda 30.10.2017

      basellandschaftlichezeitung.ch…uer-mark-streit-131857351

      So könnte es in Zukunft zu hören sein: Mark Streit for President
      von Klaus Zaugg — Nordwestschweiz 30.10.2017
      basellandschaftlichezeitung.ch…t-for-president-131857412

      Mark Streit zieht in die Schweiz, um zu bleiben
      sda 31.10.2017
      basellandschaftlichezeitung.ch…z-um-zu-bleiben-131859617

      Mark Streit: «Ich bin stolz und dankbar für alles»
      sda 31.10.2017
      basellandschaftlichezeitung.ch…kbar-fuer-alles-131859346
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      BaZonline.ch 31.10.2017
      «Memoiren? Das ist eine schöne Idee»
      Mark Streit erklärt, wie sein Entschluss zum Rücktritt reifte. Und der NHL-Pionier blickt zurück auf seine illustre Karriere.
      bazonline.ch/sport/hockey/memo…hoene-idee/story/14127953

      Bazonline.ch 31.10.2017
      Niederreiter: «Zum Glück war Mark Streit mein erster NHL-Captain»
      Mark Streit traf in der NHL auf zwei Schweizer Weggefährten: Goalie David Aebischer in Montreal, sowie Nino Niederreiter bei den New York Islanders. Der Bündner ist froh um diese Erfahrung.
      bazonline.ch/sport/hockey/nied…nhlcaptain/story/18274663
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      hockeyfans.ch
      EVZ: Grossmann 3 Monate out, bestätigt Wechsel zum LHC
      Dienstag, 31. Oktober 2017, 18:46 - Maurizio Urech

      Der Verteidiger des EVZ Robin Grossmann muss sich am Montag einer Schulteroperation unterziehen und wird rund drei Monate ausfallen. Dazu bestätigte er seinen Wechsel zum LHC wo er für vier Jahre unterschrieben hat. Dies als Gast bei Teleclub.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Freiburger Generalrat bewilligt 8 Millionen fürs Eisstadion
      Mittwoch, 1. November 2017, 10:39 - Maurizio Urech

      Kredit angenommen - acht Millionen fürs EisstadionDer Freiburger Generalrat hat gestern eine Subvention von acht Millionen Franken für das Eisstadion St. Leonhard genehmigt. Zudem gibt die Stadt das Land, auf dem das Stadion steht, gratis im Baurecht ab. Der Rat hat sich gestern Abend spät für den Kredit ausgesprochen. (Quelle: Freiburger Nachrichten)

      Gestern Abend sassen für einmal nicht Generalratsmitglieder im Eishockeystadion - sondern Vertreter des Eishockeyklubs Freiburg Gottéron auf der Zuschauertribüne des Freiburger Generalrats: Präsident Michel Volet und Generaldirektor Raphaël Berger verfolgten die Ratsdebatte. Denn es ging um das legendäre Freiburger Eisstadion St. Leonhard, das 1982 errichtet wurde und nun saniert werden muss. Bauherrin ist die eigens dafür gegründete Immobilienfirma «L'Antre» (zu deutsch: Höhle). Die Stadt Freiburg will sich am Umbau beteiligen ? indem sie das Land, auf dem das Stadion steht, der Antre im Baurecht für sechzig Jahre abgibt; das entspricht einem Wert von sieben Millionen Franken. Dazu kommt eine Subvention von acht Millionen Franken. Der Generalrat stimmte dem Geschäft zu.

      Platz für 8500 Fans

      Das aktuelle Projekt für das Eisstadion sieht keinen Neubau vor. Vielmehr soll um das heutige Stadion herum ein Mantel entstehen, womit es zugunsten von zusätzlichen Sitzplätzen und Logen für die Sponsoren und Partner quasi aufgestockt wird. Neu werden 8500 statt 6700 Zuschauerinnen und Zuschauer im Stadion Platz finden (die FN berichteten). Die Eishockeyspiele finden während der ganzen Umbauphase, die bis 2020 dauert, statt. Der Umbau des Stadions kostet rund 80 bis 85 Millionen Franken. 30 Millionen stammen von der öffentlichen Hand. Der Kanton Freiburg übernimmt 15 Millionen. Die StadtFreiburg - aktuelle Eigentümerin des Stadions - erteilt der Immobilienfirma L'Antre ein kostenloses Baurecht im Wert von rund sieben Millionen Franken; dadurch ist die Stadt künftig nicht mehr Eigentümerin des Stadions. Darüber hinaus subventioniert die Stadt den Bau mit rund acht Millionen Franken.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Martin Gerber im Trainer-Schnupperkurs
      Mittwoch, 1. November 2017, 14:42 - Martin Merk

      Zuletzt wurde es ruhig um den langjährigen Nationaltorhüter Martin Gerber, der nach vier Jahren beim EHC Kloten keinen neuen Vertrag erhielt und ohne Club ist, jedoch trotz seiner 43 Jahre noch nicht offiziell zurückgetreten ist.

      Nun ist Gerber, der eine lange vor sich geschleppte Hirnerschütterung am Auskurieren ist, wieder aufs Eis zurückgekehrt. In Langnau bei seinem Stammclub SCL Tigers. Dies jedoch nicht als Torhüter und auch nicht in der National League, sondern als Assistenztrainer von Samuel Balmer bei der Novizen-Mannschaft.

      "Das mögliche Karriereende ist derzeit meine kleinste Sorge", sagte er zu seiner Situation als Spieler zur "Berner Zeitung" und freut sich, dass es langsam besser geht und er nun fit ist um als Nachwuchstrainer zu schnuppern. "Die Buben sind in einem wegweisenden Alter. Jetzt zeichnet sich ab, wohin der Weg führen wird. Aber ich bin nicht Cheftrainer. Es geht mehr darum, ein paar Inputs zu geben."

      Eine Trainerkarriere möchte Gerber, der mit seiner Familie in Langnau ein Haus gekauft hat, nicht ausschliessen, auch wenn er für die Zukunft offen ist.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bodenmann für 4 Jahre zum ZSC
      Donnerstag, 2. November 2017, 10:10 - Medienmitteilung

      Wir freuen uns, die Verpflichtung von Simon Bodenmann bekanntgeben zu dürfen. Der 29-jährige Stürmer wechselt auf die Saison 2018/2019 hin mit einem Vierjahresvertrag zu den ZSC Lions.

      Simon Bodenmann stösst vom SC Bern zum Stadtklub. Er trägt seit 2015 das Trikot der Mutzen und gehörte damit dem Meisterteam der letzten beiden Jahre an. Zuvor hatte der Flügel bei Kloten in der National League gespielt. Insgesamt bestritt Bodenmann bisher 489 NL-Partien, dabei gelangen ihm 91 Tore und 122 Assists.

      „Simon wird mit seiner Spielintelligenz und Ruhe am Puck unserer Mannschaft helfen und eine Stütze sein. Er ist ein Zweiwegstürmer mit Stärken in der Offensive und Defensive, kann sowohl im Powerplay als auch im Boxplay eingesetzt werden“, sagt Sportchef Sven Leuenberger zum Transfer.

      Seit 2010 ist Simon Bodenmann Teil der Schweizer A-Nationalmannschaft. Mit ihr nahm er an drei Weltmeisterschaften sowie an den letzten Olympischen Spielen teil. 2013 gewann der Stürmer die WM-Silbermedaille.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Ambri-Biel für Greenhope
      Donnerstag, 2. November 2017, 16:16 - Maurizio Urech

      Im Spiel am kommenden Samstag 4. November in der Valascia werden beide Teams in speziellen Trikots auflaufen. Ambri in grün-blau und die Gäste in grün-rot. Dies um die Stiftung Greenhope zu unterstützen die sich um Krebskranke Kinder und Ihre Familien kümmert.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Spielsperre und Busse gegen J. Wick
      Freitag, 3. November 2017, 10:56 - Medienmitteilung

      Eine Spielsperre und Busse gegen Jeremy Wick vom Genève-Servette HC.

      Jeremy Wick vom Genève-Servette HC wird wegen eines Stockschlags gegen Nicklas Danielsson vom Lausanne HC in der 29. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 2. November 2017 für ein Meisterschaftsspiel (14. November 2017) gesperrt und mit CHF 1'500.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      Ordentliches Verfahren gegen Tanner Richard vom Genève-Servette HC eröffnet

      Es wird ein ordentliches Verfahren eröffnet gegen Tanner Richard vom Genève-Servette HC, wegen eines möglichen Checks gegen den Kopf von Etienne Froidevaux vom Lausanne HC in der 48. Minute des Meisterschaftsspiel der National League vom 2. November 2017.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Cody Almond gesperrt
      Freitag, 3. November 2017, 12:01 - Medienmitteilung

      Cody Almond vom Genève-Servette HC wird für das nächste Meisterschaftsspiel (14. November 2017) gesperrt und mit CHF 2’550.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      Almond hatte im Meisterschaftsspiel der National League vom 2. November 2017 gegen den Lausanne HC seine zweite Spieldauerdisziplinarstrafe in dieser Saison erhalten, was automatisch eine Spielsperre zur Folge hat.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Verfahren gegen Mauro Jörg
      Sonntag, 5. November 2017, 12:08 - Medienmitteilung

      Es wird ein ordentliches Verfahren eröffnet gegen Mauro Jörg vom HC Davos, wegen eines möglichen Checks gegen den Kopf von Yannick Rathgeb von Fribourg-Gottéron in der 27. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 4. November 2017.
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      hockeyfans.ch
      Frauen: Achtelfinale gespielt
      Montag, 6. November 2017, 08:02 - Daniel Monnin

      Favoritensiege in den Achtelfinals des Swiss Women’s Hockey Cup: Bomo Thun, Neuchâtel Hockey Academy und Weinfelden setzten sich gegen unterklassige Teams klar – und ohne Gegentreffer – durch.

      Das ist Cup: In Neuenburg kam es zum „Schwesternduell“ zwischen dem C-Team und dem A-Team der Neuchâtel Hockey Academy. Das Resultat fiel mit 27:0 für die A-Ladies, die bisher in 10 Meisterschaftsspielen nur 10 Tore geschossen hatten, standesgemäss aus. Beste Torschützin im clubinternen Duell war die 18jährige Tschechin Veronika Bucifalova mit fünf Treffern. Auch Bomo Thun liess beim C-Ligisten Saint-Imier nichts anbrennen und siegte mit 23:0. Mit vier Toren führte Verteidigerin Simone Minder die interne Skorerliste an.

      Zu seinem ersten Saisonsieg in einem Pflichtspiel kam Weinfelden im Duell gegen B-Meister GCK Lions. Die Thurgauerinnen legten den Grundstein zum klaren Erfolg im ersten Drittel mit einem Shorthander, zwei Powerplay-Toren und einem Treffer bei Gleichstand. Dabei kam die 19jährige slowenische Neuerwerbung Sara Confidenti bei ihrem Debut zu ihren ersten beiden Toren für Weinfelden. Damit winkt den Thurgauerinnen die Qualifikation für das Finalturnier im Januar: Ihr Gegner im Viertelfinal wird am kommenden Wochenende im Duell der beiden C-Ligisten Rot-Blau Bern und Rapperswil-Jona Lakers ermittelt.

      Im Viertelfinal vom 10. Dezember sind drei Unterklassige vertreten: Die C-Ligisten Sursee und Rot-Blau Bern oder die Lady Lakers treffen zuhause auf die beiden A-Teams Neuchâtel Hockey Academy und Weinfelden. B-Ligist Langenthal empfängt die ZSC Lions und im einzigen Duell zweier A-Clubs kommt es zu einer Neuauflage des letztjährigen Halbfinals Bomo Thun – Lugano. Die vier Sieger qualifizieren sich für das Finalturnier vom 27./28. Januar 2018 in Biasca.

      Swiss Women’s Hockey Cup, Achtelfinale: ZSC Lions (A) – Reinach (A) 10:1 (2:0, 2:0, 6:1). Sursee (C) – Wisle (C) 7:3 (4:2, 1:0, 2:1). Wil (B) – Langenthal (B) 1:3 (0:2, 1:0, 01). GCK Lions (B) – Weinfelden (A) 0:5 (0:4, 0:1, 0:0). Neuchâtel Hockey Academy 1999 (B) – Neuchâtel Hockey Academy (A) 0:27 (0:4, 0:11, 0:12). Saint-Imier (C) – Bomo Thun (A) 0:23 (0:10, 0:6, 0:7). Rot-Blau Bern (C) – Rapperswil-Jona Lady Lakers (C) am 11.11.

      Viertelfinals: Sursee (C) – Neuchâtel Hockey Academy (A). Rot-Blau Bern (C))/Lady Lakers (C) – Weinfelden (A). Langenthal (B) – ZSC Lions (A). Bomo Thun (A) – Lugano (A).

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bestätigt: Glauser zu den SCL Tigers
      Montag, 6. November 2017, 09:07 - Medienmitteilung

      Der 21-jährige Andrea Glauser wechselt Ende Saison 2017/18 vom HC Fribourg-Gottéron zu den SCL Tigers. Der junge Verteidiger unterschreibt einen Dreijahresvertrag.

      Andrea Glauser durchlief alle Nachwuchsstufen von Fribourg-Gottéron und kam in der Saison 2015/16 erstmals zu Einsätzen auf der höchsten Stufe, sowie zur Teilnahme an der U-20 Weltmeisterschaft. Zwischenzeitlich sammelte der junge Verteidiger in der zweithöchsten Liga Spielpraxis. Er reifte dabei auf die aktuelle Saison hin zu einem National League Verteidiger.

      „Der Rechtshänder verfügt noch über enormes Potential und kann auch im Powerplay eingesetzt werden kann.“ Jörg Reber zum 21-jährigen Verteidiger. Andrea Glauser wechselt deshalb längerfristig in das Emmental und unterschreibt bei den SCL Tigers ab der Saison 2018/19 einen Vertrag für drei Jahre.
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      hockeyfans.ch
      Schwalben-Bussen gegen Danielsson, Richard
      Dienstag, 7. November 2017, 15:45 - Medienmitteilung

      Nicklas Danielsson vom Lausanne HC und Tanner Richard vom Genève-Servette HC wurden für das Vortäuschen einer Verletzung gebüsst.

      Nicklas Danielsson vom Lausanne HC wird wegen Vortäuschen eines Fouls und einer Verletzung im Meisterschaftsspiel der National League vom 27. Oktober 2017 zwischen dem Lausanne HC und dem SC Bern mit CHF 2’000.— gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      Tanner Richard vom Genève-Servette HC wird wegen Vortäuschen einer Verletzung im Meisterschaftsspiel der National League vom 24. Oktober 2017 zwischen dem Genève-Servette HC und dem EHC Biel-Bienne mit CHF 2’000.— gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      Das Vortäuschen von Verletzungen, Fouls oder gefährlichen Aktionen, sind unfaire Handlungen, die das Spiel verfälschen. Solche Aktionen werden im Eishockey nicht toleriert und dementsprechend sanktioniert. Entscheidungen in Sachen von Verletzungen, Fouls oder gefährlichen Aktionen werden erst kommuniziert wenn sie rechtskräftig sind.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bestätigt: Sataric zu Biel
      Mittwoch, 8. November 2017, 09:22 - Medienmitteilung

      Für die kommende Saison verpflichtet der EHC Biel den Verteidiger Rajan Sataric (*1992). Sataric spielte bereits 2008 bis 2012 in der EHC Biel Organisation (Nachwuchs und 1. Mannschaft). Seine weiteren Stationen waren Basel, Thurgau und seit 2014 die Rapperswil Jona Lakers. Sataric hat beim EHCB einen Vertrag für 2 Jahre unterzeichnet.

      Thomas Roost, Chef-Scout EHC Biel: "Rajan Sataric stand bereits seit einiger Zeit bei uns auf dem Radar, denn er hat sich in Rapperswil gut entwickelt. Er verteilt mit gutem Vertrauen die Scheiben, ist ein solider „Puckmover“ und spielt teilweise den “Point” im Rapperswiler Powerplay. Insgesamt zeigt er beachtliches Zweiweghockey. Ebenfalls positiv zu erwähnen sind seine physische Präsenz, die generelle Athletik wie auch die Tatsache, dass er in seiner Karriere bis jetzt hinsichtlich Verletzungen eine gute Resistenz gezeigt hat. Wir freuen uns sehr auf den Heimkehrer!"

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      CHL spricht Sperren aus
      Mittwoch, 8. November 2017, 22:02 - Martin Merk

      Die Champions Hockey League hat Sperren ausgesprochen und dabei insbesondere Frustfouls der unterlegenen Adler Mannheim zu Spielende gegen Brynäs unter die Lupe genommen.

      Der italienische Nationalverteidiger Thomas Larkin wurde für seinen Check von hinten gegen den nicht Puck-führenden Brynäs-Spieler Daniel Paille für vier Spiele gesperrt, Nikolai Goc für einen Check gegen den Kopf für ein Spiel. Weil Mannheim-Trainer Sean Simpson laut dem Verdikt „die Spielerbank nicht unter Kontrolle hatte“, hat die CHL auch ihn für ein Spiel gesperrt.

      Auch Nottinghams Dan Spong wurde für seinen unnötigen Crosscheck ins Gesicht des ZSC-Stürmers Chris Baltisberger für zwei Spiele gesperrt.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Andersén von Kloten zu Jokerit Helsinki
      Donnerstag, 9. November 2017, 10:02 - Medienmitteilung

      Der EHC Kloten und der schwedische Verteidiger Niclas Andersén haben im gegenseitigen Einvernehmen entschieden, den bis Ende der laufenden Saison abgeschlossenen Vertrag per sofort aufzulösen.

      Der 29-Jährige spielte 20 Partien für die Flughafenstädter. Der EHC Kloten plant, die entstandene Lücke schnellstmöglich mit einer passenden Neuverpflichtung zu schliessen.

      Update 12:38 Niclas Andersén wechselt zum finnischen KHL-Team Jokerit Helsinki.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bestätigt: Leeger von Fribourg zu Zug
      Donnerstag, 9. November 2017, 14:31 - Medienmitteilung

      Larri Leeger kommt von Fribourg bis Ende Saison nach Zug.

      "Aufgrund der vielen Verletzungen und den wahrscheinlichen Absenzen während der U20-WM von Mitte Dezember bis Anfang Januar können wir die Personalsituation nicht mehr intern lösen und brauchen noch einen zusätzlichen Verteidiger", begründet Sportchef Reto Kläy diesen Transfer.

      Der 31-jährige finnisch-schweizerische Doppelbürger debütierte in der Saison 2006/2007 bei den ZSC Lions in der höchsten Liga und feierte mit den Zürchern ein Jahr später den Meistertitel. Von 2008 bis 2016 verteidigte er in Lausanne, danach wechselte er nach Fribourg, wo er diese Saison 12 Partien bestritten hat.

      "Er ist ein gestandener National League-Verteidiger mit grosser Erfahrung, bringt auch physisch gute Voraussetzungen mit und kann uns in der jetzigen Situation helfen", ist Reto Kläy überzeugt. Larri Leeger hat beim EVZ einen Vertrag bis Ende dieser Saison unterschrieben.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      CHL: Viertelfinals fixiert
      Donnerstag, 9. November 2017, 16:47 - Maurizio Urech

      Heute wurden die Paarungen der CHL-Viertelfinals endgültig terminiert.

      Hinspiele, 5. Dezember
      17.00 Ocelari Trinec - Brynäs IF
      18.00 JYP Jyväskylä - Kometa Brno
      19.15 Bílí Tygri Liberec - ZSC Lions
      20.00 SC Bern - Växjö Lakers

      Rückspiele 12. Dezember
      17.30 Kometa Brno - JYP Jyväskylä
      18.30 Brynäs IF - Ocelari Trinec
      18.30 Växjö Lakers - SC Bern
      20.00 ZSC Lions - Bili Tygri Liberec

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Keine Sperre gegen Tanner Richard
      Freitag, 10. November 2017, 11:22 - Medienmitteilung

      Nach dem Meisterschaftsspiel der National League vom 2. November 2017 zwischen dem Genève-Servette HC und dem Lausanne HC wurde gegen Tanner Richard vom Genève-Servette HC ein ordentliches Verfahren eröffnet wegen eines möglichen Checks gegen den Kopf von Etienne Froidevaux. Nach eingehender Prüfung hat der Einzelrichter für Disziplinarsachen Leistungssport das Verfahren eingestellt. Gegen Tanner Richard wird somit keine Spielsperre ausgesprochen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      EVZ-Ehrenpräsident Huber gestorben
      Freitag, 10. November 2017, 14:34 - Medienmitteilung

      Der EVZ-Pionier und Ehrenpräsident ist im Alter von 71 Jahren an den Folgen einer Krankheit verstorben.

      Mit Engelbert Huber verliert die EVZ-Familie einen Menschen, der die Geschichte des Klubs wie kein Zweiter miterlebt und mitgeprägt hat. Der älteste Sohn der bekannten Zuger Garagenfamilie war schon bei der Gründung 1967 dabei und sorgte in den Siebzigerjahren als Sportchef für die spektakulären Transfers, die den Aufstieg des EVZ von der zweiten Liga in die Nationalliga A ermöglichten. Der enthusiastische Verkäufer und begeisterte EVZ-Fan war immer da, wenn man ihn brauchte. 1977 übernahm er zum ersten Mal das Präsidium, 2001 rutschte er als Vizepräsident nach und von 2003 bis 2006 leitete er erneut den EVZ als Präsident.

      Insgesamt 39 Jahre lang hatte sich Engelbert Huber in verschiedenen Funktionen ehrenamtlich als EVZ-Funktionär engagiert. Rechnet man die 6 Jahre als Präsident der Gönnervereinigung Kristall-Club (2006-2012) dazu, sind es sogar 45 EVZ-Jahre in offiziellen Ämtern. Nach seiner Pensionierung zog sich der dritte Ehrenpräsident in der EVZ-Geschichte etwas in den Hintergrund zurück, blieb aber mit Leib und Seele EVZ-Fan.

      Der EVZ ist Engelbert Huber für immer dankbar für das, was er dem Klub gegeben hat. Wir vermissen ihn als prägende Figur unserer Geschichte, als Freund und Menschen, der sich immer für die positive Entwicklung des EVZ engagiert hat. Sein Name wird für immer untrennbar mit dem EVZ verbunden bleiben. Seiner Frau Gabriela und seinen Angehörigen entbieten wir im Namen der ganzen EVZ-Familie unser tiefes Mitgefühl und unser herzlichstes Beileid.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Lausanne bestätigt Peltonen
      Samstag, 11. November 2017, 13:16 - Maurizio Urech

      Der LHC hat die Verpflichtung von Ville Peltonen als Headcoach für die nächsten zwei Jahre bestätigt. Er tritt damit die Nachfolge von Yves Sarault an der die Waadtländer bis Ende dieser Saison coachen wird.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Montréals Galchenyuk mit Schweizer Lizenz
      Montag, 13. November 2017, 07:54 - Martin Merk

      Ein weiterer Spieler in Nordamerika könnte theoretisch als Lizenz-Schweizer in der National League auflaufen. Derzeit dürfte Alex Galchenyuk, der bis 2020 4,9 Millionen US-Dollar pro Jahr bei den Montréal Canadiens verdient, aber eher weniger ein Thema sein.

      Der 23-jährige NHL-Stürmer ist amerikanisch-weissrussischer Doppelbürger. Was kaum jemand weiss: Er dürfte auch als Lizenz-Schweizer gelten nach den Regeln in der National League. «Er hat seine erste Lizenz als Hockeyspieler in der Schweiz gelöst», wird sein Vater Alexander Galchenyuk in einem Artikel von «Le Matin» zitiert.

      Galchenyuk senior, geboren in Minsk, war einst Nationalspieler für die Sowjetunion und Weissrussland und landete 2001/02 beim damaligen B-Ligisten HC Sierre. Sein damals 7 Jahre alter Sohn tummelte sich in der Eishalle herum und schloss sich dem Nachwuchs an. «Galchenyuk hat effektiv seine Karriere bei unserem Club begonnen», sagt Christophe Fellay, Trainer der Siderser Hockeyschule, zur Zeitung. Sein Vater lehrte ihm in der Eishalle in Leukerbad das Eishockey und ist bis heute sein persönlicher Trainer. Seine Zeit im Wallis dauerte allerdings nicht lange. Wegen einem Hexenschuss bestritt er nur sechs Spiele (zwei Assists) und kehrte im Dezember in die italienische Liga zurück. Später spielte er noch einige Jahre in Russland und Weissrussland bevor es die Familie nach Nordamerika zog. Beim OHL-Team Sarnia Sting war Papa Galchenyuk auch Assistenztrainer während den drei Jahren als sein Sohn dort spielte. 2012/13 gab er nach dem Lockout sein NHL-Debüt und spielt seither für die Montréal Canadiens.

      Weil Alex Galchenyuk 1994 in den USA geboren wurde als sein Vater für die Milwaukee Admirals spielte, besitzt Galchenyuk auch die amerikanische Staatsbürgerschaft und bestritt eine WM und eine U20-WM für die USA. Sollte es 2020 zum Lockout kommen oder es irgendwann nicht mehr für die NHL reichen, dürfte ihn der eine oder andere Club-Manager aus der Schweiz schon mal im Notizbuch haben. Mit 223 Punkten in 383 NHL-Spielen dürfte dies momentan aber noch kein Thema sein.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Zwei Spielsperren gegen Mauro Jörg
      Montag, 13. November 2017, 09:08 - Medienmitteilung

      Mauro Jörg vom HC Davos wird wegen eines Checks gegen den Kopf von Yannick Rathgeb von Fribourg-Gottéron in der 27. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 4. November 2017 für zwei Spiele gesperrt und mit CHF 2’600.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Kienzle bestätigt Abschied aus Fribourg
      Montag, 13. November 2017, 17:44 - Maurizio Urech

      Der Verteidiger von Fribourg-Gotteron Lorenz Kienzle hat gegenüber "La Liberté" bestätigt dass er die Drachen verlassen wird da er wieder näher bei seiner Familie sein will die im Tessin wohnt.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Boltshauser und Grassi verlassen Kloten
      Montag, 13. November 2017, 20:52 - Maurizio Urech

      Goalie Luca Boltshauser und Stürmer Daniele Grassi werden nächste Saison nicht mehr für den EHC Kloten spielen. (Quelle: Blick)

      Luca Boltshauser soll als Ersatz für Christobal Huet zum LHC wechseln, während Daniele Grassi beim SC Bern ein Thema sein soll.
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      hockeyfans.ch
      Strafverfahren wegen Veruntreuung in Lugano
      Dienstag, 14. November 2017, 07:31 - Martin Merk

      Die Tessiner Staatsanwaltschaft hat gestern ein Strafverfahren eröffnet aufgrund von Medienberichten der vergangenen Tagen, in dem der HC Lugano von einem frühen Mitarbeiter geschädigt worden sein soll.

      In Medienberichten wurde gemutmasst, dass ein früherer Mitarbeiter im Ticketverkauf 60'000 Franken veruntreut haben soll. Im Verfahren soll nun untersucht werden, ob eine Straftat begangen wurde.

      Der HC Lugano bestätigte am Montag, dass es Diskrepanzen gab bei den Ticket- und Aboverkäufen gab und nach der internen Recherche ein Angestellter entlassen wurde, will jedoch zum aktuellen Zeitpunkt keine weiteren Kommentare abgeben.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Später Saisonstart ab 2018?
      Dienstag, 14. November 2017, 07:46 - Martin Merk

      Laut Le Matin soll die Swiss Ice Hockey Federation entschieden haben, die neue Saison zwei Wochen später als bislang zu starten.

      In der Schweiz wurde schon länger über einen späteren Saisonstart diskutiert, weil die Spiele in der ersten September-Hälfte von vielen als zu früh und zuwenig lukrativ angesehen werden. Die Saison in der National League soll demnach 2018/19 erst am Freitag, 21. September 2018 losgehen. Kurz davor soll am 18. und 19. September die erste Runde des Swiss Ice Hockey Cup stattfinden.

      Damit wäre die National League eine der am spätesten startenden Ligen unter den grösseren in Europa. Bislang galten die Schweden als spät, welche die Saison normalerweise um diesen Zeitraum beginnen (diese Saison aufgrund der Olympia-Pause etwas früher am 16.9.). Am frühesten geht es jeweils in Russland los. In der KHL begann die Saison bereits am 21. August.

      In der Schweiz ging die Saison zuletzt am 7. September los. Aufgrund der gestiegenen Zahl an Spielen in der Liga wurde der Saisonstart im Jahr 2008 um eine Woche vorverschoben, so dass es nach unseren Statistiken normalerweise spätestens am 10. September losging.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Wir suchen Verstärkung in Davos
      Dienstag, 14. November 2017, 08:26 - Martin Merk

      hockeyfans.ch sucht jemanden, der/die Interesse hätte an (Heim-)Spiele des HC Davos zu gehen und dort für hockeyfans.ch zu schreiben inklusive Abdeckung des kommenden Spengler Cups (Zimmer in Arena-Nähe vorhanden, geteilt mit dem Fotografen).

      Hast du ein Flair und Interesse für den HCD, verfolgst ihn und regionale Medien? Bist du sprachlich stilsicher? Hast du journalistische Erfahrungen gesammelt oder möchtest gerne solche sammeln? Gehst du so oder so an Spiele in der Vaillant Arena und würdest dich freuen, über diese zu schreiben und ab und zu Interviews zu führen? Kannst du dich mit hockeyfans.ch und unserem Motto "von Fans - für Fans" identifizieren, gleichzeitig aber in der Arena neutral auftreten und schreiben? Wohnst du im Kanton Graubünden oder der Ostschweiz? Hast du einen Laptop, mit dem du auch mobil (z.B. über das Smartphone) online gehen könntest in der Arena? Dann melde dich doch gleich bei mir an mmerk@hockeyfans.ch mit einem kurzen Schreiben und Infos zu dir.

      Wir sind gespannt auf das Feedback. Wie üblich bei solchen Aufrufen sind diese beschränkt und wir bitten schon im Voraus um Verständnis, wenn leider nicht alle Kandidaten berücksichtigt werden können, würden uns aber gleichzeitig sehr freuen, Verstärkung fürs Bündnerland zu finden.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Schwalben-Busse gegen Holden
      Dienstag, 14. November 2017, 08:31 - Medienmitteilung

      Josh Holden vom EV Zug wird wegen Vortäuschen eines Fouls im Meisterschaftsspiel der National League vom 3. November 2017 zwischen dem EV Zug und Fribourg-Gottéron mit CHF 2’000.— gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      Das Vortäuschen von Verletzungen, Fouls oder gefährlichen Aktionen, sind unfaire Handlungen, die das Spiel verfälschen. Solche Aktionen werden im Eishockey nicht toleriert und dementsprechend sanktioniert. Entscheidungen in Sachen Vortäuschen von Verletzungen, Fouls oder gefährlichen Aktionen werden erst kommuniziert wenn sie rechtskräftig sind.

      ------------------------------------------------------------

      Der Hauptsponsor des Eishockeyvereins Lausanne HC, Die Chemie-Firma Ineos, übernimmt jetzt auch den Fussballclub Lausanne-Sport:
      basellandschaftlichezeitung.ch…-lausanne-sport-131901238
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      Leider, leider, haben wir hier in Basel nicht so viele, ja, eigentlich keine potenten Chemiefirmen, die so was reissen könnten wie in Laisanne. Wir haben ja nur die Syngenta, Novartis, Roche, Bayer, Huntsman, Actelion, Idorsia, und all die, die mir grad nicht in den Sinn gekommen sind.

      :sign3_fluch:
      :hockfight: Mir sin mir

      sixpuck schrieb:

      Leider, leider, haben wir hier in Basel nicht so viele, ja, eigentlich keine potenten Chemiefirmen, die so was reissen könnten wie in Laisanne. Wir haben ja nur die Syngenta, Novartis, Roche, Bayer, Huntsman, Actelion, Idorsia, und all die, die mir grad nicht in den Sinn gekommen sind.

      :sign3_fluch:


      Das ist in Lausanne auch nur möglich weil der Hauptbesitzer von Ineos James Arthur «Jim» Ratcliffe offenbar Sportfan ist...
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      hockeyfans.ch
      LHC für Fan-Verhalten gebüsst
      Dienstag, 14. November 2017, 15:58 - Medienmitteilung

      Der Lausanne HC wurde für das Verhalten der eigenen Anhänger gebüsst.

      Lausanne HC wird aufgrund eines Verstosses Verstoss gegen das Reglement Ordnung und Sicherheit mit CHF 4000.- (inkl. Verfahrenskosten CHF 500.-) gebüsst.

      Die Heimfans des Lausanne HC haben während des Meisterschaftsspiels der National League vom 17. Oktober gegen den EV Zug ein Spruchband mit diskriminierendem Wortlaut vorgezeigt.

      Die National League ahndet das Fehlverhalten der Fans konsequent. Es fügt zudem den Vereinen grossen Schaden zu, indem sie gebüsst werden für das Verhalten der eigenen Anhänger. Das Bussensystem ist progressiv gestaltet und der entstehende Schaden nimmt mit jedem Wiederholungsfall zu. Wir ermuntern die Vereine, die Täterschaft zu identifizieren und für die entstehenden Schäden zur Rechenschaft zu ziehen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Mehr TV-Gelder für NL-/SL-Clubs
      Mittwoch, 15. November 2017, 14:37 - Medienmitteilung

      Am Mittwoch, 15. November 2017, fand die ordentliche Ligaversammlung (LV) der National League und Swiss League-Clubs statt. Im Zentrum der Versammlung stand der neue Verteilschlüssel der TV-Gelder.

      Seit dieser Saison bis und mit 2022 fliessen dank der neuen TV-Verträge mit UPC und SRG durchschnittlich CHF 35.4 Millionen pro Jahr an medialen Rechteeinnahmen ins Schweizer Eishockey (Exklusive Produktionskosten. Diese werden zusätzlich von den TV-Partnern getragen).

      Die Auszahlung der Gelder erfolgt progressiv – in der kommenden zweiten Saison 2018/19 belaufen sich die Einnahmen aus den medialen Rechten auf CHF 33.4 Millionen. An der heutigen LV wurde der von Swiss Ice Hockey erarbeitete Verteilschlüssel für die Saison 2018/19 verabschiedet.

      Die Nettoausschüttung der Beträge aus den medialen Rechten und der zentralen Vermarktung an die National League-Clubs erfolgt weiterhin solidarisch (unabhängig von der sportlichen Leistung). Die Clubs von National und Swiss League erhalten in der Saison 2018/19 CHF 2.96 Mio mehr. Der prozentuale Verteilschlüssel wurde jedoch zugunsten der Swiss League Clubs erhöht: Jeder National League-Club erhält für kommende Saison CHF 1.792 Millionen (bisher CHF 1.655 Millionen) ausbezahlt – jeder Swiss League-Club CHF 339'000 (bisher CHF 230'000).

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Update Hallenbau in Fribourg
      Mittwoch, 15. November 2017, 14:42 - Medienmitteilung

      Der Verwaltungsrat (VR) der L’ANTRE AG hat die Generalunternehmung Implenia Schweiz AG mit dem Bau der neuen Eishalle beauftragt (Totalunternehmung). Im vergangenen Oktober hatte der VR eine Erhöhung des Aktienkapitals von CHF 22 auf 22.5 Millionen durchgeführt. Der Generalrat der Stadt Freiburg hat sich für eine Unterstützung in Höhe von insgesamt CHF 15 Millionen ausgesprochen. Diese setzt sich aus einer Subvention in Höhe von CHF 8 Millionen sowie einem Nutzungsrecht über 60 Jahre zusammen. Das Projekt wird zügig vorangetrieben: Bis zum Entscheid betreffend des Gesuchs zur Adaptation des Detailbebauungsplans (DBP), der demnächst fallen dürfte, wird bis Ende Monat das Gesuch für die Baubewilligung eingereicht. Dem Grossrat wird demnächst die Anfrage für eine Subvention in Höhe von CHF 15 Millionen eingereicht. Die Bauarbeiten sollten im Sommer 2018 in Angriff genommen werden können – L’ANTRE AG, die kommunalen und kantonalen Behörden sowie die HC Fribourg-Gottéron AG arbeiten Hand in Hand an der erfolgreichen Umsetzung dieses für die Allgemeinheit wichtigen Projekts. Die Eishalle ist zu 2/3 von Schulen, der Öffentlichkeit sowie von Vereinigungen genutzt. Die restlichen 1/3 werden von Fribourg-Gottéron beansprucht.

      L’ANTRE AG begrüsst die ausgezeichnete Zusammenarbeit der kommunalen und kantonalen Behörden, der Stadt Freiburg sowie Granges-Paccot und der Administration. Das Projekt interessiert ebenfalls das Organisationskomitee der Olympischen Winterspiele 2026 in Sion, das Fribourg als Austragungsort für die Eishockeyveranstaltungen bestätigt hat.

      Der Staat Freiburg wird demnächst sein Dossier dem Grossrat zur Annahme vorlegen. Vorgesehen ist ein Beitrag in Höhe von 35% der subventionierten Ausgaben, der maximal 15 Millionen Schweizer Franken betragen darf.

      In der letzten Oktobersession des Generalrates der Stadt Freiburg wurde eine Subvention in Höhe von CHF 15 Millionen an die L’ANTRE AG beschlossen. Sie setzt sich aus CHF 8 Millionen sowie einem Nutzungsrecht in Höhe von CHF 7 Millionen zusammen.

      L’ANTRE AG hatte vergangenen Oktober ihr Aktienkapital von CHF 22 auf 22.5 Millionen erhöht, womit ein erfolgreicher Start des Projekts sichergestellt werden kann. Das Aktionariat der Firma besteht voll und ganz aus Schweizer Staatsbürgern, bei denen es sich grösstenteils um Privatinvestoren handelt. Das zu beschaffende Eigenkapital in Höhe von CHF 55 Millionen ist bereits zu 80% abgedeckt. Für den Restbetrag werden mit weiteren potentiellen Investoren Gespräche geführt.

      Der VR der L’ANTRE AG hat nach eingehender Untersuchung der Dossiers verschiedener Generalunternehmen entschieden, den Bau der neuen Eishalle der Implenia Schweiz AG anzuvertrauen (Totalunternehmung). Die eingereichten Vorschläge wurden in Zusammenarbeit mit der Firma Emch Berger (beratendes Büro des Bauherrn) geprüft. Nun steht eine Optimierung des Bauprojekts (Nutzung der Räumlichkeiten, Auswahl der Baumaterialien etc.) in Zusammenarbeit mit dem Generalunternehmen, den Architekten und weiteren Drittfirmen an.

      Weiter Planungsschritte bleiben unverändert:
      Ende November 2017: Einreichung Anfrage der Baubewilligung
      1. Trimester 2018: Entscheid Grossrat
      März 2018: Beginn der Abbauarbeiten inkl. Container
      Sommer 2018: Beginn der Bauarbeiten
      August 2020: Ende der Bauarbeiten

      L’ANTRE AG ist eine private, im Immobilienbereich tätige Aktiengesellschaft mit einem Kapital von CHF 22.5 Millionen und Sitz in Freiburg. Ihr Ziel ist der Bau des neuen Eisstadions in Freiburg.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Ambrì holt Kubalik
      Donnerstag, 16. November 2017, 09:02 - Martin Merk

      Der HC Ambrì-Piotta hat den tschechischen Stürmer Dominik Kubalik ins Tessin geholt. Er spielte zuletzt leihweise in Pilsen, wo er planmässig bis Ende Saison hätte bleiben und dann für zwei Jahre nach Ambrì kommen sollen.

      Nach der sportlichen Analyse hat der HCAP entschieden, Budget für den Sportdirektor frei zu machen um sich offensiv zu verstärken und Kubalik bereits jetzt zu holen. Er wird heute ins Tessin reisen und kam in 20 Spielen für Pilsen auf 16 Tore und 8 Assists.

      Keine Bestätigung vom Club gab es zum Gerücht, dass man an Kubaliks Stelle Jeff Taffe ziehen lasse. Laut "Le Matin" soll Taffe zu Slovan Bratislava wechseln.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Samuel Walser unterschriebt bei Gottéron
      Donnerstag, 16. November 2017, 09:35 - Medienmitteilung

      Der Angreifer Samuel Walser unterschreibt bei Fribourg-Gottéron einen Vierjahresvertrag.

      Fribourg-Gottéron hat den 25-jährigen Schweizer Stürmer für vier Jahre unter Vertrag genommen. Der talentierte, junge Angreifer blickt auf 300 Spiele in der National League zurück. Walser absolvierte 2010 sein erstes Spiel in der obersten Spielklasse für die Kloten Flyers, bei denen er auch ausgebildet wurde. 2013 wechselte Walser zum HC Davos, für den er in über 250 Spielen 39 Tore und 44 Assists verbuchen konnte. Walser nahm 2016 an der Weltmeisterschaft in Russland Teil mit der Schweizer Nationalmannschaft.

      Der 190cm grosse uns 95kg schwere Angreifer stösst ab kommender Saison zu den Saanestädtern.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Hischier für Sports Awards nominiert
      Donnerstag, 16. November 2017, 10:08 - Martin Merk

      Der Schweizer NHL-Stürmer Nico Hischier ist einer von drei nominierten Kandidaten als Newcomer des Jahres.

      Bei den Credit Suisse Sports Awards am 10. Dezember wird auch der Newcomer des Jahres gewählt. Einer der Kandidaten kommt aus dem Eishockey: der 18-jährige Walliser Nico Hischier, der dieses Jahr als Nummer 1 gedraftet wurde und nun beim NHL-Team New Jersey Devils Stammspieler ist. Bis zum 5. Dezember können Sportfans online über den Newcomer des Jahres abstimmen. Neben Hischier wurden auch Michelle Heimberg (Wasserspringen) und Géraldine Ruckstuhl (Leichtathletik) nominiert.

      Hier geht es zur Wahl! credit-suisse-sports-awards.ch/de/

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Martin Plüss beendet seine Karriere
      Donnerstag, 16. November 2017, 16:03 - Medienmitteilung

      Während den letzten neun Jahren hat Martin Plüss, mehrheitlich als Captain, in 536 Spielen das sportliche Geschehen beim SC Bern stark mitgeprägt. Am 17. April gewann er bei seinem letzten Einsatz mit dem 5:1-Sieg im sechsten Playoff-Final gegen den EV Zug seinen vierten Meistertitel mit dem SCB.

      Nun hat sich der 40-jährige Center entschieden, seine beeindruckende Karriere zu beenden.Allein die Eckdaten seines internationalen Palmarès (4 Olympia-Teilnahmen, 12 Weltmeisterschaften, 236 Länderspiele) genügen, um seine Bedeutung aufzuzeigen. Martin Plüss war einer der besten und wichtigsten Schweizer Eishockeyspieler der Neuzeit.

      Die Rücktrittserklärung von Martin Plüss:

      «Nach der letzten Saison und der Titelverteidigung mit dem SC Bern sagte mir mein Bauchgefühl, dass dies der richtige Moment sein könnte, aufzuhören und meine Prioritäten im Leben anders zu setzen. Das Ziel, bis 40 auf meinem persönlichen Top-Level zu spielen, hatte ich erreicht. Aufgrund der noch immer voll vorhandenen Leistungsfähigkeit, der grossen Leidenschaft für das Eishockey sowie diverser verlockender Angebote war es aber auch eine reizvolle und natürliche Option weiterzuspielen. Gleichzeitig war mir klar, dass irgendwann Schluss sein muss und ich den Schritt dahin selbstbestimmt tun will, weshalb ich mich für eine sechsmonatige Auszeit entschied. Diese nutzte ich, um für mich zu klären, wie sich ein Leben ohne Spitzensport anfühlt und wie es weitergehen soll. Ich trainierte weiterhin, verbrachte aber auch viel Zeit mit meiner Familie. Und so wuchs aus dem anfänglichen Bauchgefühl der Entschluss, meine Karriere als Eishockeyprofi zu beenden.

      Ganz nach dem Motto «The best is always yet to come» blicke ich auf eine unglaublich inspirierende und erlebnisreiche Zeit zurück, bin aber auch gespannt und freue mich darauf, wie es weitergeht. Die nächsten Monate werde ich sicher weiterhin nutzen, um viel Zeit mit meiner Familie zu verbringen und gemeinsam mit ihr meine Zukunft zu planen".

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      2 Spielsperren und Busse gegen Rivera
      Donnerstag, 16. November 2017, 16:08 - Medienmitteilung

      Entscheid im ordentlichen Verfahren: Zwei Spielsperren und Busse gegen Christopher Rivera von Fribourg-Gottéron.

      Christopher Rivera von Fribourg-Gottéron wird wegen eines Checks gegen den Kopf von Stefan Ulmer vom HC Lugano in der 15. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 14. November 2017 für zwei Spiele gesperrt und mit CHF 2?600.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Rytz kehrt kurzfristig zum EHC Biel zurück
      Donnerstag, 16. November 2017, 17:26 - Medienmitteilung

      Torhüter Simon Rytz absolviert heute und morgen das Training mit dem EHCB. Ebenfalls ist ein Einsatz von ihm für morgen in Davos vorgesehen.

      Im Rahmen des Transfers von Simon Rytz zum EHC Olten wurde zwischen den Parteien vereinbart, dass Rytz bis zu 5 Spiele mittels B-Lizenz mit dem EHCB absolvieren kann. Aufgrund des dichten Spielprogramms des EHCB wurde nun entschieden, Jonas Hiller morgen eine Pause zu gewähren und stattdessen Rytz zu nominieren. Als Backup wird wie gewohnt Maxime Baud fungieren.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Robbie Earl gesperrt
      Sonntag, 19. November 2017, 10:36 - Medienmitteilung

      Robbie Earl vom EHC Biel-Bienne wird wegen eines Stockschlags gegen Alessandro Chiesa vom HC Lugano in der 33. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 18. November 2017 für das nächste Spiel (21. November 2017, Swiss Ice Hockey Cup) gesperrt und mit CHF 2'500.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      EVZ holt Zgraggen und Zryd
      Montag, 20. November 2017, 12:28 - Medienmitteilung

      Die Verteidiger Jesse Zgraggen und Miro Zryd wechseln auf die Saison 2018/19 mit Mehrjahresverträgen zum EVZ.

      Miro Zryd (23) ist im Nachwuchs von Adelboden gross geworden und spielt im Moment die vierte Saison bei den SCL Tigers. EVZ-Sportchef Reto Kläy beschreibt den 183 cm grossen und 83 kg schweren Berner als spielstarken Verteidiger, der in allen drei Zonen seine Qualitäten hat und defensiv und offensiv Impulse bringen kann. Zryd erhält beim EVZ einen Zweijahresvertrag.

      Jesse Zraggen (24) ist in Kanada aufgewachsen, besitzt aber auch den Schweizer Pass. Er ist 185 cm gross und 95 kg schwer und ein physisch starker Defensiv-Verteidiger mit der nötigen Ruhe und Übersicht. Dass er auch über Offensivqualitäten verfügt, zeigen seine fünf Tore für Ambri in der laufenden Saison. Zgraggen hat beim EVZ einen Dreijahresvertrag unterschrieben.

      "Wir holen diese Spieler als potentielle Leistungsträger", betont Reto Kläy. "Beide sind trotz ihres jungen Alters bereits erfahrene und stabile National League-Verteidiger. Trotzdem haben sie immer noch viel Entwicklungspotenzial. Wir werden aber auch in Zukunft noch vermehrt auf junge Verteidiger aus unseren eigenen Reihen setzen."

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bestätigt: Kienzle zu Ambri, Grassi zum SCB
      Montag, 20. November 2017, 15:44 - Maurizio Urech

      Der Verteidiger Lorenz Kienzle hat einen 3-Jahres Vertrag mit Ambri-Piotta unterschreiben und Stürmer Diego Kostner verlängert seinen Vertrag mit Ambri bis 2020/21.

      Dazu erhalten die Stürmer Tommaso Goi und Elia Mazzolini einen Vertrag bis Ende nächster Saison.

      Laut "La Regione" wird dafür Daniele Grassi gehen und einen 2-Jahresvertrag mit dem SC Bern unterschreiben wird.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Galaspiel / Frauencupspiel findet in Crans-Montana statt
      Montag, 20. November 2017, 22:28 - Maurizio Urech

      Im Rahmen des ersten Crans Montana Open Ice Series findet zuerst ein am Samstag ein Galaspiel zwischen einer Swiss Select und einer Valais Select mit zahlreichen Ex-Spielern u.a. Manuele Celio, Igor Fedulov, Martin Bruderer, Olivier Keller, John Fust und Alain Demuth statt.

      Am Sonntag Nachmittag um 16.30 Uhr findet das Cup-Viertelfinale zwischen Bomo Thun und dem Ladies Team des HC Lugano statt indem es um einen Platz im Finalturnier geht dass im Januar in Biasca stattfindet.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Servette in Finanznot?
      Dienstag, 21. November 2017, 07:16 - Martin Merk

      Zuletzt vor einem Jahr schrieb die Presse am Genfersee von finanziellen Problemen bei Genf-Servette - ohne dass diese Anzeichen nach aussen sichtbar wurden. Die Saison wurde trotz pessimistischen Zeilen zu Ende gespielt, die Spieler bezahlt. Doch nun ist es wieder soweit: Die Zeitung "Le Matin" titelt heute, dass der Club "in grosse Gefahr" sei.

      Vor acht Monaten, als Chris McSorley als Trainer abgesetzt wurde, hatte der Alleinaktionär Hugh Quennec angekündigt, dass mit Mike Gillis einer der Kanadier an Bord 20 Prozent der Aktien übernehmen und danach aufstocken werde. Er schien als eine Art Hoffnungsträger für die geplante, sportliche Vorwärtsbewegung mit einer neuen Arena. Seither soll sich laut der Zeitung nichts getan haben. Präsident Quennec ist Alleinaktionär geblieben. Doch angeblich brauche der Club die neue Investoren und vor allem neue, finanzielle Zuschüsse um sich am Leben zu erhalten. Laut einem Tweet des RTS-Redaktors Patrick Andrey droht ein Loch von 5 bis 7 Millionen Franken.

      Die Zeitung beruft sich auf dem Club nahestehende Gönner. Ein Grund für den Stillstand soll Quennecs Wunsch sein, weiterhin die Aktienmehrheit zu behalten. Darauf wollen die kanadischen Investoren offenbar nicht eingehen. Zudem soll es Streitigkeiten bezüglich der Arena geben, denn während die Investoren bereitstehen sollen, scheint ihnen die von der Stadt geforderte öffentliche Ausschreibung der Bauarbeiten ein Dorn im Auge zu sein. Und ohne die neue Halle verliert der Club für die Investoren an Attraktivität.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Anton Rödin per sofort zum HCD
      Dienstag, 21. November 2017, 18:45 - Medienmitteilung

      Anton Rödin, 26-jähriger schwedischer Flügelspieler wechselt aus der AHL zum HC Davos.

      Anton Rödin (geboren am 21. November 1990), ist ein vielseitiger Scoring-Winger, der zuletzt in der AHL für die Utica Comets spielte und insgesamt in der AHL in 121 Spielen 44 Punkte (15 Tore/29 Assists) erzielte.

      Der MVP von 2015/16 der Svenska Hockeyligan (SHL) hat beim Hockey Club Davos einen Vertrag bis Ende Saison 2018/19 unterschrieben.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Investitionsstopp für Genfer Arena
      Mittwoch, 22. November 2017, 08:16 - Martin Merk

      Die Investoren, welche die geplante Arena für Genf-Servette bauen wollte, haben einen Investitionsstopp verhängt. Gegenüber "Le Matin" bestätigen sie damit teilweise die gestern veröffentlichten Gerüchte.

      Es handelt sich dabei um die Fondgesellschaft Anglo-German Progressive Fund I Ltd., die auf den Britischen Jungferninseln beheimatet ist und der unter anderem Grossaktionären von BMW und Siemens angehört. Er hätte ursprünglich 150 Millionen Franken in das Projekt investieren und diese Saison drei Millionen Franken locker machen wollen. Dieses Vorhaben wurde nun gestoppt und Genf-Servette droht eine Finanzlücke.

      Grund dafür soll eine Medienmitteilung im Sommer des Kantons Genf, der Stadt Genf und der Vorortgemeinde Lancy gewesen sein, welche die finanzielle Seriosität der Investoren lobt, gleichzeitig aber "im Falle einer öffentlich-privaten Partnerschaft" eine öffentliche Ausschreibung für notwendig hält.

      Der Clou: Die Investoren sind zwar bereit die 150 Millionen Franken selbst zu finanzieren, doch weil der Boden der öffentlichen Hand gehört, wollen die Regierungen auch ihr Wörtchen mitreden und erzürnten mit ihrer Medienmitteilung die privaten Investoren, welche bisher Risiken und Kosten trugen, nun aber entgegen ihrer Erwartungen offenbar durch einen öffentlichen Bieterprozess müssen.

      Dazu schrieb die Fondsgesellschaft der Zeitung: "Wir sind vom potenziellen Sinneswandel überrascht worden, nachdem wir gutgläubig sechs Monate lang am Kaufprüfungsprozess teilgenommen haben. [...] Wir sind gezwungen worden [die Zahlung] aufzuschieben bis wir genügend Garantien von der Genfer Regierung erhalten. Bis heute hat unsere Investorengruppe keinerlei Garantien oder Bestätigungen erhalten."

      Seit über fünf Jahren wird am Standard Trèfle-Blanc im Vorort Lancy unweit des Fussballstadions am Projekt einer Multifunktionshalle für 10'000 Zuschauer gearbeitet. Da man nach wie vor noch weit davon entfernt ist, die ersten Bagger aufzufahren, wurde der Eröffnungstermin um einige Jahre nach hinten verschoben. Zuletzt war von 2022 die Rede.

      Gestern hat auch der Club in einer Stellungnahme auf die Gerüchte reagiert, diese aber eher präzisiert als dementiert. Zwar erfolgen die Löhne und sonstige Zahlungen pünktlich, jedoch bahne sich in den nächsten Monaten ein Liquiditätsengpass an, unter anderem weil der für den Nachwuchs verantwortliche Verein einen Zuschuss der Behörden über 500'000 Franken noch nicht erhalten hat und derzeit eine Überprüfung untersteht und weil man auf eine Zahlung zur Entwicklung der neuen Eishalle über drei Millionen Franken wartet. Damit wird der Puck den Behörden zugespielt.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bern: Peltonen bei Lehtinens Abschied
      Mittwoch, 22. November 2017, 11:19 - Medienmitteilung

      Assistenztrainer Ville Peltonen ist am kommenden Wochenende Ehrengast an der Zeremonie seines Freundes Jere Lehtinen, der bei den Dallas Stars für seine Karriere geehrt und dessen Nummer 26 zur Retired Number erklärt wird.

      Bereits im Sommer haben Sportchef Alex Chatelain und Headcach Kari Jalonen Assistenztrainer Ville Peltonen die Zusage erteilt, er dürfe im November an der Zeremonie für Jere Lehtinen, einer seiner besten Freunde und langjähriger Mitspieler in der finnischen Nationalmannschaft, teilnehmen. Nun ist es soweit: Am Samstag wird der inzwischen 44-jährige Jere Lehtinen, einer der ganz Grossen des finnischen Eishockeys, in Dallas geehrt. Der Stürmer, der an vier Olympischen Spielen teilgenommen hat und 1995 gemeinsam mit Ville Peltonen Weltmeister wurde, war während seiner gesamten NHL-Karriere ausschliesslich für die Dallas Stars tätig und absolvierte für diesen Club 983 Spiele. Ville Peltonen wird am Donnerstag nach Dallas reisen und am Sonntag nach Bern zurückkehren.

      In den beiden Spielen gegen Fribourg-Gottéron am Freitag und gegen Lausanne am Samstag wird der zweite Assistenztrainer Samuel Tilkanen die Rolle von Ville Peltonen als Assistent von Kari Jalonen an der Bande übernehmen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Alina Müller ab 2018 in die USA
      Mittwoch, 22. November 2017, 21:36 - Martin Merk

      Die Schweizer Nationalstürmerin Alina Müller wechselt auf die kommende Saison hin von den ZSC Lions ins US-amerikanische College-System NCAA.

      Die 19-jährige Stürmerin und Schwester des NHL-Verteidigers Mirco Müller glänzte in den letzten Jahren in der höchsten Novizen-Liga (U17) bei den Jungs des EHC Kloten. Aus Altersgründen wechselte sie ins Frauen-Eishockey zu den ZSC Lions und ist Topscorerin der SWHL A mit 19 Toren und 15 Assists aus 10 Spielen.

      Ab 2018/19 wird sie in Nordamerika spielen und studieren bei der Northeastern University. Für die Uni aus Boston spielten früher auch Florence Schelling und Julia Marty. Die NCAA gilt als Traum vieler Spielerinnen, weil sie ein Stipendium erhalten und unter professionellen Bedingungen trainieren können, da die Frauen-Teams gesetzlich die gleichen Bedingungen erhalten müssen wie die Herren-Teams.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Daniele Grassi zum SCB
      Donnerstag, 23. November 2017, 11:06 - Medienmitteilung

      Der SC Bern hat für die kommenden beiden Saisons den Flügelstürmer Daniele Grassi verpflichtet.

      Der 24-jährige Tessiner hat seine Karriere beim HC Ambrì-Piotta begonnen und spielt nun in seiner zweiten Saison beim EHC Kloten. Der 180 cm grosse, 85 kg schwere Stürmer hat in der höchsten Spielklasse bisher 282 Spiele absolviert und dabei 79 Scorerpunkte (43 Tore/36 Assists) erzielt. Nicht zuletzt ausschlaggebend für die Verpflichtung von Daniele Grassi sind dessen Qualitäten als kämpferisch und läuferisch starker Teamplayer.

      Der SCB nimmt seinen Junior Esbjørn Fogstad Vold ab der nächsten Saison für zwei Jahre unter Vertrag. Der 19-jährige Norweger mit Schweizer Lizenz ist Stürmer und zurzeit an den NLB-Club EHC Visp ausgeliehen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Für Plüss? SCB passt Legendenstatus an
      Donnerstag, 23. November 2017, 15:58 - Martin Merk

      Der SC Bern hat seinen Legendenstatus, nachdem eine Nummer zurückgezogen wird, angepasst. Für seinen Ex-Captain Martin Plüss? Dies wird sich noch zeigen. Jedenfalls würde er auch die neuen Kriterien knapp verpassen. Hier ist die offizielle Mitteilung der Berner:

      Vor acht Jahren hat der SCB seine Legenden gefeiert und in diesem Zusammenhang die Kriterien für die Vergabe von Retired Numbers erstellt.

      Die Clubleitung hat nun entschieden, diese Kriterien anzupassen und reagiert damit auch auf zahlreiche Anregungen zum Thema Legendenstatus.

      n der Saison 2009/10 hat der SCB seine Legenden gefeiert und gleichzeitig seine Kriterien für die Aufnahme zu den Retired Numbers festgelegt. Diese lauteten wie folgt:
      1. Beginn der Profikarriere beim SCB
      2. Zehn Jahre beim SCB
      3. Zwei Meistertitel mit dem SCB
      4. 50 Länderspiele
      5. Karrierenende beim SCB

      Gemäss diesen Kriterien sind inzwischen die Nummern von elf Spielern unter das Dach der PostFinance-Arena gezogen worden:

      0 René Kiener
      6 Peter Stammbach
      7 Martin Rauch
      12 Roland Dellsperger
      16 Sven Leuenberger
      18 Renzo Holzer
      22 Patrick Howald
      26 Marc Reichert
      31 Renato Tosio
      32 Ivo Rüthemann
      39 Marco Bührer

      Die SCB Eishockey AG hat nun beschlossen, die Kriterien für die Vergabe der Retired Numbers anzupassen. Neu gilt als zwingende Grundvoraussetzung, dass ein Spieler seine Karriere beim SCB beendet. Von den weiteren vier Kriterien müssen mindestens drei erfüllt sein.Im Weiteren behält sich der SCB explizit vor, im Fall von besonders verdienstvollen Spielern Ausnahmen zu gewähren.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Spengler Cup: Vertrag in Finnland und weitere News
      Donnerstag, 23. November 2017, 16:03 - Medienmitteilung

      Sechs Wochen vor Olympia in Pyeongchang wird der Spengler Cup 2017 ein ganz besonderes Turnier mit sechs motivierten Teams, angeführt vom Turnierfavoriten, dem Team Suisse.

      Das Schweizer Nationalteam stand rund einen Monat vor Turnierbeginn im Mittelpunkt der diesjährigen Spengler Cup-Medienkonferenz. Erstmals seit 1979 wird das Team wieder am Traditionsturnier in Davos auflaufen. «Der Spengler Cup sorgt immer wieder für tolle, erfreuliche und coole Sportmomente» freut sich Florian Kohler, Geschäftsführer von Swiss Ice Hockey bereits heute auf das Eishockeyfest in der Altjahrwoche. «Es ist ein Geschenk und Motivation für uns alle, dass wir dabei sein dürfen», unterstreicht Nationaltrainer Patrick Fischer, selber zweifacher Spengler Cup- Sieger. Der Spengler Cup hat sechs Wochen vor Olympia in Pyeongchang einen besonderen Stellenwert. Das Schweizer Team wird sich am Weihnachtstag erstmals treffen, will in Davos zur Einheit werden. «Es ist uns wichtig, dass sich das Team während des Turniers steigert. Wir hoffen, dass wir viele Fragen Richtung Olympia beantworten können, um im Januar nur noch Feinheiten vor zu nehmen und dann voller Motivation nach Pyeongchang zu reisen», so Raeto Raffainer, Verantwortlich für die Schweizer Nationalteams.

      Meilensteine und Herzensangelegenheiten
      Mit grosser Spannung wird dem Spengler Cup-Auftaktspiel Team Suisse gegen Dinamo Riga entgegengefiebert. In der Kontinental Hockey League KHL konnte Dinamo Riga die Erwartungen bisher nicht erfüllen. Spengler Cup-OK-Präsident Marc Gianola sah es aber spielen und sagt: «Dinamo Riga ist spielerisch stark. Was fehlt sind die Tore, die es spätestens in Davos bejubeln wird.» Mit Hämeenlinnan Pallokerho HPK wird nach einigen Jahren Pause wieder ein finnisches Team um Spengler Cup-Ehren spielen. Die Teilnahmen des finnischen Verbandes sind für die kommenden drei Jahre gesichert. Ein Meilenstein für den Veranstalter.

      Mountfield HK spielte sich im letzten Jahr in die Herzen der Spengler Cup-Zuschauer. Der gegenwärtige Zweite der tschechischen Extraliga hat sich für diese Saison zwei Ziele gesetzt, so ihr Trainer Vaclav Sykora: «Sieg in der Meisterschaft und am Spengler Cup.» In Davos verstärkt wird die Mannschaft von rund 120 Fans aus der Heimat.

      Sechs Teams - sechs klare Ziele - der Cup
      Als Titelverteidiger tritt das Team Canada an. «Das Team Canada wird mit einem Teil des Olympiateams nach Davos reisen und es wird bereit sein, den Titel zu verteidigen», ist Spengler Cup- Sportchef Fredi Pargätzi überzeugt.

      Hockey Club Davos-Trainer Arno Del Curto ist motiviert, erstmals seit 2011 wieder ins Finale vor zu stossen. Klar ist, dass die Spieler des Hockey Club Davos dabei für ihre Mannschaft aufs Eis gehen werden und nicht für das Schweizer Nationalteam. Der Schweizer Nationaltrainer Patrick Fischer wird sie deshalb als Gegner beobachten - am liebsten im direkten Finalvergleich.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Kevin Kühni trainiert mit Gotteron
      Donnerstag, 23. November 2017, 16:10 - Maurizio Urech

      Der Verteidiger des EHC Visp Kevin Kühni nimmt am Training von Fribourg-Gotteron teil. Bei Gotteron fallen mit Yannick Rathgeb und Sebastien Schilt gleich zwei Verteidiger mit einer Gehirnerschütterung für unbestimmte Zeit aus. (Quelle: FN)

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Cup-Halbfinals ausgelost
      Donnerstag, 23. November 2017, 19:59 - Maurizio Urech

      Vor kurzem wurden die Paarungen der Cup-Halbfinals ausgelost die am 4. Januar 2018 stattfinden.

      EHC Biel - HC Davos
      SCRJ Lakers - HC Ajoie

      Damit steht fest, dass ein Verein aus der Swiss League im Final vertreten sein wird.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bestätigt: Luca Hischier zu Davos
      Freitag, 24. November 2017, 10:53 - Medienmitteilung

      Der Hockey Club Davos darf die Verpflichtung von Luca Hischier auf die Saison 2018/19 vermelden.

      Luca Hischier (geboren am 16. Februar 1995), begann seine Karriere in der Nachwuchsabteilung des EHC Visp, ehe er 2010 zum Nachwuchs des SC Bern stiess. Für die erste Mannschaft des SC Bern lief Hischier erstmals in der Saison 2013/14 auf.

      Seither hat Luca Hischier über 100 NL-Spiele für den SCB gespielt und durfte in den letzten beiden Saisons auch den Meisterpokal in die Höhe stemmen.

      Mit Luca Hischier kommt ein hochtalentierter, junger Stürmer zum HCD, der sowohl als Center als auch als Flügel eingesetzt werden kann. Der 187 cm grosse und 87 kg schwere Walliser hat beim Hockey Club Davos einen Vertrag bis Ende Saison 2020/21 unterschrieben.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Biel: Cup-Tickets ab Donnerstag
      Freitag, 24. November 2017, 17:31 - Medienmitteilung

      Am Donnerstag 4. Januar spielt der EHC Biel den Halbfinal im Swiss Ice Hockey Cup gegen den HC Davos in der Tissot Arena. Anspielzeit ist um 19:45 Uhr. Der Ticketvorverkauf startet kommenden Donnerstag, 30. November um 14:00 Uhr.

      Einzeileintrittstickets sind an allen offiziellen Vorverkaufsstellen erhältlich: Landi Laden Bellmund / Conte Hockey Shop Tissot Arena / SportXX Centre Brügg / alle Ticketcorner Vorverkaufsstellen (SBB, Die Post, Manor, Coop City) und über den EHCB Online Ticketshop.

      Als Dankeschön und Weihnachtsgeschenk für unsere treuen Abonnenten hat der EHC Biel entschieden, dass sämtliche Abos für diesen Halbfinal Gültigkeit behalten

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Kneubühler gesperrt
      Samstag, 25. November 2017, 10:18 - Medienmitteilung

      Vorsorgliche Sperre und Verfahrenseröffnung gegen Johnny Kneubuehler vom Lausanne HC.

      Johnny Kneubuehler vom Lausanne HC wird wegen einer Behinderung gegen Cody Almond vom Genève-Servette HC in der 19. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 24. November 2017 vorsorglich für das heutige Meisterschaftsspiel gesperrt. Gleichzeitig wurde gegen Kneubuehler ein ordentliches Verfahren eröffnet.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Biel: Mc Namara als Headcoach abgesetzt
      Samstag, 25. November 2017, 11:55 - Medienmitteilung

      Der Verwaltungsrat der EHC Biel Sport AG hat heute Morgen entschieden, Mike McNamara in seiner Funktion als Headcoach der 1. Mannschaft abzusetzen. Die ausbleibenden Resultate gepaart mit der Art und Weise, wie Spiele verloren wurden, hat zu dieser Entscheidung geführt.

      Wir danken Mike ganz herzlich für seinen grossartigen Einsatz in den letzten 12 Monaten. Es besteht die beidseitige Absicht, ihn in einer neuen Funktion in unserer Nachwuchsabteilung weiter zu beschäftigen. Diesbezüglich werden in den nächsten Wochen Gespräche geführt.

      Ab sofort übernimmt Sportchef Martin Steinegger die Mannschaft ad interim als Headcoach. Der bisherige Coaching Staff bliebt im Amt. Es wird gleichzeitig mit Hochdruck ein neuer Headcoach gesucht.
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      hockeyfans.ch
      Servette in Finanznot?
      Dienstag, 21. November 2017, 07:16 - Martin Merk


      Vor etwa einem halben Jahr hiess es, Servette mache aus Sierre ein Farmteam (was mindestens 2.0 Millionnen CHF kostet pro Saison). Und jetzt fehlt offenbar wieder das Geld. Das übliche Chaos in der Romandie und eine grosse Klappe von McSorley...
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      BaZ 29.11.2017
      Wird UPC verkauft?
      Laut einem Zeitungsbericht könnte der UPC-Besitzer Liberty Global sein Schweizer Geschäft verkaufen.

      Es soll ein gewaltiger Zusammenschluss werden. Der US-Konzern Liberty Global will mit dem Telecomanbieter Vodafone fusionieren. Die Vorbereitungen für die auf 175 Milliarden Dollar geschätzte Transaktion sollen schon seit einiger Zeit laufen. So hätten beide Unternehmen bereits Geschäfte verkauft, die nicht in die künftige Gruppe passen würden. Nun zeigt sich, dass die Grossfusion auch Folgen für die Schweiz haben könnte, denn Liberty Global ist die Muttergesellschaft von UPC. Wie der britische «The Telegraph» schreibt, soll Liberty Global darüber nachdenken, das Geschäft in der Schweiz und Österreich zu verkaufen. Es ist der Geschäftsbereich von UPC-Mann Eric Tveter. Den Verkaufserlös könnte Liberty Global nutzen, um die Fusion mit dem Telecomkonzern Vodafone voranzutreiben. UPC Schweiz kommentiert keine Gerüchte, so ein Sprecher. UPC Schweiz hat zuletzt viel investiert und unter anderem das Sportangebot stark ausgebaut. Dafür wurde unter anderem die bekannte Sportjournalistin Steffi Buchli engagiert und der Sportsender «My Sports» lanciert. Die Kundenzahlen des TV-Geschäfts waren aber zuletzt rückläufig, zulegen konnte das Unternehmen bei den Telefoniekunden. Insgesamt ging der Umsatz für das Geschäft in der Schweiz und in Österreich zurück. Liberty Global soll laut dem Bericht denn auch nicht zufrieden sein, wie sich das Geschäft in der Schweiz und in Österreich entwickelt.

      Als Käufer kämen Sunrise und Salt infrage

      Vodafone ist in keinem der von dem möglichen Verkauf betroffenen Märkte tätig. Es würde daher wenig Sinn machen, das Schweizer Geschäft in der neu formierten Gruppe zu behalten. Die Zeitung spekuliert auch darüber, wer als Käufer infrage kommt. Ein möglicher Interessent könnte der Telecomanbieter Salt sein. Salt-Schweiz-Chef Andreas Schönenberger sagte jüngst gegenüber der «NZZ am Sonntag», dass man heute Bündel müsse anbieten können, um im Markt zu bestehen. «Der Einstieg in den Festnetzmarkt ist für uns darum wichtig.»

      «The Telegraph» bringt aber auch Sunrise ins Spiel. Offenbar könnte die UPC-Mutter Liberty einen Aktientausch mit Sunrise vornehmen. Sunrise könnte das Schweizer Geschäft von UPC übernehmen und im Gegenzug Aktien an Liberty Global abtreten. Mit der Übernahme von UPC hätte Sunrise bessere Karten im Wettbewerb mit der Swisscom. Offen wäre damit noch der Verbleib des österreichischen UPC-Ablegers. Dieser könnte aber auch in einer eigenständigen Transaktion verkauft werden, schreibt die Zeitung. (jb)
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      hockeyfans.ch
      Biel: Leuenberger, Ratushny, Törmänen als Kandidaten
      Sonntag, 26. November 2017, 11:00 - Roman Badertscher

      Laut der "Sonntagszeitung" könnten die ehemaligen Meistertrainer des SC Bern, Lars Leuenberger oder Antti Törmänen, gute Chancen auf die Nachfolge von Mike McNamara beim EHC Biel haben.

      Bereits letzten Winter stand Lars Leuenberger als Nachfolger von damals Interims-Coach McNamara vor der Einigung mit dem EHC Biel, ehe McNamara im Amt bestätigt wurde. Vielleicht könnte es diesmal für Leuenberger klappen. Der Meistertrainer von 2016 ist aktuell beim SCB als Sportkoordinator tätig. Laut Biel-CEO Daniel Villard habe er sich noch nicht beworben, er verlautet aber "wenn er sich bewirbt, werden wir sicher über ihn diskutieren."

      Ein anderer Kandidat sei Antti Törmänen. Die letzten drei Jahre coachte der Finne IFK Helsinki, nachdem er 2013 beim SC Bern gehen musste. Auf diese Saison hin wurde Törmänen bei IFK durch Ari-Pekka Selin ersetzt und ist nun wieder auf Clubsuche. Laut unseren Informationen war Törmänen bereits für die kommende Saison bei Biel im Gespräch, wäre aber schon jetzt einsatzbereit.

      Definitiv kein Thema ist die Verpflichtung von Larry Huras. "Wir wollen keinen, der schon überall war", sagt Villard zum Thema Huras.

      Laut dem "Sonntagsblick" soll auch der frühere Lausanne-Trainer Dan Ratushny beim EHCB im Gespräch sein. Die Nachfolge von Mike McNamara soll in den nächsten Wochen bekanntgegeben werden.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Ausschreitungen nach Zürcher Derby
      Sonntag, 26. November 2017, 14:26 - Roman Badertscher

      Laut einem Bericht von "20 Minuten online" flogen nach dem gestrigen Zürcher Derby zwischen Fangruppierungen des EHC Kloten und der ZSC Lions die Fetzen. Die Polizei musste vor Ort Gummischrot und Pfefferspray einsetzen, um die Auseinandersetzungen in den Griff zu bekommen.

      Nach dem 4:1-Auswärtssieg gerieten sich zwischen Stadion und Bahnhof einige ZSC- und Kloten-Fans in die Haare. Der Streit eskalierte als rund 20 Beteiligte auf Polizisten losgingen.

      Die Kantonspolizei Zürich teilte heute mit, dass bei den Auseinandersetzungen ein kurzer Einsatz von Gummi und Pfefferspray nötig war, um die beiden Fanlager zu trennen. Nachdem sich die Situation beruhigt hat, bestiegen die ZSC-Fans den Zug. Zwei Männer wurden leicht verletzt.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Servette versucht drei Spieler loszuwerden
      Sonntag, 26. November 2017, 23:19 - Maurizio Urech

      Gemäss Informationen die Marc-André Berset (RTS-Sport) erhalten hat, versucht Genf-Servette seine Salärmasse zu reduzieren indem man drei Spieler zum Verkauf anbietet. Die Verteidiger Eliot Antonietti und Daniel Vukovic sowie Stürmer Nathan Gerbe. Affaire a suivre.

      Die Verträge von Daniel Vukovic und Nathan Gerbe laufen noch bis Ende nächster Saison, der Vertrag von Eliot Antonietti Ende Saison 2019/20. Die Salärmasse der drei Spieler soll über 1.5 Mio CHF betragen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      ZSC bestätigt Verpflichtung Hollensteins
      Montag, 27. November 2017, 10:11 - Medienmitteilung

      Die ZSC Lions freuen sich, die Verpflichtung von Denis Hollenstein bekanntgeben zu dürfen. Der 28-jährige Flügel wechselt auf die Saison 2018/2019 mit einem Fünfjahresvertrag zum Stadtklub.

      Denis Hollenstein stösst vom EHC Kloten zu den ZSC Lions. Mit Ausnahme von einer Saison bei Genf-Servette stürmt er seit 2009 für die Flughafenstädter in der National League. Insgesamt bestritt Hollenstein bisher 378 Partien in der höchsten Schweizer Spielklasse. Dabei gelangen dem Flügel 99 Tore sowie 175 Assists – also 274 Skorerpunkte. Letzte Saison holte er mit Kloten den Schweizer Cup.

      Sportchef Sven Leuenberger sieht in Denis Hollenstein einen der besten Zweiwegstürmer der Liga über die letzten Jahre. „Wir werden von ihm Leadership erhalten“, so Leuenberger.

      2010/2011 debütierte der 1.83 Meter grosse und 89 Kilogramm schwere Stürmer in der Schweizer ANationalmannschaft. Ab 2012 nahm Hollenstein jedes Jahr an der Weltmeisterschaft teil – 2013 gewann er die WM-Silbermedaille. Der Linksschütze war auch an den Olympischen Spielen 2014 Teil der Schweizer Nati.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Helbling 2018 von Zug nach Kloten
      Montag, 27. November 2017, 10:26 - Medienmitteilung

      Der EHC Kloten ist aktuell intensiv an der Kaderplanung für die kommenden Saisons. Mit Verteidiger Timo Helbling konnte eine erste, wichtige Stütze verpflichtet werden. Mit diversen weiteren Spielern steht man in konkreten Verhandlungen. Die Ausschau nach passenden Spielern mit ausländischen Lizenzen für die kommende Saison hat ebenfalls bereits begonnen. Für die laufende Spielzeit ist man derweil intensiv auf der Suche nach einem passenden Stürmer.

      Timo Helbling hat für die kommende Saison 2018/19 einen Vertrag beim EHC Kloten unterschrieben. Der erfahrene Nationalspieler stösst vom EV Zug zu den Zürcher Unterländern. Der EHC Kloten freut sich auf die Verstärkung in der Verteidigung. Headcoach Kevin Schläpfer zum Transfer: «Timo ist ein Leader auf und neben dem Eis. Er wird unsere junge Verteidigung mit seiner Erfahrung, einer gesunden Portion Aggressivität und seiner physischen Präsenz weiter stabilisieren.»

      Timo Helbling ist ein Rückkehrer: Bereits in der Lock-Out-Saison 2004/05 spielte der 1.89 Meter grosse Verteidiger beim EHC Kloten, ehe er seine Karriere in Nordamerika fortsetzte. 2007 kehrte Helbling in die Schweiz zurück. Vor seinem Wechsel zum EV Zug war bereits ein Transfer zum EHC Kloten von beiden Seiten beabsichtigt. Sowohl der EHC Kloten wie auch Timo Helbling sind mit dem erneuten Kontrakt zufrieden: «Wenn es auch vor zwei Jahren nicht geklappt hat: Der Weg, den die Crew rund um Headcoach Kevin Schläpfer einschlagen möchte, überzeugt mich. Ich freue mich auf die neue Herausforderung und auf die Gelegenheit, wieder in Kloten spielen zu dürfen», sagt Timo Helbling zu seinem Transfer in die Flughafenstadt.

      Gerüst formen und mit passenden Ausländern verstärken

      Der EHC Kloten baut aktuell das Gerüst für die kommenden Spielzeiten auf. Headcoach Kevin Schläpfer sucht gemeinsam mit den Verantwortlichen des Clubs die passenden Spieler. Kevin Schläpfer zum Prozess der Mannschaftsbildung: «Wir sind im Moment sehr intensiv an der Arbeit für die kommende Meisterschaft. Die Tatsache, dass viele Verträge diese Saison auslaufen, bringt automatisch den einen oder anderen Wechsel mit sich. Andererseits ist dies für mich als Headcoach auch die Chance, die Mannschaft so entstehen zu lassen, wie ich es mir vorstelle – natürlich innerhalb der vorgegebenen Leitplanken. Dies war mir aber schon vor meinem Antritt in Kloten bewusst.» Die Gespräche laufen sowohl mit eigenen Spielern wie auch mit Spielern, die in der Hockey-Schweiz nächste Saison noch vertragslos sind. Nach wie vor ist es die klare Absicht des EHC Kloten, möglichst viele, eigene Spieler aus den Elite-A Junioren in den Profibetrieb zu integrieren. Die Elite-A Junioren des EHC Kloten belegen aktuell nach Verlustpunkten den zweiten Rang hinter dem SCB Future in der Qualifikation. Bereits jetzt zeigen Junioren wie Weber und Egli, was sie auf höchster Stufe zu leisten vermögen. Schläpfer: «Diese Spieler wollen wir einbauen – sie kriegen bei uns die Eiszeit. Aber wir müssen sie so gut wie möglich auf diesem Weg begleiten. Deshalb sind die Überlegungen in den Transfers wohldurchdacht.»

      Sobald der EHC Kloten Neuigkeiten im Zusammenhang mit Spielertransfers hat, erfolgt die entsprechende Nachricht an die Öffentlichkeit.

      Denis Hollenstein verlässt den EHC Kloten per Ende Saison 2017/18

      Denis Hollenstein hat sich entschieden, von einer Ausstiegsklausel in seinem laufenden Vertrag Gebrauch zu machen und den EHC Kloten per Ende Saison 2017/18 zu verlassen.

      Wir verlieren mit ihm viel Klasse und vorbildlichen Einsatz und danken unserem Captain für die vielen Jahre in Kloten. Der EHC Kloten gratuliert Denis Hollenstein zu seinem neuen Vertrag und ist davon überzeugt, dass er bis zum Ende der laufenden Saison wie gewohnt kompromisslosen Einsatz für unsere Farben geben wird.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      SCB bestätigt Transfer von Sciaroni
      Montag, 27. November 2017, 16:50 - Medienmitteilung

      Gregory Sciaroni zum SCB.

      Der SC Bern hat für die beiden kommenden Saisons den Flügelstürmer Gregory Sciaroni verpflichtet. Der 28-jährige Tessiner, der seine Karriere beim HC Ambrì-Piotta begonnen hat, spielt seit der Saison 2009/10 beim HC Davos. Der 182 cm grosse, 93 kg schwere Gregory Sciaroni, der als äusserst schneller und kampfstarker Stürmer gilt, hat bisher 480 Spiele in der höchsten Spielklasse absolviert und dabei 174 Scorerpunkte (87 Tore/87 Assists) erzielt.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Spielsperren und Bussen für drei Spieler
      Montag, 27. November 2017, 17:27 - Medienmitteilung

      Vier Spielsperren und Busse gegen Stefan Rüegsegger von den SCL Tigers.

      Stefan Rüegsegger von den SCL Tigers wird wegen eines Checks gegen den Kopf von Fabian Lüthi vom EHC Biel-Bienne in der 24. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 25. November 2017 für vier Spiele gesperrt und mit CHF 2?600.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      Entscheid im ordentlichen Verfahren: Zwei Spielsperren und Busse gegen Johnny Kneubuehler vom Lausanne HC.

      Johnny Kneubuehler vom Lausanne HC wird wegen einer Behinderung gegen Cody Almond vom Genève-Servette HC in der 19. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 24. November 2017 für zwei Spiele gesperrt und mit CHF 1?900.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten). Eine Spielsperre hat Kneubuehler bereits verbüsst.

      Eine Spielsperre und Busse gegen Matt D?Agostini vom HC Ambri-Piotta.

      Matt D?Agostini vom HC Ambri-Piotta wird für das nächste Meisterschaftsspiel (28. November 2017) gesperrt und mit CHF 2?550.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten). D'Agostini hatte im Meisterschaftsspiel der National League vom 25. November 2017 gegen den HC Lugano seine zweite Spieldauerdisziplinarstrafe in dieser Saison erhalten, was automatisch eine Spielsperre zur Folge hat.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Kloten verlängert mit Sallinen bis Ende Jahr
      Montag, 27. November 2017, 17:42 - Maurizio Urech

      Der EHC Kloten hat den Vertrag mit dem finnischen Stürmer Tomi Sallinen bis Ende Dezember verlängert. Morgen beim EHC Biel müssen die Flughafenstädter wohl ohne Goalie Luca Boltshauser antreten der im Derby gegen die ZSC Lions mit Verdacht auf eine Gehirnerschütterung ausfiel. (Quelle: A. Rocchinott- Blick)

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bestätigt: Schneeberger zu Fribourg
      Mittwoch, 29. November 2017, 08:48 - Medienmitteilung

      Der Nationalverteidiger Noah Schneeberger stösst für drei Saisons zu Fribourg-Gottéron.

      Der 29-jährige Noah Schneeberger, der die letzten sechs Saisons beim HC Davos unter Vertrag stand, wechselt auf die nächste Spielzeit für drei Jahre zum HC Fribourg-Gottéron.

      Der solide, 187 cm grosse und 85 kg schwere Schnneeberger zählt zu den besten Verteidigern seiner Generation und stand anlässlich der WM 2015-2016 in Russland im Aufgebot der Schweizer Nationalmannschaft.

      Mit dem Engagement von Schneeberger verstärken und komplettieren die Drachen ihren Defensivbereich.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Lugano holt Sartori zurück
      Mittwoch, 29. November 2017, 09:50 - Martin Merk

      Der HC Lugano hat aufgrund von Ausfällen in der Abwehr den 23-jährigen Verteidiger Riccardo Sartori zurückgerufen.

      Riccardo Sartori spielte zuletzt leihweise bei RoKi Hockey Rovaniemi in der zweithöchsten finnischen Liga Mestis, wo er in 18 Spielen auf drei Assistpunkte kam.

      Der Rückruf folgt aufgrund der Ausfälle in der Abwehr mit Wellinger, Ulmer und gestern gegen Davos fiel auch noch Furrer aus. Zudem rechnet man mit einer Absenz von Elia Riva, der zur U20-Nationalmannschaft für die Junioren-WM einrücken dürfte und in diesem Fall ab dem 12. Dezember abwesen wäre. Sartori soll deshalb bis zum 10. Januar wieder für Lugano spielen und falls der internationale Transfer rechtzeitig klappt bereits morgen im Auswärtsspiel gegen Genf-Servette spielen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Josi als Sportler des Jahres nominiert
      Mittwoch, 29. November 2017, 10:49 - Medienmitteilung

      Nach Nico Hischier mit der Nomination als Newcomer des Jahres wurde mit Roman Josi als Sportler des Jahres ein weiterer Eishockey-Spieler für die Sports Awards nominiert. Die Wahl findet am 10. Dezember statt.

      Nominationen Sports Awards:

      Sportlerinnen:

      Jeannine Gmelin, Rudern
      Martina Hingis, Tennis
      Wendy Holdener, Ski alpin
      Jolanda Neff, Mountainbike
      Daniela Ryf, Triathlon
      Giulia Steingruber, Kunstturnen

      Sportler:
      Pablo Brägger, Kunstturnen
      Roger Federer, Tennis
      Beat Feuz, Ski alpin
      Roman Josi, Eishockey
      Andy Schmid, Handball
      Nino Schurter, Mountainbike

      Team:
      Frauen 4x100-m-Staffel, Leichtathletik
      Mixed-Staffel, Mountainbike
      Schweizer A-Nationalteam, Fussball

      Behindertensportler:
      Marcel Hug, Rollstuhl, Leichtathletik
      Christoph Kunz, Ski alpin
      Manuela Schär, Rollstuhl, Leichtathletik

      Trainer:
      Severin Lüthi, Tennis
      Vladimir Petkovic, Fussball
      Nicolas Siegenthaler, Mountainbike

      Newcomer:
      Michelle Heimberg, Wasserspringen
      Nico Hischier, Eishockey
      Géraldine Ruckstuhl, Leichtathletik

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Auch Lhotak zu Gottéron
      Mittwoch, 29. November 2017, 12:37 - Maurizio Urech

      Laut "La Regione" soll Stürmer Lukas Lhotak dessen Vertrag mit Ambri-Piotta Ende Saison ausläuft vor einem Wechsel zu Fribourg-Gotteron stehen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Strafe gegen Ireland aufgehoben
      Mittwoch, 29. November 2017, 21:15 - Martin Merk

      Dem Rekurs des HC Lugano bei einem Einzelrichterentscheid gegen den Trainer Greg Ireland wurde stattgegeben und der vorherige Entscheid einer Geldbusse über 1460 Franken sowie Prozesskosten über 240 Franken aufgehoben.

      In einem nicht publizierten Einzelrichterentscheid war die Busse gegen Ireland ausgesprochen worden, weil er am 19. Oktober in der 40. Minute des Auswärtsspiels gegen die ZSC Lions in Richtung eines Schiedsrichters geklatscht haben soll, nachdem sein Torhüter Elvis Merzlikins einen Penaltyschuss entschärft hatte, und dafür mit einer Spieldauer-Disziplinarstrafe auf die Tribüne geschickt wurde. Der HC Lugano argumentierte offenbar mit Erfolg, dass Ireland nicht zum Schiedsrichter klatschte, der 30 Meter entfernt gestanden sein soll, sondern zum für die Pause zur Spielerbank zurückkehrenden Torhüter Merzlikins.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Bestätigt: Tigers holen Thuresson
      Freitag, 1. Dezember 2017, 11:08 - Medienmitteilung

      Die SCL Tigers verpflichten den 30-jährigen Schweden Andreas Thuresson vom KHL-Klub Kunlun Red Star.

      Andreas Thuresson wechselt per sofort vom KHL-Klub Kunlun Red Star zu den SCL Tigers. Der schwedische Nationalstürmer verfügt mit seinen Massen 187 cm und 96 kg über eine grosse Wasserverdrängung. Als Rechtshänder besitzt er zudem einen guten Schuss und kann sowohl als Flügel als auch Center eingesetzt werden.

      Andreas Thuresson erhofft sich mit dem Engagement bei den SCL Tigers die Chancen für einen Platz im schwedischen Olympiateam vergrössern zu können. Der grossgewachsene Schwede wird heute Freitag in der Schweiz eintreffen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      HCD-Goalie Senn 1 Spiel gesperrt
      Freitag, 1. Dezember 2017, 11:44 - Medienmitteilung

      Gilles Senn vom HC Davos wird wegen eines Schlags mit dem Blockerhandschuh gegen den Kopf von Maxim Lapierre vom HC Lugano während des Meisterschaftsspiels der National League vom 28. November 2017 für ein Spiel gesperrt (2. Dezember 2017) und mit CHF 1?000.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Gotteron in 2 Wochen mit nur 1 Ausländer
      Samstag, 2. Dezember 2017, 16:32 - Maurizio Urech

      Fribourg-Gotteron wird in zwei Wochen am 15. und 16. Dezember gegen die SCL Tigers (zu Hause) und auswärts gegen den HC Lugano mit nur einem Ausländer antreten. (Quelle: La Liberté)

      Goalie Barry Brust, Michal Birner und Roman Cervenka bestreiten mit Kanada und Tschechien den Channel One Cup in Russland während Jonas Holös mit Norwegen den Hamar Cup bestreitet.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Jeremy Morin vorübergehend zum SCB
      Samstag, 2. Dezember 2017, 19:42 - Medienmitteilung

      Der SC Bern hat ab sofort bis zum 3. Januar 2018 den Flügelstürmer Jeremy Morin verpflichtet.

      Der 26-jährige Amerikaner spielte zuletzt in Finnland für HPK Hämeenlinna. Damit reagiert der SCB auf den Ausfall von Mika Pyörälä im Hinblick auf die bevorstehenden Viertelfinal-Spiele in der Champions Hockey League gegen die Växjö Lakers. Mika Pyörälä hat sich in dieser Woche im Training verletzt. Bei normal verlaufendem Heilungsprozess sollte der Finne in einigen Wochen wieder einsatzfähig sein.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Thomas Rüfenacht gesperrt
      Sonntag, 3. Dezember 2017, 10:31 - Medienmitteilung

      Thomas Rüfenacht vom SC Bern wird wegen eines Checks gegen den Kopf von Samuel Lofquist vom EHC Biel-Bienne in der 58. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 2. Dezember 2017 vorsorglich für das heutige Meisterschaftsspiel gesperrt. Gleichzeitig wurde gegen Rüfenacht ein ordentliches Verfahren eröffnet.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Tumor-OP bei Marc Kämpf
      Sonntag, 3. Dezember 2017, 11:42 - Martin Merk

      Marc Kämpf hat zuletzt vor zwei Wochen für den SC Bern gespielt und war krank gemeldet. Laut "Sonntagsblick" soll er wegen eines Hodentumors operiert worden sein.

      Kämpf war letzte Woche am Donnerstag deswegen beim Arzt und wurde bereits am Freitag erfolgreich operiert. "Es haben sich keine Ableger gebildet. Sobald die Narbe und der durch die Operation durchtrennte Muskel verheilt sind, wird Marc wieder spielen können. Das sollte in einer Woche der Fall sein", sagt er Sportchef Alex Chatelain zur Zeitung.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Fey wegen Schwalbe gebüsst
      Montag, 4. Dezember 2017, 08:59 - Medienmitteilung

      Kevin Fey vom EHC Biel-Bienne wird wegen Vortäuschen eines Fouls im Meisterschaftsspiel der National League vom 18. November 2017 zwischen dem EHC Biel-Bienne und dem HC Lugano mit CHF 1'200.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten).

      Das Vortäuschen von Verletzungen, Fouls oder gefährlichen Aktionen, sind unfaire Handlungen, die das Spiel verfälschen. Solche Aktionen werden im Eishockey nicht toleriert und dementsprechend sanktioniert. Entscheidungen in Sachen Vortäuschen von Verletzungen, Fouls oder gefährlichen Aktionen werden erst kommuniziert wenn sie rechtskräftig sind.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Lajunen und Korpikoski am Channel-One Cup
      Montag, 4. Dezember 2017, 11:54 - Maurizio Urech

      Jani Lajunen (HC Lugano) und Lauri Korpikoski (ZSC Lions) wurden vom finnischen Verband für den Karjala Cup, der vom 13. - 17. Dezember stattfindet, aufgeboten.

      Lajunen wird daher die Spiele gegen Genf-Servette (H), SC Bern (A) und Fribourg-Gotteron (H) verpassen.

      Korpikoski fehlt den Lions gegen den HC Davos (H) und die SCL Tigers (A).

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Schweden mit 7 NL-Spielern am Channel One Cup
      Montag, 4. Dezember 2017, 16:56 - Maurizio Urech

      Im Aufgebot der Tre-Kronor für den Channel One Cup vom 13. - 17. Dezember stehen nicht weniger als sieben Spieler aus der National-League.

      Henrik Tömmernes und Johan Fransson (Genf-Servette), Magnus Nygren (HC Davos), Jonas Junland (Lausanne HC), Robert Nilsson und Fredrik Pettersson (ZSC Lions) und Viktor Stalberg (EVZ)

      Damit werden alle diese Spieler Ihren Klubs am Wochenende des 15./16.12. fehlen bei Lausanne und Genf-Servette evtl. bereits am Dienstag 12. Dezember.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Mannheim trennt sich von Simpson
      Montag, 4. Dezember 2017, 18:19 - Martin Merk

      Die Adler Mannheim, trotz hoher Ambitionen nur Siebter in der DEL, haben sich vom früheren Schweizer Nationaltrainer Sean Simpson getrennt. Auch sein Assistent Colin Muller und er Manager Teal Fowler müssen gehen. Bill Stewart übernimmt bis Ende Saison.

      Vor seinem Engagement in Mannheim war er in Kloten und davor für die Schweizer Nationalmannschaft tätig, die er zu WM-Silber 2013 führte. Simpson wurde kürzlich mit dem Lausanne HC in Verbindung gebracht, wo er lokalen Medien zur Folge als Trainer für die kommende Saison vorgesehen sein soll. Doch auch der EHC Biel ist derzeit auf Trainersuche.
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer
      hockeyfans.ch
      Brandon Buck in die NL?
      Freitag, 15. Dezember 2017, 15:05 - Maurizio Urech

      Laut dem "Donaukurier" soll der kanadische Stürmer Brandon Buck vom ERC Ingolstadt vor der Rückkehr in die Schweiz stehen. Der EHC Biel, HC Davos und Kloten werden als mögliche Interessenten genannt.

      Brandon Buck spielte 2013/14 für den EHC Basel eine starke Saison in der NLB und wechselte nach dem Konkurs zum ERC Ingolstadt. In seiner vierten Saison in Bayern kam er bislang aber noch nicht so auf Touren, weshalb man ihn offenbar trotz eines Vertrags bis 2020 ziehen lassen würde.
      EHC BASEL/KLH + EHC BASEL NACHWUCHS :play:
      hockeyfans.ch
      Gottéron: Waeber bleibt, Lhotak kommt
      Dienstag, 5. Dezember 2017, 10:04 - Medienmitteilung

      Der talentierte Torhüter Ludovic Waeber verlängert für zwei weitere Jahre mit Fribourg-Gottéron.

      Der 21-jährige Waeber, der in Freiburger ausgebildet wurde, verlängert seinen laufenden Vertrag mit den Drachen um zwei weitere Jahre.

      Nachdem er in der Swiss League 2015/2016 für Martigny Red Ice und 2017/2018 für den HC Ajoie aufgelaufen ist, integrierte er die erste Mannschaft von Fribourg-Gottéron zu Beginn der aktuellen Saison. Die Teilnahmen an den Junioren-Weltmeisterschaften 2014/2015 und 2015/2016 sowie die konstanten Leistungen mit dem Fanionteam von Fribourg-Gottéron sprechen für Waeber, der die Vereinsverantwortlichen von seinen Qualitäten überzeugen konnte.

      Ludovic Waeber. "Ich bin sehr froh und stolz mit Fribourg-Gottéron zu verlängern. Fribourg-Gottéron ist mein Verein. Die nächsten Jahre werden für meine Weiterentwicklung entscheidend sein. Ich möchte mich bei der Vereinsleitung sowie den Fans für ihr Vertrauen bedanken."

      Lukas Lhotak wird für die nächsten zwei Saisons mit Fribourg-Gottéron auflaufen. Lhotak, der bereits im Aufgebot der tschechischen Nationalmannschaft stand, besitzt ebenfalls einen Schweizer Pass. Er wurde vom HC Ambri-Piotta ausgebildet und stiess dort 2013/2014 zur ersten Mannschaft.

      Der 183 cm grosse und 92 kg schwere Lhotak ist ein Center- und Flügelspieler. Seine Schnelligkeit und Härte wird den Angriff der Drachen beflügeln. Lhotak zieht im kommenden Sommer in die Saanestadt.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Auch Cervenka, Kubalik und Kousal am Channel One Cup
      Mittwoch, 6. Dezember 2017, 16:52 - Maurizio Urech

      Im Aufgebot der Tschechischen Nationalmannschaft für den Channel One Cup stehen mit Roman Cervenka (Gotteron), Dominik Kubalik (Ambri-Piotta) und Robert Kousal (HCD) drei Spieler aus der Nationalleague die damit Ihren Klubs am 15./16. Dezember fehlen werden. Gotteron wird auf Michal Birner und Jim Slater zählen können.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Gernat verstärkt Lausanne für eine Woche
      Donnerstag, 7. Dezember 2017, 18:28 - Maurizio Urech

      Um die Abwesenheit von Jonas Junland zu kompensieren der mit den Tre-Kronor am Channel One Cup teilnehmen wird, hat der LHC den slowakischen Verteidiger Martin Gernat (24) verpflichtet. Er bestritt 138 Spiele in der AHL und spielt diese Saison für Kosice und ist slowakischer Nationalspieler.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Rüfenacht 2 Spiele gesperrt
      Freitag, 8. Dezember 2017, 10:34 - Medienmitteilung

      Thomas Rüfenacht vom SC Bern wird wegen eines Checks gegen den Kopf von Samuel Lofquist vom EHC Biel-Bienne in der 58. Minute des Meisterschaftsspiels der National League vom 2. Dezember 2017 für zwei Spiele gesperrt und mit CHF 4?200.- gebüsst (inkl. Verfahrenskosten). Eine Spielsperre hat Rüfenacht bereits verbüsst.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      EVZ bestätigt Transfer von Albrecht
      Freitag, 8. Dezember 2017, 15:51 - Medienmitteilung

      Yannick-Lennart Albrecht wechselt auf die Saison 2018/2019 von den SCL Tigers zum EVZ.

      Der 23-jährige Center stammt aus der Nachwuchsabteilung des EHC Visp. 2009 wechselte er als 15-Jähriger zu den Novizen Elitejunioren von Langnau, wo er seit der Saison 2013/2014 in der ersten Mannschaft spielt und zu einem Leistungsträger herangewachsen ist. In der laufenden Saison erzielte er für die SCL Tigers bis jetzt 14 Scorerpunkte (6 Tore/8 Assists).

      Der 190 cm grosse und 92 kg schwere Stürmer spielte in den U18- bis U20-Nationalteams und debütierte am Slovakia Cup 2016 in der A-Nationalmannschaft. Sportchef Reto Kläy freut sich, dass er diesen talentierten Spieler verpflichten konnte: "Er ist ein intelligenter, physisch und spielerisch starker Stürmer mit viel Potenzial und kann auch in den Special Teams eingesetzt werden."

      Yannick-Lennart Albrecht hat beim EVZ einen Dreijahresvertrag unterschrieben.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Servette mit Hazen und El Assaoui
      Samstag, 9. Dezember 2017, 07:37 - Maurizio Urech

      Genf-Servette muss in den drei Partien der nächsten Woche auf das schwedische Verteidiger Duo Johan Fransson und Henrik Tömmernes verzichten die mit der Tre-Kronor am Channel One Cup im Einsatz stehen.(Quelle: TdG)

      Um diese zwei Ausfälle zu kompensieren dürften die Grenat nächste Woche mittels B-Lizenz durch Stürmer Jonathan Hazen (Ajoie) zweitbester Skorer der Swiss-League und Verteidiger Sami El-Assaoui der im Probetraining weilt, unter Vertrag nehmen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Sports Award für Hischier, Josi geht leer aus
      Sonntag, 10. Dezember 2017, 20:55 - Pascal Zingg

      Nico Hischier wurde anlässlich der Sports Awards zum Newcomer des Jahres gewählt. Da der Stürmer der New Jersey Devils nicht selber entgegen nehmen konnte, übergab Laudator Marc Streit den Preis an den Vater von Hischier.

      Bei der Wahl zum Sportler des Jahres schaffte es Roman Josi nicht aufs Podest. Die Wahl wurde einmal mehr von Roger Federer gewonnen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Törmänen neuer Biel-Trainer
      Montag, 11. Dezember 2017, 09:09 - Medienmitteilung

      Der EHC Biel hat den früheren Berner Meistertrainer Antti Törmänen als neuen Trainer engagiert. Er unterschrieb bis 2019.

      Der Verwaltungsrat der EHC Biel Holding AG hat über das Wochenende einen Nachfolger für Mike McNamara bestimmt.

      Ab sofort übernimmt Antti Törmänen (FIN, Jg. 1970) das Amt des Headcoaches beim EHC Biel.

      Törmänen arbeitete von 2011 bis 2014 beim SC Bern, wo er 2013 den Meistertitel feiern konnte. Zuletzt war er von 2014 - 2017 Headcoach in Finnland bei HIFK.

      Törmänen hat einen Vertrag bis zum 30. April 2019 unterzeichnet und wird heute Vormittag das erste Training mit der Mannschaft absolvieren und morgen im Heimspiel gegen den Lausanne HC das Coaching übernehmen.Der restliche Trainerstaff bleibt unverändert besetzt mit Anders Olsson, Thomas Zamboni und Marco Streit.

      Wir danken an dieser Stelle explizit unserem Sportchef Martin Steinegger für seinen engagierten und erfolgreichen Einsatz an der Bande herzlich. Unter seiner Leitung konnten in den letzten Wochen wichtige Punkte eingefahren werden.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Kloten verpflichtet Jecker
      Montag, 11. Dezember 2017, 10:42 - Medienmitteilung

      Der EHC Kloten freut sich, die Verpflichtung von Benoît Jecker bekanntgeben zu können. Der 23-jährige Verteidiger stösst im nächsten Frühjahr vom EHC Biel zu den Flughafenstädtern, bei welchen er einen Vertrag bis und mit der Saison 2019/2020 unterzeichnet hat.

      Benoît Jecker stammt aus der Nachwuchsabteilung von Fribourg-Gottéron. Nach einem Abstecher nach Davos gab er in der Saison 2013/2014 beim EHC Biel sein Debut in der höchsten Spielklasse. Mittlerweile hat er sich in der Abwehr der Seeländer zu einer festen Grösse entwickelt. In der laufenden Saison erzielte er bisher bei einer Bilanz von Plus-8 in 30 Spielen 1 Tor und 7 Assists für die Bieler.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Devos für 2 Spiele zu Fribourg
      Dienstag, 12. Dezember 2017, 08:45 - Medienmitteilung

      Der 27-Jährige Kanadische Stürmer, Philip-Michaël Devos, stösst für 2 Spiele zu den Drachen mit einer B-Lizenz.

      Momentan der beste Torschütze der Swiss League, wird Philip-Michaël Devos diese Woche zu den Drachen stossen und wird beide Spiele von Freitag (Langnau) und Samstag (Lugano) spielen können.

      Devos ist ein wirbelnder Stürmer vom HC Ajoie. Mit dem PostFinance Top Scorer Trikot erziehlt er bis jetzt 16 Goals und 30 Assists in 27 Partien. Er wird ab diesem Dienstag zu den Drachen stossen.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      HCD: Saisonende für Lindgren, Johansson kommt
      Dienstag, 12. Dezember 2017, 19:36 - Medienmitteilung

      Hockey Club Davos verpflichtet Mikael Johansson.
      Informationen zu Perttu Lindgren

      Aufgrund der aktuellen Verletztenliste und des engen Spielplans inkl. Spengler Cup verpflichtet der HC Davos kurzfristig den 32-jährigen Mikael Johansson mit einem befristeten Monats-Vertrag.

      Mikael Johansson (geboren am 27. Juni 1985) ist ein vielseitiger Forward, der sowohl als Flügel als auch als Center eingesetzt werden kann. Der Routinier wechselt von Brynäs IF in der schwedischen SHL zum HCD und hat vorerst einen Vertrag bis Mitte Januar 2018 unterschrieben.

      Der Hockey Club Davos heisst Mikael Johansson herzlich willkommen.

      Informationen zu Perttu Lindgren

      Bei einer MRI-Analyse von Perttu Lindgrens Hüfte zeigte sich heute, dass die Entzündung im Knochen abgeheilt ist, der Knorpelschaden aber noch weitere Heilungszeit benötigt. Das heisst für Lindgren, nicht Karrierenende, aber Saisonende.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Zarley Zalapski gestorben
      Dienstag, 12. Dezember 2017, 21:13 - Pascal Zingg

      Wie mehrere Medien melden ist Zarley Zalapski im Alter von 49 Jahren verstorben.

      Der kanadische Verteidiger Zarley Zalapski wurde 1986 an vierter Position von den Pittsburgh Penguins gedraftet. In seiner Karriere bestritt er 685 NHL Spiele für Pittsburgh, Hartford, Calgary, Montreal und Philadelphia.

      Im Anschluss an seine NHL-Karriere hinterlies Zalapski seine Spuren auch in der Schweiz. So spiete er für die ZSC Lions, die SCRJ Lakers, den HC Martigny, den EHC Visp, den EHC Chur, den EHC Biel, den EHC Olten und den Lausanne HC. Zalapski kam auf insgesamt 25 NLA und 147 NLB-Partien. Er nahm an Olympischen Spielen, Weltmeisterschaften und Spengler Cup teil. Mit dem Lausanne HC wurde er 2009 und 2010 NLB-Meister. 2010 stieg er mit den Waadtländern gar in die NLA auf.

      Zalapski war mit einer Schwezerin verheiratet und besass deshalb den Schweizer Pass. Warum Zalapski gestorben ist, ist zurzeit noch nicht bekannt.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Forget verstärkt Genf-Servette
      Mittwoch, 13. Dezember 2017, 04:06 - Maurizio Urech

      Im Gegensatz zu einer ersten Meldung wird der Topscorer des HC La Chaux-de-Fonds nicht mittels B-Lizenz Ambri-Piotta verstärken sondern am Donnerstag und Freitag mit Genf-Servette auflaufen. (Quelle:Arcinfo)

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      Ambri: Descloux geht, Hazen kommt
      Mittwoch, 13. Dezember 2017, 17:22 - Maurizio Urech

      Gauthier Descloux der von Genf-Servette an Ambri-Piotta ausgeliehen war, kehrt endgültig zu den Grenat zurück.

      Nachdem sich Robert Mayer erneut verletzt hat und laut Le Matin mindestens acht Wochen ausfällt hat Genf-Servette Gauthier Descloux zurückgerufen, laut Reglement darf Descloux nicht mehr zu Ambri zurückkehren dass wieder Sacha Rochow als Back-up geholt hat.

      Der kanadische Stürmer Jonathan Hazen vom HC Ajoie wird die beiden Spiele vom Wochenende mit den Leventinern bestreiten.

      ------------------------------------------------------------

      hockeyfans.ch
      A. Fischer wird neuer Director Officiating
      Freitag, 15. Dezember 2017, 15:40 - Medienmitteilung

      Andreas Fischer wird ab kommender Saison 2018/19 neuer Schiedsrichterchef. Er tritt in der Geschäftsleitung von Swiss Ice Hockey die Nachfolge von Beat Kaufmann an, der Ende dieser Saison in den ordentlichen Ruhestand geht. Bis zu seinem Amtsantritt am 1. Juni 2018 ist er weiterhin als Referee Manager für Swiss Ice Hockey tätig.

      Der Verwaltungsrat von Swiss Ice Hockey hat in der ordentlichen Sitzung vom Donnerstag, 14. Dezember, Andreas Fischer zum neuen Director Officiating gewählt. Er wird das Amt per 1. Juni 2018 von Beat Kaufmann übernehmen, der nach 4.5-jähriger Tätigkeit für Swiss Ice Hockey mit 65 Jahren in Pension geht.

      Andreas Fischer ist seit dem 1. Oktober 2017 als Referee Manager für Swiss Ice Hockey tätig und wird bis zu seinem Amtsantritt im kommenden Sommer in dieser Funktion weiterarbeiten. Der 51-jährige konnte die Verantwortlichen von Swiss Ice Hockey insbesondere mit seinem breiten Spektrum an Qualifikationen überzeugen: Seit 2008 amtet er selber als Head-Schiedsrichter in der NL , SL sowie der 1. Liga - das Schiedsrichterwesen ist ihm daher bestens bekannt.

      Fundierte Führungs- und Managementerfahrung sammelte er ab 2000 bis 2006 als Bereichsleiter Führung und Einsatz für Securitas AG Chur. In dieser Funktion hatte er die Personalverantwortung für 350 Mitarbeiter. Seit 2009 bis zu seiner Anstellung bei Swiss Ice Hockey war er als Geschäftsführer von Securitas AG Liechtenstein tätig. Des Weiteren amtet er als Sicherheitsverantwortlicher des World Economic Forums in Davos.
      Tradition ist nicht die Anbetung von Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer